Sie sind hier
E-Book

Handbuch Medienwirkungsforschung

AutorWolfgang Schweiger, Andreas Fahr
VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl651 Seiten
ISBN9783531189673
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis35,96 EUR
Der Band bietet einen umfassenden Überblick über Stand und Perspektiven der Medienwirkungsforschung. In einem ersten Abschnitt werden kommunikationswissenschaftliche und erkenntnistheoretische Grundlagen sowie die Zugänge relevanter Nachbardisziplinen (Psychologie, Soziologie, Kulturwissenschaften) im Überblick dargestellt. Die folgenden Beiträge sind fünf Schwerpunkten zugeordnet, die sich einerseits an der klassischen Unterscheidung von Wissen, Emotion, Einstellung und Verhalten orientieren, andererseits die makro- und mesoperspektivische Relevanz empirischer Wirkungsforschung in den Mittelpunkt stellen (Öffentlichkeit und Gesellschaft).

Dr. Wolfgang Schweiger ist Professor am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der TU Ilmenau.

Dr. Andreas Fahr ist Professor am Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Erfurt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Vorwort9
Literatur12
Teil 1 Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen & disziplinäre Zugänge13
Grundlagen: Was sind Medienwirkungen ? – Überblick und Systematik14
1 Relevanz und öffentliche Wahrnehmung14
2 Entwicklungslinien der Wirkungsforschung und klassische Definitionen16
3 Dimensionen von Medieneffekten und ihrer empirischen Analyse18
3.1 Beeinfl usstes psychisches System18
3.2 Intention und Wirkungsinterpretation21
3.3 Relevanzfelder und Medieninhalte22
3.4 Medien und Sinneskanäle24
3.5 Wirkungsstärke und Reichweite25
3.6 Wirkungsebene und -richtung27
3.7 Wirkungsdauer, Latenz und Kontaktdosis28
3.8 Kausalitätslogik29
4 Ausblick33
Literaturtipps34
Literatur34
Wissenschaftstheoretische Grundlagen empirischer Forschung37
1 Einleitung37
2 Kausale Erklärungen37
2.1 Deduktiv-nomologische Erklärung38
2.2 Erklärungen in Poppers Fallibilismus41
2.3 Statistische Erklärungen46
2.4 Reduktive und emergente Erklärungen50
2.5 Pragmatische Erklärungen51
3 Theorien und Modelle55
3.1 Theoriearten55
3.2 Theorien, Modelle, theoretische Hypothesen57
3.3 Mikrofundierung sozialwissenschaftlicher Theorien60
4 Fazit62
Literaturtipps62
Literatur62
Soziologische Grundlagen65
1 Mediensoziologie. Einführende Bemerkungen65
2 Medieneffekte aus soziologischer Sicht69
2.1 Persuasion70
2.2 Publikumsaktivität72
2.3 Sozialer Kontext74
2.4 Medien und Gesellschaft76
2.5 Strukturierung79
2.6 Medienzukunft81
Literaturtipps82
Literatur82
Psychologie als Grundlagenfach der Medienwirkungsforschung86
1 Einführung86
2 Wie mit der anfänglichen Medienwirkungsforschung die Psychologie ins Spiel kam88
3 Strömungen der Psychologie und Einflüsse auf die Medienwirkungsforschung91
3.1 Neobehaviorismus, lerntheoretische und motivationale Ansätze92
3.2 Kognitive Wende und Sozial-Kognitivismus93
3.3 Emotionen, Affekt95
3.4 Humanistische Psychologie97
3.5 Methoden und Wissenschaftstheorie99
4 Fazit und Diskussion101
Literaturtipps103
Literatur103
Kontextualisierung versus Komplexitätsreduktion109
1 Einführung109
2 Grundzüge der Cultural Studies und des kulturtheoretischen Mediatisierungsansatzes112
3 Medienwandel und Medienwirkung116
4 Fallbeispiel: Gewaltwirkung von Computerspielen119
5 Schlussfolgerungen122
Literaturtipps123
Literatur123
Teil 2 Schwerpunkt Informationsverarbeitung, Wissen & Lernen126
Grundlagen: Informationsverarbeitung127
1 Einführung127
2 Psychologische Grundlagen129
3 Modell zur psychologischen Verarbeitung medialer Informationen135
4 Messung von Informationsverarbeitungsprozessen bei der Rezeption von Medieninhalten138
5 Ausgewählte Anwendungsfelder140
Literaturtipps143
Literatur143
Priming, Framing, Stereotype146
1 Einführung146
2 Was versteht man unter Medien-Priming-und Medien- Framing-Effekten ?147
2.1 Kognitive Netzwerkarchitektur als Grundlage von Priming-und Framing-Effekten147
2.2 Medien-Priming-Effekte149
2.3 Medien-Framing-Effekte150
3 Aktuelle Probleme der Forschung zu Priming- und Framing-Effekten152
3.1 Universalität von Priming-und Framing-Effekten152
3.2 Priming-und Framing-Effekte in zeitlicher Perspektive153
3.3 Wirkungsprozesse bei Framing-und Priming-Effekten154
4 Ausblick158
Literaturtipps159
Literatur159
Agenda Setting – zwischen gesellschaftlichem Phänomen und individuellem Prozess163
1 Ausgangspunkte163
2 Zentrale Konstrukte164
2.1 Themen – Issues165
2.2 Wichtigkeit – Salience165
2.3 Agenda166
3 Wirkungsmodelle und Ekinflussgrößen169
3.1 Ursprüngliches Kausalmodell169
3.2 Erweiterungen – intervenierende Variablen170
3.2.1 Medieneigenschaften170
3.2.2 Themeneigenschaften170
3.2.3 Rezipienteneigenschaften172
3.2.4 Umweltfaktoren173
4 Differenzierungsmerkmale& Forschungsperspektiven173
5 Agenda Setting als individueller Lernprozess175
6 Fazit178
Literaturtipps179
Literatur179
Werther, Soap Stars und Ego-Shooter-Helden: Das Eilnflusspotenzialmedialer Vorbilder183
1 Einleitung183
2 Lernen am Modell und soziales Lernen184
3 Funktionen und Wirkungspotenzial medialer Vorbilder187
4 Sozialisationsprozess und Mediensozialisation192
5 Mediale Vorbilder kompetent interpretieren194
Literaturtipps195
Literatur195
Kultivierungsforschung: Idee, Entwicklung und Integration198
1 Einführung198
2 Ursprünge der Kultivierungsforschung199
2.1 Grundidee199
2.2 Zentrale Kritik201
2.3 Meta-Analysen201
3 Wirkungsarten, Wirkungsdeterminanten202
3.1 Themenbereiche202
3.2 Abhängige Variablen202
3.3 Botschaftsmerkmale203
3.4 Rezeptions-und Rezipientenmerkmale204
4 Psychologische Erklärungsansätze205
4.1 Erste Überlegungen zum Kultivierungsprozess205
4.2 Online-Urteile und erinnerungsgestützte Urteilsbildung206
4.3 Kultivierung erster Ordnung als Folge heuristischer Urteilsbildung206
4.4 Kultivierung zweiter Ordnung als Folge von Online-Urteilen207
4.5 Weitere Erklärungsansätze207
5 Theoretische Integration209
6 Ausblick210
Literaturtipps211
Literatur211
Teil 3 Schwerpunkt Emotionen und Erleben215
Grundlagen emotionaler Medienwirkungen216
1 Einführung216
2 Emotionstheoretische Grundlagen217
2.1 AffektivePhänomene in der Wirkungsforschung217
2.2 Emotionstheorien219
3 Wirkungen auf Affekte220
3.1 Wirkungen auf physiologische Erregung220
3.2 Wirkungen auf positive und negative Affekte221
3.3 Wirkungen auf diskrete Emotionen222
3.3.1 Wirkungen auf Furcht und Angst222
3.3.2 Wirkungen auf Ärger und Wut224
3.4 Wirkungen auf emotionale Syndrome225
3.4.1 Wirkungen auf (emotionales) Involvement225
3.4.2 Wirkungen auf (emotionale) Empathie226
3.4.3 Wirkungen auf Spannung226
3.4.4 Wirkungen auf Unterhaltung als Emotion227
4 Ausblick228
Literaturtipps229
Literatur229
Unterhaltungserleben als Wirkung der Medienrezeption236
1 Unterhaltung als Medienwirkung ?236
2 Grundlegende Merkmale des Unterhaltungserlebens237
3 Unterhaltung als Vergnügen239
4 Unterhaltung als triadisches Fitting und Folge von Transaktionsprozessen242
5 Unterhaltung als positive Metaemotion244
6 Unterhaltung als Auseinandersetzung mit spielerischen Herausforderungen246
7 Fazit248
Literaturtipps249
Literatur249
Spannung252
1 Einleitung252
1.1 Spannungsdefinitionen253
1.2 Arten von Spannung254
2 Theoretische Ansätze des Spannungserlebens255
2.1 Structural-Affect-Theory255
2.2 Affective-Disposition-Theory und Excitation-Transfer256
2.3 Spannung als Wahrnehmung ausgelöster Emotionsprogramme und körperlicher Aktivierung257
2.4 Ausgewählte weitere Annahmen258
3 Voraussetzungen, Begleitprozesse und Effektedes Spannungserlebens258
3.1 Kognitive Prozesse259
3.2 Antizipation einer Bedrohung260
3.3 Präferenz für einen bestimmten Handlungsausgang260
3.4 Ungewissheit über den Handlungsausgang260
3.5 AffektiveProzesse261
3.6 Physiologisches Erleben und beobachtbares Verhalten261
3.7 Effektedes Spannungserlebens262
4 Abhängigkeit des Spannungserlebens von Eigenschaften der Rezipienten262
5 Ausblick263
Literaturtipps264
Literatur264
Präsenzerleben und Transportation268
1 Einführung268
2 Begriffsdefinitionen269
2.1 Präsenzerleben269
2.2 Transportation271
3 Präsenzerleben und Transportation als Medienwirkungen272
3.1 Medienfaktoren273
3.2 Kognitive Faktoren und Prozesse274
3.3 Persönlichkeitsfaktoren275
4 Wirkungen von Präsenzerleben und Transportation276
4.1 Präsenzerleben, Erfüllen von Aufgaben, Training und Lernen276
4.2 Präsenzerleben/Transportation und Persuasion277
4.3 Präsenzerleben/Transportation und Unterhaltung278
4.4 Präsenzerleben und therapeutische Wirkungen279
5 Die Messung von Presence / Transportation279
6 Zusammenfassung und Ausblick280
Literaturtipps281
Literatur281
Wie Medienpersonen Emotionen und Selbstkonzept der Mediennutzer beeinflussen284
1 Einführung284
1.1 Empathie mit Medienpersonen285
1.2 Empathie als psychologisches Konzept286
1.3 Empathie mit unterschiedlichen Arten von Medienpersonen286
1.4 Wirkungen der Empathie mit Medienpersonen288
2 Soziale Vergleiche mit Medienpersonen288
2.1 Sozialer Vergleich als psychologisches Konzept289
2.2 Soziale Vergleiche mit unterschiedlichen Arten von Medienpersonen290
2.3 Wirkungen sozialer Vergleiche mit Medienpersonen290
3 Parasoziale Beziehungen mit Medienpersonen291
3.1 Parasoziale Beziehung als psychologisches Konzept291
3.2 Parasoziale Beziehungen zu unterschiedlichen Arten von Medienpersonen293
3.3 Wirkungen von parasozialen Beziehungen mit Medienpersonen294
4 Identifikation mit Medienpersonen294
4.1 Identifikationals psychologisches Konzept294
4.2 Identifikationmit unterschiedlichen Arten von Medienpersonen295
4.3 Wirkungen der Identifi kation mit Medienpersonen296
5 Diskussion297
Literaturtipps298
Literatur298
Teil 4 Schwerpunkt Einstellung & Verhalten300
Grundlagen der Persuasionsforschung301
1 Einführung301
1.1 Historische Einordnung301
1.2 Der Persuasionsbegriff302
1.3 Einstellungen und verwandte Konstrukte303
2 Theorien und Modelle304
2.1 Theorien der starken Persuasionswirkung304
2.2 Theorien der schwachen Persuasionswirkung304
2.3 Zwei-Prozess-Modelle305
2.4 Framing als Persuasionsansatz307
2.5 Einstellungs-Verhaltensmodelle308
3 Grenzen der Persuasion309
4 Zentrale Einflussfaktoren311
4.1 Personenfaktoren311
4.1.1 Persönlichkeitsmerkmale311
4.1.2 Stimmungen312
4.1.3 Rezeptionsmotive und -strategien312
4.2 Kommunikatorfaktoren313
4.3 Botschaftsfaktoren313
4.3.1 Stilistische-formale Merkmale314
4.3.2 Inhaltliche Merkmale314
4.4 Kumulation und Konsonanz315
5 Fazit316
Literaturtipps317
Literatur317
Werbekommunikation321
1 Grundlagen321
1.1 Werbung als strategische Kommunikation321
1.2 Konzeptualisierungen von Werbewirkung323
1.2.1 Werbewirkungsmodelle324
1.3 Kommunikationswissenschaftliche Werbewirkungsforschung325
2 Wirkungen und Wirkungsmechanismen325
2.1 Erinnerungswirkungen326
2.2 Einstellungswirkungen327
2.3 Verhaltenswirkungen329
3 Randbedingungen und Grenzen der Werbewirkung329
3.1 Merkmale des Werbekontakts330
3.2 Individuelle Randbedingungen332
4 Werbebotschaft und Werbewirkung332
4.1 Beispiel: Wirkung von Online-Werbung333
5 Schwerpunkte künftiger Werbewirkungsforschung337
Literaturtipps338
Literatur338
Wirkungsforschung in der strategischen Organisationskommunikation341
1 Grundlagen und Einordnung341
2 Ebenen und Methoden der strategischen Organisationskommunikation343
3 Theorien zur Erforschung der strategischen Organisationskommunikation347
3.1 Medienbezogene Theorien348
3.2 Wirkungen bei den Teilöfffentlichkeiten349
4 Diskussion und Ausblick351
Literaturtipps352
Literatur353
Wirkung von Wirtschaftsberichterstattung – eine Systematisierung356
1 Einleitung356
2 Systematik zur Analyse von Wirkungen der Wirtschaftsberichterstattung357
2.1 Gegenstandsbereiche der Wirtschafts-und Finanzberichterstattung358
2.2 Wirkungsebenen von Wirtschaftsberichterstattung360
2.3 Wirkungsdimensionen der Wirtschaftsberichterstattung361
2.4 Funktionsverständnis der Medienberichterstattung364
3 Fazit367
Literaturtipps369
Literatur369
Gesundheitskommunikation: Medienwirkungen im Gesundheitsbereich372
1 Einführung372
2 Wirkungsperspektiven von Gesundheitskommunikation374
2.1 Wirkungsdimensionen374
2.2 Wirkungsarten375
2.3 Einflussfaktoren376
3 Kommunikationskampagnen im Gesundheitsbereich378
3.1 Definitionund Abgrenzung378
3.2 Klassifikationvon Kampagnen im Gesundheitsbereich379
3.3 Wirksamkeit von Kampagnen379
3.4 Theoretische Fundierung von Kampagnen381
4 Nicht-intendierte Wirkungen auf Gesundheit382
5 Ausblick384
Literaturtipps385
Literatur385
Wirkungen gewalthaltiger Medienangebote388
1 Einführung388
2 Theoretische Ansätze390
3 Methodische Diskussion395
4 Einflussfaktoren398
5 Ausblick402
Literaturtipps403
Literatur403
Sexuell explizite Medienangebote: Produktion, Inhalte, Nutzung und Wirkungen406
1 Einführung406
2 Sexuelle Medieninhalte und Sexualisierung408
3 Produktion pornografischer Medienangebote410
3.1 Kommerzielle Produktion von Mainstream-Pornaografie410
3.2 Kommerzielle Produktion von Non-Mainstream-Pornaografie411
3.3 Produktion von Amateur-Pornaografie411
3.4 Produktion illegalerPornaografie412
4 Inhalte pornografischerMedienangebote412
4.1 Inhalte der Mainstream-Pornaografie413
4.2 Inhalte der Non-Mainstream-Pornaografie413
4.3 Inhalte der Amateur-Pornaografie414
4.4 Inhalte illegalerPornaografie414
5 Nutzung pornografischerMedienangebote415
5.1 Intensität der Pornografie-Nutzung415
5.2 Art der Pornografie-Nutzung416
6 Wirkungen sexuell expliziter Medienangebote418
6.1 Negative Pornaografie-Wirkungen418
6.2 Positive Pornaografie-Wirkungen419
7 Fazit420
Literaturtipps421
Literatur421
Teil 5 Schwerpunkt Öffentlichkeit & Gesellschaft424
Grundlagen politischer Kommunikation425
1 Einführung425
1.1 Politik, politische Akteure, politische Kommunikation426
1.2 Politik-bezogene Medienwirkungen427
1.3 Fragestellungen der politik-bezogenen Medienwirkungsforschung428
2 Wirkungen auf die Bevölkerung430
2.1 Wirkungsursachen431
2.2 Wirkungsarten432
2.3 Schlüsselvariablen auf Rezipientenseite434
2.4 Wirkungsmodelle435
3 Medienwirkungen auf politische Akteure437
3.1 Wirkungsursachen437
3.2 Wirkungsarten438
3.3 Schlüsselvariablen auf Seiten der politischen Akteure440
3.4 Wirkungsmodelle440
4 Untersuchungsdesigns und Methoden441
5 Perspektiven444
Literaturtipps445
Literaturverzeichnis445
Wahrnehmungsphänomene449
1 Einführung449
1.1 Was sind Wahrnehmungsphänomene ?449
2 Allgemeine psychologische Wahrnehmungsphänomene450
2.1 Pluralistic Ignorance450
2.2 False Consensus-/ Looking-Glass- & False Uniqueness-Effect451
2.3 Fundamental Attribution Error & Actor-Observer Bias452
2.4 ConfirmationBias453
2.5 Optimistic Bias453
2.6 Positive-Negative-Asymmetry454
3 MeduebspezufuscgeWahrnehmungsphänomene455
3.1 Hostile Media Phenomenon455
3.2 Third-Person-Effect456
3.3 Influence of Presumed Influence457
4 Wahrnehmungsphänomene in der Medienwirkungsforschung458
4.1 Politische Kommunikation459
4.2 Gesundheitskommunikation459
4.3 Agenda Setting460
4.4 Schweigespirale461
5 Fazit462
Literaturtipps462
Literatur462
ÖffentlicheMeinung467
1 Definitionen467
1.1 Öffentliche Meinung als Ergebnis der Umfrageforschung468
1.2 ÖffentlicheMeinung als gemeinwohlorientierter Diskurs468
1.3 ÖffentlicheMeinung als soziale Kontrolle470
2 Das sozialpsychologische Konzept der öffentlichen Meinung und die Wirkungen der Medien471
2.1 Sozialpsychologische öffentlicheMeinung: Voraussetzungen und Grundlagen472
2.1.1 Voraussetzungen472
2.1.2 Die soziale Natur des Menschen473
2.1.3 Umweltwahrnehmung473
2.1.4 Redebereitschaft473
2.1.5 Funktion der öffentlichen Meinung: Integration der Gesellschaft474
2.2 Die vier Funktionen der Massenmedien474
2.2.1 Massenmedien als Quelle der Meinungsklimawahrnehmung475
2.2.2 Artikulationsfunktion der Massenmedien476
2.2.3 Thematisierung476
2.2.4 Verleihung von Öffentlichkeit476
3 Online-Medien und öffentliche Meinung476
4 Fazit477
Literaturtipps478
Literatur478
Wissenskluftforschung481
1 Einführung481
2 Theoretische Grundlegung der Wissenskluftforschung482
3 Ausdifferenzeirungder Wissenskluftforschung486
3.1 Determinanten: Bildung, Motivation, Funktionalität487
3.2 Klüfte: Wissen und Handeln490
3.3 Medien: Print, Fernsehen, Internet491
4 Empirischer Ertrag der Wissenskluftforschung493
5 Ausblick495
Literaturtipps496
Literatur496
Diffusionstheorie499
1 Einführung – die doppelte Rolle der Kommunikation im Diffusionsprozess499
2 Grundgedanken der Diffusionstheorie500
2.1 Der Diffusionsprozess auf der Mikroebene500
2.1.1 Der Innovations-Entscheidungs-Prozess500
2.1.2 Kommunikationskanäle im Diffusionsprozess– Mikroebene502
2.1.3 Eigenschaften der Innovation und ihr Einfluss auf den Diffusionsprozess503
2.2 Der Diffusionsprozessauf der Makroebene504
2.2.1 Diffusionsverlauf504
2.2.2 Übernehmerkategorien505
2.2.3 Kommunikationskanäle im Diffusionsprozess– Makroebene507
2.3 Sonderfall: Diffusionvon Nachrichten507
3 Kritik und Weiterentwicklungen509
3.1 Theoretische Kritik und Weiterentwicklungen509
3.2 Methodische Kritik und Weiterentwicklungen510
4 Fazit511
Literaturtipps512
Literatur512
Kommunikationswirkungen auf Journalisten515
1 Einführung: Systematisierung von Kommunikationswirkungen auf Journalisten1515
2 Kommunikationswirkungen im journalistischen Feld518
2.1 Journalisten als Rezipienten518
2.2 Journalistische Koorientierung und ihre Effekte520
2.3 Folge-und Rückwirkungen der journalistischen Medieninhaltsproduktion522
2.4 Kommunikationswirkungen auf Makroebene522
3 Interaktionen mit anderen Bezugsgruppen524
3.1 ‚Mediale Rohstoffe': der Einflussvon Politik, Wirtschaft, Agenturen und dem ‚produktiven Publikum‘524
3.2 Feedback-Effektedes Publikums526
4 Schlussbemerkung527
Literaturtipps528
Literatur528
Teil 6 Methoden der Medienwirkungsforschung532
Grundlagen: Designs und Forschungslogik in der Medienwirkungsforschung533
1 Einführung533
2 Experimentelle Untersuchungsdesigns534
2.1 Experimentelle Designs ohne und mit Vorhermessung535
2.2 Einfaktorielle und mehrfaktorielle Designs536
2.3 Einfache und sequenzielle Experimente537
2.4 Labor-und Feldexperimente537
3 Nicht experimentelle Untersuchungsdesigns538
3.1 Ein-und Mehrmethodendesigns539
3.2 Querschnitt-und Längsschnittdesigns540
3.3 Aggregat-und Individualdatenanalysen542
4 Schlussfolgerungen544
Literaturtipps546
Literatur546
Standardisierte Befragung – Messmethodik und Designs in der Medienwirkungsforschung548
1 Die Befragung als kommunikationswissenschaftliche Methode in der Wirkungsforschung548
1.1 Grundzüge der standardisierten Befragung549
1.2 Der kognitive Prozess der Befragung554
2 Methodische Herausforderungen beim Einsatz standardisierter Befragungen in Wirkungsstudien555
3 Ergänzende Lösungsansätze zur Qualitätssicherung von Befragungen in Wirkungsstudien557
3.1 Tagebuch und ESM zur rezeptionsbegleitenden Messung557
3.2 Implizite Messverfahren zur indirekten Erfassung kognitiver Prozesse558
3.3 Längsschnittdesigns und Experimente zur Kausalitätsmessung559
4 Fazit560
Literaturtipps561
Literatur561
Beobachtung563
1 Einführung563
2 Beobachtung als Datenerhebungsverfahren564
2.1 Beobachtungsverfahren nach Beobachter565
2.2 Beobachtungsverfahren nach Situation566
2.3 Beobachtungsverfahren nach Erhebungsverfahren567
3 Vorgehen bei Beobachtungen569
3.1 Untersuchungsobjekte569
3.2 Durchführung571
4 Beobachtungsstudien in der Medienwirkungsforschung571
4.1 Beobachtung der Mediennutzung572
4.2 Beobachtung der Medienwirkung575
4.3 Beobachtung der Medienrezeption576
4.4 Ausblick579
Literaturtipps580
Literatur580
Physiologische Ansätze der Wirkungsmessung583
1 Einführung583
2 Elektrodermale Aktivität584
3 Kardiovaskuläre Aktivität585
3.1 Herzfrequenz586
3.2 Blutdruck587
3.3 Periphere Durc hblutung589
4 Gehirnaktivität590
4.1 Elektrische Aktivität590
4.2 Stoff wechsel593
5 Muskelaktivität596
5.1 Gesichtsmuskulatur596
5.2 Augenaktivität598
6 Reaktionsgeschwindigkeit599
7 Real-time Introspektion601
8 Zusammenfassung603
Literatur604
Qualitative Verfahren608
1 Einführung608
2 Selbstverständnis qualitativer Forschung610
3 Methoden612
3.1 Interview612
3.2 Gruppendiskussion613
3.3 Teilnehmende Beobachtung und Ethnografie614
3.4 Qualitative Inhaltsanalyse616
3.5 Analyse bewegter Bilder616
3.6 Konversations-und Diskursanalyse617
3.7 Grounded Theory618
4 Fazit619
Literaturtipps620
Literatur620
Autorinnen und Autoren623
Stichwortregister629

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Lehrerbildung

E-Book Lehrerbildung

Das Buch zeigt erprobte und bewährte Mittel und Wege auf, wie die Lehrerbildung die allseits geforderte Unterrichtsentwicklung nach PISA verstärkt und nachhaltig unterstützen kann. Im Zentrum ...

Weitere Zeitschriften

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...