Sie sind hier
E-Book

Jahre der Politik

Die Erinnerungen

AutorRoman Herzog
VerlagSiedler
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl416 Seiten
ISBN9783641017507
FormatePUB
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR
Roman Herzog - die politischen Erinnerungen eines großen Staatsmanns
Roman Herzog, der überaus populäre, in allen politischen Lagern hoch angesehene siebte Bundespräsident, gehört zum politischen Urgestein unseres Landes. Sein Blick hinter die Kulissen der Macht und seine Erinnerungen an Begegnungen mit politischen Größen im In- und Ausland sind Pflichtlektüre für jeden politisch Interessierten.
Die Erinnerungen des ehemaligen Bundespräsidenten zeichnen eine ebenso ungewöhnliche wie beeindruckende Laufbahn nach, die den 1934 in Landshut geborenen Roman Herzog von einer glänzenden Hochschulkarriere als Staatsrechtler über Stationen in Bonn und Baden-Württemberg bis ins höchste Staatsamt führte.
Als Präsident des Bundesverfassungsgerichts begleitete und prägte er in der ersten Hälfte der 1990er Jahre die deutsche Politik mit bedeutsamen und wegweisenden Urteilen. Im Mai 1994 wurde Herzog als Nachfolger Richard von Weizsäckers zum Bundespräsidenten gewählt. Zu seinen bis heute unvergessenen Amtshandlungen zählen die Einführung des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und jene berühmte »Ruck«-Rede, mit der er ein Aufbrechen der verkrusteten Strukturen in der Bundesrepublik anmahnte.
Roman Herzog, der in seiner Person Weltoffenheit und nüchterne Analyse mit dem Sinn fürs Machbare verbindet, verdankt das Land wesentliche politische Anregungen und intellektuelle Anstöße. Die Bilanz seiner politischen Jahre zeigt eine Persönlichkeit, der alle Aufgeregtheit und jedes nationale Pathos fremd sind und die bei aller bodenständigen Gelassenheit ein hintergründiger Humor und zugleich die Fähigkeit zu scharfer Kritik auszeichnet.


Roman Herzog, Jahrgang 1934, war Jurist und Politiker. Von 1966 bis 1969 war er Professor an der FU Berlin, danach an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer; von 1978 bis 1980 war er Kultusminister und von 1980 bis 1983 Innenminister in Baden-Württemberg. 1983 wurde er Vizepräsident und 1987 Präsident des Bundesverfassungsgerichts, von 1994 bis 1999 bekleidete er das Amt des Bundespräsidenten. Herzog veröffentlichte zahlreiche staatsrechtliche, politische und historische Bücher, u. a. 'Vision Europa. Antworten auf globale Herausforderungen' (1996) und 'Wider den Kampf der Kulturen. Eine Friedensstrategie für das 21. Jahrhundert' (2000), zuletzt erschienen seine Erinnerungen 'Jahre der Politik' (2009). Roman Herzog starb im Januar 2017 im Alter von 82 Jahren.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Globalisierung und Regionalisierung (S. 213-214)

In der Gestaltung seines Kalenders ist der Bundespräsident nur bedingt frei. Die »ausgehenden« und »eingehenden« Staatsbesuche jedes Jahres werden vom Auswärtigen Amt zwar rechtzeitig mit ihm abgesprochen, doch selbst sie sind meist von der Natur der Sache vorgegeben – je länger der Austausch von Staatsbesuchen mit einem Land zurückliegt, desto unhöflicher wirkt ein weiterer Aufschub, desto mehr drängt sich also ein neuer Besuch auf. Im innenpolitischen Raum liegen die Dinge nur wenig anders.

Die Zahl der Verbände, bei denen jeder Bundespräsident wenigstens einmal auftreten sollte, steht fest und ist nicht gerade klein: Kirchen, Unternehmerverbände, Gewerkschaften, kommunale Spitzenverbände, Stifterverband, Berufsverbände von Kunst und Wissenschaft und dergleichen mehr. Der Bundespräsident hat also nur auf die Reihenfolge solcher Auftritte einen gewissen Einfluss, selbstverständlich auch auf die Art seines Auftritts und auf das, was er in seiner dabei fällig werdenden Rede sagt.

Bei sorgsamem Umgang mit dem Faktor Zeit bleibt dennoch ausreichend Gelegenheit, Schwerpunkte nach eigenen politischen Vorstellungen zu setzen. Jeder von den bisherigen Bundespräsidenten hatte bestimmte Schwerpunktthemen, die – im Nachhinein betrachtet – zum Charakteristikum seiner Amtszeit wurden, weil er sie immer wieder aufgriff, sei es dass er in erster Linie solche Einladungen annahm, die zu diesen Themen passten, sei es auch, dass er Gelegenheiten, diese Themen aufzugreifen, selbst bewusst schuf.

Das ist auch bei der Enge des Terminkalenders möglich. Er muss nur von Anfang an klare Vorstellungen von dem haben, was er in seiner Amtszeit anstoßen und – im besseren Fall – bewegen will. Meine Vorstellungen in dieser Beziehung waren klar. Ich wollte Deutschland auf das vorbereiten, was sich als Konsequenz aus den Veränderungen der Weltpolitik abzeichnete und im Lande selbst doch viel zu wenig gesehen wurde.

Das war ein anspruchsvolles Programm, weil sich die Folgerungen, die aus diesen Entwicklungen zu ziehen sind, in die verschiedensten Lebens- und Politikbereiche erstrecken. Hätte ich zu Beginn meiner Amtszeit gleich ein vollständiges Tableau dieser Themen auf den Tisch gelegt, so hätte mich wahrscheinlich damals, anders als heute, niemand verstanden, also habe ich die Veröffentlichung geflissentlich unterlassen – und bin gut damit gefahren.

Das Tableau war aber, zumindest in den wichtigsten Punkten, vorhanden. Umreißen möchte ich jedoch vorab meine grundsätzliche Sicht von den künftigen Entwicklungen der Welt, also die Gedanken, die mich seit langem beschäftigen, und nicht nur die Ereignisse, die ich erst im Verlauf meiner Amtszeit erlebte. Etwa mit fünfzehn, sechzehn Jahren habe ich politisch zu denken begonnen, und zwar nicht nur, wie man das bei jungen Menschen vermuten möchte, innenpolitisch, sondern von allem Anfang an auch außenpolitisch – oder besser gesagt: »weltpolitisch«, aber das wäre für die Gedanken eines Heranwachsenden doch wohl ein zu großes Wort.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort10
AUFTAKT12
Meine Vorfahren14
Von der Universität zur Politik22
DIE FRÜHEN ÄMTER36
Als Landesbevollmächtigter in Bonn38
Kultusminister in Baden-Württemberg65
Innenpolitik in Baden-Württemberg86
PAUSE VON DER POLITIK114
Richter am Bundesverfassungsgericht116
DAS BUNDESPRÄSIDENTENAMT150
Die Wahl152
In der Außenpolitik171
Die fünfzigsten Gedenktage191
DAS LAND ERNEUERN212
Globalisierung und Regionalisierung214
Ansätze interkultureller Politik229
Europa und die Weltpolitik248
Technik und Innovation265
Die Kernfrage: Freiheit und Initiative276
Europäische Verfassungspolitik296
REISEN UND BEGEGNUNGEN316
Das »alte« Europa, USA,318
Osteuropa und Asien318
Der Nahe Osten360
China380
Ausklang398
Anmerkungen408
Literaturangaben411
Biographie412
Personenregister415

Weitere E-Books zum Thema: Biografien - politische und persönliche Schicksale

'Risikobiografien'

E-Book 'Risikobiografien'
Benachteiligte Jugendliche zwischen Ausgrenzung und Förderprojekten Format: PDF

Fast ebenso vielfältig wie die Probleme und Bedarfe von Mädchen und Jungen in schwierigen Lebenslagen scheinen die entsprechenden Ansatzpunkte der erziehungswissenschaftlichen Teildisziplinen und…

Walter Ulbricht

E-Book Walter Ulbricht
Eine deutsche Biografie Format: ePUB

Walter Ulbricht, 1893 in Leipzig als Spross einer sächsischen Handwerkerfamilie geboren, schloss sich nach einem Zwischenspiel bei der SPD früh der kommunistischen Bewegung an. Er wird…

Ernst Jünger

E-Book Ernst Jünger
Die Biographie Format: ePUB

Ernst Jünger - der umstrittenste Schriftsteller des 20. JahrhundertsDer Schriftsteller Ernst Jünger war eine Jahrhundertgestalt. Geboren im Kaiserreich und gestorben erst nach der Wiedervereinigung…

'Risikobiografien'

E-Book 'Risikobiografien'
Benachteiligte Jugendliche zwischen Ausgrenzung und Förderprojekten Format: PDF

Fast ebenso vielfältig wie die Probleme und Bedarfe von Mädchen und Jungen in schwierigen Lebenslagen scheinen die entsprechenden Ansatzpunkte der erziehungswissenschaftlichen Teildisziplinen und…

Walter Ulbricht

E-Book Walter Ulbricht
Eine deutsche Biografie Format: ePUB

Walter Ulbricht, 1893 in Leipzig als Spross einer sächsischen Handwerkerfamilie geboren, schloss sich nach einem Zwischenspiel bei der SPD früh der kommunistischen Bewegung an. Er wird…

Vom Junkie zum Ironman

E-Book Vom Junkie zum Ironman
Die zwei Leben des Andreas Niedrig Format: ePUB/PDF

Überarbeitete Neuausgabe des Bestsellers!Andreas Niedrig ist 12 Jahre alt, als er zum ersten Mal Haschisch raucht. 10 Jahre später ist er heroinsüchtig. Seine Frau verlässt ihn mit dem gemeinsamen…

Ich kannte Mozart

E-Book Ich kannte Mozart
Die einzige Biografie von einem Augenzeugen Format: PDF

Wolfgang Amadeus Mozart war und ist das wohl größte musikalische Genie aller Zeiten. Doch was steckt hinter dieser schillernden Person? Was für ein Mensch war er?Niemetschek ist der einzige Biograf,…

Ernst Jünger

E-Book Ernst Jünger
Die Biographie Format: ePUB

Ernst Jünger - der umstrittenste Schriftsteller des 20. JahrhundertsDer Schriftsteller Ernst Jünger war eine Jahrhundertgestalt. Geboren im Kaiserreich und gestorben erst nach der Wiedervereinigung…

Außer Dienst

E-Book Außer Dienst
Eine Bilanz Format: ePUB

»Wenn es um Prinzipien der Politik und der Moral geht oder um das eigene Gewissen, dann ist man niemals außer Dienst.« - Die Bilanz eines großen Staatsmannes.In seinem Buch über die Zeit nach dem…

Weitere Zeitschriften

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...