Sie sind hier
E-Book

Handbuch Hochschullehre Digital

Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre

AutorJürgen Handke
VerlagTectum Wissenschaftsverlag
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl223 Seiten
ISBN9783828867819
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis15,99 EUR
Die Zukunft der Lehre beginnt jetzt. Digitale Hochschullehre umfasst längst nicht mehr nur die Online-Anmeldung für Kurse und das Herunterladen von PowerPoint-Folien. Digitale Hochschullehre kann viel mehr: Ob Lehrvideos, differenzierte Online-Tests oder gar 'Massive Open Online Courses' - die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Es ist an der Zeit, dass eine zukunftsgerichtete Institution wie die Universität den technischen Fortschritt zielgerichtet nutzt und auch vorantreibt. Prof.? Dr.?Jürgen Handke, Vordenker und versierter Protagonist der digitalen Hochschullehre, zeigt, wie die Digitalisierung effektiv und sinnvoll umgesetzt werden kann. Er richtet sich mit wertvollen Tipps und hilfreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen an jene Kolleginnen und Kollegen, die bereits erfolgreich digitale Luft schnuppern, als auch an diejenigen Lehrkräfte, die sich eine Digitalisierung ihrer Lehre bisher kaum vorstellen können. Jahrzehntelange Lehrerfahrungen des Autors mit digitalen Szenarien zeigen, wie die Digitalisierung tatsächlich zu realisieren ist.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort zur 1. Auflage8
Hinweise zur 2. Auflage13
Der Autor14
Thesen und Empfehlungen zur Digitalisierung16
I Verteufeln oder Akzeptieren?21
I.1 Die Ausgangslage: Der digitale Alltag22
I.2 Die Treiber der Digitalisierung28
I.3 Konsequenzen34
I.4 Ausblick42
II Die klassische Lehre43
II.1 Vom Kurs zur Lerneinheit43
II.1.1 Das inhaltliche Gerüst44
II.1.2 Zusammenstellen der Inhalte45
II.2 Flankierende Lehr- und Lernmaterialien48
II.2.1 Das „Handout“ für den Unterricht48
II.2.2 Das „Worksheet“ als Hausaufgabe49
II.2.3 Verfahren der Inhaltsvermittlung51
II.2.4 Hilfsmittel (Lehr- und Lerntechnologien)53
II.2.5 Beratung und Austausch54
II.3 Zusammenfassung – Lehre traditionell54
II.3.1 Qualitätssicherung/Transparenz56
II.3.2 Der Aufwand57
II.4 Fazit58
III Die Digitale Lehre59
III.1 Die digitale Anreicherung60
III.2 Die digitale Integration62
III.3 Neue Parameter64
III.4 Weitere digitale Elemente66
III.5 Ausblick68
IV Die digitale Lerneinheit70
IV.1 Digitale Elemente für die Lerneinheit71
IV.1.1 Das inhaltliche Gerüst71
IV.1.2 Zusammenstellen der Inhalte83
IV.2 Flankierende Materialien zur Inhaltserschließung86
IV.2.1 Vom „Handout“ zum „Practical“86
IV.2.2 Vom „Worksheet“ zum „E-Worksheet“88
IV.2.3 Leitfragen93
IV.2.4 Beratung und Austausch94
IV.2.5 Weitere Materialien97
IV.3 Die Präsenzphase100
IV.4 Inhaltsvertiefung Online102
IV.5 Neue Lehr- und Lerntechnologien103
IV.6 Zusammenfassung109
IV.6.1 Qualitätssicherung/Transparenz110
IV.6.2 Der Aufwand111
V Lehrvideos113
V.1 Parameter für die Klassifi kation von Lehrvideos114
V.1.1. Die Aufnahmemethode115
V.1.2 Aspekte der Inhaltsvermittlung116
V.1.3 Der Aufnahmeort („Setting“)117
V.1.4 Die Spieldauer118
V.1.5 Das Sprecherbild119
V.1.6 Zusammenfassung - Videoklassifikation121
V.2 Videos für die Lehre121
V.2.1 Das Classroom-Setting121
V.2.2 Das Studio-Setting126
V.2.3 Das Office-Setting130
V.2.4 Office-Setting: Die Spieldauer130
V.3 Fazit – eine Videoklassifikation137
VI Digitale Elemente produzieren140
VI.1 Die Produktion und Bereitstellung von Lehrvideos141
VI.1.1 Hardwareanforderungen für die Videoproduktion143
VI.1.2 Software für die Videoproduktion146
VI.2 Die Produktion von Lehrvideos147
VI.2.1 Macro-Lectures im Classroom-Setting (E-Lectures)148
VI.2.2 E-Lecture Varianten157
VI.2.3 Micro-Lectures161
VI.2.4 Zusammenfassung – Produktion von Lehrvideos165
VI.3 Wohin mit den Videos?166
VI.4 Videos auf eigenen Webseiten169
VI.4.1 Videoaufruf per Hyperlink169
VI.4.2 Einfache Videoeinbettung172
VI.4.3 „Inline“-Frames175
VI.5 Zusammenfassung178
VII Das Sechs-Schritte-Programm180
VII.1 Die Auswahl einer Lehrveranstaltung181
VII.2 Die Auswahl einer Lehreinheit183
VII.3 Die Auswahl der Inhalte184
VII.4 Die Digitalisierung der Inhalte185
VII.5 Die Bereitstellung der digitalisierten Elemente188
VII.6 Die Nutzung der digitalisierten Elemente190
VII.7 Ausblick192
VIII Empfehlungen193
VIII.1 Eine (neue) Wertschätzung der Lehre193
VIII.2 Investitionen, Verteilung der Kosten196
VIII.3 Stärkung der Präsenzlehre197
VIII.4 Neue Kursformate199
VIII.5 Eine neue Medienkompetenz201
VIII.6 Konsequenzen203
VIII.7 Problem: Zielgruppenproblematik UngelösteProbleme206
VIII.8 Zusammenfassung und Visionen206
IX Quellen208
IX.1 Print-Referenzen208
IX.2 Internetreferenzen212
IX.3 Referenzen zu Externen Videos215
IX.4 Bildquellen221
Index222

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

TransREmigration

E-Book TransREmigration

Welche transnationalen Muster lassen sich in Rückkehrprozessen aus Sicht der Sozialen Arbeit identifizieren? Anhand einer empirischen Studie, die Lebenswelten von ghanaischen BildungsremigrantInnen ...

Pierre Bourdieu

E-Book Pierre Bourdieu

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,7, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (FB 6 Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Seminar ...

Bildungsideologien

E-Book Bildungsideologien

An der Schwelle zur Wissensgesellschaft intensiviert sich die Diskussion darüber, was Bildung, Ausbildung, Qualifikation oder Wissen überhaupt sei. Einzelne Aspekte der Bildung werden in aller ...

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...