Sie sind hier
E-Book

Gruppendiskussionen

Ein Praxis-Handbuch

AutorThomas Kühn, Kay-Volker Koschel
VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl343 Seiten
ISBN9783658189372
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Gruppendiskussionen gehören zu den Grundpfeilern qualitativer Forschung - sowohl im akademischen als auch im angewandten Kontext wie z.B. der Markt- und Medienforschung. Gruppendiskussionen übernehmen etwa eine zentrale Rolle, wenn es um die (Weiter-)Entwicklung der modernen Alltagswelt geht, wie zum Beispiel der Optimierung von Dienstleistungen, Produkten, Markenführung, Fernsehformaten, Kinofilmen oder politischen Programmen.
Das Buch gibt eine Einführung und dient als Praxis-Handbuch für die Konzeptualisierung, Durchführung und Auswertung von Gruppendiskussionen in sozialwissenschaftlichen und wirtschaftspsychologischen Kontexten. Zur Veranschaulichung werden zahlreiche Praxisbeispiele gegeben. Auf der Basis der Reflexion zahlreicher Studien werden typische Fehler und Fallgruben identifiziert und praktische Tipps zu Leitfadenerstellung, Moderation, Analyse und Fundierung von Beratung abgeleitet.


Professor Dr. Thomas Kühn ist Inhaber der Erich Fromm-Stiftungsprofessur für Arbeits- und Organisationspsychologie und Leiter des Masterstudiengangs 'Leadership und Beratung' an der International Psychoanalytic University (IPU), Berlin.

Kay-Volker Koschel ist Director beim Marktforschungsinstitut Ipsos (Hamburg) und Lehrbeauftragter für qualitative Methoden an verschiedenen Universitäten und Hochschulen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort5
Vorwort zur zweiten Auflage7
Vorwort10
Inhalt12
Tabellen- und Abbildungsverzeichnis16
1Einleitung18
1.1 Ziel des Buches18
1.2 Aufbau des Buches21
2Grundlagen: Einsatz von Gruppendiskussionen in der Praxis23
2.1 Erste Annäherung: Anwendungsbeispiele24
2.1.1 Beispiele aus der Marktforschungspraxis24
2.1.2 Beispiele aus der sozialwissenschaftlichen Forschungspraxis26
2.1.3 Beispiele aus Politik- und Medienforschung30
2.1.4 Zwischenfazit31
2.2 Verwendungskontexte und Potenzial33
2.2.1 Missverständnisse und Fehlannahmen33
2.2.2 Stellung der Gruppendiskussion zu anderen Methoden35
2.2.3 Erkenntnispotenzial von Gruppendiskussionen38
2.2.4 Veranschaulichung am Beispiel qualitativer Marktforschung42
2.2.5 Gruppendiskussionen aus der Anwenderperspektive47
2.3 Gruppendiskussionen als Teil qualitativer Forschung54
2.4 Auf der Suche nach einer Begriffsbestimmung58
2.4.1 Bedeutung von Gruppen für unser Handeln58
2.4.2 Soziale Gruppen im Spannungsfeld wissenschaftlicher Auseinandersetzung61
2.4.3 Bedeutung von Zugehörigkeiten für Diskussionen in Gruppen63
2.4.4 Von der Gruppe zur Gruppendiskussion65
2.5 Zusammenfassung68
3Vorbereitung von Gruppendiskussionen70
3.1 Relevanz und Komplexität der Projektvorbereitung70
3.2 Briefing und Angebotserstellung72
3.2.1 Briefing als Grundlage des Forschungsprozesses72
3.2.2 Bedeutung des Angebots im Forschungsprozess76
3.3 Festlegung des Studiendesigns80
3.3.1 Teambildung und Wahl des Moderators80
3.3.2 Diskussion um heterogene oder homogene Gruppen82
3.3.3 Anzahl der Gruppendiskussionen und Zielgruppen-Split89
3.3.4 Gruppengröße91
3.4 Rekrutierung und Raumplanung92
3.4.1 Grundzüge des Rekrutierungsprozesses92
3.4.2 Entwicklung eines Rekrutierungsfragebogens95
3.4.3 Vorbereitungsprozesse zwischen Rekrutierung und Gruppendiskussion98
3.4.4 Die Rolle des Teststudios bei der Organisation von Gruppendiskussionen101
4Rolle und Ausgestaltung des Leitfadens und Stimulus-Materials106
4.1 Bedeutung des Leitfadens im Forschungsprojekt107
4.2 Aufbau eines Leitfadens112
4.2.1 Grundregeln112
4.2.2 Einführung und Warm-Up114
4.2.3 Hauptteil119
4.2.4 Einsatz von Stimuli-Materialien und Übungen im Hauptteil122
4.2.5 Abschluss-Teil128
4.3 Frage- und Aufgabenformulierungen im Leitfaden132
4.4 Entwicklung eines Leitfadens140
4.5 Konzepterstellung und Konzepttest143
5Moderation von Gruppendiskussionen149
5.1 Moderation als Aufbruch149
5.2 Begriffsbestimmung von Moderation153
5.3 Kennzeichen einer guten Moderation155
5.4 Moderation als Prozessgestaltung162
5.5 Typische Fehler bei der Moderation167
5.6 Grundregeln und Techniken der Moderation174
5.6.1 Grundregeln: Pflicht der Moderation175
5.6.2 Techniken: Kür der Moderation179
6Analyse von Gruppendiskussionen183
6.1 Bedeutung einer offenen Grundhaltung183
6.2 Gütekriterien von Auswertung und Ergebnisbericht190
6.3 Auswertung als Prozessgestaltung: Grundprinzipien198
6.4 Verlauf des Analyseprozesses211
7Diskussion: Gruppendynamik verstehen228
7.1 Vorsicht Gruppendynamik ?228
7.2 Sozialpsychologische Perspektiven auf Gruppendynamik232
7.2.1 Status Quo der Forschung232
7.2.2 Verlaufsmodelle von Gruppendiskussionen und Gruppenprozessen235
7.3 Gruppendynamik im Spannungsfeld von Verflachung und Vertiefung240
7.3.1 Oberflächlichkeit und Anregungen im Diskussionsprozess240
7.3.2 Teilnehmermotivation im dynamischen Verlauf243
7.4 Gruppendynamik im Spannungsfeld von Verzerrung und Aufdeckung247
7.4.1 Teilnehmer-Rollen248
7.4.2 Soziale Erwünschtheit und selektive Authentizität250
7.4.3 Konformität, Konsensstreben und Anpassungsdruck255
7.4.4 Emotionalisierungen und Polarisierungen260
7.5 Fazit: Goldgruben erkennen, Fallgruben vermeiden263
8Erweiterung: Formenvielfalt und Spielräume von Gruppendiskussionen265
8.1 Theoretische Einbettung von Gruppendiskussionen266
8.1.1 Verhältnis von Theorie und Praxis266
8.1.2 Frankfurter Schule als Nährboden269
8.1.3 Tiefenhermeneutischer Ansatz: Themenzentrierte Gruppendiskussionen271
8.1.4 Gruppendiskussionsverfahren im Verständnis der rekonstruktiven Sozialforschung276
8.1.5 Morphologische Gruppendiskussionen280
8.1.6 Zusammenfassung286
8.2 Stellschrauben und Varianten in der Praxis289
8.2.1 Mini-Gruppen290
8.2.2 Dyaden und Triaden292
8.2.3 Workshops294
8.2.4 Von der Online-Gruppendiskussion zur Online-Community296
8.2.5 Sonstige Varianten300
8.3 Verzahnungen302
8.3.1 Methodenkombination302
8.3.2 Internationale Projekte307
8.4 Abschluss-Resümee: Das weite Feld der Gruppendiskussionen312
Literatur317
Anhang329

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeine Psychologie - Organismus und Umwelt

NLP im Beruf für Dummies

E-Book NLP im Beruf für Dummies

Der große Werkzeugkasten von NLP hilft Menschen, ihre Kommunikation effektiv zu gestalten, positive Veränderungen herbeizuführen und ihre Ziele leichter zu erreichen. Lynne Cooper ...

Triangulation

E-Book Triangulation

Das Buch führt anhand konkreter Vorgehensweisen in die Diskussion und Praxis der Triangulation ein. Es zeichnet Ursprung und Geschichte des Konzepts sowie kritische Diskussionen nach. Triangulation ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...