Sie sind hier
E-Book

ISO/TS 16949

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie umsetzen

AutorMichael Cassel
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl366 Seiten
ISBN9783446410916
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis39,99 EUR
Die ISO/TS 16949 wird weltweit von allen Automobilherstellern angewendet - sie ist die maßgebliche Qualitätsnorm der Branche! Die Umsetzung der Inhalte der Norm durch die Zulieferer wird von allen Herstellern vertraglich gefordert, um damit Anlieferqualität und Liefertreue zu gewährleisten.

Dieses Buch ist ein idealer Begleiter auf dem Weg zum Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO/TS 16949:2002 bis zur Zertifizierungsreife: Die Anforderungen der Norm werden detailliert erläutert und zahlreiche zur Umsetzung notwendige Formulare, Verfahrensanweisungen sowie der Aufbau des QM-Handbuchs werden anhand von Beispielen dargestellt.

Ob es sich um konkrete Umsetzungstipps oder um Werkzeuge zur Durchführung prozessorientierter Audits handelt - sowohl der erfahrene Qualitätsmanager als auch der Neuling finden in diesem Praxisbuch alle notwendigen Informationen rund um die ISO/TS 16949. Highlights:

- Idealer Begleiter zur Zertifizierung nach ISO/TS 16949:2002

- Direkt in die Praxis umsetzbar

- Mit vielen Formularen, Verfahrensanweisungen und Beispielen

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3 Gestaltung der Managementdokumentation ( S. 243)

Die DIN EN ISO 9001:2000 fordert die Erstellung einer Managementdokumentation. Diese muss das Managementsystem hinsichtlich Umfang und Inhalten beschreiben. Darüber hinaus müssen mindestens die von der ISO 9001:2000 bzw. der ISO/TS 16949:2002 geforderten „dokumentierten" Verfahren bzw. Prozesse des Unternehmens sowie die Wechselwirkungen der Prozesse beschrieben werden. Alle erforderlichen Dokumente und die von der ISO 9001:2000 bzw. der ISO/TS 16949:2002 geforderten Aufzeichnungen müssen ebenfalls Bestandteil der Managementdokumentation sein.

Die Art und die Form der Dokumentation werden in der ISO 9001 ausdrücklich nicht vorgegeben: In diesem Kapitel werden exemplarisch zwei Arten von Managementdokumentationen beschrieben:

1. Eine konventionelle (Papier-)Dokumentation, deren Struktur an die Gliederung der Norm angelehnt ist.

2. Eine elektronische (papierlose) Dokumentation, deren Struktur sich an den Unternehmensprozessen orientiert.

3.1 Aufbau der Managementdokumentation

Die Managementdokumentation hat die in Abb. 3.1 dargestellte Struktur. Der Aufbau der Dokumentation eines integrierten Managementsystems (Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Arbeitssicherheit) ist grundsätzlich derselbe. Die ISO 9001:2000 bzw. die ISO/TS 16949:2002 fordern folgende Inhalte in der Managementdokumentation (in den Klammern sind die jeweiligen Normabschnitte angegeben):

• Qualitätspolitik und (messbare) Qualitätsziele.

• Dokumentierte Verfahren

– Lenkung von Dokumenten (4.2.3),

– Lenkung von Aufzeichnungen (4.2.4),

– Schulung (6.2.2),

– internes Audit (8.2.2),

„Die Dokumentation kann in jeder Form und Art eines Mediums realisiert sein." ([07] Abschnitt 4.2.1, Anmerkung 3)

– Lenkung fehlerhafter Produkte (8.3),

– Korrekturmaßnahmen (8.5.2),

– Vorbeugungsmaßnahmen (8.5.3).

• Prozesse

– technischen Vorgaben (4.2.3.1),

– Motivation der Mitarbeiter (6.2.2.4),

– Lenkung und Reaktion auf Änderungen (7.1.4),

– Sicherstellung der Qualität angelieferter Produkte (7.4.3.1),

– ständige Verbesserung (8.5.1.1).

• Dokumente, die zur Sicherstellung der wirksamen Planung, Durchführung und Lenkung der Prozesse benötigt werden.

• Geforderte Aufzeichnungen.

Das QM-Handbuch (der Begriff QM-Handbuch ist als Synonym für „übergeordnetes Dokument" zu verstehen) soll enthalten:

• Anwendungsbereich des QM-Systems ggf. mit begründeten Ausschlüssen.

• Dokumentierte Verfahren oder Verweise darauf.

• Beschreibung der Wechselwirkung der Prozesse.

3.1.1 Beschreibung der Prozesse und Wechselwirkung

Die Forderung der DIN EN ISO 9001:2000 nach der Beschreibung der Wechselwirkung von Prozessen kann auf verschiedene Weisen erfüllt werden. Ein Verfahren ist eine „festgelegte Art und Weise, eine Tätigkeit oder einen Prozess auszuführen" (DIN EN ISO 9000:2005, Abschnitt 3.4.5).
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhalt8
1 Projektplanung und Durchführung16
1.1 Einleitung16
1.2 Projektdurchführung19
1.2.1 Projektvorbereitung20
1.2.2 Vorgehensplanung und Information22
1.2.3 Durchführung interner Audits und Erstellung eines Maßnahmenplans28
1.2.4 Ist-Prozess analysieren und Soll-Prozess umsetzen30
1.3 Prozessmanagement37
1.3.1 Das Modell des Prozesses42
1.3.2 Analyse von Prozessen54
1.3.3 Festlegung und Beschreibung von Prozessen58
1.3.4 Messung und Optimierung von Prozessen59
2 Umsetzung der Einzelanforderungen64
2.1 Einleitung64
2.2 Wichtige Begriffe65
2.3 Qualitätsmanagementsystem ( Abschnitt 4)68
2.3.1 Allgemeine QMS-Anforderungen (Abschnitt 4.1) und Managementdokumentation ( Abschnitt 4.2)68
2.3.2 Dokumentationsanforderungen: Lenkung von Dokumenten und Qualitätsaufzeichnungen ( Abschnitt 4.2)76
2.4 Verantwortung der Leitung (Abschnitt 5)87
2.4.1 Verpflichtung der Leitung (Abschnitt 5.1)87
2.4.2 Kundenorientierung (Abschnitt 5.2)87
2.4.3 Qualitätspolitik (Abschnitt 5.3)90
2.4.4 Qualitätsziele und Geschäftsplan (Abschnitt 5.4)94
2.4.5 Planung des Qualitätsmanagementsystems (Abschnitt 5.4)100
2.4.6 Verantwortung, Befugnis und Kommunikation (Abschnitt 5.5)106
2.4.7 Managementbewertung (Abschnitt 5.6)113
2.5 Management von Ressourcen (Abschnitt 6)120
2.5.1 Bereitstellung von Ressourcen und Arbeitsumgebung ( Abschnitte 6.1und 6.4)120
2.5.2 Personelle Ressourcen (Abschnitt 6.2)124
2.5.3 Infrastruktur (Abschnitte 6.3 und 7.5.1 c)135
2.6 Produktrealisierung (Abschnitt 7)142
2.6.1 Planung der Produktrealisierung (Abschnitt 7.1)142
2.6.2 Lenkung von …nderungen (Abschnitt 7.1.4)146
2.6.3 Kundenbezogene Prozesse (Abschnitt 7.2)152
2.6.4 Entwicklung (Abschnitt 7.3)160
2.6.5 Produktionsprozess- und Produktfreigabe (Abschnitt 7.3)177
2.6.6 Beschaffung (Abschnitt 7.4)181
2.6.7 Produktion und Dienstleistungserbringung (Abschnitt 7.5.1)191
2.6.8 Validierung der Prozesse zur Produktion und Dienstleistungserbringung ( Abschnitt 7.5.2)200
2.6.9 Kennzeichnung und R ckverfolgbarkeit (Abschnitt 7.5.3)201
2.6.12 Lenkung von „berwachungs- und Messmitteln (Abschnitt 7.6)208
2.6.13 Anforderungen an Laboratorien (Abschnitt 7.6)218
2.7 Messung, Analyse und Verbesserung (Abschnitt 8)221
2.7.1 Planung von Messungen und statistische Methoden (Abschnitt 8.1)221
2.7.2 Überwachung und Messung der Kundenzufriedenheit ( Abschnitt 8.2.1)226
2.7.3 Internes Audit (Abschnitt 8.2.2)230
2.7.4. Überwachung und Messung von Prozessen (Abschnitt 8.2.3)237
2.7.5 Überwachung und Messung von Produkten (Abschnitt 8.2.4)241
2.7.6 Lenkung von Fehlern (Abschnitt 8.3)244
2.7.7 Datenanalyse und Verbesserungen (Abschnitte 8.4 und 8.5)247
2.7.8 Korrektur- und Vorbeugungsma nahmen (Abschnitt 8.5)252
3 Gestaltung der Managementdokumentation258
3.1 Aufbau der Managementdokumentation258
3.1.1 Beschreibung der Prozesse und Wechselwirkung260
3.1.2 QM-Handbuch260
3.1.3 Verfahrensanweisungen bzw. Prozessbeschreibungen261
3.1.4 Arbeits- und Prüfanweisungen261
3.1.5 Aufzeichnungen264
3.2 Papierbasierte Dokumentation264
3.2.1 Anforderungen an die papierbasierte Dokumentation264
3.2.2 Gliederung der Dokumentation266
3.2.3 Erstellung der Dokumentation268
3.3 Elektronische (papierlose) Dokumentation271
3.3.1 Nutzen und Aufwand einer papierlosen Dokumentation271
3.3.2 Anforderungen an die papierlose Dokumentation274
3.3.3 Die Struktur der Dokumentation280
3.3.4 Erstellung der Dokumentation284
4 Auditierung und Zertifizierung288
4.1 Einleitung288
4.2 Auditprinzipien290
4.2.1 Auditarten290
4.2.2 Management von Auditprogrammen292
4.2.3 Audittätigkeiten296
4.2.4 Qualifikation und Bewertung von Auditoren307
4.3 Prozessorientierter Auditansatz313
4.3.1 Prozessmodell der IATF313
4.3.2 Unterstützungsprozesse in der DIN EN ISO 9004:2000314
4.3.3 Kundenorientiertes Prozessmanagement316
4.3.4 Prozessorientierter Auditansatz der IATF318
4.3.5 Umsetzung des prozessorientierten Auditansatzes323
4.4 Zertifizierung nach ISO/TS 16949341
4.4.1 Auswahl des Zertifizierungsunternehmens341
4.4.2 Ablauf der Zertifizierung344
4.4.3 Nach der Zertifizierung350
5 Verzeichnisse352
5.1 Literatur352
5.1.1 Normen und technische Spezifikationen352
5.1.2 Automobilstandards353
5.1.3 Fachliteratur354
5.2 Abbildungen355
5.3 Tabellen358
5.4 Stichworte360

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Fleiß schlägt Talent

E-Book Fleiß schlägt Talent

In diesem Buch finden Existenzgründer praxisorientierte Tipps, um ihren Unternehmenserfolg aktiv voranzubringen. Als Unternehmer wird niemand geboren. Zur Unternehmerpersönlichkeit entwickelt man ...

So geht WIRTSCHAFT!

E-Book So geht WIRTSCHAFT!

ZEIT FÜR TEAMPLAYER Nach wie vor herrscht in vielen Unternehmensbereichen das klassische Silodenken: Guerillakämpfe zwischen den Abteilungen, Boykott zwischen CEO und Abteilungsleitern, schnelle ...

Freiheit für Manager

E-Book Freiheit für Manager

Warum muten Unternehmen erfahrenen Führungskräften immer noch Assessmentcenter und komplexe Beurteilungsverfahren zu? Wollen sie sie mit Absicht in die innere Kündigung treiben? Dorothea Assig und ...

Total Supplier Management

E-Book Total Supplier Management

'Total Supplier Management' (TSM) ist ein Lieferantenmanagementsystem, das auf Bestehendes aufbaut und Prozesse, Methoden und Tools so zusammenfasst, so dass die Bewertung und Steuerung von ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...