Sie sind hier
E-Book

Gewalt ohne Ende

Grundlagen und Hintergründe der Gewalt im 3. Reich

AutorOtto Zorn
VerlagGRIN Publishing
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl24 Seiten
ISBN9783640362912
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis3,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, Note: 1,0, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Veranstaltung: Der Nationalsozialismus und seine Aufarbeitung, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn man das Wort Gewalt hört, kommen einem sofort Bilder vor Augen, in denen Menschen anderen Menschen etwas zu Leide tun, Bilder von Terroranschlägen, Vergewaltigung, Mord und Totschlag bis hin zu Krieg. Doch hat Gewalt immer etwas mit Verletzungen zu tun? Ist sie immer grausam und brutal oder ist sie vielleicht sogar notwendig, um Chaos zu vermeiden? Ist Unterdrückung und Ausgrenzung, Diffamierung und Denunziation, Ausschluss aus der Gesellschaft nicht auch Gewalt? Gibt es klare Grenzen? Eine eindeutige Definition von Gewalt ist praktisch unmöglich, denn wer kann sagen wo sie beginnt oder wo sie aufhört. Am Beispiel des NS-Staates unter der Führung Adolf Hitlers soll diese Arbeit in einem geschichtlichen Zusammenschnitt den zielgerichteten Einsatz jeder zur Verfügung stehenden Gewaltform beleuchten, und ein Bild zeichnen, das den Wahnsinn des Führers und die grausamen Konsequenzen aufzeigt. Außerdem spielt an manchen Stellen die Biografie der Person Hitler eine wichtige Rolle, um die Hintergründe zu verstehen. Von allgemeinen Überlegungen zu Gewalt soll zu Beispielen konkreter Gewaltanwendung in unterschiedlichen Bereichen übergegangen werden, um das Ausmaß möglichst greifbar zu beschreiben. Natürlich kann nicht die gesamte Geschichte der NS-Herrschaft beleuchtet werden und daher liegt der geschichtliche Schwerpunkt auf den Jahren zwischen der Machtergreifung 1933 und dem Kriegsausbruch 1939 mit einigen Erwähnungen der Ereignisse aus der Folgezeit.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Drittes Reich - Holocaust - Antisemitismus - Faschismus

Die Verwissenschaftlichung des Sozialen

E-Book Die Verwissenschaftlichung des Sozialen
Wilhelm Polligkeit zwischen individueller Fürsorge und Bevölkerungspolitik im Nationalsozialismus Format: PDF

Wilhelm Polligkeit, einer der Gründerväter des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge, kann als Prototyp der neuen Sozialwissenschaftler in Bezug auf die Verwissenschaftlichung der…

»Neger, Neger, Schornsteinfeger!«

E-Book »Neger, Neger, Schornsteinfeger!«
Meine Kindheit in Deutschland Format: ePUB

***Spannend wie ein Abenteuerroman*** Als Sohn einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters wächst Hans-Jürgen Massaquoi in großbürgerlichen Verhältnissen in Hamburg auf. Doch eines Tages verlässt…

Hitlers Elite

E-Book Hitlers Elite
Die Wegbereiter des nationalsozialistischen Massenmords Format: ePUB

Sie waren jung, hochintelligent, kultiviert. Und sie waren verantwortlich für den Tod Hunderttausender Menschen - Hitlers Elitetruppe, die Führungsriegeder SS. Die mörderische Effizienz des Holocaust…

Spätes Tagebuch

E-Book Spätes Tagebuch
Theresienstadt - Auschwitz - Warschau - Dachau Format: ePUB

Max Mannheimer hat alles durchlitten, was einem Menschen in den von Deutschen entfesselten Inferno zustoßen konnte: Demütigung, Vertreibung, Internierung im Ghetto, Tod fast der ganzen Familie in der…

Wohin die Erinnerung führt

E-Book Wohin die Erinnerung führt
Mein Leben Format: PDF/ePUB

Saul Friedländer ist noch ein halbes Kind, als der Zweite Weltkrieg zu Ende geht. Sanft und in einer wunderschönen Sprache erzählt der große Historiker des Holocaust von seinem…

Theodor Heuss, In der Defensive

E-Book Theodor Heuss, In der Defensive
Briefe 1933 -1945 Format: PDF

Under the National Socialist regime, Theodor Heuss was rapidly forced onto the defensive. He lost nearly all his public offices and posts, yet as a publicist Heuss continued to defend his liberal…

Ernst-Wilhelm Bohle.

E-Book Ernst-Wilhelm Bohle.
Gauleiter im Dienst von Partei und Staat. Format: PDF

Ernst Wilhelm Bohle (1903-1960) wurde 1933 mit 30 Jahren der jüngste Gauleiter der NSDAP und war von 1938 bis 1941 als Staatssekretär im Auswärtigen Amt (AA) tätig. Die Geschichtswissenschaft…

Und nicht vergessen

E-Book Und nicht vergessen
Autobiographie Format: ePUB

Was im Zwielicht der Geschichte zu erkennen ist. Mit seiner Autobiographie legt Uwe-Karsten Heye ein sehr persönliches Geschichtsbuch vor. Berührend, wunderbar erzählt, eine Kindheit in Ost- und…

Weitere Zeitschriften

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...