Sie sind hier
E-Book

Günther Anders - Über Phantome und den Zerfall des Menschen

AutorDaniel Kohlstadt
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl15 Seiten
ISBN9783656254867
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis7,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Kunst - Malerei, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Veranstaltung: Bilder, Schein und Illusionen, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Amerika der fünfziger Jahre, also in einer Zeit, in der sich Medien wie das Fernsehen und der Hörfunk noch in ihrer Entwicklungsphase befanden und sich erst langsam in den Haushalten fest etablierten, publizierte der Sozialphilosoph und Schriftsteller Günther Anders den ersten Band seines Hauptwerkes 'Die Antiquiertheit des Menschen', welches radikale Kulturkritik an den neuen Medien übte und düstere, pessimistische Prognosen für zukünftige Generationen von Menschen vorhersagte. Doch statt positiver Resonanzen zog die Veröffentlichung dieses Bandes allgemeine Ablehnung und Ignoranz nach sich. Günther Anders wirkte auf die zeitgenössische Fachwelt der Medien und der Philosophie wie ein Fremdkörper und störender Eindringling, dessen kritische Auseinandersetzung mit den Medien nicht ernst genommen wurden und daher bis in die heutige Gegenwart weitgehend unbeachtet blieben. Und obwohl Günther Anders Zeit seines Lebens jeglicher Ruhm und Zuspruch verwehrt blieb, gilt er heutzutage für viele Menschen als 'Gründungsvater' kritischer Medientheorie, weil er damals bereits Prognosen über die Medienwelt entwarf, welche sich aus heutiger Perspektive entweder bestätigt haben oder längst als selbstverständlich angesehen werden. Diese Thesen sollen nun in der vorliegenden Hausarbeit genauer untersucht werden. Gegenstand der Analyse soll dabei das Kapitel 'Die Welt als Phantom und Matrize' aus 'Die Antiquiertheit des Menschen' sein, wobei es in einem ersten Schritt darum gehen soll, einen kurzen Überblick über die Entwicklung und Situation von Fernsehen und Hörfunk zur Zeit der 1950er Jahre zu geben. Danach widmet sich der Hauptteil der Analyse von Günther Anders Werk. Dabei soll speziell Anders' umfassende Fernsehkritik in den Blickpunkt der Untersuchungen rücken. Abschließend soll hervorgehoben werden, welche Bedeutung Anders' Medienkritik für das damalige- und für das heutige Zeitgeschehen hat. Am Ende dieser Hausarbeit folgt eine Auswertung der erzielten Ergebnisse, sowie ein Ausblick auf weitere, mögliche Untersuchungen zu dieser Thematik.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Bildende Kunst - Malerei - Kunstwissenschaft

Erotische Kunst

E-Book Erotische Kunst

Als man Picasso an seinem Lebensabend einmal nach dem Unterschied zwischen Kunst und Erotik fragte, antwortete er nachdenklich: 'Aber - es gibt keinen Unterschied.' Wie andere vor der Erotik, so ...

Das Lesekreisbuch

E-Book Das Lesekreisbuch

So spannend wie die erste Seite eines neuen Romans ist die erste Minute eines Lesekreistreffens. Hat jemand eine lebenswichtige Weisheit entdeckt? Banalen Blödsinn? Oder eine wunderbare Stelle? ...

Die Stadt im Kino

E-Book Die Stadt im Kino

Immer erzählen Städte im Kino von den Chancen und Zwängen der Menschen im urbanen Leben, sei es realistisch inszeniert oder fantastisch konstruiert. Dieses Buch zeigt mit den Veränderungen des ...

Paris und der Impressionismus

E-Book Paris und der Impressionismus

Hat sich die Wahrnehmung von Paris in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verändert? So lautet die Frage, die sich aus den impressionistischen Stadtbildern von Paris ableitet, denn das Bild von ...

Weitere Zeitschriften

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...