Sie sind hier
E-Book

Grundsatz der Wirtschaftlichkeit der Verwaltung im steuerlichen Ermittlungsverfahren

AutorEnes Cinar
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl36 Seiten
ISBN9783668568051
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Examensarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Jura - Steuerrecht, Note: 13, Ludwig-Maximilians-Universität München, Veranstaltung: Schwerpunktseminar zum steuerlichen Verfahrensrecht, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Präsident des Bundesrechnungshofes veröffentlichte in seiner Eigenschaft als Bundesbeauftragter für Wirtschaftlichkeit der Verwaltung ein Gutachten mit dem Ergebnis, dass der gesetzesmäßige und gleichmäßige Vollzug nicht mehr gewährleistet sei. Josef Isensee räumte schon früh, angesichts der Sachzwänge und der Knappheit der Personalressourcen im Massenverfahren, dem Finanzamt eine überlegale Notkompetenz ein, um der Verwaltungsrealität im Sinne einer 'brauchbaren Illegalität' Rechnung zu tragen. Somit antizipierte er bereits damals die heutigen erstaunlichen Erscheinungsformen in der Vollzugspraxis: 'Grüne Woche' nennen Finanzbeamte die Zeiten, in denen Steuererklärungen ungeprüft durchgewunken werden, um den Aktenstapel überhaupt noch bewältigen zu können. Ausgehend von der Aussage des Präsidenten des Bundesrechnungshofes sprach der Präsident des Bundesfinanzhofes Rudolf Mellinghoff von der 'Ohnmacht der Finanzverwaltung', weil sie genauso wie der Steuerpflichtige durch das materielle Recht überfordert sei. Angesichts dieser Tatsachen diagnostiziert der Finanzrichter und Hochschullehrer Klaus-Dieter Drüen, dass sich das deutsche Steuerverfahren am Rande verfassungswidriger Vollzugsdefizite befindet und Finanzbeamte 'angesichts der Verfahrensmassen die Waffen strecken'. Die Ohnmacht der Finanzverwaltung ist auf die Knappheit der Ressourcen zurückzuführen. Diese triviale, wenngleich ungeliebte Erkenntnis erfordert einen wirtschaftlichen Umgang mit der begrenzten Menge an Ressourcen. Von diesem leicht einsehbaren Grundsatz kann auch die Steuerverwaltung nicht ausgeschlossen werden. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Verhältnis des formellen Wirtschaftlichkeitsgrundsatzes gegenüber den Primärmaßstäben und damit, ob ein wirtschaftlich modifizierter Amtsermittlungsgrundsatz in Form eines Risikomanagementsystems Abhilfe im Sinne einer Sicherstellung der gesetzesmäßigen und gleichmäßigen Besteuerung schaffen kann. Im ersten Teil der Arbeit werden das Ermittlungsverfahren, seine Grund¬sätze und Ziele im Allgemeinen erläutert, um die Korrelation der Wirtschaftlichkeit mit anderen Prinzipien nachvollziehen zu können.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Steuerrecht - Steuerpolitik

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...