Sie sind hier
E-Book

Hilfe, mein Kind hängt im Netz

Was Eltern über Internet, Handys und Computerspiele wissen müssen

AutorMartin Kohn
VerlagKösel
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl208 Seiten
ISBN9783641047443
FormatePUB
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Die Neuen Medien bieten viele Möglichkeiten und sind aus dem Leben junger Menschen nicht mehr wegzudenken. Martin Kohn zeigt, wie Eltern zu einem selbstbewussten und reflektierten Umgang beitragen können. Damit Kinder und Jugendliche gefahrlos die vielen Vorteile von Internet, Handys und Computerspielen nutzen lernen!



Martin Kohn, geb. 1973, ist Studiendirektor und Mitglied der Schulleitung eines Frankfurter Gymnasiums und kennt die Schwierigkeiten und Probleme an der Nahtstelle zwischen Grundschule und weiterführender Schule: Er berät im Rahmen von Elternabenden an Grundschulen Eltern hinsichtlich der Wahl der für ihr Kind am besten geeigneten Schulform. Der TÜV-zertifizierte Internet- und Mediencoach der Bundesrepublik Deutschland war jahrelang Referent im Hessischen Kultusministerium und ist als Experte für Erziehungsfragen für das Nachrichtenmagazin 'Focus' sowie als freier Redakteur für 'LISA Schule & Familie' und 'Schule & Co.' tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"Level 3 Virtuelle Welten - Computerspiele (S. 114-116)

Computerspiele sind ein ernst zu nehmender Wirtschaftszweig, schließlich haben laut einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsinstituts Südwest aus dem Jahr 2008 77 Prozent der Jungen und 64 Prozent der Mädchen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren einen eigenen Computer zur Verfügung, 54 Prozent der Jungen und 47 Prozent der Mädchen in dieser Altersgruppe haben einen eigenen Internetzugang. 12 Prozent aller Schüler nutzen täglich Computerspiele, 18 Prozent mehrmals in der Woche. Interessant ist die Tatsache, dass Computerspiele bei männlichen Nutzern in dieser Altersgruppe die häufigste Computeranwendung darstellen, während Mädchen im Alter von 6 bis 13 Jahren Computerspiele und Lernprogramme in etwa gleich häufig nutzen.

Das alles wissen auch die Unternehmen zu schätzen, schließlich bedeutet die Computerspielindustrie ein Milliardengeschäft. Rund ein Drittel aller in Deutschland verkauften Spiele ist elektronisch! Mit Computerspielen lässt sich hierzulande mehr verdienen als mit Kinofilmen. Allein in den USA sind mehr als 200 000 Programmierer damit beschäftigt, neue Software für den Video- und Computerspielemarkt zu erstellen. In acht von zehn Haushalten ist eine Videospielkonsole vorhanden.

Dies erklärt den ungeheuren Aufwand, den Softwareproduzenten betreiben, um ein Spiel auf dem Markt zu platzieren: Gab es noch vor 20 Jahren, als die Heimcomputer allmählich ihren Siegeszug in die Wohn- und Kinderzimmer antraten, einfach gestrickte Spiele mit ruckelnder Grafik, für die man ein gewisses Maß an Vorstellungskraft benötigte, um die Spielfiguren erkennen zu können, gleichen sie heute in ihrer Machart und Präsenz Kinofilmen, die bis ins Detail alle Spielzüge darstellen, darunter auch blutrünstige Hinrichtungsszenen.

Nicht selten werden erfolgreiche Kinofilme oder Fernsehserien für den Spielemarkt adaptiert. Immer häufiger funktioniert das Geschäft aber auch andersherum: Die Story oder der Held eines Computerspiels wird zur Grundlage für einen Kinofilm (zum Beispiel Lara Croft in Tomb Raider). Anmerkung: Wenn in diesem Kapitel von Computerspielen die Rede ist, sind damit alle elektronischen Spiele gemeint, also nicht nur PC-Spiele, sondern auch Video- bzw. Konsolenspiele (wie etwa PlayStation, Wii oder Xbox) sowie portable Systeme (zum Beispiel Game Boy, Nintendo DS)."
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Härte

E-Book Härte

Andreas Marquardt war einer der brutalsten und gefährlichsten Zuhälter Berlins. Mit Anfang 40 wird er zu mehreren Jahren Gefängnis verurteilt. Erst dort vertraut er sich einem Therapeuten an: Der ...

Was unsere Kinder brauchen

E-Book Was unsere Kinder brauchen

In diesem GU-Ratgeber stellt sich die bekannte Pädagogin Katharina Saalfrank an die Seite der Eltern! Sie erfahren, wie Sie zu Ihren Kindern eine gute, wertschätzende und gleichwertige Beziehung ...

Jungen sind einfach anders

E-Book Jungen sind einfach anders

Männer ticken schon als Babys anders, und wenn eine Frau einen Jungen zur Welt bringt, wartet viel zunächst Fremdes auf sie. Rambo oder Muttersöhnchen - wie geht man mit dem Thema Gewalt um? Wie ...

Teenie-Leaks

E-Book Teenie-Leaks

Teenager sind auch nur Menschen! Aber was für welche? Paul Bühre, 15, geht in Berlin zur Schule. Hier schreibt er, was Jugendliche tun und denken, wenn die Eltern nicht dabei sind.'Hört auf, euch ...

Das große Vornamenbuch

E-Book Das große Vornamenbuch

'Wie soll unser Kind heißen?' - Soll es ein klassischer oder modischer, ein klangvoller oder ausgefallener Name sein? In diesem Buch findet sich alles über Vornamen: Herkunft, geschichtliche ...

Herz IV

E-Book Herz IV

»Was arbeiten Sie denn?« »Ich hab keine Arbeit, ich krieg Herz Vier.« »Wie, Herz Vier?« »Arbeitslosenherz Vier - kennen'se dat nich?« Dass die Gesellschaft ein »Herz für Arbeitslose« hat ...

Weitere Zeitschriften

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...