Sie sind hier
E-Book

Inszenierter Terrorismus

Mediale Konstruktionen und individuelle Interpretationen

AutorWolfgang Frindte, Nicole Haußecker
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl362 Seiten
ISBN9783531925790
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis35,96 EUR
Wie wird über Terrorismus in den Fernsehmedien berichtet und wie wird das, was berichtet wird, von potentiellen Medienrezipienten wahrgenommen, erlebt und interpretiert? Mit dieser Fragestellung haben sich die AutorInnen dieses Bandes ausführlich auseinandergesetzt und umfangreiches empirisches Material ausgewertet. Dabei fanden sich interessante Ergebnisse über die Folgen von Dramatisierungseffekten in Fernsehnachrichten und über den Zusammenhang zwischen Berichterstattung, Bedrohungserleben und Einstellungen z.B. gegenüber Muslimen.

Prof. Dr. Wolfgang Frindte ist Leiter der Abteilung Kommunikationspsychologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Nicole Haußecker, M.A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin ebendort.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Vor-Worte10
I Ausgangspunkte und Grundlagen15
1 Anmutungen im Sommer 2009: Irritationen15
2 Der Terrorismus als Weltrisiko – Annäherung I17
3 Inszenierter Terrorismus – Annäherung II und das zentrale Projektziel32
3.1 Inszenierung33
3.2 Terrorismus36
3.3 Inszenierter Terrorismus39
II Das Projekt, seine Ziele und die theoretische Konzeption43
1 Anmutungen im Sommer 2007: Mehrdeutigkeiten und der Projektbeginn43
2 Ziel- und Fragestellungen, theoretische Grundlagen und methodische Konsequenzen49
III Mediale Konstruktion I: Methodisches Vorgehen – Inhaltsanalyse der Terrorberichterstattung in deutschen Fernsehnachrichten67
1 Aufzeichnung und Vorauswahl der Nachrichtenbeiträge67
2 Einheiten der Inhaltsanalyse der Terrorismusberichterstattung69
2.1 Untersuchungseinheit69
2.2 Codier- und Kontexteinheit70
3 Codierlogik und Kategoriensystem71
3.1 Formale Kategorien71
3.2 Inhaltliche Kategorien72
3.2.1 Kategorien für konkrete terroristische Ereignisse und Sammelereignisse72
3.2.2 Kategorien für die allgemeine Terrorismusberichterstattung73
3.2.3 Kategorien für Problemdefinition und Kausal- bzw. Finalattributionen73
3.2.4 Kategorien für Emotionalisierung75
3.3 Codierlogik und Kategorien für Visualisierungen75
4 Codiererschulung und Reliabilitätstest76
5 Codiermaske und Datensatz78
6 Wie weiter?79
IV Mediale Konstruktion II: Die Konstruktion des Terrorismus im deutschen Fernsehen – Ergebnisdarstellung und Interpretation80
1 Voranalyse – Deskriptive Befunde zur Berichterstattung von ARD, ZDF, RTL, Sat.1, n-tv und ARTE81
1.1 Berichtsaufkommen nach Sendern und im Zeitverlauf81
1.2 Themenkomplexe84
1.3 Zwischenfazit86
2 Hauptanalyse (Codierungen) – Deskriptive Befunde zur Berichterstattung von ARD, ZDF, RTL und Sat.186
2.1 Datengrundlage86
2.2 Thematisierter Kontext von Terrorismus und Terroristen87
2.3 Darstellung von Bedrohungen89
2.4 Darstellung von Ursachen und Maßnahmen91
2.5 Visualisierung und Emotionalisierung94
2.6 Zwischenfazit98
3 Komplexere Analyseschritte98
3.1 Faktorenanalytische Suche nach Dimensionen der Berichterstattung99
3.2 Clusteranalytische Beitragsgruppierung102
3.3 Inhaltliche und formale sendergruppenspezifische Muster108
3.4 Sendergruppenspezifische Dramatisierungen im Zeitverlauf111
3.5 Schlussfolgerungen114
V Individuelle Interpretationen des Terrorismus I: Interviews und standardisierte Befragung – Die methodischen Grundlagen119
1 Spezifizierte Fragestellungen119
2 Methodik121
2.1 Allgemeines121
2.2 Stichprobe, Interviewzeitpunkte und Interviewdurchführung122
2.3 Erstellung der Erhebungsinstrumente126
2.3.1 Erstellung des Interviewleitfadens (offener und halbstandardisierter Fragebogenteil)126
2.3.2 Items und Skalen der standardisierten Befragung der Interviewten: Quellen der Operationalisierung, Skalen- und Itemauswahl und Skalengüte131
3 Wie weiter?155
VI Individuelle Interpretationen des Terrorismus II: Interviews und standardisierte Befragung – Ergebnisdarstellung und Interpretation156
1 Darstellungslogik156
2 Ergebnisse und Interpretation158
2.1 Individuelle (geschlechterspezifische) Interpretationen von Terrorismus und Terroristen158
2.2 Der Einfluss ausgewählter soziodemographischer Variablen (Geschlecht, Alter, Bildung, Familienstand) auf das Erleben von Bedrohungen angesichts des Terrorismus166
2.3 Individuelle Attributionen über Ursachen und Wirkungen bzw. Folgen des Terrorismus174
2.4 Einfluss ausgewählter soziodemographischer Variablen (Geschlecht, Alter, Bildung, Familienstand) auf die Einstellungen zu Anti-Terror-Maßnahmen180
2.5 Zusammenhänge von Bedrohungserleben und Einstellungen gegenüber Anti-Terror-Maßnahmen190
2.6 Zusammenhänge von individuellen Einstellungen (Autoritarismus, Wertorientierungen, politische und religiöse Orientierungen) und Einstellungen gegenüberAnti-Terror-Maßnahmen200
2.7 Kausale Zusammenhänge zwischen Einstellungen gegenüber Anti-Terror-Maßnahmen, Outgroup-Ablehnung und Bedrohungserleben206
2.8 Einfluss medialer Berichterstattungen über Terrorismus auf das Bedrohungserleben und auf die Einstellungen gegenüber Anti-Terror-Maßnahmen215
2.9 Fazit227
VII Vorstudien und Vertiefungen228
1 Inszenierungstendenzen der Terrorismusberichterstattung in Fernsehnachrichten (Katharina Wolf)229
1.1 Einleitung229
1.2 Mediale Inszenierung in Fernsehnachrichten und deren Formen230
1.2.1 Visuell-sprachliche Inszenierung231
1.2.2 Thematische Inszenierung235
1.3 Methodik235
1.3.1 Untersuchungsmethode236
1.3.2 Untersuchungsgegenstand236
1.4 Ergebnisse238
1.4.1 Terrorismus in der Berichterstattung238
1.4.2 Zur visuell-sprachlichen Inszenierungsform239
1.4.3 Zur thematischen Inszenierungsform245
1.5 Zusammenfassung der Ergebnisse247
1.6 Ausblick250
2 Der Zusammenhang zwischen externer Bedrohung und internen Prozessen – Eine quantitative Analyse im Rahmen der Jenaer Terrorismus Studie(Sandy Schumann)251
2.1 Ausgangspunkt und Überblick251
2.2 Terrorismus und mögliche Folgen von Terroranschlägen252
2.3 Der Zusammenhang zwischen erlebter Bedrohung durch Terrorismus und der Abwertung von Outgroups253
2.4 Fragestellungen und Hypothesen256
2.5 Methode257
2.6 Ergebnisse257
2.7 Diskussion260
2.8 Implikationen und Hinweise für zukünftige Studien262
3 Umgang mit terroristischer Bedrohung in Deutschland. Spezifische Einstellungen unter dem Einfluss von Werthaltungen und generalisierten Einstellungen(Katharina Liborius und Daniel Geschke)263
3.1 Internationaler Terrorismus – Alte Strukturen in neuem Gewand?264
3.2 Fragestellungen, theoretischer Hintergrund, Hypothesen266
3.3 Methodische Umsetzung271
3.3.1 Struktur des Fragebogens und Untersuchungsverlauf271
3.3.2 Skalen des Untersuchungsinstrumentes272
3.4 Darstellung der Untersuchungsergebnisse274
3.4.1 Beschreibung der Stichprobe275
3.4.2 Deskriptive Analyse der Skalen und Einzelitems275
3.4.3 Korrelative Zusammenhänge zwischen den Variablen276
3.4.4 Explorative Regressionsanalysen279
3.4.5 Mediationsanalysen281
3.4.6 Varianzanalysen283
3.5 Interpretation und Diskussion der Ergebnisse286
3.5.1 Die Rolle des Terrorismus in Bezug zu anderen weltweiten Bedrohungen286
3.5.2 Werthaltungen, Autoritarismus und die Befürwortung von Maßnahmen gegen Terrorismus286
3.5.3 Autoritarismus und wahrgenommene Bedrohung288
3.5.5 Bedrohungssalienz, wahrgenommene Bedrohung und Befürwortung von Militäreinsätzen/Sicherheitserhöhung289
3.6 Fazit290
VIII Terrorismus und Robespierre-Effekt – Mediale Sequenzierung und emotionales Erleben292
1 Robespierre-Effekt292
2 Theoretischer Rahmen293
3 Fragestellung und Hypothesen294
4 Methode296
4.1 Stichprobe296
4.2 Instrumente296
4.3 Durchführung297
4.4 Nachrichtenfilmmaterial298
5 Ergebnisse300
6 Diskussion und Ausblick307
IX Schluss?310
1 Was besagen unsere Befunde? – Eine Zusammenfassung310
2 Wie verhalten sich mediale Konstruktionen und individuelle Interpretationen des Terrorismus? – Ein Modellvorschlag318
3 Nichts Neues im Frühjahr 2010?325
Literaturaturverzeichnis327
Internetquellen352
Anhang355

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Sozialgeografie

E-Book Sozialgeografie

Das Bild der Erde verändert sich ständig1. durch natürliche Einflüsse und2. durch Einwirkungen des Menschen.Das zu verstehen erfordert grundlegende Atlasarbeit und Kenntnisse von den menschliche ...

Mit Kita-Eltern kooperieren

E-Book Mit Kita-Eltern kooperieren

Die Zusammenarbeit mit Eltern in der Kindertagesstätte wird oft als sehr herausfordernd erlebt. Veronika Verbeek zeigt auf, welche Wege sich auftun, wenn die pädagogische Fachkraft die Kooperation ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...