Sie sind hier
E-Book

Gynäkologische Onkologie

Ein Kompendium für die Klinik

VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl454 Seiten
ISBN9783110216264
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis69,95 EUR

Gynecological tumors are the most common fatal cancer diseases in women. The book provides a practice-oriented, easy-to-understand presentation of other colleagues' experiences, reports about comparable cases as well as strategies for coping with the day-to-day work as gynecologist.



Uwe Ulrich, Martin-Luther-Krankenhaus, Berlin.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Autorenverzeichnis21
Abkürzungsverzeichnis23
1 Vulvakarzinom31
1.1 Einleitung: Allgemeines, aber Besonderes31
1.2 Präneoplasie der Vulva32
1.2.1 Symptome und klinische Präsentation – Das Vulvakarzinom hat Vorstufen32
1.2.2 Diagnostik der intraepithelialen VIN – Wie wird nun im optimalen Fall diese Biopsie durchgeführt?34
1.2.3 Ätiologie und Pathogenese: VIN – Zwei Grundcharaktere35
1.2.4 Epidemiologie – Die Epidemiologie ist dynamisch!36
1.2.5 Nomenklatur – Auch die Nomenklatur ist in Bewegung37
1.2.6 Spontanverlauf – Welchen Charakter hat die VIN?37
1.2.7 Therapie der VIN: VIN 3 – und wie behandeln?38
1.3 Invasives Vulvakarzinom39
1.3.1 Epidemiologie und Histologie39
1.3.2 Diagnostik vor der Therapie40
1.3.3 Prognosefaktoren – Welche Tumormerkmale korrelieren mit dem Krankheitsverlauf?41
1.3.4 Therapie des Primärtumors42
1.3.5 Therapie der Lymphknotenstationen: am Ort der ersten Streuung – regionale Lymphknoten44
1.3.6 Therapie des fortgeschrittenen Vulvakarzinoms50
1.3.7 Postoperative adjuvante Radiatio – Wann sind bei der Primärtherapie des operablen Vulvakarzinoms die Radiotherapeuten zu bemühen?50
1.3.8 Radiochemotherapie – Und wenn man die Strahlentherapie mit einer Chemotherapie verbindet?52
1.3.9 Noch experimentell: adjuvante Chemotherapie52
1.4 Das Wiederauftreten der Erkrankung: Rezidivtherapie – Wenn der Tumor trotzt52
1.5 Leitsätze53
1.6 Literatur53
2 Vaginalkarzinom59
2.1 Epidemiologie59
2.2 Ätiologie und Risikofaktoren59
2.3 Pathologie60
2.3.1 Präkanzerosen60
2.3.2 Karzinome60
2.4 Klinik und Diagnostik61
2.4.1 Klinisches Erscheinungsbild und Erstdiagnostik61
2.4.2 Reihenuntersuchung („Screening“)62
2.4.3 Prätherapeutische Diagnostik63
2.5 Therapie66
2.5.1 Vaginale intraepitheliale Neoplasie (VAIN)66
2.5.2 Vaginalkarzinom67
2.5.2.1 Operative Therapie68
2.5.2.2 Radio- und Radiochemotherapie des Vaginalkarzinoms71
2.6 Das Wiederauftreten der Erkrankung: Rezidiv und Metastasen73
2.7 Palliativmedizinische Begleitung73
2.8 Nachsorge74
2.9 Literatur74
3 Zervixkarzinom79
3.1 Epidemiologie79
3.2 Ätiologie und Histologie80
3.2.1 Die Infektion mit humanen Papillomviren (HPV)80
3.2.2 Histologie und pathologische Anatomie81
3.2.2.1 Vorstufen: die zervikale intraepitheliale Neoplasie81
3.2.2.2 Mikroinvasive und invasive Zervixkarzinome82
3.3 Symptome und klinische Präsentation89
3.4 Diagnostik91
3.4.1 Zervikale intraepitheliale Neoplasie92
3.4.1.1 Zytologie92
3.4.1.2 Kolposkopie95
3.4.1.3 Nachweis von HPV97
3.4.1.4 Histologischer Nachweis97
3.4.2 Diagnostisches Vorgehen beim invasiven Zervixkarzinom97
3.4.2.1 Klinische Untersuchung und Biopsie97
3.4.2.2 Bildgebende Diagnostik des Lokalbefundes und von Metastasen99
3.4.2.3 FIGO und TNM-Stadieneinteilung/Klassifikation101
3.4.2.4 Das chirurgische Staging101
3.5 Therapie103
3.5.1 Prävention: Die Impfung gegen HPV103
3.5.2 Vorgehen bei zervikaler intraepithelialer Neoplasie105
3.5.3 Stadienadaptierte Therapie der mikroinvasiven und invasiven Zervixkarzinome107
3.5.3.1 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO IA1108
3.5.3.2 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO IA2109
3.5.3.3 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO IB110
3.5.3.4 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO II111
3.5.3.5 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO III111
3.5.3.6 Therapie des Zervixkarzinoms FIGO IV112
3.5.4 Die radikale Hysterektomie112
3.5.5 Zervixkarzinom als „Zufallsbefund“116
3.5.6 Adjuvante Radio- bzw. Radiochemotherapie (s. Kapitel Strahlentherapie und Chemotherapie)116
3.5.7 Das Wächterlymphknoten-Konzept117
3.5.8 Akute Tumorblutung beim Zervixkarzinom117
3.6 Das Wiederauftreten der Erkrankung: Rezidiv117
3.6.1 Pelvine und andere abdominale Rezidive117
3.6.2 Fernmetastasen/Spätmetastasen119
3.7 CIN und invasives Zervixkarzinom in der Schwangerschaft120
3.7.1 CIN in der Schwangerschaft120
3.7.2 Mikroinvasives und invasives Zervixkarzinom in der Schwangerschaft121
3.7.3 Die Trachelektomie122
3.8 Nachsorge123
3.8.1 CIN123
3.8.2 Invasive Karzinome123
3.9 Literatur124
4 Endometriumkarzinom133
4.1 Epidemiologie133
4.2 Pathologie135
4.2.1 Zwei Formen des Endometriumkarzinoms135
4.2.2 Exogene und endogene Risikofaktoren136
4.2.3 Theorie der Pathogenese137
4.3 Diagnostik139
4.3.1 Die asymptomatische Patientin: Früherkennung und Prävention139
4.3.2 Diagnostik bei symptomatischen Patientinnen140
4.3.3 Das prätherapeutische/präoperative Staging141
4.3.4 Die pathologisch-anatomische Diagnostik141
4.3.4.1 Die histopathologische Klassifikation der Karzinome141
4.3.4.2 Das Abradat143
4.3.4.3 Wie ist das Grading definiert?144
4.3.4.4 Das Hysterektomiepräparat144
4.3.4.5 “Low-Risk”-Karzinom oder “High-Risk”-Karzinom?146
4.3.4.6 Wann spricht man von „Intermediate-Risk“-Karzinomen?147
4.4 Die Therapie des Endometriumkarzinoms147
4.4.1 Im Mittelpunkt stehen die betroffenen Frauen und ihre Familien148
4.4.2 Grundlagen der Therapie des Endometriumkarzinoms148
4.4.3 Behandlung der Endometriumhyperplasie149
4.4.4 Fertilitätserhaltende Therapie des frühen Endometriumkarzinoms151
4.4.5 Operative Behandlung des Endometriumkarzinoms151
4.4.5.1 Operation – ja, aber welche?152
4.4.5.2 Abdominale Hysterektomie.152
4.4.5.3 Radikale Hysterektomie und roboterassistierte Chirurgie?153
4.4.5.4 Total laparoskopische und laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie154
4.4.5.5 Single-port-Laparoskopie beim Endometriumkarzinom?155
4.4.5.6 Die Lymphknotenfrage beim Endometriumkarzinom155
4.4.5.7 Einige Grundprinzipien der Operation und Merksätze zur operativen Therapie158
4.4.5.8 Das seröse Endometriumkarzinom161
4.4.5.9 Das klarzellige Endometriumkarzinom162
4.5 Das Wiederauftreten der Erkrankung: Rezidiv, Metastasen und palliative Therapie162
4.6 Nachsorge beim Endometriumkarzinom163
4.7 Literatur166
5 Maligne Ovarialtumoren177
5.1 Einleitung und Epidemiologie177
5.2 Histologie und Stadieneinteilung179
5.2.1 Histologische Einteilung179
5.2.2 Stadieneinteilung180
5.2.3 Risikofaktoren180
5.3 Symptome und klinische Präsentation182
5.4 Früherkennung und Diagnostik183
5.4.1 Früherkennung183
5.4.2 Diagnostik184
5.4.3 Prognosefaktoren185
5.5 Therapie186
5.5.1 Operative Therapie186
5.5.1.1 Präoperative Vorbereitung186
5.5.1.2 Frühstadium und Borderlinetumoren188
5.5.1.3 Primäre operative Therapie des fortgeschrittenen Karzinoms189
5.5.1.4 Operative Folgeeingriffe196
5.5.1.5 Operatives Vorgehen in der Rezidivsituation199
5.5.1.6 Palliativeingriff200
5.5.1.7 Stellenwert der minimal-invasiven Chirurgie200
5.5.1.8 Wo sollten Patientinnen mit Ovarialkarzinom behandelt werden?200
5.5.2 Systemtherapie201
5.5.2.1 Borderlinetumoren202
5.5.2.2 Chemotherapie im frühen Tumorstadium202
5.5.2.3 Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom.202
5.5.2.4 Intraperitoneale Chemotherapie203
5.5.2.5 Zielgerichtete Therapie203
5.5.2.6 Strahlentherapie204
5.6 Tumornachsorge204
5.7 Das Wiederauftreten der Erkrankung: Rezidiv206
5.7.1 Therapie des Frührezidivs206
5.7.2 Therapie des Spätrezidivs207
5.8 Nicht-epitheliale Ovarialmalignome207
5.8.1 Keimzelltumoren208
5.8.1.1 Dysgerminom209
5.8.1.2 Endodermaler Sinustumor (Dottersacktumor)209
5.8.1.3 Maligne Teratome209
5.8.1.4 Chorionkarzinom (nicht schwangerschaftsassoziiert)210
5.8.1.5 Embryonales Karzinom210
5.8.2 Keimstrang-Stroma-Tumoren210
5.8.2.1 Granulosazelltumor210
5.8.2.2 Sertoli-Leydig-Zelltumor211
5.9 Das Fimbrienepithel der Tube als Ursprung der serösen hochgradigen Karzinome (Ovar, Tube, Peritoneum)212
5.10 Literatur214
6 Gestationsbedingte Trophoblasterkrankungen221
6.1 Einführung und Epidemiologie221
6.1.1 Historischer Rückblick221
6.1.2 Trophoblastepithel in der normalen Plazenta221
6.1.3 Definition und Einteilung der gestationsbedingten Trophoblasterkrankungen (GTD)223
6.1.4 Epidemiologie225
6.2 Villöse Trophoblasterkrankungen226
6.2.1 Partialmole (PM)226
6.2.1.1 Pathogenese226
6.2.1.2 Symptome und Diagnostik227
6.2.1.3 Therapie und Prognose229
6.2.2 Blasenmole229
6.2.2.1 Pathogenese229
6.2.2.2 Symptome und Diagnostik230
6.2.2.3 Therapie und Prognose232
6.2.3 Invasive Mole (IM)234
6.2.3.1 Pathogenese234
6.2.3.2 Symptome und Diagnostik235
6.2.3.3 Therapie und Prognose235
6.3 Nicht-villöse Trophoblasterkrankungen235
6.3.1 Chorionkarzinom (CCA)235
6.3.1.1 Pathogenese235
6.3.1.2 Symptome und Diagnostik236
6.3.1.3 Therapie und Prognose.238
6.3.2 Plazentabettknötchen (Placental site nodule, PSN)240
6.3.2.1 Pathogenese241
6.3.2.2 Symptome und Diagnostik241
6.3.2.3 Therapie und Prognose.241
6.3.3 Hyperplastische Implantationsstelle (EPS)242
6.3.3.1 Pathogenese242
6.3.3.2 Symptome und Diagnostik244
6.3.3.3 Therapie und Prognose244
6.3.4 Plazentabett-Tumor (PSTT)244
6.3.4.1 Pathogenese244
6.3.4.2 Symptome und Diagnostik245
6.3.4.3 Therapie und Prognose.246
6.3.5 Epitheloider Trophoblasttumor (ETT)247
6.3.5.1 Pathogenese248
6.3.5.2 Symptome und Diagnostik248
6.3.5.3 Therapie und Prognose.250
6.4 Besondere Aspekte bei den GTD250
6.4.1 HCG-Bestimmung250
6.4.2 Ruhende GTD („Quiescent GTD“)251
6.5 Neue Aspekte der Pathogenese und Therapie der GTD252
6.6 Literatur253
7 Maligne mesenchymale Tumoren – Sarkome und Mischtumoren261
7.1 Einführung und Epidemiologie261
7.2 Glattmuskuläre Tumoren – Leiomyosarkom264
7.2.1 Glattmuskuläre Proliferationen mit klinisch auffälligem Manifestationsmuster bzw. Verhalten sowie glattmuskuläre Tumoren, deren malignes Potential als unsicher gilt264
7.2.1.1 Metastasierendes Leiomyom264
7.2.1.2 Intravenöse Leiomyomatose265
7.2.1.3 Disseminierte peritoneale Leiomyomatose265
7.2.1.4 Glattmuskuläre Tumoren, deren malignes Potential unsicher ist („STUMP“)266
7.2.2 Leiomyosarkom267
7.2.3 PECome271
7.3 Endometriale Stromatumoren271
7.3.1 Benigner endometrialer Stromaknoten271
7.3.2 Maligne endometriale Stromatumoren272
7.3.2.1 Endometriales Stromasarkom.272
7.3.2.2 Undifferenziertes endometriales Sarkom274
7.4 Mischtumoren276
7.4.1 Maligner Müller´scher Mischtumor (uterines Karzinosarkom)276
7.4.2 Adenosarkom des Uterus278
7.5 Seltene Sarkommanifestationen280
7.5.1 Vulva und Vagina280
7.5.2 Ovar281
7.5.3 Tube281
7.5.4 Mamma281
7.6 Nachsorge282
7.7 Literatur282
8 Mammakarzinom289
8.1 Einleitung289
8.2 Epidemiologie289
8.3 Risikofaktoren290
8.3.1 Nicht modifizierbare Risikofaktoren290
8.3.2 Modifizierbare Risikofaktoren290
8.4 Krankheitsbild291
8.5 Symptome291
8.6 Stadieneinteilung und Prognose292
8.6.1 Tumorstadium293
8.6.2 Entartungsgrad bzw. „Grading” – Charakterisierung des Tumorgewebes295
8.7 Prädiktive Faktoren und Prognosefaktoren295
8.8 Untersuchungsmethoden296
8.8.1 Mammographie296
8.8.2 Mammasonographie298
8.8.3 Milchgangsdarstellung (Galaktographie)298
8.8.4 Milchgangspiegelung (Duktoskopie)298
8.8.5 Kernspintomographie der Brust (Mamma-MRT)299
8.8.6 Biopsie299
8.9 Therapie des Mammakarzinoms301
8.9.1 Operation302
8.9.1.1 Brusterhaltende Therapie (BET)302
8.9.1.2 Mastektomie, Ablatio mammae303
8.9.1.3 Entfernung der Lymphkoten (axilläre Lymphadenektomie)303
8.9.1.4 Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (SNL)304
8.9.1.5 Wiederaufbau der Brust nach Entfernung (Brustrekonstruktion)306
8.9.1.6 Präparatorientierung307
8.9.2 Strahlentherapie308
8.9.2.1 Adjuvante Strahlentherapie nach brusterhaltender Operation308
8.9.2.2 Adjuvante Strahlentherapie nach Mastektomie308
8.9.2.3 Bestrahlung der Lymphabflusswege308
8.9.2.4 Alleinige Strahlentherapie309
8.9.2.5 Durchführung der Strahlentherapie309
8.9.2.6 Nebenwirkungen der Strahlentherapie312
8.9.3 Medikamentöse Therapie312
8.9.3.1 Allgemeines.312
8.9.3.2 Chemotherapie mit Zytostatika313
8.9.3.3 Endokrine Therapie (Anti-Hormontherapie)315
8.9.3.4 Antikörper und andere zielgerichtete Therapien319
8.9.3.5 Bisphosphonate320
8.10 Begleiterkrankungen beim Mammakarzinom320
8.10.1 Lymphödem320
8.10.2 Osteoporose321
8.11 Nachsorge321
8.12 Studienteilnahme322
8.13 Carcinoma in situ322
8.14 Interdisziplinären Ansatz beim Mammakarzinom beachten322
8.15 Das familiäre Mamma- und Ovarialkarzinom323
8.15.1 Einleitung323
8.15.2 Die genetischen Grundlagen324
8.15.3 Möglichkeiten der Prävention325
8.15.3.1 Multimodale intensivierte Früherkennung325
8.15.3.2 Risikoreduzierende Operationen326
8.15.3.3 Systemtherapie des BRCA-assoziierten Mamma- und Ovarialkarzinoms328
8.16 Literatur328
9 Radioonkologische Therapie gynäkologischer Tumoren333
9.1 Zervixkarzinom333
9.1.1 Klinisches Staging als Grundlage des Behandlungsplanes333
9.1.2 Operatives Staging als Grundlage des Behandlungsplanes334
9.1.2.1 Der Befall pelviner Lymphknoten334
9.1.2.2 Der Befall paraaortaler Lymphknoten334
9.1.2.3 Die intraabdominelle Aussaat334
9.1.2.4 Die histologische Bestätigung von Infiltration in die Nachbarorgane335
9.1.3 Primäre Radiochemotherapie oder radikale Hysterektomie?336
9.1.3.1 Primäre Radiochemotherapie337
9.1.3.2 Postoperative adjuvante Radiochemotherapie339
9.1.3.3 Neoadjuvante Radiochemotherapie340
9.1.3.4 Sekundäre Hysterektomie nach Radiochemotherapie341
9.2 Endometriumkarzinom342
9.2.1 Primärtherapie342
9.2.2 Evaluierung des Lymphknotenstatus342
9.2.3 Wertigkeit der Lymphadenektomie342
9.2.4 Primäre Strahlentherapie342
9.2.5 Adjuvante Strahlentherapie342
9.2.5.1 Adjuvante Strahlentherapie im Stadium I und II342
9.2.5.2 Stellenwert der adjuvanten Strahlentherapie im Stadium III C345
9.2.6 Stellenwert der multimodalen Therapie bei Patientinnen mit Risikofaktoren und Lymphknotenmetastasen345
9.2.7 Optimales Chemotherapieregime und Sequenz der Therapie347
9.2.8 Rezidivmuster und Prognose nach Rezidiv348
9.3 Sarkome des Corpus uteri348
9.3.1 Operative Therapie348
9.3.2 Adjuvante Therapie bei Uterussarkomen348
9.3.2.1 Retrospektive Studien348
9.3.2.2 Randomisierte Studien349
9.4 Vulvakarzinom350
9.4.1 Operative Therapie350
9.4.2 Primäre Radio- bzw. Radiochemotherapie350
9.4.3 Postoperative adjuvante Radiatio351
9.4.4 Postoperative adjuvante Radiochemotherapie351
9.4.5 Neoadjuvante Radiochemotherapie351
9.5 Vaginalkarzinom352
9.6 Ovarialkarzinom352
9.7 Moderne Techniken in der Radioonkologie352
9.8 Mögliche radiogene Nebenwirkungen354
9.8.1 Akutreaktionen354
9.8.2 Spätnebenwirkungen355
9.8.3 Sekundärmalignome356
9.9 Literatur356
10 Chemotherapie der Tumoren des weiblichen Genitale und des Mammakarzinoms367
10.1 Allgemeiner Teil367
10.1.1 Historischer Überblick367
10.1.2 Zielsetzung der Chemotherapie370
10.1.3 Wissenschaftliche Grundlagen der Polychemotherapie in der gynäkologischen Onkologie374
10.1.4 Zytostatikagruppen in der gynäkologischen Onkologie378
10.1.4.1 Grundsätzliches378
10.1.4.2 Alkylierende Substanzen378
10.1.4.3 Antimikrotubuläre Substanzen379
10.1.4.4 Topoisomerase-Hemmstoffe381
10.1.4.5 Antimetabolite383
10.1.4.6 Interkalanzien und antineoplastische Antibiotika385
10.1.4.7 Andere Zytostatika386
10.1.4.8 Zielgerichtete Wirkstoffe386
10.1.5 Umgang mit häufigen Chemotherapie-assoziierten Nebenwirkungen391
10.1.5.1 Allgemeines.391
10.1.5.2 Knochenmarkdepression392
10.1.5.3 Übelkeit und Erbrechen394
10.1.5.4 Mukokutane Toxizität397
10.1.5.5 Neurotoxizität398
10.1.5.6 Hypersensitivitätsreaktionen400
10.1.5.7 Paravasate401
10.1.6 Lokoregionäre Chemotherapie403
10.1.7 Antiresorptive Therapie bei Knochenmetastasen und therapieassoziiertem Knochenverlust404
10.1.8 Chemotherapie in der Schwangerschaft406
10.1.9 Prädiktive Verfahren in der Chemotherapie gynäkologischer Tumoren410
10.2 Spezieller Teil411
10.2.1 Maligne Ovarialtumoren411
10.2.1.1 Ovarial-, Tuben- und primäres Peritonealkarzinom411
10.2.1.2 Maligne Keimzelltumoren des Ovars414
10.2.1.3 Maligne Keimstrang-Stroma-Tumoren des Ovars415
10.2.2 Endometriumkarzinom416
10.2.3 Zervixkarzinom417
10.2.4 Vulvakarzinom419
10.2.5 Gestationsbedingte Trophoblasttumoren419
10.2.6 Sarkome420
10.2.7 Mammakarzinom421
10.2.8 Besondere Indikationen427
10.2.8.1 Antiresorptive Therapie bei Knochenmetastasen427
10.2.8.2 Hautmetastasen428
10.2.8.3 Maligner Pleura-/Perikarderguss428
10.2.8.4 Maligner Aszites430
10.2.8.5 Metastasen im Zentralnervensystem und den Meningen431
10.3 Literatur432
Curricula Vitae441
Register445

Weitere E-Books zum Thema: Frauen - Mütter

Generation Erfolg

E-Book Generation Erfolg
So entwickeln Sie Persönlichkeit Format: ePUB

Deutschlands Top-Coach Sabine Asgodom hat zwölf ihrer besten Kolleginnen um sich gesammelt. In ihrem Selbst-Coaching-Buch zeigen sie uns, welche Faktoren unseren eigenen Stil prägen und wie wir…

Spielregeln im Job durchschauen

E-Book Spielregeln im Job durchschauen
Frauen knacken den Männer-Code Format: ePUB/PDF

Die Frauenquote ist nach wie vor ein Thema, noch immer sind Führungspositionen vorwiegend männlich besetzt. Wie kommt das, obwohl Frauen die besseren Schulabschlüsse und Hochschulexamen haben? Die…

Gerne Frau!

E-Book Gerne Frau!
Mein Körper - meine Gesundheit Format: PDF

Medizinisches Wissen fundiert und verständlich für die Frau von heute! Sie wollen sich heute selbst über Gesundheit und Krankheit informieren? Medien, Ratgeber und Internet bieten eine Fülle von…

'Kopf hoch, Brust raus!'

E-Book 'Kopf hoch, Brust raus!'
Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können Format: ePUB

Wer es plötzlich mit dem Krebs zu tun bekommt, ist hilflos, panisch, braucht Unterstützung. Als Susanne Reinker vor zwölf Jahren an Brustkrebs erkrankte, vermisste sie zwischen dem Schleudergang aus…

'Kopf hoch, Brust raus!'

E-Book 'Kopf hoch, Brust raus!'
Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können Format: ePUB

Wer es plötzlich mit dem Krebs zu tun bekommt, ist hilflos, panisch, braucht Unterstützung. Als Susanne Reinker vor zwölf Jahren an Brustkrebs erkrankte, vermisste sie zwischen dem Schleudergang aus…

'Kopf hoch, Brust raus!'

E-Book 'Kopf hoch, Brust raus!'
Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können Format: ePUB

Wer es plötzlich mit dem Krebs zu tun bekommt, ist hilflos, panisch, braucht Unterstützung. Als Susanne Reinker vor zwölf Jahren an Brustkrebs erkrankte, vermisste sie zwischen dem Schleudergang aus…

'Kopf hoch, Brust raus!'

E-Book 'Kopf hoch, Brust raus!'
Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können Format: ePUB

Wer es plötzlich mit dem Krebs zu tun bekommt, ist hilflos, panisch, braucht Unterstützung. Als Susanne Reinker vor zwölf Jahren an Brustkrebs erkrankte, vermisste sie zwischen dem Schleudergang aus…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...