Sie sind hier
E-Book

Gewalt erklären!

Plädoyer für eine entdeckende Prozesssoziologie

AutorThomas Hoebel, Wolfgang Knöbl
VerlagHamburger Edition HIS
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl224 Seiten
ISBN9783868549669
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis17,99 EUR
Gewalt ist ein soziales Ereignis, das alltäglich ist, auch wenn sich Regionen der Welt mitunter massiv in ihren Gewaltniveaus unterscheiden. Und doch wird Gewalt - zumindest in den westlichen Gesellschaften - als Rätsel oder exotisches Geschehnis wahrgenommen, mit Auswirkungen, die selbst noch in den Sozialwissenschaften zu beobachten sind. Denn die Gewaltforschung tut sich einigermaßen schwer, Gewalt zu erklären, wenn nicht sogar der Versuch der Erklärung dezidiert zurückgewiesen wird. Erklärungen, die jeweils bei den Motiven von Akteuren, bei situativen Interaktionsdynamiken oder gesellschaftlichen Bedingungskonstellationen ansetzen, können allein nicht überzeugen. Die Autoren schlagen vor, an prozessualen Erklärungen von Gewalt zu arbeiten, die den Blick auf die Vorgänge der Verursachung richten, um so der wissenschaftlichen Diskussion um Gewalt einen neuen methodischen Impuls zu geben.

Dr. Thomas Hoebel, Soziologe, ist seit 2019 Wissenschaftler in der Forschungsgruppe Makrogewalt am Hamburger Institut für Sozialforschung. Er ist Gründungsmitglied der Forschungsgruppe 'Organisation, Dauer und Eigendynamik von Gewalt' (ordex-forschungsgruppe.de). Wolfgang Knöbl, Prof. Dr., Soziologe, ist seit 2015 Direktor des Hamburger Instituts für Sozialforschung. Zuvor war er Professor für Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Titelseite2
Impressum3
Inhaltsverzeichnis4
1. Gewalt erklären? Zur Einführung6
Macron, die Gelbwesten und der Tod – oder: Die Alltäglichkeit und Problematik von Gewalterklärungen8
Das Anliegen des Buches – und vier Thesen12
Das wissenschaftstheoretische Desinteresse der Gewaltforschung …17
… und seine Gründe23
Die Gewaltforschung als Ökologie – und ihre Heuristiken32
2. Konstruktion und Kausalität: Prämissen systematischer Rekonstruktion40
Gegen eine vorschnelle Verabschiedung kausalen Erklärens48
Für ein weites Verständnis von Erklären55
3. Kausale Heuristiken der Gewaltforschung – und ihre Probleme60
Motive – oder: Warum übt jemand Gewalt aus?61
Gewaltableitungen und Motivzuschreibungen61
Das leidige Thema der Motivrekonstruktion69
Situationen – oder: Wo und wann entsteht Gewalt?79
Das Problem der Interaktionszentrierung80
Die Performativität der Situation – und darüber hinaus!95
Konstellationen – oder: Welche sozialen Bedingungen ermöglichen Gewalt?100
Das Problem der Metapheritis – Von Gewaltmärkten und Gewalträumen101
Organisation und Gewalt112
Die Zirkularität der Heuristiken123
4. Der Mikro-Makro-Link als Sackgasse126
Mikro, Makro, Migräne130
Sozialtheoretische Alternativen – gesucht, aber nicht gefunden143
Mikro ohne Makro? Die Theorie der Interaktionsritualketten145
Institutionentheorie als Ausweg?151
5. Temporalität und Timing: Grundzüge prozessualen Erklärens von Gewalt156
Sensibilisierende Konzepte prozessualen Erklärens von Gewalt: Transitivität, Generalität, Indexikalität und Historizität157
Die Transitivität von Ereignissen158
Generalität von Deutungen, Bewertungen und Erwartungen166
Indexikalität von Situationselementen und die Historizität von Individuen172
Voraussetzungen temporaler Analyse175
Entdeckende Prozesssoziologie als Methode – oder: Gewaltsoziologie jenseits von Mikro und Makro181
6. Gewalt erklären! Grenzen und Perspektiven196
Literatur200
Zu den Autoren223

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Markt und Tausch I

E-Book Markt und Tausch I

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 1,3, Technische Universität Chemnitz (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Seminar, 10 ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...