Sie sind hier
E-Book

Jugendmedizin

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl428 Seiten
ISBN9783662527832
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis46,99 EUR

In diesem übersichtlichen Nachschlagewerk finden Kinder- und Jugendärzte, aber auch Allgemeinmediziner in Praxen und Kliniken die Hilfestellung, die für die praktische Tätigkeit gebraucht wird. Die allgemeine Versorgung von Kindern oder Erwachsenen wird Jugendlichen mit ihren oftmals spezifischen Problemen und ihrer besonderen Lebenssituation nicht gerecht. Das Buch unterstützt Ärzte, die Jugendliche behandeln, u.a. bei spezieller Jugendmedizin z.B. in Kardiologie, Onkologie und Neurologie, bei chronischen Erkrankungen und Transition, beim Umgang mit jugendlichen Migranten, Störungen in der Pubertätsentwicklung, Essstörungen, Verhaltensauffälligkeiten und Suchtverhalten.
Das Buch ist aus dem Alltag an Praxen und Kliniken heraus entstanden, verständlich geschrieben und klar strukturiert.


Dr. med. Bernhard Stier, Hamburg, war viele Jahre in einer kinder- und jugendmedizinischen Gemeinschaftspraxis mit dem Schwerpunkt Jugendmedizin in Butzbach tätig. Dr. med. Nikolaus Weissenrieder, ebenfalls Kinder- und Jugendarzt, aber auch Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, war bis 2017 niedergelassener Vertragsarzt in einer Gemeinschaftspraxis in München. Der Kinder- und Jugendarzt und Diabetologe Prof. Dr. med. Karl Otfried Schwab leitet die Abteilung Endokrinologie und Diabetologie der Klinik für Allgemeine Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur 2. Auflage6
Inhaltsverzeichnis8
Mitarbeiterverzeichnis15
I: Entwicklung von Jugendlichen19
1: Körperliche Entwicklung im Jugendalter20
1.1 Einleitung21
1.2 Wachstums- und Gewichtsentwicklung21
1.2.1 Körpergröße, Körpergewicht, Body-Mass-Index21
1.2.2 Körperfettanteil, Taille-Hüfte-Index, Taille-Größe-Index21
1.3 Sexuelle Entwicklung32
1.3.1 Einleitung32
1.3.2 Pubertätsstadien32
1.3.3 Normvarianten der Pubertätsentwicklung ohne Krankheitswert33
Literatur35
2: Psychosoziale Entwicklung in der Adoleszenz36
2.1 Jugendalter, Adoleszenz – was ist gemeint?37
2.2 Sozialer und kultureller Kontext37
2.3 Entwicklungsaufgaben37
2.4 Phasen der Adoleszenz38
2.5 Neurobiologische Entwicklung39
2.6 Neue Fähigkeiten40
2.7 Entwicklungsstörungen40
Literatur41
3: Körperbild bei Mädchen und Jungen in der Pubertät42
3.1 Das Konzept Körperbild43
3.2 Entwicklung des Körperbilds – Einflüsse und unterschiedliche Entwicklungsverläufe bei Mädchen und Jungen43
3.3 Verzerrtes Körperbild und Strategien Jugendlicher, den Körper zu verändern45
3.4 Prävention45
3.5 Die Rolle des Jugendarztes46
Literatur46
Hilfreiche Websites46
4: Sexualentwicklung und Sexualität47
4.1 Sexualentwicklung und Sexualität bei Mädchen49
4.1.1 Sexualität heute49
4.1.2 Der Einfluss der Familie49
4.1.3 Der Einfluss der Schule49
4.1.4 Die Rolle der Medien49
4.1.5 Der Einfluss der Peergroup50
4.1.6 Gruppennormen und Sexualität50
4.1.7 Entwicklungsaufgaben im Jugendalter50
4.1.8 Geschlechtsspezifische Identität51
4.1.9 Altersstufen der Entwicklung51
4.1.10 Das Selbstbild von Mädchen51
4.1.11 Sexualisierung in der Pubertät52
4.1.12 Sexuelle Identität52
4.1.13 Körperbild52
4.1.14 Sexuelle Skripten53
4.2 Sexualentwicklung und Sexualität bei Jungen53
4.2.1 Einleitung53
4.2.2 Epidemiologie (Daten der BZgA-Wiederholungsbefragung zur Jugendsexualität 2015)54
4.2.3 Somatische Geschlechtsentwicklung, Neurobiologie, Testosteron55
4.2.4 Sexualität und Gender55
4.2.5 Sexuelle Orientierung: Heterosexualität, Homosexualität und Bisexualität56
4.2.6 Pornografie56
4.2.7 Sexualmedizinische und -pädagogische Konsequenzen und Betreuung57
4.3 Sexualität und Behinderung bei Jugendlichen57
4.3.1 Einführung57
4.3.2 Was bedeutet überhaupt Behinderung?58
4.3.3 Die sexuelle Entwicklung geistig behinderter Kinder und Jugendlicher58
4.3.4 Einfluss von Behinderung auf die (Geschlechts-)Identitätsentwicklung58
4.3.5 Beziehung zu den Eltern59
4.3.6 Körperlicher Kontakt und Kognition59
4.3.7 Sexualerziehung59
4.3.8 Rahmenbedingungen für Sexualität60
4.3.9 Die sexuelle Entwicklung körperlich behinderter Kinder und Jugendlicher60
4.3.10 Psychomotorische Entwicklung60
4.3.11 Körperkontakt und Körperideal60
4.3.12 Mangelndes Wissen über sexuelle Bedürfnisse60
4.3.13 Vorurteile der Gesellschaft bzgl. der Sexualität bei behinderten Jugendlichen61
Literatur61
Internet-Links62
II: Der Jugendliche in der Praxis und in der Klinik63
5: Grundlagen jugendmedizinischer Tätigkeit in der Praxis64
5.1 Jugendliche – eine Generation im Auf- oder Umbruch?65
5.2 Zugangsbarrieren für den Jugendlichen65
5.2.1 Erreichbarkeit65
5.2.2 Finanzierbarkeit66
5.2.3 Ärztliche Schweigepflicht66
5.2.4 Terminvergabe66
5.2.5 Empfang/Wartebereich66
5.2.6 Der Arzt66
5.3 Fachliche Voraussetzungen66
5.4 Anmeldung/Terminvergabe67
5.4.1 Tipps für die Arzthelferin bei der telefonischen Terminvergabe:67
5.5 Jugendsprechstunde68
5.6 Die Praxisausstattung/Praxisräume68
5.6.1 Allgemeines68
5.6.2 Der Untersuchungsraum69
5.7 Der akut kranke Jugendliche69
5.8 Der chronisch kranke Jugendliche69
5.9 Die Untersuchung70
5.9.1 Grundsätzliches70
5.9.2 Gespräch am Ende der Untersuchung (Kommunikation siehe 7 Kap. 8)70
Literatur70
6: Grundlagen jugendmedizinischer Tätigkeit in der Klinik71
6.1 Allgemeine Merkmale der stationären Versorgung Jugendlicher72
6.2 Spezielle Anforderungen an die stationäre Behandlung Jugendlicher72
6.2.1 Krankenhausschule72
6.2.2 Psychosoziale Betreuung73
6.2.3 Krankenhausseelsorge73
6.2.4 Stationäre Palliativversorgung73
6.3 Rechtliche Aspekte der stationären Versorgung Jugendlicher74
6.3.1 Patienteneinwilligung74
6.3.2 Ärztliche Schweigepflicht74
Literatur74
7: Bewegung und Sport bei Jugendlichen75
7.1 Einleitung76
7.2 Positive Auswirkungen von Bewegung und Sport76
7.2.1 Kardiovaskuläre Risikofaktoren76
7.2.2 Knochen76
7.2.3 Übergewicht76
7.2.4 Psychische Gesundheit76
7.2.5 Kognition77
7.2.6 Sport als Therapie78
7.3 Potentiell negative Auswirkungen von Bewegung und Sport78
7.3.1 Verletzungen und Überlastung78
7.3.2 Plötzlicher Herztod78
7.3.3 Essstörung80
7.3.4 Doping und Missbrauch von Suchtmitteln80
7.3.5 Anstrengungsinduziertes Asthma81
7.3.6 Anämie81
7.4 Wie aktiv sind und sollten Jugendliche sein?81
7.5 Sportartspezifisches Training82
7.5.1 Prinzipielles82
7.5.2 Die geeignete Sportart für eine bestimmte Konstitution82
7.5.3 Sport in der Schule83
7.6 Die sportmedizinische Untersuchung in der Praxis83
7.6.1 Anamnese83
7.6.2 Klinische Untersuchung84
Literatur85
8: Ärztliche Kommunikation mit jugendlichen Patienten87
8.1 Einführung: Jugendlicher Patient im ärztlichen Gespräch88
8.2 Nonverbale Körpersprache – ein komplexes Zusammenspiel88
8.3 Gesprächsbeginn – Erfolg mit Ansage88
8.4 Gesprächsführungstechniken90
8.5 Das Vier-Ohren-Modell91
8.6 Fazit92
Literatur93
III: Prävention von Gesundheitsschäden im Jugendalter94
9: Prävention im Jugendalter95
9.1 Allgemeine Prävention97
9.1.1 Gesundheitsberatung und Gesundheitserziehung97
9.2 Untersuchungen für Jugendliche98
9.2.1 Jugendgesundheitsuntersuchungen J1 und J298
Jugendvorsorgen als Herausforderung98
Planung und Organisation der Jugendvorsorgen99
Dokumentationsvorlagen als Pfad für die Jugendgesundheitsuntersuchungen J1 und J299
Durchführung der Jugendgesundheitsuntersuchungen J1 und J299
Zielsetzung und Schwerpunkte99
Ablaufschema der J1 und J2100
Das Arztgespräch: Engels- und Teufelskreise, Fettnäpfe und Tretminen101
Die Körperliche Untersuchung103
Abschlussgespräch mit Fazit und ggf. Ressourcen-orientiertem Therapieplan104
Sinn und Unsinn von Labordiagnostik104
Erhobene Befunde bei den Jugendvorsorgen, Morbidität105
Häufige somatische und funktionelle Befunde und therapeutische Intervention105
Geschlechtsspezifische sozialpädiatrische Befunde und mögliche Intervention105
Möglichkeiten zur Verbesserung der Teilnahme an den Jugendvorsorgen105
9.2.2 Jugendarbeitsschutz106
Die Bedeutung von Jugendarbeitsschutzuntersuchungen106
Das Jugendarbeitsschutzgesetz108
Gesundheitliche Risiken108
Die Jugendarbeitsschutzuntersuchung109
Ergebnisse110
9.3 Ernährung im Jugendalter110
9.3.1 Kasuistik110
9.3.2 Veränderungen des Ernährungsverhaltens im Jugendalter110
9.3.3 Lebensmittelverzehrsgewohnheiten von Jugendlichen (Ergebnisse der KiGGS)111
9.3.4 Ernährungstrends112
9.3.5 Ernährungsempfehlungen für Jugendliche113
Energie- und Nährstoffbedarf113
Zusammenstellung einer vollwertigen Ernährung für Jugendliche: OptimiX113
Die aid-Ernährungspyramide114
Zusammenstellung der Mahlzeiten im Tagesablauf115
Tagesplan für einen 14 Jahre alten Jungen115
Essen außer Haus – Fast Food115
9.3.6 Fazit115
9.3.7 Spezielle Ernährungsempfehlungen116
9.4 Sport als Prävention116
9.4.1 Welche Konsequenzen sind mit dem kindlichen Bewegungsmangel verbunden?117
9.4.2 Haben denn aktivitätssteigernde Maßnahmen den gewünschten fitnesssteigernden Effekt bei Kindern und Jugendlichen?118
9.4.3 Welche Empfehlungen sind nun aber zur Förderung der körperlichen Aktivität für jedes Kind und jeden Jugendlichen im Sinne der Primärprävention auszusprechen?119
9.5 Impfungen im Jugendalter120
9.5.1 Grundsätzliches, Formalia120
Aufklärung120
Einverständnis, Ablehnung120
Besondere Situation Jugendlicher120
Impfhindernisse, falsche Kontraindikationen120
Umgang mit Nebenwirkungen121
Vorbereitung, Schmerzreduktion121
Umfang der Impfleistung121
9.5.2 STIKO-Impfplan 9–17 Jahre121
Auffrischimpfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis/Poliomyelitis121
HPV-Impfung121
9.5.3 Nachholimpfungen122
9.5.4 Indikationsimpfungen122
FSME122
Hämophilus influenzae Typ B122
Hepatitis A122
Hepatitis B123
Influenza123
Meningokokken123
Pneumokokken123
9.5.5 Reiseimpfungen123
9.5.6 Berufsbedingte Impfungen123
9.5.7 Ausblick123
9.6 Kontrazeption bei Jugendlichen123
9.6.1 Beratung zur Kontrazeption124
Das Beratungsgespräch zur Kontrazeption124
9.6.2 Anamnese125
9.6.3 Rechtssituation125
9.6.4 Wahl des geeigneten Kontrazeptivums126
Hormonelle Kontrazeption126
Nichthormonelle Kontrazeption – Kondom127
Notfallkontrazeption128
9.6.5 Wertung der kontrazeptiven Maßnahmen129
9.6.6 Resümee129
9.6.7 Vorgehen in speziellen Situationen130
9.6.8 Kontrazeption und chronische Erkrankungen130
Adipositas131
Chronisch obstruktive pulmonale Dysplasie (COPD) am Beispiel Asthma und CF131
Kopfschmerzen und Migräne131
Epilepsie132
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)132
Ischämische Herzerkrankungen – Hypertension133
Thromboembolische Erkrankungen133
Bluterkrankungen133
Diabetes133
Rheumatische Erkrankungen133
9.6.9 Kontrazeption und Jugendliche mit Handicap – Behinderung133
Geistiges Handicap – Behinderung133
Körperliches Handicap133
9.7 Vitamin D bei Jugendlichen134
9.7.1 Bedeutung des Vitamin D134
9.7.2 Physiologie und Versorgung134
9.7.3 Risikogruppen für einen Vitamin-D-Mangel134
9.7.4 Adoleszenz und maximale Knochenmasse134
9.7.5 Rachitis135
9.7.6 Bedarf/Empfehlungen135
Ernährung135
Supplementierung135
Sonnenlichtexposition135
9.8 Umweltschäden bei Jugendlichen135
9.8.1 Freizeitlärm und Hörschäden135
Physiologie des Hörens135
Lärmbelastung136
Freizeitlärm136
Lärm wirkt auf den gesamten Organismus136
Multifaktorielle Belastung137
Primäre Prävention gefordert137
9.8.2 Smartphones aus umweltmedizinischer Sicht137
Wirkung auf den Menschen138
Häufig diskutierte Gesundheitsrisiken138
Mobilfunk und Krebs138
Mobilfunk und Schlaf138
Mobilfunk und kognitive Leistungen138
Aktuelle Forschungsprojekte138
Vorsorge zur Feldbelastung139
Ab welchem Alter ist ein Handy/Smartphone für Kinder sinnvoll?139
Tipps für die Nutzung von Smartphones durch Kinder und Jugendliche139
9.8.3 Rauchen im Jugendalter – gesundheitliche und umweltmedizinische Bedeutung139
9.8.4 E-Zigarette und E-Shisha141
9.8.5 Körperpflege, Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände142
Aluminium142
Aluminiumhaltige Medikamente142
Aluminiumhaltige Antitranspirantien und Körperpflegeprodukte142
Aluminiumhaltige Verpackungen142
Triclosan143
Literatur143
Literatur zu Abschn. 9.2.1 „Jugendgesundheitsuntersuchungen J1 und J2“143
Literatur zu Abschn. 9.2.2 „Jugendarbeitsschutz“144
Literatur zu Abschn. 9.3 „Ernährung im Jugendalter“144
Literatur zu Abschn. 9.4 „Sport als Prävention“145
Literatur zu Abschn. 9.5 „Impfungen im Jugendalter“146
Literatur zu Abschn. 9.6 „Kontrazeption bei Jugendlichen“146
Literatur zu Abschn. 9.7 „Vitamin D bei Jugendlichen“146
Literatur zu Abschn. 9.8.1 „Freizeitlärm und Hörschäden“147
Literatur zu Abschn. 9.8.2 „Smartphones aus umweltmedizinischer Sicht“147
Literatur zu Abschn. 9.8.3 „Rauchen im Jugendalter – gesundheitliche und umweltmedizinische Bedeutung“147
Literaturverzeichnis Abschn. 9.8.4 „E-Zigarette und E-Shisha“147
Literatur zu Abschn. 9.8.5 „Körperpflege, Kleidung und andere Gebrauchsgegenstände“148
10: Spezielle Prävention149
10.1 Kardiovaskuläre Prävention150
10.2 Atherosklerose und kardiovaskuläre Risikofaktoren150
10.2.1 Arterielle Hypertonie151
10.2.2 Lipide und Lipoproteine152
10.2.3 Übergewicht/Adipositas und metabolisches Syndrom153
10.2.4 Bewegungsmangel/Sport154
10.2.5 Rauchen155
10.2.6 Diabetes mellitus Typ 1155
10.3 Kardiovaskuläre Diagnostik156
10.3.1 Diagnostik der Atherosklerose und Wirkung körperlicher Aktivität156
10.3.2 Arterielle Gefäßsteifigkeit157
10.3.3 Perspektiven der mikrovaskulären Gefäßdiagnostik157
10.3.4 Umsetzung kardiovaskulärer Prävention im Jugendalter158
10.4 Weitere Erkrankungen mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko158
Literatur158
IV: Spezielle Jugendmedizin161
11: Aspekte chronischer Krankheit bei Jugendlichen163
11.1 Einleitung164
11.2 Das „Health belief model“164
Literatur164
12: Pulmologie im Jugendalter165
12.1 Asthma bronchiale im Jugendalter166
12.1.1 Medizinische Aspekte von Asthma bei Jugendlichen166
Atopie167
Neue therapeutische Optionen167
12.1.2 Asthma und Jugendalter168
Compliance und Empowerment168
Patientenschulung mit Jugendlichen169
Schulungsinhalte169
DMP Asthma bronchiale170
Asthma und Beruf170
Sport170
Gesundheitsriskantes Verhalten171
Transition171
12.1.3 Legende (Abkürzungen)171
12.2 Jugendlich sein und erwachsen werden mit Mukoviszidose – ein spezieller Weg171
12.2.1 Krankheitsbild und Therapie171
12.2.2 Leben mit Mukoviszidose171
12.2.3 Strukturelle Anforderungen an die Transition und die Erwachsenenversorgung173
12.3 Dysfunktionelle respiratorische Symptome174
12.3.1 Psychogene/funktionelle Atemstörungen174
Die Stimmbanddysfunktion (VCD)175
Diagnose der VCD175
Hyperventilationssyndrom176
Konversionsstörungen177
Literatur177
Literatur zu 12.1 und 12.3177
Literatur zu 12.2178
13: Pädiatrische Endokrinologie179
13.1 Stationäre Einstellung eines Diabetes mellitus Typ 1181
13.1.1 Management181
13.1.2 Multidisziplinäre Betreuung des Patienten182
13.1.3 Ambulante Weiterbetreuung der Patienten182
13.2 Stationärer Durstversuch182
13.2.1 Vorgeschlagenes Management182
13.2.2 Interpretation183
13.3 Ambulante Fragestellungen in der pädiatrischen Endokrinologie183
13.3.1 Ausbleibende und verzögerte Pubertät (Pubertas tarda)184
Primärer hypergonadotroper Hypogonadismus184
Sekundärer/tertiärer hypogonadotroper Hypogonadismus184
Diagnostik184
Therapie185
13.3.2 Zu früh auftretende Pubertät (Pubertas praecox)185
Diagnostik185
Therapie186
13.3.3 Normvarianten/prämature Teilentwicklungen186
13.3.4 Erworbene Schilddrüsenerkrankungen186
Autoimmunthyreoiditis186
Morbus Basedow187
Isolierte Hyperthyreotropinämie187
Jodmangelstruma187
13.3.5 Hochwuchs188
13.3.6 Kleinwuchs/verminderte Wachstumsrate188
Diagnostik189
Therapie190
Literatur190
14: Stoffwechselstörungen im Jugendalter191
14.1 Einführung mit 2 Fallbeispielen:192
14.2 Einleitung192
14.3 Stoffwechselerkrankungen mit Bedeutung im Jugendalter193
14.3.1 Intoxikationstyp193
14.3.2 Substratmangel/Energiestoffwechselstörungen193
14.3.3 Speicherkrankheiten193
14.3.4 Neurodegenerative Erkrankungen193
14.4 Management in der Klinik193
14.4.1 Stoffwechselambulanz193
Diagnostik194
Langzeitbehandlung194
Behandlung durch ein interdisziplinäres Team195
14.4.2 Notfallbehandlung195
Ausgewählte metabolische Notfälle: Hypoglykämie195
Ausgewählte metabolische Notfälle: Hyperammonämie195
Ausgewählte metabolische Notfälle: Metabolische Azidose196
14.5 Rolle des Praxispädiaters196
14.6 Notfallausweis196
14.7 Selbsthilfegruppen197
14.8 Transition197
Literatur197
15: Kinderkardiologische Betreuung von Jugendlichen in Praxis und Klinik198
15.1 Einleitung199
15.2 Diagnostik199
15.3 Therapie199
15.4 Herzerkrankungen bei Begleiterkrankungen199
15.5 Herzerkrankungen und Sport (. Tab. 15.1 und . 15.2)200
15.6 Aspekte hinsichtlich Schule, Beruf, Familienplanung200
15.7 Aspekte klinischer Betreuung202
15.8 Transition203
Literatur203
Internet204
16: Epilepsien bei Jugendlichen205
16.1 Grundlagen206
16.2 Epidemiologie und Ursachen von Epilepsien bei Jugendlichen207
16.3 Diagnostik von Epilepsien bei Jugendlichen208
16.4 Behandlung von Epilepsien bei Jugendlichen208
16.5 Differentialdiagnose epileptischer Anfälle bei Jugendlichen209
16.6 Endokrinologische Aspekte210
16.6.1 Interaktion von neurogenen und endokrinen Mechanismen210
16.6.2 Hormonabhängige Schwankungen der Anfallsfrequenz210
16.7 Fertilitätsstörungen210
16.7.1 Sicherung der oralen Kontrazeption (s. 7 Abschn. 9.6)210
16.8 Langzeitprognose210
16.8.1 Soziale Beratung und Betreuung210
16.8.2 Schule und Beruf211
16.8.3 Sport211
16.8.4 Führerschein211
16.8.5 Impfungen und Reisen211
16.8.6 Medien (7 Abschn. 9.8)212
16.8.7 Drogen (7 Kap. 30)212
16.9 Transition212
16.10 Internet213
Literatur213
Bücher und Broschüren213
17: Onkologie/Hämatologie, KMT, Reha214
17.1 Einleitung215
17.2 Onkologische Leitsymptome215
17.3 Hämatologische Erkrankungen217
17.3.1 Sichelzellerkrankung und Thalassämie218
17.4 Hämatoonkologische Diagnostik219
17.5 Onkologische Therapie219
17.6 Impfungen220
17.7 Spätfolgen220
17.8 Rehabilitation220
17.9 Ausblick221
Literatur221
18: Rheumatologie und entzündliche muskuloskelettale Erkrankungen223
18.1 Allgemeine Untersuchung225
18.1.1 Anamnese225
18.1.2 Untersuchungen225
Untersuchung des Bewegungsapparates225
Labordiagnostik225
18.2 Erkrankungsbilder226
18.2.1 Akute hämatogene Osteomyelitis226
18.2.2 Arthritis226
18.2.3 Akute Arthritis228
18.2.4 Chronische Arthritis228
Juvenile idiopathische Arthritis228
Andere Autoimmunerkrankungen mit Arthritis229
Gonarthritis bei autoinflammatorischen Erkrankungen230
Andere entzündliche Arthritiden230
18.3 Rehabilitation bei rheumakranken Jugendlichen230
18.3.1 Eine Reha muss Spaß machen – und ernsthaft sein!231
18.3.2 Wie steht es mit dem Anspruch auf eine Rehabilitation?232
18.3.3 Welche übergeordneten Ziele verfolgt eine Rehabilitation?232
18.3.4 Was sind die Voraussetzungen für eine Rehabilitation?232
18.3.5 Was ist die Rehabilitationsprognose?233
18.3.6 Wie lange dauert eine Rehabilitation?233
18.3.7 Was ist mit Schule?233
18.3.8 Gibt es Berufsberatung?233
18.3.9 Wie werden Rehabilitationsdiagnosen beschrieben?234
18.3.10 Vernetzung ist wichtig!234
18.3.11 Infos – wo?234
18.3.12 Wie und wo muss der Antrag eingereicht werden?234
18.3.13 Transition234
18.3.14 Versorgungslandkarte234
Literatur235
19: Orthopädie und Rehabilitation bei Jugendlichen238
19.1 Der jugendliche Patient in der kinderorthopädischen Praxis239
19.1.1 Untere Extremitäten239
Fuß239
Kniegelenke241
Überlastungsreaktionen241
19.1.2 Hüften242
19.1.3 Rumpf243
Wirbelsäule243
19.1.4 Obere Extremitäten244
19.1.5 Generalisierte Erkrankungen244
19.2 Orthopädische Probleme des Jugendlichen: der operative Weg244
19.2.1 Einführung244
19.2.2 Symptomatologie245
19.2.3 Orthopädisch-diagnostische Verfahren245
19.2.4 Therapeutische Maßnahmen246
19.2.5 Spezielle Krankheitsbilder246
Skoliose246
Kyphosen und Lordosen247
Spondylolysen und Spondylolisthesen248
Hüftkopf-Epiphysenlösung248
Symptomatische Hüftdysplasie248
Genu valgum und genu varum249
Torsionsdeformitäten251
Beinverkürzungen251
Osteochondrosis dissecans (Gelenkmaus) und andere Osteochondrosen251
Patellaluxation251
Knick-Plattfuß253
Koalitionen der Fußwurzelknochen253
Fehlstellung der Malleolengabel253
Sekundäre Fußdeformitäten254
Schulter- und Ellbogengelenksveränderungen255
Probleme der Hand- und Fingergelenke255
Entzündungen und Tumoren am Bewegungsapparat255
Neurologische und neuromuskuläre Störungen255
19.2.6 Hinweise zur Transition256
Literatur256
Literatur zu Abschn. 19.1256
Literatur zu Abschn. 19.2257
20: Chronisch entzündliche Darmerkrankungen258
20.1 Anamnese und körperliche Untersuchung259
20.1.1 Laborchemische Diagnostik259
20.1.2 Differenzialdiagnosen259
20.2 Therapie259
20.2.1 Vorbereitung einer immunsuppressiven Therapie260
20.2.2 Remissionsinduktion260
20.2.3 Remissionserhaltung260
20.3 Wachstum und Ernährung261
20.4 Psychosoziale Betreuung261
20.5 Transition261
Literatur261
Internet261
V: Jugendspezifische medizinische Probleme262
21: Störungen in der Pubertätsentwicklung263
21.1 Physiologie der Pubertätsinduktion264
21.2 Normale körperliche Entwicklung264
21.2.1 Gonadarche und Adrenarche264
21.2.2 Mädchen (Tannerstadien)264
21.2.3 Jungen (Hodenvolumina, Tannerstadien)264
21.2.4 Pubertätsanzeichen in der Züricher Longitudinalstudie267
21.2.5 Epidemiologische Trends267
21.3 Pubertas tarda267
21.4 Pubertas präcox267
21.5 Hypogonadotroper Hypogonadismus268
21.6 Hypergonadotroper Hypogonadismus268
21.6.1 Ullrich-Turner-Syndrom268
21.6.2 Klinefelter-Syndrom270
21.6.3 Die Gonadena-/dysgenesie270
Literatur270
22: Haut und Haare im Jugendalter272
22.1 Akne273
22.2 Atopische Dermatitis275
22.2.1 Atopische Dermatitis und Kosmetik276
22.2.2 Differenzialdiagnose Handekzem276
22.2.3 Atopische Dermatitis und Berufswahl276
22.3 Alopecia areata276
22.4 Dekorativer Körperschmuck277
22.4.1 Piercing und Microdermal277
22.4.2 Tätowierungen278
22.4.3 Alternativen?278
22.5 Herpes simplex278
22.5.1 Herpes simplex recidivans279
22.6 Hyperhidrosis279
22.7 Keratosis pilaris279
22.8 Melanozytäre Nävi280
22.9 Striae distensae280
22.10 Warzen280
22.10.1 Verrucae planes iuveniles280
22.10.2 Verrucae vulgares281
Literatur282
23: Essstörungen und Adipositas im Jugendalter283
23.1 Essstörungen bei Jugendlichen284
23.1.1 Diagnostische Kriterien und weitere Symptomatik284
Diagnostische Kriterien284
Anorexia nervosa (F50.0 nach ICD-10)284
Bulimia nervosa (F50.2 nach ICD-10):284
Weitere Symptomatik284
Psychische Symptome284
Körperliche Symptome bzw. Komplikationen285
23.1.2 Epidemiologie285
Anorexia nervosa285
Bulimia nervosa285
23.1.3 Ätiologie und Risikofaktoren285
23.1.4 Komorbidität286
23.1.5 Anamnese und Diagnostik286
23.1.6 Management bzw. Behandlung287
Nichtmedikamentöse Maßnahmen287
Psychopharmakotherapie287
23.1.7 Prognose287
23.2 Adipositas bei Jugendlichen287
23.2.1 Definition und Vorkommen287
23.2.2 Ursachen288
23.2.3 Folgen der Adipositas288
23.2.4 Notwendige Diagnostik289
Ermittlung des Ausmaßes der Adipositas289
Ausschluss von ursächlichen Primärerkrankungen289
Erfassung von Begleit- und Folgeerkrankungen der Adipositas289
23.2.5 Stigmatisierung und Diskriminierung291
23.2.6 Therapeutische Ansätze, Prognose und Perspektiven291
Literatur292
Literatur zu Abschn. 23.1 „Essstörungen bei Jugendlichen“292
Literatur zu Abschn. 23.2 „Adipositas bei Jugendlichen“292
24: Somatisierungsstörungen und Psychosomatik im Jugendalter294
24.1 Krankheitsbewältigung bei chronischen körperlichen Erkrankungen295
24.2 Entwicklungspsychologie und -aufgaben in der Adoleszenz297
24.3 Früherkennung von psychiatrischen Erkrankungen im Jugendalter299
Literatur300
Literatur zu Abschn. 24.1 „Krankheitsbewältigung bei chronischen körperlichen Erkrankungen“300
Literatur zu Abschn. 24.2 „Entwicklungspsychologie und Aufgaben in der Adoleszenz300
Literatur zu Abschn. 24.3 „Früherkennung von psychiatrischen Erkrankungen im Jugendalter“300
25: Jugendgynäkologie301
25.1 Die jugendliche Brust302
25.1.1 Erkrankungen der Brustdrüse302
25.2 Störungen der Brustanlage302
25.2.1 Hypoplasie oder Asymmetrie302
25.2.2 Tubuläre Brust („Rüsselbrust“)303
25.2.3 Polythelien303
25.3 Mammaerkrankungen304
25.3.1 Mastodynie/Mastalgie304
25.3.2 Galaktorrhoe und blutige Sekretion aus der Mamille304
25.3.3 Infektionen der Brustdrüse304
25.3.4 Mammapiercing/Tattoos305
25.3.5 Tumore der jugendlichen Brust:305
25.4 Androgenisierungserscheinungen bei Adoleszentinnen305
25.4.1 Das Syndrom der polyzystischen Ovarien (PCOS)305
25.5 Erkrankungen des weiblichen Genitales307
25.5.1 Das äußere Genitale307
25.5.2 Das innere Genitale308
25.6 Menstruationsstörungen309
25.6.1 Dysfunktionelle uterine Blutung (DUB)309
25.6.2 Amenorrhoe311
25.6.3 Dysmenorrhoe312
25.6.4 Prämenstruelles Syndrom (PMS)313
25.6.5 Endometriose313
25.6.6 Tubargravidität, Schwangerschaft313
25.7 Infektionen, STD, HIV313
25.7.1 Chlamydien313
25.7.2 Humanes Papillomavirus (HPV)314
25.7.3 Herpes simplex virus (HSV)315
25.7.4 Humanes Immundefizienz-Virus (HIV/AIDS)315
Literatur315
26: Jungenmedizin – Einführung317
26.1 Einführung318
26.1.1 Definition318
26.1.2 Jungen und Gesundheit318
26.1.3 Worauf ist bei den Vorsorgen im Jugendalter (U11/J1/J2) besonders achten?319
26.1.4 Untersuchung – generelle Prinzipien320
26.1.5 Die Untersuchung320
26.2 Balanitis/Balanoposthitis320
26.3 Frenulum breve322
26.4 Hirsuties papillaris penis322
26.5 Hodentorsion (Siehe: S2k-Leitlinie 006/023. Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter – 1256 Stand 8/2015)323
26.6 Hodentumoren (Siehe S2k-Leitlinie 006/023. Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter – 1256 Stand 8/2015)324
26.7 Lichen sclerosus (et atrophicus)326
26.8 Epididymitis siehe S2k-Leitlinie 006/023. Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter – 1256 Stand 8/2015327
26.9 Orchitis siehe S2k-Leitlinie 006/023. Akutes Skrotum im Kindes- und Jugendalter – 1256 Stand 8/2015327
26.10 Penisverkrümmungen/Penisverbiegungen (Peniskurvaturen, Penisdeviation)328
26.11 Phimose/Zirkumzision328
26.12 Spermatozele330
26.13 Testikuläre Mikrolithiasis331
26.14 Varikozele332
Literatur334
Grundsätzliche Literatur334
Spezielle Literatur zu334
Einführung Abschn. 26.1334
Balanitis/Balanoposthitis Abschn. 26.2334
Frenulum breve Abschn. 26.3334
Hodentorsion Abschn. 26.5334
Hodentumore Abschn. 26.6334
Lichen sclerosus (et atrophicus) Abschn. 26.7334
Epididymitis Abschn. 26.8335
Orchitis Abschn. 26.9335
Phimose/Zirkumzision Abschn. 26.11335
Testikuläre Mikrolithiasis Abschn. 26.13335
Varikozele Abschn. 26.14335
27: Verhaltensauffällige Jugendliche336
27.1 Depressive Jugendliche337
27.1.1 Epidemiologie337
27.1.2 Klinisches Bild337
27.1.3 Formen und Klassifikation der Depression338
27.1.4 Komorbidität338
27.1.5 Ätiologie338
27.1.6 Fallbeispiele339
27.1.7 Ausgewählte Diskussion der Fallbeispiele339
27.1.8 Behandlungsstrategie341
27.1.9 Prognose342
27.2 Jugendliche mit ADHS342
27.2.1 Einführung342
27.2.2 Definition/Klassifikation342
27.2.3 Ätiologie und Geschlechtsunterschiede343
27.2.4 Erscheinungsbild343
Impulsivität343
Aufmerksamkeitsschwäche/Ablenkbarkeit343
Motorische Unruhe/Hyperaktivität344
27.2.5 Motivationsschwäche344
27.2.6 Fehlende Zeitvorstellung/-planung344
27.2.7 Anpassungsfähigkeit344
27.2.8 Besonderheiten der Wahrnehmung344
27.2.9 Umgang mit anderen Menschen345
Gleichaltrige345
Das andere Geschlecht345
Lehrer und Ausbilder345
Geschwister und Eltern345
Fremde345
Positive Seiten345
27.2.10 Risiken345
27.2.11 Diagnostik345
Spezielle Probleme der Diagnostik im Jugendalter346
Differenzialdiagnostik/assoziierte Störungen346
27.2.12 Therapie346
Aufklärung, Beratung, Erschließen von Ressourcen346
Pädagogische/psychologische Therapieansätze346
Medikamentöse Therapie346
Wirkungen347
Nebenwirkungen347
Durchführung der Therapie347
Probleme bei der medikamentösen Therapie347
Chancen der Medikamentösen Therapie348
27.2.13 Kooperation im Netzwerk348
Literatur348
Literatur zu Abschn. 27.1 „Depressive Jugendliche“348
Literatur zu Abschn. 27.2 „Jugendliche mit ADHS“349
Hilfreiche Adressen349
28: Weitere psychische Störungen bei Jugendlichen350
28.1 Depressive Störungen, selbstverletzendes Verhalten und Suizidalität351
28.1.1 Einleitung351
28.1.2 Depressive Störungen im Jugendalter351
Diagnosen und Begrifflichkeiten351
Diagnostische Kriterien depressiver Episoden (nach ICD-10)351
Einteilung depressiver Episoden351
Weitere wichtige Symptome351
Epidemiologie352
Ätiologie und Risikofaktoren352
Komorbidität352
Anamnese und Diagnostik352
Anamnese und psychischer Befund352
Somatische Diagnostik352
Management und Behandlung353
Psychotherapie353
Psychopharmakotherapie353
28.1.3 Selbstverletzendes Verhalten353
Diagnosen und Begrifflichkeiten353
Epidemiologie353
Ätiologie und Risikofaktoren354
Funktionen und Folgen selbstverletzenden Verhaltens354
Komorbidität354
Anamnese und Diagnostik354
Management und Behandlung355
Akutversorgung355
Verhaltenstipps für das Umfeld355
Behandlung355
Psychotherapie355
Psychopharmakotherapie355
28.1.4 Suizidalität355
Diagnosen und Begrifflichkeiten355
Epidemiologie356
Ätiologie und Risikofaktoren356
Anamnese und Diagnostik356
Management und Behandlung357
28.1.5 Fazit357
28.2 Störungen des Sozialverhaltens, Dissozialität und Delinquenz357
28.2.1 Einleitung357
28.2.2 Definition und Klassifikation358
Differenzierung nach Störungsbeginn359
Differenzierung nach prosozialer Emotionalität359
Diagnostisches Vorgehen359
Komorbidität360
Ätiologie360
Familie und Umfeld360
Behandlungsstrategien362
28.2.3 Zusammenfassung362
Literatur363
Literatur zu Abschn. 28.1 „Depressive Störungen, selbstverletzendes Verhalten und Suizidalität“363
Literatur zu Abschn. 28.2 „Störungen des Sozialverhaltens, Dissozialität und Delinquenz“363
VI: Problemorientierte Jugendmedizin364
29: Unfälle365
29.1 Epidemiologie366
29.1.1 Datenquellen366
29.1.2 Ergebnisse im Überblick366
29.1.3 Ergebnisse der KiGGS366
29.2 Unfallorte366
29.2.1 Häusliche Unfälle367
29.2.2 Schule367
29.2.3 Verkehr368
29.2.4 Sport und Freizeit368
29.3 Andere Unfallarten369
29.4 Gewalt369
29.5 Ursachenforschung und Prävention369
29.6 Ausblick369
Literatur370
30: Konsum, Missbrauch und Abhängigkeit von psychoaktiven Substanzen371
30.1 Epidemiologie372
30.2 Spezifische Substanzen372
30.2.1 Alkohol372
30.2.2 Nikotin/E-Zigaretten und Shishas373
30.2.3 Cannabis373
30.2.4 Synthetische Drogen374
30.2.5 Pflanzliche Drogen376
30.3 Kommunikationsstrategien376
30.3.1 Eltern – Jugendliche376
30.3.2 Arzt – Eltern377
30.3.3 Arzt – Jugendliche377
30.4 Therapieoptionen377
Literatur378
31: Transition379
31.1 Einleitung380
31.2 Transition – Übergang in die Erwachsenenmedizin380
31.2.1 Wo liegt das Problem?380
31.2.2 Wo liegen die Vorteile der strukturierten Transition?380
31.2.3 Was erfordert Transition?381
31.3 Transition – Lösungsansätze in Deutschland381
31.4 Zusammenfassung382
Literatur383
32: Medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund384
32.1 Gesundheitliche Rahmenbedingungen385
32.1.1 Was bringen die Jugendlichen mit?385
Infektionen385
Folgen der Traumatisierung387
32.1.2 Was finden die Jugendlichen vor?387
32.2 Rechtliche Rahmenbedingungen388
32.2.1 Menschenrecht auf Gesundheit388
32.2.2 Asylbewerberleistungsgesetz388
32.2.3 Maßnahmen zum Infektionsschutz388
32.2.4 Verteilungsgesetz388
Exkurs: Forensische Altersdiagnostik389
32.3 Medizinische Maßnahmen389
32.3.1 Jugendvorsorgeuntersuchung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (J-umF):390
32.3.2 J-umF: Ausgangspunkt J1 und J2390
32.3.3 J-umF: Untersuchungsumfang390
32.3.4 Praktische Durchführung391
Impfungen392
Exkurs: Infektionsrisiken und Arbeitsschutz395
Gesprächsführung und Überwindung von Sprachbarrieren395
Optimierte Interaktion mit dem Dolmetscher395
Nonverbale Kommunikation396
Exkurs: Interkulturelle Sprechstunden396
32.4 Perspektiven396
Literatur397
Internet-Links (Auswahl)397
VII: Ausbildung und Training398
33: Jugendmedizinische Ausbildung399
33.1 Hintergrund: Vermittlung von Fachkompetenzen in Jugendgesundheit als Schlüssel zur Verbesserung von Jugendgesundheit400
33.2 Die EuTEACH-Website: ein frei zugängliches Lehrprogramm401
33.3 Jenseits der Website: Schulungen auf internationaler Basis402
33.4 Ausblick403
Literatur404
Anhang406
Anamnese406
Pubertätsstadien406
Pubertas praecox/Pubertas tarda409
Verzögerte Pubertätsentwicklung409
Wachstumsstörungen409
Hirsutismusdiagnostik, Amenorrhoe409
Skrotum410
Leukozyturie410
Synkopendiagnostik410
Medizinisches Transferformular412
Sportmedizinischer Untersuchungsbogen412
Patientenzentrierte Checkliste412
Auswahl von Informationsbroschüren und Internet-Links412
Stichwortverzeichnis424

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

Ganz Mann!

E-Book Ganz Mann!

Probleme mit dem Beckenboden sind auch Männersache. Bei Prostatabeschwerden oder nach einer Operation können Blasenschwäche und Erektionsstörungen auftreten. Das vorliegende Buch erklärt, wie ...

Mit kollegialen Grüßen ...

E-Book Mit kollegialen Grüßen ...

Warum ist die 'Medizinersprache' stilistisch oft so schlecht? Der Autor spürt die Gründe dafür auf, stellt die häufigsten Stilfehler, Sprachdummheiten und Manierismen zusammen, um sie dann ...

Epilepsie

E-Book Epilepsie

Werden Sie Experte in Sachen Epilepsie Epilepsie ist weitverbreitet, und über kaum eine Krankheit gibt es so viele Vorurteile. Wissen macht stark im Umgang mit der Krankheit, hier vermittelt es Dr. ...

Gynäkologie und Geburtshilfe

E-Book Gynäkologie und Geburtshilfe

Diedrich: Gynäkologie und Geburtshilfe: die gesamte Frauenheilkunde in einem Band! Der neue Diedrich bietet von führenden Experten auf Ihrem Gebiet auf den neuen GK2 abgestimmte Kapitel zu allen ...

Kompendium der Sportmedizin

E-Book Kompendium der Sportmedizin

Die Zusatzqualifikation einer sportmedizinischen Ausbildung erfreut sich bei Medizinern immer größerer Beliebtheit. Das Buch wird diesem Trend gerecht - die Themen orientieren sich an den ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...