Sie sind hier
E-Book

Kapitalmarktkommunikation

eBook Kapitalmarktkommunikation Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2002
Seitenanzahl
302
Seiten
ISBN
9783899360042
Format
PDF
Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
40,00
EUR

Welche Informationen benötigt die professionelle Finanzgemeinde? Welche Informationsquellen und -medien nutzen Sell- und Buy-Side-Analysten, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und Finanzjournalisten und weitere Player im Kapitalmarkt? Und warum? Welche Wege nehmen Finanzinformationen und welche Filter durchlaufen sie auf ihrem Weg zum Investor?Wie läßt sich das Vertrauen der Finanzgemeinde (wieder)gewinnen bzw. fördern? Wie hoch ist die Akzeptanz neuer Medien im täglichen Finanzgeschäft?

Diese und weitere Fragen werden von der vorliegenden Dissertation der Universität St. Gallen beantwortet. Damit richtet sie sich insbesondere an Kommunikations- und Investor Relations-Manager, an CEOs und CFOs, sowie an alle Personen in Unternehmen, welche sich im weiteren Sinne mit der Kapitalmarktkommunikation auseinandersetzen müssen.

Wer für den Kapitalmarkt Informationen bereitstellt, muß wissen, wer wann warum welche Information benötigt – muß also das Informationsverhalten der jeweiligen Zielgruppe kennen. Dazu wurden Analysten der Buy- und der Sell-Side, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und Finanzjournalisten sowie Vertreter der Infomediäre (u. a. Nachrichtenagenturen und Finanzportale) zu ihren Informationsbedürfnissen sowie zur Nutzung von Informationsquellen und Kommunikationsmedien befragt. Die Studie legt dabei detailliert dar, wie Mitglieder der Finanzgemeinde bei der Suche und Verarbeitung von kapitalmarktrelevanten Informationen vorgehen und welche Einflußfaktoren dieses Vorgehen bestimmen.

Neben detaillierten Erkenntnissen zum Informationsverhalten – der Informationswahl, der Quellenwahl und der Medienwahl – der Finanzgemeinde und dessen Einflußfaktoren hat die Untersuchung gezeigt, daß viele Möglichkeiten der interaktiven Kommunikation in neuen Medien kaum bzw. gar nicht genutzt werden. Die neuen Medien stellen somit immer noch ein ungenügend genutztes Potential für die Kapitalmarktkommunikation dar.

Über den Autor:

Victor Porak, geb. 1970 in Wiesbaden, nahm 1990 sein Studium der Elektrotechnik und Informatik an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) auf. Ab 1994 führte er sein Studium an der Universität St. Gallen (HSG) fort, um dort 1999 als Lizentiat der Wirtschaftswissenschaften in der Vertiefung Informationsmanagement abzuschließen. Während des Promotionsstudiums in den Jahren 1999 bis 2002 war er als Forschungsassistent von Prof. Dr. Beat Schmid am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen im Kompetenzzentrum für Unternehmenskommunikation tätig. Im Oktober 2002 wurde er zum Dr. oec. promoviert.   

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Das Bretton-Woods-System

eBook Das Bretton-Woods-System Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut der ökonomischen Bildung), Veranstaltung: ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Retailbanking, Marketing, Absatz und Vertriebstechnik der Finanzdienstleister Leitthemen: Absatz und Akquise im Multichannel zwischen Filiale und Internet, Produktpolitik in ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...