Sie sind hier
E-Book

Informelles Lernen

Ein Überblick

AutorSebastian Wurm
Verlagdiplom.de
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl86 Seiten
ISBN9783836603355
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis38,00 EUR
Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Thema Informelles Lernen und die Erfassung der informell erworbenen Kompetenzen. Die in der beruflichen Erstausbildung gelegten Grundlagen reichen heute nicht mehr aus, um den Anforderungen eines ganzen Berufslebens gerecht zu werden. Lebenslanges Lernen ist heute notwendiger denn je geworden. Fort- und Weiterbildung müssen flexible Wege für alle Arbeitnehmer bieten, Kenntnisse und Fähigkeiten zu aktualisieren. Das informelle Lernen ist in den letzten Jahren zu einem wichtigen Teilaspekt des lebenslangen Lernens geworden. Kompetenzen werden scheinbar nebenbei durch die tägliche Arbeit, in der Freizeit oder im Familienleben erworben. Obwohl diese Erkenntnisse des Lernens außerhalb von Institutionen nicht neu sind und es in anderen Ländern schon Verfahren zur Anerkennung und Dokumentation informellen Lernens gibt, befindet sich Deutschland noch am Anfang dieser Diskussion. Bisher wurden in Deutschland ausschließlich Kompetenzen im Bereich der formalen und betrieblichen Bildung zertifiziert. Und doch haben es sich einige Projekte zur Aufgabe gemacht, Konzepte für die Bewertung der in diesen Lebenskontexten erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwerfen. Woran liegt es, dass das informelle Lernen in Deutschland bisher so wenig Beachtung fand? Wie können die erworbenen Kompetenzen sichtbar gemacht und bewertet werden? Welche Modelle aus anderen Ländern zur Analyse und Zertifizierung liegen vor und wie werden sie genutzt? Ist das informelle Lernen der neue Konkurrent des formalen, in Bildungsinstitutionen stattfindenden Lernens? Inwiefern unterscheiden sich überhaupt formales, non-formales und informelles Lernen? Welche Chancen bietet das informelle Lernen? Welche Gefahren liegen darin, Lernen aus allen Lebensbereichen validieren zu wollen? Ergibt sich daraus ein Zwang zum Lernen? Welche Interessen haben Politik und Wirtschaft an der Anerkennung informellen Lernens? Welches Interesse hat der Lernende an der Validierung und Zertifizierung seiner informell erworbenen Kompetenzen? Wie wirkt sich der Bedeutungszuwachs des informellen Lernens auf das formale Lernen aus? Welche Konsequenzen ergeben sich für die Erwachsenenbildung? Gang der Untersuchung: Diese Arbeit soll einen allgemeinen Überblick geben sowohl über die oft verwirrenden, unterschiedlichen Definitionen zum Begriff informelles Lernen als auch über einige Methoden und Ansätze zur Validierung informell erworbener [...]

Sebastian Peer Wurm, Diplom-Pädagoge, geb. 1981, Studium der Erziehungswissenschaften, Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung am Institut für Berufs- und Weiterbildung an der Universität Duisburg-Essen. Abschluss 2007 als Diplom-Pädagoge. Derzeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in eigener Praxis tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis3
1. Einleitung5
2. Entwicklung der politischen Debatte zur Validierung informellen Lernens8
2.1 Entwicklung in den USA und in Kanada8
2.2 Entwicklung in der Europäischen Union11
2.3 Entwicklung in Deutschland15
3. Das informelle Lernen16
3.1 Definitionen zum informellen Lernen – Über die Schwierigkeit einer eindeutigen Begriffsbestimmung16
3.2 Verschiedene Paradigmen des informellen Lernens25
3.2.1 Erfahrungslernen26
3.2.2 Implizites Lernen27
3.2.3 Alltagslernen28
3.2.4 Selbstgesteuertes Lernen29
3.2.5 Kompetenzentwickelndes Lernen und Lernen am Arbeitsplatz29
3.3 Informelles Lernen und die Konsequenzen für die Bildungspolitik30
4. Validierung informellen Lernens35
4.1 Definition: Anerkennung von Kompetenzen – Abgrenzung zum Qualifikationsbegriff36
4.2 Validierung informellen Lernens in internationalen Modellen38
4.2.1 Das Vereinigte Königreich - NVQ-System mit APL-Verfahren38
4.2.2 Das „Realkompetanse Project“ in Norwegen43
4.2.3 Frankreich – Die „bilan de compétences“ & das Validierungsverfahren46
4.2.4 Das Schweizer CH-Q Programm51
4.3 Modellversuche in Deutschland54
4.3.1 Arbeitszeugnisse und Beurteilungsverfahren55
4.3.2 Weiterbildungspässe57
5. Informelles Lernen im Risiko der gesellschaftlichen Vereinnahmung69
6. Zusammenfassung und Ausblick73
7. Abkürzungsverzeichnis77
8. Abbildungsverzeichnis78
9. Literaturverzeichnis79

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Erfolgreiche Karriereplanung

E-Book Erfolgreiche Karriereplanung
Praxistipps und Antworten auf brennende Fragen aus der 'Karriereberatung' der VDI-Nachrichten Format: PDF

In jeder Ausgabe der VDI nachrichten stellen die Leser seit vielen Jahren Fragen zu unterschiedlichen Themen des Komplexes „Bewerbung/Beruf/Karriere". Heiko Mell beantwortet diese ausfü…

Bildungscontrolling im E-Learning

E-Book Bildungscontrolling im E-Learning
Erfolgreiche Strategien und Erfahrungen jenseits des ROI Format: PDF

Wer den Inhalt des Begriffs 'Berufsbildung' über einen längeren Zeitraum verfolgt, kann fasziniert beobachten, wie sich die Anforderungen der Wi- schaft immer stärker durchsetzen. Bildung erscheint…

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Lernstile und interaktive Lernprogramme

E-Book Lernstile und interaktive Lernprogramme
Kognitive Komponenten des Lernerfolges in virtuellen Lernumgebungen Format: PDF

Daniel Staemmler untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Lernstile bei verschiedenen Formen der Interaktion mit Lernprogrammen positiv auf den Lernerfolg der Nutzer von Hypermediasystemen…

Black-Box Beratung?

E-Book Black-Box Beratung?
Empirische Studien zu Coaching und Supervision Format: PDF

Was findet in Coaching- und Supervisionssitzungen statt? Was sind die gewollten und ungewollten Erklärungsmuster, die sich in Beratungsgesprächen durchsetzen? Welche Rolle spielt die nur begrenzt…

Der Anti-Stress-Trainer

E-Book Der Anti-Stress-Trainer
10 humorvolle Soforttipps für mehr Gelassenheit Format: PDF

Stress gehört zum Berufs- und Privatleben der meisten Menschen dazu. Immer mehr Menschen bekommen jedoch durch Stress gesundheitliche Probleme. Das wiederum führt zu vermehrten Ausfallzeiten in den…

Technischer Vertrieb

E-Book Technischer Vertrieb
Eine praxisorientierte Einführung in das Business-to-Business-Marketing Format: PDF

Das Buch liefert eine praxisorientierte Einführung in das Gebiet des technischen Vertriebs bzw. Business-to-Business-Marketings. Die Autoren behandeln alle relevanten Themen des Fachs und stellen die…

Weitere Zeitschriften

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...