Sie sind hier
E-Book

Jesus Handbuch

VerlagMohr Siebeck Lehrbuch
Erscheinungsjahr2017
ReiheHandbücher Theologie 
Seitenanzahl685 Seiten
ISBN9783161554094
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,00 EUR
Das Jesus Handbuch präsentiert die Forschung zum historischen Jesus und Rezeptionen seiner Person auf dem aktuellen Stand der internationalen Diskussion. Es gibt einen Überblick über Deutungen Jesu in der Christentumsgeschichte von den Anfängen bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Behandelt werden des Weiteren Wirken, Lehre und Geschick Jesu in ihrem religiösen, sozialen und politischen Kontext. Dabei werden aktuelle geschichtswissenschaftliche Diskurse, archäologische Forschungen sowie Deutungen Jesu in neutestamentlichen und weiteren frühchristlichen Texten berücksichtigt. Schließlich richtet sich der Blick auf wichtige Wirkungen Jesu im frühen Christentum. Geboten wird somit ein Überblick über Person und Wirken Jesu sowie Deutungen seiner Person aus unterschiedlichen Perspektiven. An dem Handbuch mitgewirkt haben renommierte Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Kontexten. Das Handbuch bietet deshalb zugleich einen repräsentativen Überblick über die gegenwärtige Jesusforschung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Cover1
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abkürzungsverzeichnis12
A. Einleitung (Jens Schröter, Christine Jacobi)16
I. Zu diesem Handbuch17
II. Irdischer Jesus und Christusbekenntnis. Konturen der Jesusfrage19
III. Die Jesusfrage im Zeitalter der kritischen Geschichtswissenschaft21
IV. Der »erinnerte Jesus« – Zur Relevanz eines Paradigmas der gegenwärtigen Jesusforschung22
V. Das historische Material als Grundlage der Rekonstruktion des Wirkens und Geschicks Jesu25
VI. Frühe Wirkungen Jesu27
VII. Literatur zur grundlegenden Orientierung28
B. Geschichte der historisch-kritischen Jesusforschung30
I. Einführung (Jens Schröter, Christine Jacobi)31
II. Der irdische Jesus in der antiken, mittelalterlichen und reformatorischen Frömmigkeit und Theologie (Martin Ohst)??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????35
1. Antike35
2. Mittelalter/Humanismus39
3. Reformation42
III. Das 18. Jahrhundert als Entstehungskontext der kritischen Theologie (Albrecht Beutel)????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????45
1. Kritische Philosophie45
2. Kritische Religionsphilosophie46
3. Kritische Theologie47
4. Historisch-kritische Exegese50
IV. Die kritische Geschichtswissenschaft des späten 18. und 19. Jahrhunderts und ihre Auswirkungen auf die Jesusforschung (Eckart David Schmidt)52
1. Die kritische Geschichtswissenschaft des späten 18. und 19. Jh.s: Periodisierung und Charakterisierung52
1.1. »Aufklärungshistorie«, »Pragmatismus«, »Sattelzeit«52
1.2. »Schwellenzeit«54
1.3. »Historismus«55
1.4. »Positivismus«?57
2. Auswirkungen auf die Jesusforschung57
V. Die Einführung des Mythosbegriffs in die Jesusforschung und die Entstehung der Zweiquellentheorie (John S. Kloppenborg)????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????62
1. Strauß und der Mythosbegriff63
2. Reaktionen auf Strauß und die Entwicklung der Markuspriorität65
3. Jesusforschung 1830–187065
4. Das Aufkommen der liberalen Leben-Jesu-Forschung67
5. Das 19. Jh. im Rückblick69
VI. Das »Gottesreich« als eschatologisches Konzept: Johannes Weiß und Albert Schweitzer (James Carleton Paget)70
1. Einführung70
2. Das »Gottesreich« bei Weiß und Schweitzer71
3. Die Interpretation des »Gottesreiches« bei Weiß und Schweitzer72
4. Abschließende Gedanken78
VII. Historischer Jesus und kerygmatischer Christus (Reinhard von Bendemann)81
1. Vorbemerkungen81
2. Martin Kähler81
3. Zum Ansatz Rudolf Bultmanns83
4. Luke Timothy Johnson86
5. Rückblick und Ausblick88
VIII. Die literarischen Entwürfe der Evangelien und ihr Verhältnis zum historischen Jesus (Cilliers Breytenbach)90
1. William Wrede90
2. Die Form- und Redaktionsgeschichte92
3. Die narrative Betrachtung des Evangeliums96
4. Erzählung, Erinnerung und Geschichte97
5. Schluss100
IX. Die Evangelien als »kerygmatische Erzählungen« über Jesus und die »Kriterien« in der Jesusforschung (Chris Keith)101
1. Ernst Käsemann102
2. Günther Bornkamm105
3. Ferdinand Hahn109
4. Zusammenfassung111
X. Die »Third Quest for the Historical Jesus« (David du Toit)??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????113
1. Einführung113
2. Entwicklung114
2.1. Seminale Anstöße114
2.2. Die Anfänge115
2.2.1. Marcus J. Borg: Conflict, Holiness and Politics in the Teaching of Jesus (1983)115
2.2.2. Ed Parish Sanders: Jesus and Judaism (1985)116
2.2.3. Richard A. Horsley: Jesus and the Spiral of Violence. Popular Jewish Resistance in Roman Palestine (1987)117
2.2.4. John Dominic Crossan: The Historical Jesus. The Life of a Mediterranean Peasant (1991)119
2.3. Konsolidierung120
2.4. Neue Entwicklungen121
3. Charakteristische Merkmale122
3.1. Das Prinzip kontextueller Kontinuität122
3.1.1. Jesus im Kontext des Judentums122
3.1.2. Aspekte des Lebens Jesu als Kontext seiner Verkündigung123
3.1.3. Wirkungsgeschichtliche Kontinuität124
3.2. Methodik124
4. Streitfragen und Debatten125
4.1. Eschatologische oder nicht-eschatologische Verkündigung?125
4.2. Prophet oder Weisheitslehrer?126
4.3. Jesus als Kyniker?126
4.4. Weisheitliche Traditionen als älteste Schicht der Überlieferung?126
XI. Der »erinnerte Jesus«: Erinnerung als geschichtshermeneutisches Paradigma der Jesusforschung (Jens Schröter)127
C. Das historische Material140
I. Einführung (Jens Schröter, Christine Jacobi)141
II. Literarische Zeugnisse145
1. Christliche Texte145
1.1. Die Synoptischen Evangelien, die Logienquelle (Q) und der historische Jesus (John S. Kloppenborg)145
1.1.1. Die synoptischen Evangelien und die Logienquelle (Q)145
1.1.2. Gemeinsame Überlieferung147
1.1.3. Jesus bei Markus149
1.1.4. Die Logienquelle (Q)150
1.2. Johannesevangelium (Jörg Frey)152
1.2.1. Bezeugung, Autorschaft, Herkunft und Quellen des JohEv153
1.2.2. Das Verhältnis zu den Synoptikern in der Forschung: Ergänzung, Überbietung, Ersetzung?154
1.2.3. Selektive Rezeption und kritische Interpretation: Das Verhältnis zur synoptischen Überlieferung und die historische Auswertung155
1.2.4. Das JohEv als historische Quelle157
1.3. Sonstige Schrift en des Neuen Testaments (Christine Jacobi)160
1.3.1. Apostelgeschichte160
1.3.2. Die neutestamentlichen Briefe162
1.3.3. Diskussion zweier Beispiele166
1.3.4. Herrenworte in den neutestamentlichen Briefen167
1.3.5. Fazit168
1.4. Außerkanonische Schrift en als Quellen für den historischen Jesus? (Simon Gathercole)170
2. Nichtchristliche Texte174
2.1. Griechische, römische und syrische Quellen über Jesus (Steve Mason)174
2.1.1. Mara bar Sarapion174
2.1.2. Sueton176
2.1.3. Plinius und Tacitus177
2.1.4. Lukian von Samosata178
2.2. Jüdische Quellen: Flavius Josephus (Steve Mason)180
III. Nichtliterarische Zeugnisse186
1. Archäologische Zeugnisse (Jürgen K. Zangenberg)186
1.1. Problemstellung186
1.2. Elemente der materiellen Kultur186
1.3. Jesusreliquien188
2. Inschrift en und Münzen (Jürgen K. Zangenberg)189
2.1. Inschriften189
2.1.1. Allgemeines189
2.1.2. Wichtige Inschriften aus der Umwelt Jesu190
2.2. Münzen191
2.2.1. Verwendung von Münzen191
2.2.2. Münzen in der Welt der Jesustradition192
2.2.2.1. Münztypen in Galiläa193
2.2.2.2. Münzen in den Evangelien195
D. Leben und Wirken Jesu198
I. Einführung (Jens Schröter, Christine Jacobi)199
II. Politische Verhältnisse und religiöser Kontext200
1. Politische Verhältnisse: Römische Herrschaft, Herodes der Große, Antipas (Daniel R. Schwartz)200
1.1. Von der östlichen zur westlichen Dominanz im Nahen Osten201
1.2. Von der souveränen jüdischen Herrschaft zur römischen Fremdherrschaft202
1.2.1. Absolute Unterordnung unter Rom204
1.2.2. Trennung von Religion und Staat205
1.3. Von der Vasallenherrschaft zur direkten römischen Herrschaft207
2. Religiöser Kontext (Lutz Doering)212
2.1. Judentum der hellenistisch-römischen Zeit212
2.1.1. Historischer, kultureller und religionspolitischer Hintergrund212
2.1.2. Integration und Diversifikation im Judentum der hellenistisch-römischen Zeit214
2.1.2.1. Institutionen des Judentums in hellenistisch-römischer Zeit214
2.1.2.2. Grundlegende theologische Konzepte218
2.1.2.3. Gottes Willen erkennen und tun: Tora und Halacha220
2.1.2.4. Die Bildung von Religionsparteien (Elitegruppen) im Judentum des Landes Israel221
2.1.2.5. Antirömische Rebellengruppen, Messiasprätendenten und Zeichenpropheten225
2.2. Samaritaner227
III. Biographische Aspekte229
1. Jesus: Herkunft , Geburt, Kindheit, Familie (Stephen Hultgren)229
2. Die Bildung und Sprache Jesu (Stephen Hultgren)234
2.1. Die Bildung Jesu234
2.2. Die Sprache(n) Jesu238
3. Jesus im Judentum seiner Zeit (Die jüdische Prägung Jesu) (Lutz Doering)242
4. Galiläa und Umgebung als Wirkungsraum (Jürgen K. Zangenberg)245
4.1. Problemstellung und Forschungslage245
4.2. Topographie und Geschichte246
4.3. Soziale und religiöse Gegebenheiten250
5. Jerusalem und Judäa als Wirkungsraum (Jürgen K. Zangenberg)252
5.1. Politische Situation Judäas zur Zeit Jesu252
5.2. Judäa und Jerusalem in den Evangelien254
5.3. Orte und Wege Jesu in Jerusalem nach Mk255
IV. Öffentliches Wirken??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????260
1. Der soziale Kontext Jesu260
1.1. Jesus und Johannes der Täufer (Knut Backhaus)260
1.1.1. Quellen und Methoden der Täuferforschung260
1.1.2. Wirkung, Taufe, Botschaft262
1.1.3. Fragmente einer Biographie264
1.1.4. Johannes und Jesus265
1.2. Jesus im politischen und sozialen Umfeld seiner Zeit (James G. Crossley)267
2. Das Handeln Jesu277
2.1. Jesus als Wanderprediger (Joseph Verheyden)277
2.2. Gründung einer Gemeinschaft: Ruf in die Nachfolge und die Bildung des Zwölferkreises (Joseph Verheyden)288
2.2.1. Ruf in die Nachfolge288
2.2.2. Die Bildung des Zwölferkreises296
2.3. Mahlgemeinschaften Jesu (Hermut Löhr)307
2.3.1. Überblick über den Textbestand307
2.3.2. Das Mahl mit »Zöllnern und Sündern«308
2.3.3. Weitere Mahlszenen309
2.3.4. Speisungswunder310
2.3.5. Nachösterliche Mähler311
2.3.6. Worte über die Mahlpraxis Jesu und seiner Anhänger311
2.3.7. Weitere Worte Jesu über das Essen312
2.3.8. Zusammenfassung313
2.4. Heilungen Jesu (Annette Weissenrieder)313
2.4.1. Krankenheilungen Jesu in unterschiedlichen Gattungen und Traditionsschichten313
2.4.2. Die Heiltechniken Jesu317
2.4.3. Religionsgeschichtlicher Kontext der ntl. Heilungsgeschichten319
2.4.4. Neutestamentliche Heilungsbegriffe im religionsgeschichtlichen Kontext320
2.4.5. Die theologische Relevanz der Heilungen Jesu322
2.4.6. Jesus, der Heiler323
2.5. Exorzismen (Bernd Kollmann)325
2.5.1. Umfang des exorzistischen Wirkens Jesu325
2.5.2. Dämonische Besessenheit326
2.5.3. Eschatologischer Horizont der Exorzismen Jesu328
2.5.4. Religionsgeschichtliches Umfeld328
2.5.5. Exorzismustechniken Jesu330
2.5.6. Die Exorzismen Jesu im Licht von Magie und Schamanismus331
2.6. Totenerweckungen und Naturwunder (Bernd Kollmann)333
2.6.1. Kontroversen um den geschichtlichen Hintergrund333
2.6.2. Totenerweckungen334
2.6.3. Geschenkwunder337
2.6.4. Rettungswunder, Epiphanien und Strafwunder339
2.6.5. Fazit341
2.7. Frauen im Umfeld Jesu (Christiane Zimmermann)342
2.8. Jesus und das Volk (Christiane Zimmermann)348
2.9. Jesu Perspektive auf Israel (Darrell L. Bock / Jens Schröter)353
2.9.1. Die geographische Perspektive des Wirkens Jesu354
2.9.2. Jesu Stellung zu jüdischen Traditionen357
2.9.3. Israel in der Jesusüberlieferung359
2.9.4. Jesus und Israel – Kontinuität oder neue Perspektive?361
2.9.5. Zusammenfassung362
2.10. Zöllner und Sünder als Adressaten des Wirkens Jesu (Yair Furstenberg)363
2.10.1. Tischgemeinschaft mit Zöllnern und Sündern363
2.10.2. Die »Sünder« in den synoptischen Evangelien365
2.10.3. Jesus, die Umkehr und die Sühne368
2.10.4. Formen der Umkehr in den Evangelien370
2.11. Jesu Verhältnis zu den Samaritanern (Martina Böhm)371
2.11.1. Matthäus (Mt 10,5 f.)372
2.11.2. Lukas (Lk 9,51–56 10,25–37 17,11–19)373
2.11.3. Johannes (Joh 4,4–42 8,48)374
3. Die Reden Jesu / Das Lehren Jesu376
3.1. Das Gottesbild Jesu und die Bedeutung der Vatermetaphorik (Christine Gerber)376
3.1.1. Bezeichnungen und Metaphern zur Rede von Gott377
3.1.2. Grundlinien der Gottesvorstellung Jesu378
3.1.3. Die Bedeutung der metaphorischen Rede Jesu von Gott als Vater380
3.1.4. Zusammenfassung383
3.2. Gottesherrschaft (Craig Evans / Jeremiah J. Johnston)384
3.2.1. Die Gottesherrschaft im Alten Testament384
3.2.1.1. Gott als Richter und Erlöser384
3.2.1.2. Gott als König384
3.2.1.3. Die Königsherrschaft des Herrn385
3.2.2. Das Gottesreich in der zwischentestamentlichen Literatur386
3.2.2.1. Daniel386
3.2.2.2. Die Schriftrollen vom Toten Meer386
3.2.2.3. Andere Literatur387
3.2.3. Das Gottesreich in Verkündigung und Taten Jesu387
3.2.3.1. Verkündigung388
3.2.3.2. Heilungen und Exorzismen388
3.2.3.3. Jüdischer Hintergrund389
3.2.4. Besondere Merkmale des Gottesreichsverständnisses Jesu390
3.2.4.1. Jesus und das Gottesreich nach Markus390
3.2.4.2. Jesus und das Gottesreich nach Matthäus391
3.2.4.3. Jesus und das Gottesreich nach Lukas391
3.2.4.4. Jesus und das Gottesreich bei Johannes392
3.2.5. Die Rede vom Gottesreich in der Apostelgeschichte392
3.3. Gleichnisse und Parabeln (Ruben Zimmermann)393
3.3.1. Erzählte der historische Jesus vom »Reich Gottes« in Gleichnissen?393
3.3.2. Die Suche nach dem historischen Gleichniserzähler – ein forschungsgeschichtlicher Streifzug395
3.3.3. Jesus als »Erfinder« der Gleichnisse? Zum religions- und literaturgeschichtlichen Hintergrund396
3.3.4. Die Vielfalt der Überlieferung397
3.3.5. Gattungsfrage und Methodik: »Parabeln« deuten und verstehen399
3.4. Gerichtsvorstellungen Jesu (Michael Wolter)403
3.5. Das Beten Jesu, Vaterunser (Karl-Heinrich Ostmeyer)410
3.5.1. Voraussetzungen410
3.5.2. Das Gebetsleben Jesu und das jüdische Beten seiner Umwelt411
3.5.3. Gebete und Gebetsverständnis Jesu413
3.5.4. Gebetsanweisungen414
3.5.5. Vaterunser (Mt 6,9–13 Lk 11,2–4 Did 8,3)415
3.6. Jesu Interpretation der Tora (Th omas Kazen)417
3.6.1. Jesus und das Gesetz in der Forschung417
3.6.2. Jesus und das Gesetz in den Quellen418
3.6.3. Jesu Verhältnis zum Pentateuch419
3.6.4. Das Sch?ma, das Heiligkeitsgesetz und die Bergpredigt/Feldrede421
3.6.5. Konflikte um Tora und Halacha422
3.6.6. Jesus und der Sabbat424
3.6.7. Jesus und Ehescheidung425
3.6.8. Reinheit und Speisen427
3.6.9. Andere Texte und Themen429
3.6.10. Zusammenfassung430
3.7. Jesus als Weisheitslehrer (Martin Ebner)432
3.7.1. Die Karriere der jesuanischen Weisheit (Wirkungsgeschichte)432
3.7.2. Saat und Schaf, Hochzeit und Sabbat (Motivinventar)432
3.7.3. Alltagslogik und Funktion der Weisheitsworte (Parömiologie)432
3.7.4. Problemfelder und inhaltliche Stoßrichtung (Pragmatik)434
3.7.4.1. Reaktionen auf Anfeindung von außen434
3.7.4.2. Sorgen und Nöte im Nachfolgekreis436
3.7.4.3. Protreptische Geschichten »for beginners within the old world«437
3.7.5. Weisheit und Apokalyptik (Theologie)438
3.7.6. Weisheitslehrer oder kluger Mann (Kategorisierung)?439
3.8. Jesu Selbstverständnis (Michael Wolter)440
4. Das Ethos Jesu447
4.1. Nächstenliebe und Feindesliebe (Friedrich Wilhelm Horn)447
4.2. Besitz und Reichtum (Friedrich Wilhelm Horn)454
4.3. Nachfolge, radikaler Verzicht, »a-familiäres« Ethos (Michael Labahn)460
4.3.1. Nachfolge461
4.3.1.1. Jüngerberufungen461
4.3.1.2. Allgemeine Nachfolgerufe461
4.3.1.3. Zusammenfassung462
4.3.2. Verzicht als Gewinn im Horizont des anbrechenden Gottesreiches462
4.3.2.1. Verzicht auf Recht und Richten462
4.3.2.2. Besitzaufgabe464
4.3.2.3. Verzicht auf das Leben466
4.3.2.4. Zusammenfassung466
4.3.3. »A-soziales« und »a-familiäres« Ethos466
4.3.3.1. Soziale Normen und Verpflichtungen auflösende Jesuworte467
4.3.3.2. Auflösung familiärer Bindungen und neue Familienbindungen467
4.3.3.3. Zusammenfassung468
4.3.4. Ausblick469
4.4. Jesus als »Fresser und Weinsäufer« (Michael Labahn)470
4.4.1. Einführung470
4.4.2. Textbefund470
4.4.3. Tradition und historische Frage472
4.4.4. Kontextualisierung des Vorwurfs in der zeitgenössischen Enzyklopädie473
4.4.5. Kontextualisierung des Vorwurfs im Wirken Jesu474
4.4.6. Zusammenfassung474
5. Die Passionsereignisse475
5.1. Einzug in Jerusalem, Tempelreinigung (Jesu Stellung zum Tempel) (Markus Tiwald)475
5.1.1. Jesus, Jerusalem und der Tempel im Zeugnis der kanonischen Evangelien475
5.1.2. Frühjüdische Positionen zum Tempel477
5.1.3. Einzug in Jerusalem478
5.1.4. Jesu Tempelprophetie: Tempelhandlung und Tempelwort478
5.1.5. Der neue Tempel im Gottesreich480
5.2. Das letzte Mahl Jesu (Hermut Löhr)482
5.3. Die Prozesse gegen Jesus (Sven-Olav Back)488
5.3.1. Ein jüdischer und ein römischer Prozess?488
5.3.2. Der jüdische Prozess490
5.3.3. Der römische Prozess493
5.4. Kreuzigung und Grablegung Jesu (Sven-Olav Back)496
5.4.1. Die Kreuzigung496
5.4.2. Die Grablegung497
E. Frühe Spuren von Wirkungen und Rezeptionen Jesu502
I. Einführung (Jens Schröter, Christine Jacobi)503
II. Auferstehung, Erscheinungen, Weisungen des Auferstandenen (Christine Jacobi)505
1. Die frühchristliche Rede von Gott, der Jesus von den Toten auferweckt hat, und ihr traditionsgeschichtlicher Hintergrund507
2. Die Erscheinungserzählungen der Evangelien508
2.1. Traditionsgeschichtliche Voraussetzungen508
2.1.1. ????508
2.1.2. Das leere Grab510
2.2.2. Beglaubigung der vorösterlichen Lehre und Beauftragung513
3. Innovative Auferstehungsvorstellung im Urchristentum: Die Verbindung einer individuellen Auferweckung mit dem Anbruch der Endzeit und der Erwartung einer allgemeinen Totenauferstehung515
4. Weitere Entwicklungen im 2. und 3. Jh.517
5. Ergebnis518
III. Frühe Glaubensbekenntnisse (Samuel Vollenweider)519
1. Kriterien520
2. Typologien521
3. Traditionelle Pistisformulierungen522
4. Homologische Prädikationsaussagen524
5. Andere traditionelle Formulierungen mit kerygmatischem bzw. soteriologischem Profil526
6. Weitere christologische Bekenntnisse527
7. Gottesdienstliche Formen529
8. Zusammenfassung529
IV. Christologische Hoheitstitel (David du Toit)530
1. Herr531
2. Gesalbter bzw. Christus532
3. Gottessohn535
4. Menschensohn536
5. Davidsohn540
V. Ausbildung von Strukturen: Die Zwölf, Wandercharismatiker, Jerusalemer Urgemeinde und Apostel (Markus Öhler)541
1. Die Zwölf542
2. Wandercharismatikertum/Wanderradikalismus543
3. Die Jerusalemer Gemeinde545
4. Apostel546
VI. Jesus in außerkanonischen Texten des 2. und 3. Jahrhunderts (Tobias Nicklas)548
VII. Bildliche Darstellungen Jesu bis ca. 500 n.Chr. (Katharina Heyden / Rahel Schär)556
1. Bildmotive557
2. Typologie der Darstellungen Jesu558
3. Übersicht559
4. Bildzyklen/Bildfolgen560
5. Entwicklungen560
6. Abbildungen mit Erläuterungen561
VIII. Ethik (Bergpredigt) (Ulrich Volp)567
1. Jesuspredigt und biblische Ethik in ihrem antiken Kontext567
2. Frühe christliche Gemeindeethik569
3. Herausforderungen für die christliche Ethik im 2. Jh.571
4. Ausblick: Die Ethik der Bergpredigt in der alexandrinischen Theologie und die monastische Ethik575
Verzeichnis der Autorinnen und Autoren578
Literaturverzeichnis580
Register634
Stellen634
Antike Orte und Regionen681
Antike (auch mythologische) Personen683
Personen zu Teil B686
Sachen688

Weitere E-Books zum Thema: Christentum - Religion - Glaube

Das verzeih' ich Dir (nie)!

E-Book Das verzeih' ich Dir (nie)!
Kränkung überwinden, Beziehung erneuern Format: PDF/ePUB

Der Bestseller - jetzt als gebundene Ausgabe: Menschen kränken einander, verletzen die Gefühle anderer - jeder hat das schon selbst erlebt. Selten geschieht die Kränkung absichtlich. Dennoch sitzt…

Religionspsychologie

E-Book Religionspsychologie
Neuausgabe Format: ePUB

Wie sich Religiosität auf die Menschen auswirkt - Die bewährte Gesamtdarstellung der Religionspsychologie Die Neuausgabe des bekannten Standardwerks von Bernhard Grom erklärt die Vielfalt, in der…

Theologiae Facultas

E-Book Theologiae Facultas
Rahmenbedingungen, Akteure und Wissenschaftsorganisation protestantischer Universitätstheologie in Tübingen, Jena, Erlangen und Berlin 1850-1870 - Arbeiten zur KirchengeschichteISSN 108 Format: PDF

Protestant theologians played a significant role in the modernisation of academic scholarship at 19th century German universities. This comparative study of four important German faculties shows…

Entdeckungsreise Kirchenjahr

E-Book Entdeckungsreise Kirchenjahr
Unterrichtsmaterialien für die Grundschule Format: PDF

Wenn man Kinder fragt, was Weihnachten gefeiert wird, wissen sie vermutlich, dass es um Jesu Geburt geht. Wie aber steht es mit den anderen Festen im Kirchenjahr?Was bedeutet Pfingsten und wer war…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...