Sie sind hier
E-Book

Grenzen grammatischer Willkür bei Wittgenstein

AutorHenrik Voß
VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl291 Seiten
ISBN9783110328837
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis0,00 EUR

Wittgensteins Grammatikbegriff ist eigentümlich weit gefasst, das heißt er beinhaltet nicht nur die Regeln für die Anordnung von Wörtern, sondern letztlich alles, was zur Bedeutung eines Begriffes beiträgt. Wittgenstein sieht Grammatik als gleichermaßen mit Willkürlichem und mit Nicht-Willkürlichem verwandt an, wobei der Willkür durch die menschliche Natur und soziale Praktiken Grenzen gesetzt sind. Dieses Buch untersucht genau diese Grenzen mit den Mitteln und Ergebnissen der neuesten linguistischen und kognitionswissenschaftlichen Forschung näher, um die zunächst recht spekulativ anmutenden Argumente Wittgensteins für die Möglichkeit alternativer Grammatiken in Bereichen wie den Farben, der Arithmetik u.a. zu prüfen und über deren Ergebnisse Rückschlüsse zu ziehen auf Grammatiken allgemein und deren Willkürlichkeit.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis7
Danksagung11
Einleitung13
1 Der späte Wittgenstein19
1.1 Die philosophische Methode des Spätwerks23
1.1.1 Die Abkehr vom Tractatus und die Philosophischen Untersuchungen23
1.1.1.1 Regelskeptizismus25
1.1.1.2 Logikskeptizismus27
1.1.1.3 Der Primat der Alltagssprache35
1.1.2 Die dialogische Struktur38
1.1.2.1 Das therapeutische Ziel der Methode: Klarheit als Problemfreiheit40
1.1.2.2 Philosophie als Krankheit42
1.1.3 Theoriefreiheit und Deskription46
1.2 Kernthemen des Spätwerks52
1.2.1 Bedeutung als Gebrauch52
1.2.1.1 Der Zweck der Sprache57
1.2.1.2 Bedeutung ist keine Erfahrung60
1.2.2 Familienähnlichkeit62
1.2.2.1 Besonderheiten von ,Spiel`65
1.2.2.2 Formalisierungen von Familienähnlichkeit68
1.2.2.3 Regelmäßigkeit71
1.2.3 Das Privatsprachenargument75
1.3 Grammatik und deren Willkür86
1.3.1 Argumente für grammatische Willkür88
1.3.1.1 Mögliche Alternativen88
1.3.1.2 Unmöglichkeit der Rechtfertigung91
1.3.2 Argumente gegen grammatische Willkür99
1.3.3 Philosophische Probleme der These alternativer Grammatiken104
1.3.3.1 Erkennbarkeit104
1.3.3.2 Verständnis104
1.3.3.3 Übersetzbarkeit105
1.4 Alternativen zu Grammatiken im engen Sinn107
1.4.1 Ähnlichkeiten zwischen Quine und Wittgenstein108
1.4.1.1 Prima philosophia110
1.4.1.2 Bedeutung als Gebrauch112
1.4.1.3 Spracherwerb113
1.4.2 Unbestimmheit der Bedeutung und radikale Übersetzung im Alltag119
2 Metaphern123
2.1 Metaphern des Alltags123
2.2 Direkte Wahrnehmung127
2.3 Bedeutung für die Übersetzungsproblematik129
3 Zahlen und Algebra131
3.1 Alternative Grammatiken im Bereich der Mathematik131
3.1.1 Historische Argumente für mathematische Alternativen132
3.1.2 Der menschliche Ursprung der Mathematik133
3.2 Mathematisches Wissen134
3.3 Zahl- und Zählsysteme in den menschlichen Sprachen137
3.4 Metaphorik in der Mathematik140
3.4.1 Kritik an Boolescher Logik144
3.4.2 Mathematik und Embodiment146
4 Farben149
4.1 Farbwahrnehmung und Definition149
4.1.1 Notwendiger Anthropozentrismus152
4.1.2 Multidimensionalität153
4.1.3 Chromazitätsstufen155
4.2 Motivierung verschiedener Wahrnehmungssysteme158
4.3 Unbestimmtheit der Farbwahrnehmung160
4.4 Farbsysteme menschlicher Sprachen163
4.5 Farbgrammatiken bei Wittgenstein164
4.6 Zwischenfazit168
5 Die menschliche Grenze grammatischer Willkür171
5.1 Sprachliche Universalien und biologische Optimierung171
5.1.1 Universalien der Wahrnehmung: Segmentierung173
5.1.2 Diskurspragmatik175
5.2 Sprachentwicklung176
5.3 Die Entwicklung des Gehirns180
5.4 Erkenntnisse aus der Pidgin- und Kreolenforschung184
5.4.1 Kommunikation durch Gesten187
5.4.2 Das Aufkommen des Lexikons189
5.4.3 Das Aufkommen von Grammatik192
5.5 Kommunikation bei Mensch und Tier196
5.5.1 Graduelle Unterschiede198
5.5.2 Soziale Notwendigkeit von Sprache207
5.5.3 Intentionalität211
5.6 Erstspracherwerb beim Menschen212
5.6.1 Input für Kinder215
5.6.2 Kinder als Motor für Sprachentwicklung219
5.6.3 Ostensives Lernen und das Zeige- und Benennspiel223
5.6.4 Objektzuschreibung226
5.6.5 Lernen von Verben228
5.7 Zwischenfazit229
6 Motiviertheit sprachlicher Zeichen233
6.1 Sprachlichkeit von Ausrufen233
6.2 Interjektionen und Onomatopoetika235
6.3 Ikonizität: motivierte Zeichen und Strukturen238
6.3.1 Ikon, Diagramm und Symbol239
6.3.2 Definition und Anwendungsbereich242
6.3.3 Ikonische Prinzipien247
6.3.3.1 Das Quantitäts-Prinzip247
6.3.3.2 Das Distanz-Prinzip248
6.3.3.3 Das Prinzip der linearen Ordnung253
6.4 Probleme der Ikonizitätstheorie254
6.5 Bedeutung für die Unbestimmtheit der Bedeutung256
7 Grammatikalisierung259
7.1 Grammatikalisierungsphänomene259
7.2 Grammatikalisierung und Grammatik262
7.3 Grammatikalisierungsprozesse264
7.4 Methodologische Entgegnungen271
7.5 Bedeutung für die Philosophie und Wittgenstein273
8 Schlussbetrachtungen275
Literaturverzeichnis281

Weitere E-Books zum Thema: Philosophiegeschichte - Ethik

Wildes Recht.

E-Book Wildes Recht.
Zur Pathogenese des Effektivitätsprinzips in der neuzeitlichen Eigentumslehre. Format: PDF

Die Lehre von der vorstaatlichen Begründung und Sicherung des Eigentums, die Überzeugung, dass die Einwirkung auf den zu erwerbenden Gegenstand selbst - ohne anderer Menschen Mitwirkung - das Mein…

Klimagerechtigkeit und Klimaethik

E-Book Klimagerechtigkeit und Klimaethik
- Wiener ReiheISSN 18 Format: ePUB/PDF

For the first time in the German language, this volume presents key positions in the intense international debate on climate justice. Experts from the fields of ethics, political philosophy, and…

Sezession und Demokratie

E-Book Sezession und Demokratie
Eine philosophische Untersuchung Format: PDF

Separatism has become an important issue in international politics, as events like the fall of the Soviet Union and Yugoslavia have demonstrated. This book investigates whether the secession of…

Griff nach dem Ich?

E-Book Griff nach dem Ich?
Ethische Kriterien für die medizinische Intervention in das menschliche Gehirn Format: PDF

Are we allowed to do what we are able to do? What principles should we use to decide?These questions have accompanied medical treatment from the beginning. Yet they are particularly salient when…

Albert Schweitzer

E-Book Albert Schweitzer
1875-1965 Format: ePUB/PDF

Der Orgelkünstler Albert Schweitzer konnte auch in seinem Leben verschiedene Register ziehen: Er war bedeutender Theologe, engagierter Urwalddoktor, Bestseller-Autor und Philosoph der Ehrfurcht…

Konflikt

E-Book Konflikt
Format: PDF

Ziel des vorliegenden Bandes ist es, das Thema Konflikt umfassend und in seiner ganzen Breite aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen zu behandeln. Wie gehen Primaten, Menschen wie Tiere,…

Begriffe aus Nietzsches Zarathustra

E-Book Begriffe aus Nietzsches Zarathustra
Regenbogen Wanderer Format: PDF

Exzerpt aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 19. Jahrhunderts, Note: 2,7, Ruhr-Universität Bochum (Pädagogik), Veranstaltung: Bildung in Nietzsches 'Also sprach Zarathustra…

Weitere Zeitschriften

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...