Sie sind hier
E-Book

Haftungsrecht

Struktur, Prinzipien, Schutzbereich

AutorGert Brüggemeier
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl705 Seiten
ISBN9783540299110
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis134,99 EUR

Die historisch gewachsenen nationalen Haftungsrechte in der EU stehen vor einer unbewältigten doppelten Herausforderung: Zum einen die Anpassung an die (post)industrielle Moderne (Stichworte: Risiken, Versicherung, Unternehmenshaftung); zum anderen die Harmonisierung in dem gemeinsamen Binnenmarkt der EG und in dem Verfassungsraum der EU. Der Verfasser misstraut allfälligen Kodifikations- und Vereinheitlichungsinitiativen. Er setzt auf die Annäherung 'von unten', d. h. über die vorfindlichen Rechtsordnungen der Mitgliedstaaten. Dies setzt einen europäischen Diskurs über Struktur, Prinzipien und Schutzbereich voraus. Hierzu leistet der Verfasser für das Haftungsrecht einen Beitrag. In kritischer Auseinandersetzung mit dem deutschen Recht und mit vergleichendem Blick auf das englische und amerikanische sowie das französische Recht arbeitet er Entwicklungsperspektiven für ein europäisches Haftungsrecht heraus.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsübersicht7
Inhaltsverzeichnis13
Abkürzungsverzeichnis*27
Einleitung37
1 Struktur, Prinzipien, Schutzbereich37
2 Europäisierung des Haftungsrechts41
Erster Teil: Allgemeine Grundsätze44
§ 1 Grundlagen44
1 Funktion des Haftungsrechts44
2 Struktur des Haftungsrechts47
3 Subjekte des Haftungsrechts53
§ 2 Personale Haftung/Le Fait Personnel55
A Vorsatzhaftung/Intentional Torts/Délits55
I Objektiver Tatbestand: Interessenverletzung, Verhalten, Kausalität56
1 Interessenverletzung/Injury/Intérêt lésé57
2 Verhalten58
3 Kausalität/Causation/Causalité62
II Vorsatz/Intent(ion)/Faute intentionnelle11467
1 Delikts-/Schuld-/Zurechnungsfähigkeit (Imputativitas/Imputability)67
2 Weitere Probleme der Vorsatzhaftung72
III Rechtswidrigkeit (Unlawfulness/Illiciété) und Rechtfertigung72
IV Unrechtsbewusstsein75
B Fahrlässigkeitshaftung166/Negligence Liability/ Quasi- Délit77
I Vorfragen77
1 Fahrlässigkeit und Widerrechtlichkeit77
2 Fahrlässigkeit und Verhaltenspflicht87
II Struktur der Fahrlässigkeitshaftung91
1 Fahrlässigkeitsdelikt I: Unmittelbare Interessenverletzungen91
2 Fahrlässigkeitsdelikt II: Positive Handlungspflichten/Affirmative Duties104
3 Fahrlässigkeitsdelikt III: Aktive indirekte Interessenverletzungen/ Haftungszusammenhang/Relational Torts110
III Mittelbare Fahrlässigkeitshaftung/Relational Torts im amerikanischen, englischen und französischen Recht129
1 Amerikanisches Recht129
2 Englisches Recht464133
3 Französisches Recht137
C Gefährdungshaftung/Strict Liability/Responsabilité de plein droit138
I Personale Gefährdungshaftung im deutschen Recht140
1 Kfz-Halterhaftung140
2 Tierhalterhaftung143
3 Gefährdungshaftung und Risikozusammenhang147
II Personale Gefährdungshaftung im französischen, englischen und amerikanischen Recht149
1 Französisches Recht555149
2 Englisches und amerikanisches Recht151
§ 3 Die Haftung von Organisationen und Organisationsmitgliedern152
A Unternehmens- und Arbeitgeberhaftung154
I Die „verdrängte“ Unternehmenshaftung im BGB154
1 Haftung der Korporationen für ihre Organe nach § 31 BGB154
2 Geschäftsherrnhaftung für Arbeitnehmer nach § 831 I BGB155
3 Haftung des „Übernehmers“ von Leitungsfunktionen nach § 831 II BGB158
II Vicarious Liability im Common Law und strikte Geschäftsherrnhaftung im französischen Recht159
1 Vicarious Liability im Common Law159
2 Haftung des Commettant für Préposés (Art. 1384 al. 5 C. civ.)161
III Die judizielle Unternehmenshaftung nach § 823 I BGB: Verkehrs( sicherungs) pflichthaftung162
1 Von den Leitungsfunktionen in § 831 I 2 zur Verkehrssicherungspflicht nach § 823 I BGB163
2 Von der Geschäftsherrnhaftung nach § 831 I BGB zur Haftung inkorporierter Unternehmen nach § 823 I i. V. m. § 31 BGB165
3 Von der „Oberaufsicht“ in § 831 I 2 zur Organisationspflicht nach § 823 I BGB167
4 Die Flucht in das Vertragsrecht170
5 Resümee172
IV Das Sonderrecht der Unternehmens-Gefährdungshaftung172
V Enterprise Liability im amerikanischen und englischen Recht176
1 Amerikanisches Recht176
2 Englisches Recht753185
B Außenhaftung von Mitarbeitern186
I Arbeitnehmerhaftung186
II Haftung der öffentlichen Bediensteten192
III Geschäftsleitungshaftung195
C Haftung des Staates199
I Staatshaftung in Deutschland199
1 Auseinandersetzungen um die unmittelbare Staatshaftung199
2 Staatshaftung für Organisationsverschulden: Das Beispiel der Finanzaufsicht200
II Europäisierung des Staatshaftungsrechts der Mitgliedstaaten durch die EuGH- Rechtsprechung204
III Governmental Liability in England, Frankreich und den USA867206
1 England206
2 Frankreich207
3 USA208
D Struktur einer zukünftigen Organisations- und Mitarbeiterhaftung in Europa210
I Dreispurigkeit der Organisations-/Unternehmenshaftung211
1 Quasi-strikte Unternehmenshaftung211
2 Vicarious Liability212
3 Gefährdungshaftung für gefährliche Aktivitäten213
4 Durchgriffshaftung213
II Mitarbeiteraußenhaftung215
1 Eigenhaftung für Vorsatzdelikte215
2 Haftungsausschluss bei Fahrlässigkeitsdelikten216
III Regress/Reimbursement des Unternehmensträgers217
§ 4 Mehrheit von Haftungsschuldnern und Haftungsgläubigern220
I Gesamtschuldnerische Haftung für Multikausalität221
1 Komplementäre (oder kumulative) Kausalität221
2 Alternative Kausalität223
3 Additive Kausalität227
II Teilschadensverursachung und Aufklärungsschwierigkeiten228
Zweiter Teil: Schutzbereich der deliktischen Haftung231
§ 5 Geschützte Interessen231
A Personale Rechtsgüter und Personenrechte231
I Leben236
1 Geburt und Tod238
2 Ärztliche Sterbehilfe als vorsätzlich-rechtswidrige Tötung?246
3 Die Leiche als Rechtsobjekt253
4 Außermenschliches Leben256
II Körper257
1 Ungewollte Schwangerschaft infolge medizinisch durchkreuzter Familienplanung („ wrongful conception“/„ wrongful pregnancy“)259
2 Ungewollte Geburt eines Kindes infolge eines durch fehlerhafte ärztliche Untersuchung/ Beratung unterbliebenen oder infolge eines fehlerhaft durchgeführten Schwangerschaftsabbruchs („ wrongful birth“)264
3 Selbstbestimmungsrecht der Frau269
4 Die ärztliche Behandlung269
5 Organ- oder Substanzentnahme als Körperverletzung270
6 Sportunfälle275
7 Rettungs- und Verfolgungsfälle278
III Gesundheit287
1 Präkonzeptive/pränatale Gesundheitsverletzung („prenatal injury“)288
2 Sonderfall „wrongful life “290
3 Zufügung seelischer Schmerzen293
4 Schockschäden293
IV Freiheit296
B Persönlichkeitsinteressen/„Persönlichkeitsrechte“298
I Die Entwicklung in Europa298
1 Drei Entwicklungslinien298
2 Der traditionelle Grundkonflikt – die demokratische Standardlösung312
3 Presseethik und Presseselbstkontrolle316
II Schutz der Privatheit („Recht darauf, für sich zu sein“/„Right to Privacy“/„ Droit à la vie privée“)319
1 Einleitung319
2 Recht auf Nicht-Belästigung in der Privatsphäre320
3 Recht auf Nicht-Berichterstattung über private Tatsachen/Freedom from Public Exposure486322
4 Das Recht am eigenen privaten Wort325
III Das Recht am eigenen Bild/Right to One’s Own Image/ Droit à l’image535331
1 Einleitung331
2 Das Anfertigen von Personenbildern (Fixierungsverbot)335
3 Das Verbreiten, Zur-Schau-Stellen und Veröffentlichen von Personenbildern ( Kommunikationsverbot)342
4 Personenbilder und Kommerz/Publicity Right591345
5 Weitere Rechte an der eigenen Individualität350
IV Schutz der Person der Zeitgeschichte/Personne Publique bei ihrer Behandlung und Darstellung in der Öffentlichkeit („ Öffentlichkeitssphäre“)352
1 Der öffentliche Meinungskampf352
2 Der Schutz öffentlicher Personen vs. Kunstfreiheit (Art. 5 III GG)354
3 Das Recht am eigenen öffentlichen Wort355
4 Recht auf Nicht-Berichterstattung über Vergangenes/Right to be Forgotten/ Droit à l’oubli356
V Informationelle Selbstbestimmung und das Recht am eigenen Datum662358
1 Informationelle Selbstbestimmung358
2 Das Verhältnis von BDSG und § 823 I BGB360
3 Die durch das „Recht am eigenen Datum“ geschützten Interessen361
VI Weitere Anwendungsfälle des allgemeinen Persönlichkeitsrechts363
1 Recht der persönlichen Ehre363
2 Postmortaler Persönlichkeitsschutz364
3 Persönlichkeitsschutz von Verbänden366
C Eigentum, Besitz und „sonstige Rechte“368
I Eigentum368
1 Substanzbeeinträchtigung369
2 Gebrauchs-/Funktionsbeeinträchtigungen375
3 Sachentziehung378
4 Eingriff in ausschließliche Eigentümerzuständigkeiten378
II Besitz379
III Sonstige Rechte380
1 Immaterialgüterrechte380
2 Beschränkt dingliche Rechte381
3 Mitgliedschaftsrechte381
4 Elterliche Sorge382
D Vermögen382
I Vorsätzlich sittenwidrige Schädigung (§ 826 BGB)384
1 „Direktive der guten Ordnung“385
2 Funktion des § 826 im heutigen Deliktsrecht386
3 Dogmatische Struktur des § 826387
4 Fallgruppen des § 826 BGB387
II Eingriff in das „Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb“/ direct interference with economic activities395
1 Unternehmensvermögensschutz395
2 Direkte Beeinträchtigung von Unternehmen durch Boykott, öffentliche Kritik und Arbeitskampf397
III „Verkehrspflichten“ zum Schutz des (Unternehmens-) Vermögens/ Relational economic torts967410
1 Verbraucherinformation410
2 Erst- und Zweitverletzungen/first and second victim/dommages par ricochet414
IV Quasi-Vertrag – „Vertragshaftung ohne Vertrag“417
1 Die Bankauskunft zwischen Vertrag und Delikt419
2 Die Expertise422
3 Vertragsbeeinflussung durch Dritte426
§ 6 Sektor- und rollenbezogene Haftung428
A Produzentenhaftung429
I Grundlagen429
II Haftung des Warenherstellers nach § 823 I BGB1117438
1 Gewerbliche Warenherstellung438
2 Haftungszusammenhang439
3 Organisationspflichtverletzung440
4 Vorsatz und Fahrlässigkeit (Organisationsverschulden)454
5 Schaden und haftungsausfüllende Kausalität455
6 Beweislastregeln455
III Haftung bei arbeitsteiliger Produktion459
1 Haftung für selbständige Vertragsunternehmen459
2 Haftung der Quasi-Hersteller460
3 Haftung bei Lizenzverhältnis461
4 Haftung der Entsorger1235462
B EG-Produkthaftungs- und EG-Produktsicherheitsrecht463
I EG-Produkthaftungsrecht463
1 Haftungsgrund464
2 Haftungsausfüllung474
3 Haftungsadressaten476
4 Sonstige Regelungen479
II EG-Produktsicherheitsrecht479
C Gewerbliche Dienstleistungen (Handel, Handwerk)484
I Handel484
1 Haftungs- und Produktsicherheitsrecht484
2 Sonderformen des Handels486
II Handwerks-/Reparaturbetrieb487
D Medizinhaftungsrecht: Arzt- und Krankenhaushaftung489
I Einleitung489
1 Kompensationssysteme1369491
2 Die Arzt-Patient-Beziehung: Vom Paternalismus zur „ kommunikativen Partnerschaft“497
3 Von der Einwilligungshypertrophie zur Zweispurigkeit der Arzthaftung500
II Ärztliche Behandlungsfehlerhaftung1439504
1 Der Begriff des Behandlungsfehlers504
2 Typologie der ärztlichen Behandlungsfehler1465508
3 Ärztliche Informationspflicht über eigene Behandlungsfehler516
4 Beweislast- und Beweismaßregeln516
III Ärztliche Aufklärungsfehlerhaftung521
1 Verletzung des Selbstbestimmungsrechts über die leiblichpsychische Integrität522
2 Gegenstand, Umfang und Durchführung der Aufklärung1596529
3 Einwilligung und Einwilligungsfähigkeit1640539
4 Haftungsgrund und Haftungsumfang der Aufklärungsfehlerhaftung540
5 Beweislast- und Beweismaßregeln542
IV Krankenhausträgerhaftung1680545
1 Krankenhausdienstleistungsbetrieb545
2 Vertragshaftung547
3 Deliktische Haftung des KHT547
E Verkehrssicherungspflichthaftung/Liability of Occupiers’ of Premises/ Responsabilité du Propriétaire d’un Bâtiment553
I Deutsche Verkehrssicherungspflichthaftung554
1 Gebäudehaftung554
2 Die Verkehrssicherungspflicht554
3 Verkehrssicherungspflicht gegenüber Unbefugten557
II Englisches Recht558
III Französisches Recht560
F Aufsichtshaftung561
I Haftung nach § 832 I BGB561
1 Elternhaftung für ihre minderjährigen Kinder1766561
2 Aufsichtshaftung in Schulen564
II Haftung nach Art. 1384 al. 4 und 7 C. civ.565
1 Aufsichtspflicht der Eltern über bei ihnen lebende Kinder566
2 Schadensverursachung durch das minderjährige Kind566
3 Schulsituation567
III Aufsichtshaftung nach englischem Recht567
IV Kritische komparative Stellungnahme568
§ 7 Schutzgesetzverletzung/Breach of Statutory Duty569
I Haftung für Schutzgesetzverstoß (§ 823 II BGB)569
1 Schutzgesetz569
2 Schutzzweck571
3 Schutzgesetzverstoß574
4 Verschulden574
5 Beweislastregeln576
II Breach of Statutory Duty577
Dritter Teil: Schadensrecht579
§ 8 Haftungsgrund und Haftungsausfüllung oder: Interessenverletzung und Schaden579
I Tatbestandsprinzip: Grundsatz und Ausnahmen (Reflexschäden)581
1 Tötungsfälle581
2 Loss of consortium584
II Zurechnung von Folgeschäden586
III Schadensrechtliches Alles-oder-Nichts-Prinzip vs. Proportionalitätsprinzip589
IV Bereicherungsverbot und Vorteilsausgleichung590
§ 9 Schadensersatz595
A Formen und Inhalte von Schaden und Ersatz595
B Haftungsrechtlicher Schadensersatz597
I Naturalrestitution (Restitution und Reparation)598
II Schadensersatz in Geld (Kompensation)600
1 Konkreter Vermögensschaden601
2 Normativer Schaden602
3 Nomineller Schadensersatz605
III Billige Entschädigung in Geld606
1 Ersatz von Nichtvermögensschäden bei Personenverletzungen145606
2 Billige Entschädigung von Nichtvermögensschäden bei Persönlichkeitsverletzungen197615
IV Exkurs: Punitive Damages im amerikanischen Recht617
V Supplement: Beseitigungs- und Unterlassungsansprüche622
§ 10 Haftungsbegrenzungen624
I Mitverschulden/Mitgefährdung624
II Handeln auf eigene Gefahr/Assumption of Risk/Acceptation du risque630
III Schadensminderung/Avoidable Consequences Rule634
IV Haftungsfreizeichnung/Disclaimer637
1 Uneigentliche Haftungsfreizeichnung637
2 Vertragliche Haftungsfreizeichnung638
3 Drittbezug der Freizeichnung340642
4 Freizeichnung von der deliktischen Haftung im amerikanischen Recht642
Vierter Teil: Komplementäre Regeln644
§ 11 Grundlagen des Beweisrechts644
I Die objektive Beweislast und das „non liquet“645
1 Beweislastverteilung: Grundnorm und Beweislastumkehr646
2 Behauptungslast und Beweisführungslast647
II Beweismaß und Beweiswürdigung648
1 Allgemeine Grundsätze648
2 Der Schadensbeweis nach § 287 ZPO649
3 Der Anscheins- oder prima facie-Beweis650
III Die Beweislast- und Beweismaßregeln im Haftungsrecht651
1 Beweislastverteilung652
2 Beweismaß653
3 Beweisführungslast und richterliche Kontrolle654
IV Epidemiologie und Proportionalhaftung654
V Der Beweis im amerikanischen Zivilprozess656
VI Sonderfall Massenschäden/Mass Torts660
1 Phänomenologie der Massenschadensfälle73660
2 Verfahrensrechtliche Aspekte661
§ 12 Verjährung665
§ 13 Haftung und Versicherung667
I Haftungsersetzung durch Privat- und Sozialversicherung667
II Haftpflichtversicherung669
III Haftungsrecht, Sozialversicherung, Haftpflichtversicherung671
Ausgewähltes Literaturverzeichnis673
Entscheidungsregister691
Europa691
I. Europäischer Gerichtshof (EuGH)691
II. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EuGHMR)691
Deutschland692
I. Bundesverfassungsgericht (BVerfG)692
II. Reichsgericht (RG)694
III. Bundesgerichtshof (BGH)697
IV. Oberlandesgerichte (OLG) inkl. BayObLG716
V. Bundesarbeitsgericht (BAG)719
VI. Landesarbeitsgerichte (LAG)720
VII. Bundessozialgericht (BSG)720
England/Scottland/Commonwealth720
I. Cour de Cassation723
II. Conseil d'État724
III. Courts d'Appel (CA)724
IV. Tribunal civil724
V. Tribunal de grande instance (TGI)725
USA725
Sachregister729

Weitere E-Books zum Thema: Bürgerliches Recht - Privatrecht

Bürgerliches Recht II

E-Book Bürgerliches Recht II

Jetzt noch besser! Das im Studium Erlernte auf den konkreten Klausurfall anzuwenden, fällt nicht immer leicht. Hier setzt das Arbeitsbuch an. Es gibt den Studierenden zahlreiche ...

Das subjektive Recht

E-Book Das subjektive Recht

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 14, Universität Augsburg (Juristische Fakultät), Veranstaltung: Arzthaftungsrecht, ...

Medizin und Haftung

E-Book Medizin und Haftung

Hochkarätige Autoren aus den Bereichen Jurisprudenz und Medizin widmen sich den zentralen Fragen des Medizin- und Haftungsrechts. Sie erläutern aktuelle Entwicklungen und Perspektiven des ...

Basiswissen Reiserecht

E-Book Basiswissen Reiserecht

- Topaktuell mit allen Änderungen der EU-Pauschalreiserichtlinie 2018 - Grundriss des Pauschal- und Individualreiserechts - Verständlich und praxisnah Zum Werk: Ab 1. 7. 2018 ist das Reiserecht ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...