Sie sind hier
E-Book

Innovation und Kooperation

Zur Organisierung eines regionalen Netzwerks

AutorDaniela Manger
Verlagtranscript Verlag
Erscheinungsjahr2009
ReiheTechnik - Körper - Gesellschaft 4
Seitenanzahl258 Seiten
ISBN9783839410783
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis25,99 EUR
»Kooperation« ist zum Schlüsselbegriff regionaler Innovationsfähigkeit avanciert. Aber wie initiiert man Kooperation zwischen regionalen Organisationen, wenn diese selbst keinen Anlass dafür erkennen? Tradierte Vorstellungen über »passende« Kooperationspartner verhindern, sich unkonventionell auf vorhandene Akteure einzulassen - wodurch Innovationschancen vergeben werden. In dieser Fallstudie wird der Organisationsansatz von Karl Weick erstmalig dazu verwendet, den Aufbau einer netzwerkförmigen Kooperation zu analysieren. Unter anderem wird gezeigt, wie die sich selbst verstärkenden Zirkel institutionalisierter Sichtweisen aufbrechen können.

Daniela Manger (Dr. phil.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Chemnitz. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Innovationsfähigkeit von Organisationen und Netzwerken.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
INHALT??????????????????????????5
1 Die Bedeutung und die Entstehung regionaler Cluster????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????11
1.1 Regionale Cluster und globale Vernetzung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????13
1.2 Eine kurze Phänomenologie der Cluster????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????18
1.2.1 Das Problem des Wissenstransfers??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????20
1.3 Arten des Wissenstransfers??????????????????????????????????????????????????????????????????????????22
1.4 Die Entstehung regionaler Cluster????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????26
1.4.1 Günstige Kontextbedingungen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????26
1.4.2 Räumliche Nähe und soziale Kontakte????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????30
1.4.3 Soziale Netzwerkforschung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????35
1.4.4 Der Aufbau von Kontaktnetzwerken??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????38
1.5 Forschungsfragen??????????????????????????????????????????????????????42
2 Der Ansatz des Organisierens??????????????????????????????????????????????????????????????????????????47
2.1 Zirkuläre Zusammenhänge????????????????????????????????????????????????????????????????????48
2.2 Kollektive Strukturen????????????????????????????????????????????????????????????????52
2.3 Das Modell des Organisierens??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????56
2.3.1 Gestaltung und ökologischer Wandel??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????60
2.3.2 Selektion????????????????????????????????????????????63
2.3.3 Retention????????????????????????????????????????????66
2.4 Karl E. Weick: eine Würdigung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????69
3 Forschungsfragen und Methodik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????73
3.1 Theorie und Forschungsfrage????????????????????????????????????????????????????????????????????????????73
3.2 Netzwerke und organisationale Felder??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????80
3.3 Netzwerke als kollektive Deutungshorizonte??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????83
3.4 Methodik??????????????????????????????????????88
3.4.1 Das Forschungsdesign im Überblick????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????88
3.4.2 Das narrative Interview????????????????????????????????????????????????????????????????????????91
3.4.3 Textanalyse: Das qualitative Experiment????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????94
3.4.4 Theoriegeleitete Beobachtung und Beschreibung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????96
4 Die Fallstudie??????????????????????????????????????????????101
4.1 Das Netzwerk: ein Überblick????????????????????????????????????????????????????????????????????????????101
4.1.1 Die Akteure des Netzwerks????????????????????????????????????????????????????????????????????????????101
4.1.2 Die Grenzen des Netzwerks????????????????????????????????????????????????????????????????????????????102
4.1.3 Die Aktivitäten des Netzwerks????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????103
4.1.4 Die Situation vor der Netzwerkentstehung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????104
4.2 Kontextbedingungen des Netzwerks??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????106
4.2.1 Die EUREGIO????????????????????????????????????????????????106
4.2.2 Die INTERREG-Programme der EU????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????108
4.2.3 Lackbranche und Lacktechnik????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????109
4.3 Die Akteure und Unterstützer des Netzwerks??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????113
4.3.1 Die Fachhochschulen????????????????????????????????????????????????????????????????114
4.3.2 Lack- und oberflächenbezogene Verbände??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????117
4.3.3 Weitere Akteure????????????????????????????????????????????????????????119
4.4 Entstehungsphasen des Netzwerks????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????120
4.5 Der Aufbau der vier empirischen Kapitel????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????123
5 Blockaden regionaler Kooperation??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????125
5.1 Sensemaking auf fachlich-professioneller Ebene??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????131
5.1.1 Die Bedeutungswelt der Sensortechniker??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????135
5.2 Sensemaking auf organisationaler Ebene??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????143
6 Ökologischer Wandel und Gestaltung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????149
6.1 Die Erzeugung von Mehrdeutigkeit durch Vertrauen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????150
6.1.1 Vertrauen, eine Begriffsklärung????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????150
6.1.2 Die Zunahme von Vertrauen????????????????????????????????????????????????????????????????????????????155
6.1.3 Wie Vertrauen Zukunft erzeugt????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????158
6.1.4 Eine Alternative wird sichtbar??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????161
6.2 Die Dynamik der Gestaltung??????????????????????????????????????????????????????????????????????????163
6.2.1 Die Ausgangslage: Spielräume und Hemmnisse??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????165
6.2.2 Maschinenbezogene Kooperation????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????167
6.2.3 Projektbezogene Kooperation????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????173
6.2.4 Rollenkomplementäre Kooperation????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????175
7 Selektion????????????????????????????????????181
7.1 Herkunft und Visionen des Centerkonzepts??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????182
7.2 Zwei konträre Interpretationsweisen des Centers????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????183
7.3 Mißverstehen: Chance oder Risiko?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????187
7.4 Konstruktives Mißverstehen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????192
7.5 Vom Center zum Netzwerk????????????????????????????????????????????????????????????????????196
7.6 Die Entstehung des Netzwerks – ein Überblick??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????202
7.6.1 Die Akteure des Netzwerks????????????????????????????????????????????????????????????????????????????202
7.6.2 Das Netzwerk und seine Unterstützer????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????205
8 Retention????????????????????????????????????209
8.1 Netzwerkkultur??????????????????????????????????????????????????211
8.1.1 Vertrauen: „Wir respektieren uns!“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????211
8.1.2 Offenheit: „Wir gehen aufeinander zu!“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????213
8.1.3 Innovativität: „Wir sind verrückt!“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????215
8.1.4 Aktivität: „Gemeinsam sind wir stark!“??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????219
8.1.5 Identität: „Wir sind komplementär!“????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????223
8.2 Transactive Memory??????????????????????????????????????????????????????????228
8.3 Netzwerk contra Organisationen??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????230
9 Schlußbetrachtung????????????????????????????????????????????????????235
Literatur????????????????????????????????243
Abkürzungsverzeichnis????????????????????????????????????????????????????????257

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Phänomenologie der Gewalt

E-Book Phänomenologie der Gewalt

Das vorliegende Buch präsentiert eine phänomenologische Analyse der verschiedenen Formen zwischenmenschlicher Gewalt  und ihrer oft unterbelichteten Beziehungen. Auf der Grundlage einer ...

Innovationssysteme

E-Book Innovationssysteme

Innovationen entstehen im Kontext interaktiver Lernprozesse systemisch vernetzter Akteure. Im Zentrum strukturell und institutionell eingebetteter Innovationsnetzwerke, die an der Generierung und ...

Ständige Vertretung

E-Book Ständige Vertretung

In politikwissenschaftlichen Studien erscheinen Diplomaten häufig als Elemente in einem übergeordneten System zwischenstaatlicher Beziehungen. Der vorliegende Band betrachtet sie hingegen als ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...