Sie sind hier
E-Book

Gleichgeschlechtlich liebende Frauen im Alter

Intersektionalität, Lebenslagen und Antidiskriminierungsempfehlungen

AutorBärbel S. Traunsteiner
VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl585 Seiten
ISBN9783658200459
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,99 EUR

Bärbel S. Traunsteiner erforscht die aktuellen Lebenslagen gleichgeschlechtlicher Frauen über 60 Jahre. Entlang der intersektionalen Schnittstellen von Alter, Geschlecht und sexueller Orientierung analysiert die Autorin die spezifische sozial-strukturelle Positionierung dieser bisher sowohl (sozial-)politisch als auch wissenschaftlich wenig beachteten Zielgruppe am Beispiel von Österreich. Vielschichtige Einblicke hinsichtlich der ökonomischen und beruflichen Situation, der sozialen Kontakte sowie in Bezug auf private und öffentliche Räume älterer Lesben werden dargelegt. Rund 55 grundlegende Empfehlungen zur (Weiter-)Entwicklung und Verbesserung von (Antidiskriminierungs-)Maßnahmen betreffend gleichgeschlechtlich l(i)ebender älterer Frauen auf gesellschafts- wie sozialpolitischer, gesetzlicher ebenso wie auf organisationaler Ebene runden die Recherche ab.



Bärbel S. Traunsteiner arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gender und Diversität in Organisationen an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Tabellenverzeichnis11
Einleitung12
Teil A: Theorie17
1 Intersektionalität18
1.1 Intersektionalitätsforschung: Definition und Paradigmafrage18
1.2 Abriss zur (Begriffs-)Geschichte der Intersektionalität20
1.3 Konkretisierung des Intersektionalitätskonzeptes: Ansätze, Ebenen und Kategorien der Analyse 1.3 Konkretisierung des Intersektionalitätskonzeptes25
1.3.1 Intersektionale Analyseansätze und –ebenen25
1.3.2 Intersektionale Kategorien: Hierarchisierungen und Positionierungen28
1.3.3 Exkurs zu feministischen Standpunktepistemologien33
1.3.4 Intersektionale Kategorien: spezifische Auswahl und Erörterung38
1.4 Intersektionaler Forschungsfokus ältere gleichgeschlechtlich l(i)ebende Frauen48
1.5 Kritik an und Risiken von intersektionaler Forschung50
1.6 Conclusio52
2 Strukturkategorie ‘sexuelle Orientierung’54
2.1 Erörterungen zum Begriff ‘sexuelle Orientierung’54
2.2 Heteronormativität und Heterosexismus56
2.3 Beispiele heteronormativer Diskursmechanismen60
2.3.1 „Sexuelle Orientierung ist privat“60
2.3.2 „Unsichtbarmachung“62
2.4 Homosexualität und Recht in Österreich66
2.4.1 Historische Entwicklung des Umgangs mit Homosexualität im österrei-chischen Strafrecht69
2.4.2 Homosexualität und Zivilrecht80
2.5 Das Stigma Homosexualität90
2.5.1 Stigma, Stigmatisierte, Stigmatisierbare und Normale91
2.5.2 Strategien von Stigmatisierbaren94
2.6 Ausgewählte Erkenntnisse zur ‘sexuellen Orientierung’ aus derOrganisationsforschung109
2.7 Conclusio112
3 Strukturkategorie ‘Geschlecht’115
3.1 Zum aktuellen Begriffsverständnis von ‘Geschlecht’ in der Geschlechterforschung115
3.2 Erörterungen zum Begriff ‘lesbisch sein’119
3.3 Historische Kontextualisierung politischen Engagements von gleichgeschlechtlich l(i)ebenden Frauen und für solche in Wien 3.3 Historische Kontextualisierung politischen Engagements123
3.3.1 Zur Geschichte der autonomen Frauen- und Lesbenbewegung in Wien125
3.3.2 Zur Geschichte der Lesben- und Schwulenbewegung in Wien133
3.3.3 Explizite Angebote für gleichgeschlechtlich l(i)ebende Frauen in Wien141
3.4 Conclusio144
4 Strukturkategorie ‘Alter’145
4.1 Erörterungen zum Begriff ‘Alter’145
4.2 Zur allgemeinen Lage älterer Menschen im österreichischen Kontext148
4.3 Zur Relevanz von heterogenen und differenzierten Perspektiven in der Altersforschung151
4.3.1 Lebenslagen älterer Frauen im wissenschaftlichen Fokus?!152
4.3.2 Zur Relevanz der Kategorie ‘sexuelle Orientierung’ in der Altersfor-schung156
4.4 Aktuelle Studien zu gleichgeschlechtlich l(i)ebenden Frauen im Alter im deutschsprachigen Raum161
4.4.1 Gleichgeschlechtlich l(i)ebende ältere Frauen in Niedersachsen161
4.4.2 Gleichgeschlechtlich l(i)ebende ältere Frauen im Rhein-Main-Gebiet167
4.4.3 Studie zu Alter und Altern bei Homosexuellen in Süddeutschland172
Stel-lenwert173
Sexualität, Liebe bzw. Geschlecht im Lesbisch- bzw. Schwulsein173
Frauenorientierung und -bezogenheit“173
4.5 Conclusio177
Teil B: Methodik180
5 Das Analysekonzept181
5.1 Die wissenschaftshistorische Entwicklung und Einbettung des Lebenslagenkonzeptes 5.1 Die wissenschaftshistorische Entwicklung und Einbettung181
notwendiges182
zufällige Störungen,182
wesentliche182
5.2 Die Handlungsspielräume im Lebenslagenkonzept184
5.2.1 Erweiterung des Lebenslagenkonzeptes aus Perspektive der Sozialgeron-tologie185
5.2.2 Erweiterung des Lebenslagenkonzeptes aus Perspektive der Frauen- und Geschlechterforschung187
5.3 Konzeptueller Adaptionsbedarf des Lebenslagenkonzeptes hinsichtlich191
5.3 Konzeptueller Adaptionsbedarf des Lebenslagenkonzeptes hinsichtlich ‘sexueller Orientierung’191
5.4 Conclusio194
6 Methodisches Vorgehen196
6.1 Epistemologischer Rahmen196
6.2 Forschungsinteresse und Forschungsfragen203
6.3 Zur Operationalisierung des Lebenslagenkonzeptes204
6.3.1 Zur Relevanz von qualitativem Datenmanterial und Un-/Abhängigkeit von quantitativem Datenmaterial205
6.3.2 Zur forschungsspezifischen Ausrichtung und Anwendung des Lebensla-genkonzeptes207
6.4 Interviewmethode209
6.4.1 Qualitative Interviews209
6.4.2 Interviewleitfaden210
6.4.3 Interviewdurchführung211
6.4.4 Informed Consent212
6.5 Feldzugang212
6.6 Charakteristika des Forschungsfeldes und Erfahrungen im Suchprozess214
6.7 Sampling217
6.8 Auswertungs- und Interpretationsmethode223
6.8.1 Dokumentation224
6.8.2 Auswertung225
Teil C: Empirie230
7 Ökonomische und berufliche Situation231
7.1 Ökonomische Situation231
7.1.1 Einkommensverhältnisse232
7.1.2 Besitzverhältnisse243
7.1.3 (Un-)Zufriedenheit mit der individuellen finanziellen Situation244
7.1.4 Alternative ressourcenspezifische Unterstützungsstrategien249
7.2 Berufliche Situation251
7.2.1 Zur aktuellen Berufstätigkeit252
7.2.2 Motive für eine anhaltende Berufstätigkeit254
7.2.3 Förderliche strukturelle Aspekte für eine Berufstätigkeit im Alter257
7.2.4 Motive für eine Beendigung bzw. Reduktion der Berufstätigkeit259
7.2.5 Positives Erleben der Beendigung des Erwerbsarbeitsprozesses263
7.2.6 Negatives Erleben der Beendigung des Erwerbsarbeitsprozesses265
7.3 Resümee269
8 Soziale Kontakte274
8.1 Alter des sozialen Umfeldes279
8.2 Kontakt zu aktuellen Arbeitskolleg_innen283
8.3 Beziehungen zu Männern und Ex-Ehemännern284
8.4 Herkunftsfamilien291
8.5 Wahlfamilien300
8.6 Private institutionalisierte soziale Kollektive303
8.7 Kontakte in sozialen Vereinen und informellen Kollektiven bzw. durch solche307
8.8 Nachbar_innenschaftliches Umfeld312
8.9 Haustiere317
8.10 Freund_innen318
8.11 Freundinnen320
8.12 Kontakte zu gleichgeschlechtlich l(i)ebenden Frauen324
8.13 Singleleben gleichgeschlechtlich l(i)ebender älterer Frauen332
8.14 Gleichgeschlechtliches Paarbeziehungsleben mit Beziehungspartnerinnen356
8.14.1 Lebensfrauen364
8.14.2 Beziehungsaspekt differierender Outing-Grad370
8.14.3 Beziehungsaspekt soziale Kontakte mit Freund_innen375
8.14.4 Beziehungsaspekt Altersunterschied376
8.14.5 Beziehungsaspekt Trennendes und Verbindendes387
8.14.6 Beziehungsaspekt Reproduktionsarbeit und Rituale390
8.14.7 Beziehungsaspekt Beziehungsqualitäten393
8.14.8 Beziehungsaspekt Finanzen395
8.14.9 Eingetragene Partnerinnenschaften399
8.15 Resümee407
9 Von privaten und öffentlichen Räumen412
9.1 Wohnräume412
9.1.1 Wohnqualität und –kontinuität417
9.1.2 Gemeinschaftliches Wohnen420
9.1.3 Wohnen mit oder ohne Beziehungspartnerin?423
9.1.4 Wohnen auf dem Land430
9.2 Kontakträume mit Gleichgesinnten433
9.2.1 Kontaktraum ‘Club Kreativ’ und vereinzelte Gruppierungen438
9.2.2 Verbundenheit mit der schwul-lesbischen Bewegung381 und politisches Engagement442
9.2.3 Alter als Ausschlussmechanismus aus der Szene?447
9.2.4 (Keine) Szenetreffpunkte oder -angebote für ältere gleichgeschlechtlich l(i)ebende Frauen?454
9.2.5 Treffpunkte468
9.2.6 (Informelle) Vermittlung von Wissen um Räume und Angebote471
9.3 Grenzziehungen410474
9.3.1 Positionierung zur eigenen gleichgeschlechtlichen Orientierung482
9.3.2 Coming-out: Betroffenheit und Relevanz von ‘Gay Age’488
9.3.3 Out sein im nachbar_innenschaftlichen Umfeld491
9.3.4 Out sein im Beruf494
9.3.5 Out sein in der Herkunftsfamilie497
9.3.6 Out sein im Freund_innenkreis502
9.3.7 Im Miteinander von Wissenden504
9.3.8 Das Nicht-/Ausleben der eigenen gleichgeschlechtlichen Orientierung in der Öffentlichkeit508
9.4 Resümee516
Teil D: Empfehlungen520
10 Forschungsspezifische Empfehlungen521
10.1 Die Erweiterung des Lebenslagenkonzeptes hinsichtlich sexueller Orientierung521
10.2 Forschungsausblick539
11 Gesellschafts- und sozialpolitische, gesetzliche sowie organisationale Empfehlungen542
11.1 Veränderung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen544
11.2 Sozialpolitische Maßnahmen549
11.3 Gesetzliche und organisationale Maßnahmen557
Literatur560

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Innovationssysteme

E-Book Innovationssysteme
Technologie, Institutionen und die Dynamik der Wettbewerbsfähigkeit Format: PDF

Innovationen entstehen im Kontext interaktiver Lernprozesse systemisch vernetzter Akteure. Im Zentrum strukturell und institutionell eingebetteter Innovationsnetzwerke, die an der Generierung und…

Geschäftserfolg in China

E-Book Geschäftserfolg in China
Strategien für den größten Markt der Welt Format: PDF

Internationale Investitionen müssen sorgfältig geprüft werden. Dies gilt auch für China, einem Land mit dynamischer Wirtschaftsentwicklung. Schleppende Genehmigungsverfahren, Patentverletzungen,…

Transnationale Mitbestimmung?

E-Book Transnationale Mitbestimmung?
Zur Praxis Europäischer Betriebsräte in der Automobilindustrie Format: PDF

Welche Rolle können Arbeitnehmervertretungen bei der Restrukturierung internationaler Konzerne spielen? Am Beispiel von Automobilherstellern wie VW, GM oder Toyota beleuchtet der Band die Arbeit und…

Lernen zu lernen

E-Book Lernen zu lernen
Lernstrategien wirkungsvoll einsetzen Format: PDF

Wer wirkungsvoll lernen will, findet in diesem Buch bestimmt die richtige Lernmethode für seinen Lernstoff. Jede Lerntechnik wird so beschrieben, dass man sie direkt anwenden kann. In der 7. Auflage…

Dynamik sozialer Rollen beim Wissensmanagement

E-Book Dynamik sozialer Rollen beim Wissensmanagement
Soziotechnische Anforderungen an Communities und Organisationen Format: PDF

Isa Jahnke untersucht die Relevanz von Rollen, in denen Akteure am Wissensaustausch beteiligt sind und deren soziale Strukturen die Form des Austauschs prägen, am Beispiel einer Organisation. Sie…

Flexible Bürokratie

E-Book Flexible Bürokratie
Zur Logik aktueller Rationalisierungstendenzen bei Finanzdienstleistern Format: PDF

Carsten Dose untersucht die Reorganisation der Angestelltenarbeit anhand einer empirischen Untersuchung typischer Tätigkeitsbereich im Finanzdienstleistungssektor. Er analysiert, wie einerseits die…

Leistungserstellung im Kulturmanagement

E-Book Leistungserstellung im Kulturmanagement
Eine institutionenökonomische Analyse Format: PDF

Bettina Rothärmel setzt sich aus der Sicht der Neuen Institutionenökonomik mit der Frage der Leistungserstellung (Beschaffung, Produktion und Absatz) im Kulturbetrieb auseinander. Sie zeigt, dass…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...