Sie sind hier
E-Book

Ich arbeite, also bin ich?

Sinnsuche und Sinnkrise im beruflichen Alltag

VerlagVandenhoeck & Ruprecht
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl174 Seiten
ISBN9783647404165
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis22,99 EUR
Die Sehnsucht nach Sinn und Erfüllung im Beruf wächst in Zeiten der zunehmenden Ökonomisierung des Lebensalltags. Viele Menschen möchten, dass ihre Arbeit eine Bedeutung für die Gemeinschaft hat. Doch häufig sind die Arbeitskontexte nicht unbedingt förderlich für das Erleben von Sinnhaftigkeit und Berufung. Für eine authentische Unternehmensführung stellt sich immer häufiger die Diskussion um Ethik und Verantwortung. Christliche Werte halten Einzug in die Leitbilder großer Firmen und Organisationen. Auch in Politik und Gesellschaft wird der Ruf nach Werten wie Integrität und Nachhaltigkeit immer lauter. Der Band widmet sich zentralen Fragen bei der Suche nach dem Sinn von Beruf und Arbeit:- Wie kann Sinnhaftigkeit im beruflichen Alltag erreicht werden?- Sind Erfolg im Beruf und persönliche Erfüllung ein Widerspruch?- Braucht erfolgreiches Arbeiten eine ethische Grundhaltung im Denken und Handeln?- Wie ist Sinnfindung in unseren Organisationen und Unternehmen erlebbar?- Wie beeinflussen spirituelle Ansätze und berufliche Praxis einander?Autoren aus den Bereichen Wirtschaft, Pädagogik, Politik, Religion, Medizin und Beratung zeichnen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen ein tiefgründiges und umfassendes Bild der Sinnsuche im beruflichen Alltag.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Andrea Ebbecke-Nohlen

Work-Life-Balance – Spielräume systemischen Coachings
(S. 136-137)

Die Themen der Work-Life-Balance und der Sinnsuche sind im Kontext dieses Buches vermutlich nicht nur von beruflichem, sondern auch von ganz persönlichem Interesse. Ich arbeite, also bin ich? Ich bin Mutter von vier Kindern, also bin ich? Ich bin Oma von inzwischen sechs Enkeln, also bin ich? Partnerin eines Mannes, also bin ich? Bei der Frage nach unserer Existenz und deren Sinn bleiben wir heute nicht allein beim cogito, ergo sum.

Der Anspruch ist inzwischen gewachsen, wir betrachten uns nicht nur als denkende Wesen, wir wollen auch unseren Gefühlen, die wir in den genannten Zusammenhängen entwickeln, Bedeutung und unserem Handeln Sinn geben, wir wollen unser Leben mit Sinn erfüllen, und dies zweifellos nicht nur im privaten, sondern ebenso im beruflichen Bereich. Was aber verstehen wir unter Sinn, und welche Bedeutung geben wir der Arbeit?

Im Folgenden möchte ich einen Überblick darüber geben, wie wir Sinn, Arbeit und Leben miteinander verknüpfen können. Ich möchte zum Perspektivenwechsel einladen und schließlich zum Thema Work-Life-Balance kommen im Sinne eines Balancierens äußerer Lebensformen und innerer Bedürfnisse. Im Anschluss an diese Erörterungen gehe ich auf die Möglichkeiten des Coachings ein und darauf, was im Rahmen von Lebensbalancen die Aufgabe eines Coach sein kann. Wie können wir überhaupt den Begriff Coaching verstehen? Wo liegt der Unterschied zu anderen Beratungsbegriffen? An einem Beispiel werde ich schließlich zeigen, wie Spielräume eines systemischen Coachings geöffnet werden können.

Was verstehen wir unter Sinn?

Wenn wir der Frage nachgehen, wie für uns Sinn zustande kommt, können wir uns Viktor Frankl (1991, S. 28) anschließen, der feststellt, dass Sinn nicht gegeben wird, sondern dass man Sinn selbst suchen und finden kann. Sinn ist in unserem Verständnis allerdings nicht etwas Vorgegebenes, das irgendwo versteckt wäre und das man finden müsste. Sinn verstehen wir als Aktivität jedes einzelnen Menschen im Gestalten seines Lebens. Wenn wir im Folgenden die Metapher von der Sinnsuche aufrechterhalten, so meinen wir damit, den individuellen Weg zu finden, das eigene Leben sinnvoll zu gestalten. Nicht für jeden Menschen ist die Sinnfrage in gleichem Maße wichtig, und ob sich jemand auf den Weg macht oder vielleicht sogar fündig wird, hängt stark vom Kontext ab, in dem dieser Mensch lebt, und von den Bedürfnissen, die dieser Mensch hat.

Was für den einen Sinn hat, muss es für den anderen nicht haben, was die eine für erstrebenwert hält, muss die andere nicht verwirklichen wollen. Sinn ist nach Niklas Luhmann (1999) zudem keine Weltqualität, Sinn ergibt sich aus Kommunikation. Wie wir Wahlmöglichkeiten schaffen, wie wir die eigene Freiheit nutzen, ob und wie wir uns spirituell eingebunden fühlen, verstehen wir demnach nicht als ontologisch vorbestimmt, sondern als die subjektive Art und Weise, wie wir mit den anderen und der Welt in Kontakt treten.

Wie wir uns als denkende, fühlende und handelnde Menschen selbst erleben, wie wir uns mitteilen und der Welt zeigen, begreifen wir als das Ergebnis unserer eigenen Lebensgestaltung. Welche Bedeutung geben wir der Arbeit? Arbeit ist nicht gleich Arbeit. Zu klären ist demnach zunächst, was wir unter Arbeit verstehen und welche Bedeutung wir der Arbeit geben.
Inhaltsverzeichnis
Cover
1
Title Page
4
Copyright
5
Table of Contents
6
Body
8
Geleitwort von Rolf Verres8
Vorwort12
Arbeit und Wirtschaft16
Markus Hänsel: Job ohne Berufung? Wege zur Sinnfindung im Beruf18
Klaus Hohr: Sinnvolles Arbeiten in einer globalisierten Welt25
Bernd Schmid: Selbstfindung und Sinn im Beruf und in der Organisation41
Beate Weber: Stadtpolitik und Ethik – oder: Von einer Kommunalpolitik, die Menschen beim Suchen und Finden von Sinn unterstützt54
Karl-Martin Dietz: Eigenständig im Sinne des Ganzen. Intentionen der Dialogischen Führung62
Anna Gamma: Gewissensbildung in Wirtschaft und Gesellschaft. Eine Antwort auf die Herausforderung der Globalisierung78
Spiritualität90
Willigis Jäger: Die spirituelle Dimension der Arbeit92
Anna Matzenauer: Geiz ist out – warum Freigebigkeit Sinn macht100
Ute Leube: Buddhistische Geschäftsführung – Herausforderung und Gratwanderung109
Lebenspraxis116
Jürgen Kugele: Werde, der du bist! Der Ruf der Wüste im beruflichen Alltag. Individuation und Selbst-Verwirklichung in Arbeit und Beruf118
Andrea Ebbecke-Nohlen: Work-Life-Balance – Spielräume systemischen Coachings137
Hermes Andreas Kick: Was ist Glück? Von der Arbeit, dem Sinn und der neuen Balance158
Gerald Hüther: Der Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen aus neurobiologischer Sicht166
Die Autorinnen und Autoren174
Back Cover
178

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke - Ratgeber

Selbstmanagement-Therapie

E-Book Selbstmanagement-Therapie
Ein Lehrbuch für die klinische Praxis Format: PDF

Das Praxislehrbuch der Selbstmanagement-Therapie gilt als Standardwerk in der verhaltenstherapeutischen Ausbildung. Es liefert das Basiswissen für den Therapeuten, u.a. Selbstregulation, Therapie als…

Internet für Psychologen

E-Book Internet für Psychologen
Format: PDF

Das Internet kurz zu erklären und gleichzeitig einen aktuellen Überblick über psychologische Themen und Forschungsschwerpunkte zu geben, ist wohl ein hoffnungsloses Unterfangen. Zu…

Internet für Psychologen

E-Book Internet für Psychologen
Format: PDF

Das Internet kurz zu erklären und gleichzeitig einen aktuellen Überblick über psychologische Themen und Forschungsschwerpunkte zu geben, ist wohl ein hoffnungsloses Unterfangen. Zu…

Psychosomatische Intelligenz

E-Book Psychosomatische Intelligenz
Spüren und Denken - ein Doppelleben Format: PDF

Bauchgefühl und Verstand gehören zusammen! Nicht zuf- lig sind wir mit beiden Fähigkeiten, mit Spüren und Denken, ausgestattet. Wie gut diese Fähigkeiten allerdings gemeinsam genützt werden können,…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 52. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...