Sie sind hier
E-Book

Grundwissen Epidemiologie, medizinische Biometrie und medizinische Informatik

VerlagHogrefe AG
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl124 Seiten
ISBN9783456941806
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis17,99 EUR

«Muss ich das jetzt auch noch lernen?» klagen MedizinstudentInnen über die neuen «Querschnittsbereiche» in der ÄAppO. Die Antwort darauf ist diese Buchreihe.

Epidemiologie, die Lehre von der Verteilung von Krankheiten in der Bevölkerung, ist für Ärzte unverzichtbar, um hinter dem einzelnen Patienten das Typische und Häufige zu sehen. Eine Grundkenntnis statistisch-biometrischer Methoden brauchen sie, um klinische Studien verstehen zu können. Medizinische Informatik hilft zur Beherrschung der Informationsflut in der Medizin und zur korrekten Dokumentation. Dieses Buch bringt die drei methodischen Fachgebiete aus klinischer Perspektive auf den Punkt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorwort
  2. 1 Bedeutung und Aufgaben der Epidemiologie
  3. 2 Epidemiologie übertragbarer und nichtübertragbarer Erkrankungen
  4. 3 Epidemiologische Maßzahlen
  5. 4 Studientypen
  6. 5 Epidemiologie und Gesundheitspolitik
  7. 6 Bedeutung und Aufgaben der medizinischen Biometrie
  8. 7 Deskriptive Methoden
  9. 8 Der Begriff der Wahrscheinlichkeit
  10. 9 Schließende Methoden
  11. 10 Zusammenhangsmaße
  12. 11 Ausblick
  13. 12 Bedeutung und Aufgaben der medizinischen Informatik
  14. 13 Informatikunterstützung der diagnostisch-therapeutischen Prozesse in der Medizin
  15. 14 Medizinische Dokumentation
  16. 15 Aktuelle Entwicklungen der medizinischen Informatik
  17. Literatur
  18. Herausgeber und Autoren sowie Sachregister
Leseprobe

6 Bedeutung und Aufgaben der medizinischen Biometrie (S. 49-50)

Thomas Bruckner

Wie stehen die Begriffe Grundgesamtheit und Stichprobe zueinander in Beziehung?

Die speziellen Probleme der Datenanalyse im Bereich der medizinischen Forschung erfordern ein besonderes Verständnis statistisch-biometrischerMethoden. Die Kenntnis dieser Methoden ist notwendig zum Verständnis des Designs und der Ergebnisse klinischer, epidemiologischer und pharmazeutischer Studien. Außerdem beinhalten die meisten medizinischen Publikationen statistische Analysen und alle Mediziner, die forschen und publizieren, benötigen statistische Methoden zur Durchführung ihrer Versuche und Darstellung der Ergebnisse.

Wesentlich für die Statistik sind die Begriffe der Grundgesamtheit und der Stichprobe. Als Grundgesamtheit bezeichnet man die Gesamtheit aller Individuen, die von Interesse sind und für die Schlussfolgerungen gezogen werden sollen, eine Stichprobe ist die Anzahl aller Individuen aus der interessierenden Grundgesamtheit, die tatsächlich beobachtet werden. Oft wird dabei die Stichprobe zufällig aus der Grundgesamtheit gezogen. Zum Beispiel ist eine mögliche Grundgesamtheit die Menge aller Morbus- Crohn-Patienten in Deutschland, eine Stichprobe könnten n = 20 Patienten aus einer Klinik sein.

Das Spektrum der modernen Statistik reicht von einfachen quantitativen Methoden und grafischen Darstellungen bis zu komplexen Modellen, die ohne Methoden der höheren Mathematik und ohne schnelle Computer nicht zu berechnen sind.

Dabei stellt man in allen Bereichen derMedizin eine Verschiebung zugunsten des Einsatzes von immer raffinierteren Methoden fest, was zeigt, dass von der medizinischen Forschung immer anspruchsvollere Fragestellungen und Projekte bearbeitet werden.

Dieser Teil des Buches soll die wesentlichen Grundkenntnisse der medizinischen Statistik vermitteln, wobei auf die zu Grunde liegende mathematische Theorie weitgehend verzichtet wurde.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort10
Teil 1: Epidemiologie12
1 Bedeutung und Aufgaben der Epidemiologie14
2 Epidemiologie übertragbarer und nichtübertragbarer Erkrankungen18
2.1 Übertragbare Erkrankungen18
2.2 Nicht-übertragbare Krankheiten21
3 Epidemiologische Maßzahlen24
3.1 Prävalenz und Inzidenz24
3.2 Relatives Risiko, Odds Ratio und attributables Risiko25
4 Studientypen30
4.1 Querschnittsstudien32
4.2 Kohortenstudien33
4.3 Fall-Kontroll-Studien35
4.4 Interventionsstudien37
4.5 Kausalität, Bradford-Hill-Kriterien39
5 Epidemiologie und Gesundheitspolitik42
5.1 Gesundheitsberichterstattung42
5.2 Prävention und Screening44
5.3 Epidemiologie und Public Health47
Teil 2: Medizinische Biometrie48
6 Bedeutung und Aufgaben der medizinischen Biometrie50
7 Deskriptive Methoden52
7.1 Typisierung der Daten (nominal, ordinal, stetig)52
7.2 Darstellung von diskreten Daten53
7.3 Darstellung von stetigen Daten54
7.4 Grafische Darstellung stetiger Daten57
8 Der Begriff der Wahrscheinlichkeit60
8.1 Ereignisse und ihre Wahrscheinlichkeiten60
8.2 Unabhängigkeit und bedingte Wahrscheinlichkeiten62
8.3 Zufallsvariablen und ihre Verteilungen63
8.4 Wichtige Verteilungen65
8.5 Das Gesetz der großen Zahlen69
8.6 Transformationen von Daten69
8.7 Eigenschaften eines diagnostischen Tests70
9 Schließende Methoden74
9.1 Konfidenzintervalle74
9.2 Statistische Tests, Fehler 1. und 2. Art77
9.3 Multiples Testen79
9.4 Tests für unterschiedliche Datentypen und verschiedene Modelle80
9.5 Randomisierte klinische Studien81
A. Unabhängige Stichproben82
B. Abhängige Stichproben82
9.6 Multivariate Methoden83
9.7 Evidenzbasierte Medizin84
10 Zusammenhangsmaße86
10.1 Korrelationsanalyse86
10.2 Regressionsanalyse88
10.3 Zusammenhangsmaße in Vierfeldertafeln90
11 Ausblick92
11.1 Metaanalysen92
11.2 Softwareprodukte93
Teil 3: Medizinische Informatik96
12 Bedeutung und Aufgaben der medizinischen Informatik98
12.1 Was ist medizinische Informatik?98
12.2 Worauf zielt medizinische Informatik?99
13 Informatikunterstützung der diagnostisch-therapeutischen Prozesse in der Medizin102
13.1 Informationsverarbeitung und Informationssysteme im Krankenhaus102
13.2 EDV in der Arztpraxis105
14 Medizinische Dokumentation108
14.1 Diagnosenklassifikationen108
14.2 Prozedurenklassifikationen (OPS-301)110
14.3 Entgeltsystem: German Diagnosis Related Groups (G-DRGs)110
15 Aktuelle Entwicklungen der medizinischen Informatik112
15.1 Expertensysteme112
15.2 Telemedizin und Internet113
15.3 Telematik und elektronische Gesundheitskarte114
15.4 Qualitätsmanagement115
15.5 Datenschutz und Datensicherheit116
Literatur118
Herausgeber und Autoren120
Sachregister122

Weitere E-Books zum Thema: Pflege - Heilberufe - Betreuung - Altenpflege

Burnout in der Pflege

E-Book Burnout in der Pflege

Immer mehr Menschen leiden unter dem Burnout-Syndrom, einem chronischen Erschöpfungszustand, der sich in Form eines längeren Prozesses entwickelt und in verschiedenen Phasen verläuft. Schwierige ...

Theoriegeleitete Pflegepraxis

E-Book Theoriegeleitete Pflegepraxis

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pflegewissenschaften, Note: 2,0, Hochschule Ludwigshafen am Rhein, Veranstaltung: Pflegeforschung, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Pflege sieht sich ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...