Sie sind hier
E-Book

Hoher Krankenstand in Unternehmen des Gesundheits- und Sozialwesens. Ursachen, Folgen und Prävention

AutorEwa Zempel
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl77 Seiten
ISBN9783656631453
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 2,3, Hamburger Fern-Hochschule, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bachelorarbeit thematisiert den hohen Krankenstand beim Pflegefachpersonal in der Alten- und Krankenpflege, sowie verschiedene Faktoren, die als mögliche Ursache gelten. Zur deren Verdeutlichung bezieht sich die Verfasserin auf die aktuellen Statistiken sowie institutionelle Rahmenbedingungen, in denen die betroffenen Arbeitnehmer tätig sind. Das Anliegen der Ausarbeitung ist es, dem Leser einen Überblick über dieses weite Themenfeld zu bieten, sowie die dringende Notwendigkeit einer Veränderung im Umgang mit den Bedürfnissen der Mitarbeiter als auch bei der unternehmens- und mitarbeitergerechten Arbeitsplanung vorzustellen. Dabei geht die Verfasserin auf den Stellenwert der Arbeit im Leben eines Menschen ein sowie auf die Bedeutung der Vereinbarung zum Privatleben. Eine individuelle Lebensplanung der Arbeitnehmer unter Vereinbarung beider Aspekte wird dabei vordergründig behandelt. Weiterhin soll dargestellt werden, wie verschiedene Faktoren die Arbeitsunfähigkeit der Mitarbeiter beeinflussen und mit welchen Maßnahmen von Unternehmensseite gegengesteuert wird. Anliegend bezieht sich die Verfasserin einerseits auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter, wobei sie die Bedürfnispyramide nach Masslov als theoretischen Bezug verwendet und andererseits auf die möglichen Konzepte zur Verwirklichung von mitarbeiterfreundlichen Humandienstleistungsunternehmen. Dabei bedient sich die Verfasserin unter anderem des ganzheitlichen Konzepts des betrieblichen Gesundheitsmanagements als auch des Work-Live-Balance- Konzepts. Der Aufbau der Ausarbeitung beginnt mit der Einleitung. In der Einleitung erklärt die Verfasserin ihren persönlichen Bezug zur Thematik und erläutert was sie mit der Ausarbeitung erreichen möchte. Kapitel zwei bietet einen theoretischen Gesamtüberblick über Begriffe wie 'Bedeutung von personenbezogener Dienstleistung' sowie eine Definition der Begriffe Motivation und Handlung. Das Kapitel drei beschreibt die Ist- Situation der Pflegeunternehmen sowie der Pflegefachkräfte die in diesen die personenbezogenen Dienstleistungen erbringen. Hierbei bezieht sich die Verfasserin auf die Statistiken und stellt diese in einen Vergleich zu anderen Branchen. Anbei verdeutlicht sie die Folgen dieser Situation für alle Beteiligten. Das Kapitel vier befasst sich ausschließlich mit diversen pathogenen Quellen, die als mögliche Faktoren Einfluss auf die aktuelle Höhe des Krankenstands in den Pflegeunternehmen ausüben können. [...]

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Grundlagen - Nachschlagewerke Medizin

Modernes Krankenhausmanagement

E-Book Modernes Krankenhausmanagement
Konzepte und Lösungen Format: PDF

Der Erfolg vieler Krankenhäuser wird in Zukunft davon abhängen, ob es trotz anhaltender Ressourcenknappheit gelingt, Patienten mit immer höheren Erwartungen zufriedenstellend zu betreuen. Die Autoren…

Fehlzeiten-Report 2007

E-Book Fehlzeiten-Report 2007
Arbeit, Geschlecht und Gesundheit Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und der Universität Bielefeld liefert jährlich umfassende Daten und Analysen über die Krankenstandsentwicklung in der deutschen…

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - erfolgreich argumentieren Format: PDF

Betriebswirtschaftliches Basiswissen im Krankenhaus ist überlebensnotwendig, denn Ärzte werden zunehmend an dem wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung/ihrer Klinik gemessen. Mehr Personal wird…

Fehlzeiten-Report 2009

E-Book Fehlzeiten-Report 2009
Arbeit und Psyche: Belastungen reduzieren - Wohlbefinden fördern Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report informiert umfassend über die Krankenstandsentwicklung in den einzelnen Branchen der deutschen Wirtschaft. Gründe und Muster von Fehlzeiten werden analysiert und bewertet.…

Modernes Krankenhausmanagement

E-Book Modernes Krankenhausmanagement
Konzepte und Lösungen Format: PDF

Transparent und nachvollziehbar: Das praktische Handbuch zeigt die jeweils besten Führungsprinzipien und Prozessabläufe, die in deutschen Krankenhäusern unter ökonomischem Druck und vor dem…

Fehlzeiten-Report 2005

E-Book Fehlzeiten-Report 2005
Arbeitsplatzunsicherheit und Gesundheit Format: PDF

Der Fehlzeiten-Report, der vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) und der Universität Bielefeld herausgegeben wird, liefert jedes Jahr umfassende Daten und Analysen zu den krankheitsbedingten…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...