Sie sind hier
E-Book

Hannibals Alpenübergang

eBook Hannibals Alpenübergang Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2010
Seitenanzahl
16
Seiten
ISBN
9783640714865
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Lehrstuhl für Alte Geschichte), Veranstaltung: Proseminar Rom und Karthago, Sprache: Deutsch, Abstract: Würde man heute Passanten befragen, was ihnen spontan zum Thema Hannibal einfiele, so würde wahrscheinlich auffallend oft Hannibals Alpenübergang genannt werden. Allein mit dem Namen Hannibals verbinden viele Menschen dieses Unternehmen des Karthagers. In dieser Hausarbeit soll der Alpenübergang einmal näher betrachtet werden. Wie kam es zu diesem Vorhaben? Welche Motive hatte Hannibal, mit einem für damalige Verhältnisse riesigen Heer über die Alpen zu ziehen? Wie verlief der Übergang? Und wie konnte der Karthager es schaffen, mit einigen 10000 Soldaten, dazu mit Kavallerie und Elefanten die steilen Gebirgspässe zu überwinden? Vollständig können diese Fragen sicher nicht beantwortet werden. Zu unsicher ist die Quellenlage. Archäologische Funde, die Anhaltspunkte zum wirklichen Hergang geben könnten, gibt es kaum. Es stehen lediglich schriftliche Quellen zur Verfügung. Im Zusammenhang mit dem Alpenübergang sind die Werke von Livius und Polybios überliefert. Doch auch sie schrieben ihre Darstellungen erst Jahre nach dem Ereignis selbst nieder. Und schon bei ihnen ist nicht genau geklärt, wie sie überhaupt zu ihren Informationen kamen und ob sie diese sogar voneinander übernahmen. Gerade auf diese Frage soll im folgenden noch eingegangen werden. Die antiken Autoren Livius und Polybios waren allerdings nur die ersten einer Vielzahl von Menschen, die sich mit Hannibals Alpenübergang auseinandergesetzt haben. Ende des 19. Jahrhunderts schätzte ein Spezialist aus Grenoble, dass bereits 300 Bücher und Artikel hierzu existierten. Die meisten von ihnen beschäftigten sich damit, die genaue Wegstrecke herauszufinden. Gerade zu dieser Frage wurden zahllose Diskussionen geführt. Darauf soll hier nicht im Detail eingegangen werden. Stattdessen wird die Diskussion als ganzes beleuchtet: Wieso faszinierte der Alpenübergang ganze Generationen von Historikern so sehr, dass Hunderte von Büchern allein zu diesem Thema geschrieben wurden? Heute scheint Hannibals Wegstrecke ungefähr geklärt zu sein - was allerdings an der Tatsache nichts ändert, dass auch weiterhin umfangreiche Literatur zum Thema erscheint. Hannibals Alpenübergang hat, wahrscheinlich gerade wegen der bruchstückhaften Quellenlage, nichts von seiner Faszination verloren.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Frühgeschichte - prähistorische Archäologie

Innovation und Technik

eBook Innovation und Technik Cover

Themeneinführung und Forschungsstand Alexander der Große gilt als der größte Feldherr der Geschichte, da er die Perser besiegte, Städte eroberte, bis nach Indien vordrang und seine Soldaten ...

Elemente der Göttlichkeit

eBook Elemente der Göttlichkeit Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,0, Justus-Liebig-Universität Gießen, Veranstaltung: Medien der Selbstdarstellung ...