Sie sind hier
E-Book

Katholische Kirche

Wesen - Wirklichkeit - Sendung

AutorProf. Walter Kasper
VerlagVerlag Herder GmbH
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl588 Seiten
ISBN9783451339042
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR
Mit dem neuen Buch Walter Kaspers kommt ein seit Jahren verfolgtes Projekt des Kardinals zum Ziel, nämlich seinen großen Monographien zur Gotteslehre und Christologie einen ekklesiologischen Entwurf zuzugesellen. Das Buch 'Katholische Kirche' umreißt in drei Themenkreisen Wesen, Wirklichkeit und Sendung der Kirche. Zunächst schildert Kardinal Kasper in einem autobiografischen Einleitungsteil seinen persönlichen und theologischen Weg in und mit der Kirche. Die eigentliche ekklesiologische Darlegung entfaltet er in drei Themenkreisen: Für Kasper geht es bei der Darstellung des Wesens der Kirche nicht um empirische Beschreibung, sondern um eine theologische Wesensaussage; sein Blick auf die kirchliche Wirklichkeit zeigt, dass kein an den Himmel gemaltes Idealbild die mitunter kritische Würdigung der kirchlichen Gegenwart verstellen darf; die Sendung der Kirche schließlich ist nicht Selbstzweck, sondern bleibt ausgerichtet auf die Verkündigung der Ankunft des Reiches Gottes zum Heil der Menschen.

Walter Kasper, geb. 1933, Professor für Dogmatik, 1989-1999 Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart. 1999 nach Rom berufen, 2001 zum Kardinal erhoben, bis 2010 Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort16
I. Mein Weg in und mit der Kirche18
1. Kirche -- schwarz, aber schön20
2. Vorbereitung durch die vorkonziliaren Erneuerungsbewegungen23
3. Theologische Prägung während des Studiums25
Tübinger Schule25
Schelling und Thomas von Aquin28
Karl Rahner -- Henri de Lubac -- Yves Congar -- Hans Küng29
Lebendige Tradition31
4. Bleibende Bedeutung des Zweiten Vatikanischen Konzils32
Aufbruch und Erneuerung32
Prinzipien der Konzilshermeneutik34
Nachkonziliare Wirkungsgeschichte37
5. Nachkonziliare Auseinandersetzungen39
Münsteraner Zeit39
Pastorale Fragen40
Die 68er-Bewegung und die Theologie der Befreiung42
Auseinandersetzungen um Professor Hans Küng43
Konsolidierung44
6. Durchbruch zu einem eigenen ekklesiologischen Ansatz45
Außerordentliche Bischofssynode 198545
Communio als Leitidee46
Eine neue communiale und relationale Denkform48
7. Pastorale und ökumenische Horizonterweiterung49
Pastorale Erfahrungen als Bischof49
Internationale Blickerweiterung50
Ökumenische Horizonterweiterung52
Dialog mit den orientalischen Kirchen54
Dialog mit den reformatorischen Kirchen56
Dialog mit den Freikirchen57
Religiöser Dialog mit dem Judentum59
8. Gegenwärtige Krisen und Herausforderungen60
Die gegenwärtige innere Krise60
Das Ende der konstantinischen Epoche62
Ein säkulares Zeitalter?63
Kirche als qualitative und kreative Minderheit66
Was dieses Buch will68
II. Grundzüge katholischer Ekklesiologie70
1. Fundamentaltheologische Vorüberlegung72
1.1 Hinführung72
Kirche -- ein vieldeutiges Wort72
Vorverständnis von Kirche73
Grundproblem der Ekklesiologie75
1.2 Methodische Vorüberlegungen77
Methode der Ekklesiologie -- Ekklesiologie als Glaubenswissenschaft77
Ekklesiologie als Selbstreflexion der Kirche79
Ekklesiologie als kirchliche Wissenschaft81
Dogmatischer Charakter der Ekklesiologie84
Schrift und Überlieferung innerhalb der Selbstreflexion der Kirche88
Dogmatik als offenes System91
Glaube, der nach dem Verstehen fragt -- Spekulative Theologie92
Theologie als Einladung zum Glauben, nicht als Beweis des Glaubens94
1.3 Philosophische Vorüberlegungen95
Communio und Kommunikation95
Hoffnung auf vollkommene Kommunikation99
Vorverständnis als Einladung zur Entscheidung100
2. Universal- und heilsgeschichtlicher Horizont103
2.1 Mysterium der communio103
Kurzer Blick auf die Geschichte der Ekklesiologie103
Systematischer Ort der Ekklesiologie110
Vorüberlegungen zum theologischen Verständnis von Geheimnis112
Der biblische Sinn von Geheimnis119
Kirche im Licht des Geheimnisses der Trinität123
Kirche als universales Sakrament des Heils127
Kirche als Kunstwerk -- die Schönheit der Kirche130
2.2 Reich Gottes und Kirche132
Gottes Heilsplan -- Sammlung und Friede unter den Völkern132
Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu134
Hat Jesus eine Kirche gewollt?136
Die jesuanischen und christologischen Grundlagen der Kirche138
Was meint ekklesia -- Kirche?142
Die Kirche -- Institution und/oder Ereignis?145
Irdische und himmlische Kirche149
Kirche als eschatologisches Zeichen151
2.3 Kirche als Haus der Weisheit und Tempel Gottes157
Die Kirche als Haus der Weisheit157
Der öffentliche Auftrag der Kirche160
Die Kirche als Tempel und Haus Gottes162
Aktuelle Bedeutung165
2.4 Kirche als congregatio fidelium und communio sanctorum166
Kirche als congregatio fidelium166
Kirche als communio sacramentorum168
Zusammengehörigkeit und eschatologische Dimension von Wort und Sakrament171
2.5 Außerhalb der Kirche kein Heil?174
Massa damnata oder Allerlösung?174
Biblische Grundlage -- theologiegeschichtliche Entwicklung175
Die Lehre des Vaticanum&gvII177
Wozu noch Mission?179
3. Wesensbestimmung der Kirche181
3.1 Kirche als Volk Gottes -- Theozentrische und doxologische Grundstruktur181
Die Bedeutung des Begriffs Volk Gottes181
Heilsgeschichtliche Bedeutung182
Zweites Vatikanisches Konzil186
Die universale Bedeutung186
Theozentrischer und doxologischer Charakter189
3.2 Kirche als Leib und Braut Christi -- Christozentrik der Kirche191
Biblische Grundlagen191
Wechselvolle geschichtliche Entwicklung193
Das Zweite Vatikanische Konzil196
Die Kirche als Braut und als Dirne197
3.3 Kirche als Tempel des Heiligen Geistes -- Pneumatologische Dimension202
Pneumatologische Dimension der Kirche202
Geistvergessenheit des Westens?204
Charismatische Dimension der Kirche206
Charisma und Institution -- Kirche als Sakrament des Geistes209
Universale Wirksamkeit des Geistes213
Unterscheidung der Geister214
3.4 Maria -- Urbild der Kirche216
Die menschlich-irdische Gestalt Marias217
Mutter Gottes und Mutter der Kirche218
Sola gratia -- sola fide219
Maria als Typos der Kirche, neue Eva und Sitz der Weisheit221
4. Wesensmerkmale der Kirche Jesu Christi224
4.1 Die eine Kirche Jesu Christi und die vielen Kirchen226
Einheit als Einzigkeit der Kirche226
Innere Einheit und Vielfalt der Kirche227
Einheit der Kirche -- Einheit der Menschheit230
Das Drama der Spaltungen231
Katholisches und reformatorisches Verständnis von der Einheit der Kirche234
»Subsistit in«235
4.2 Heiligkeit der Kirche und Sünde in der Kirche239
Heiligkeit als das mysterium tremendum Gottes239
Kirche als heiliges Volk Gottes240
Strukturelle Heiligkeit243
Alle sind zur Heiligkeit berufen245
Sünde und Sünder in der Kirche248
Sündige Kirche?250
Ecclesia semper purificanda253
4.3 Größe und Anstoß des Katholischen255
Was heißt katholisch?255
Konfessionelle Engführung257
Überwindung des Konfessionalismus259
Katholische Fülle260
Kirche als concretum universale262
Ökumenische Katholizität?263
4.4 Apostolizität als einmaliger Grund und je neue Aufgabe266
Grundlegende Bedeutung266
Unterschiedliche Theologien der Apostolizität268
Eschatologisch-missionarische Dimension269
Apostolische Sukzession272
Diskussion um den Frühkatholizismus oder nochmals: Institution und/oder Charisma?275
Apostolizität als kirchenkritischer Begriff -- Die Kontroverse mit den Reformatoren277
Das Zweite Vatikanische Konzil279
Die aktuelle ökumenische Diskussion283
5. Die konkrete Communio-Gestalt der Kirche286
5.1 Kirche des Volkes Gottes286
Vorüberlegung286
Das gemeinsame Priestertum aller Getauften -- Biblische Grundlagen288
Das Zeugnis der Kirchenväter und der hochscholastischen Theologie289
Luthers Lehre vom allgemeinen Priestertum291
Zweites Vatikanisches Konzil293
5.2 Die Sendung der Laien295
Geschichtlicher Überblick295
Das Zweite Vatikanische Konzil300
Nachkonziliare Entwicklung303
Laien im pastoralen Dienst306
Ehe und Familie als herausgehobener Ort der Sendung der Laien307
Die Stellung der Frau in der Kirche309
5.3 Ämter als Dienste an der communio316
Amt als Dienst316
Grundlegung in der Jüngerberufung Jesu317
Apostolische Kirche im Werden318
Die Herausbildung des altkirchlichen Bischofsamtes323
Mittelalterliche Entwicklung326
Die Kritik der Reformatoren und die Antwort des Konzils von Trient328
Das Bischofsamt im Zweiten Vatikanischen Konzil331
Das Dienstamt des Priesters333
Nachkonziliare Identitätskrise und Neuorientierung des priesterlichen Dienstes335
Dauerthema Zölibat337
Priesterweihe für Frauen?340
Ständiger Diakonat341
Zum Schluss nochmals: Amt und Gemeinde344
Exkurs zur ökumenischen Diskussion über Amt und Ämteranerkennung347
5.4 Das Petrusamt -- Dienst der Einheit351
Biblische Grundlagen352
Das Petrusamt im ersten Jahrtausend355
Der lateinische Westen im zweiten Jahrtausend361
Das Erste Vatikanische Konzil364
Das Zweite Vatikanische Konzil369
Offene und weiterführende Fragen372
Zum Verständnis unfehlbarer ex-cathedra-Entscheidungen374
Das Petrusamt im ökumenischen Dialog379
5.5 Kollegialität, Konziliarität und Synodalität im Leben der Kirche383
Geschichtliche Bedeutung383
Theologisches Verständnis385
Zweites Vatikanisches Konzil und nachkonziliare Entwicklung386
5.6 Die eine Kirche und die vielen Einzelkirchen388
5.7 Zukunft der Pfarreistruktur393
Pfarrei und Gemeinde393
Volkskirche -- Kirche des Volkes396
Die künftige Pfarrei -- Mittelpunktkirche und viele Gemeinschaften397
5.8 Mönchtum, Ordensgemeinschaften und Geistliche Gemeinschaften400
Orden -- Charisma und Institution401
Mönchtum403
Ordensgemeinschaften406
Geistliche Bewegungen408
6. Missionarische und dialogische Kirche410
6.1 Missionarische Kirche410
Biblische Begründung410
Die neue Situation und der Neuansatz des Zweiten Vatikanischen Konzils412
Theologie der Mission414
Mission heute415
Mission und Dialog417
6.2 Kirche im Dialog418
6.2.1 Dialog mit dem Judentum419
Eine komplexe Geschichte420
Der Neuanfang von Nostra aetate422
Das Heil der Juden und das Problem der Judenmission424
6.2.2 Ökumenischer Dialog427
Kurzer geschichtlicher Überblick427
Katholische Prinzipien des ökumenischen Dialogs430
Theologie des ökumenischen Dialogs433
Grundproblem: Unterschiedliche Zielvorstellungen435
Geistliche Ökumene und Ökumene des Lebens438
Wie weit ist der Weg?439
6.2.3 Dialog mit den Religionen440
Die Position der Kirche441
Allgemeinbegriff Religion?442
Was also ist Religion?444
Offenheit und Unterscheidung des Christlichen -- Drei Thesen446
Was heißt Absolutheit des Christentums?449
Der eine Gott -- die eine Menschheit450
Zurück zur Frage nach der christlichen Identität452
6.2.4 Dialog mit der Welt von heute453
Anliegen und Problem der Pastoralkonstitution453
Was bedeutet ’>Welt von heute’<?456
Kirche und moderne Welt458
Inkulturation als Passahgeschehen459
Kleine Zellen als Biotope kultureller Erneuerung461
Das Zeugnis der Märtyrer462
7. Wohin führt der Weg der Kirche?464
Outline placeholder0
Eine vielfältige und vielschichtige Krise464
Mut zur Zukunft465
Abschied und Aufbruch467
Kirche -- schwarz, aber schön469
Bleibende Relevanz von Christentum und Kirche470
Kirche als eschatologisches Zeichen471
Drei Prioritäten473
Programmwort ’>Neue Evangelisierung’<477
martyria -- leiturgia -- diakonia480
Brüderliche, dialogische und kommunikative Kirche485
Hoffnung auf ein erneuertes Pfingsten -- Freude an Gott und Freude an der Kirche488
Anmerkungen490
Abkürzungen574
Namenregister576

Weitere E-Books zum Thema: Christentum - Religion - Glaube

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Das verzeih' ich Dir (nie)!

E-Book Das verzeih' ich Dir (nie)!
Kränkung überwinden, Beziehung erneuern Format: PDF/ePUB

Der Bestseller - jetzt als gebundene Ausgabe: Menschen kränken einander, verletzen die Gefühle anderer - jeder hat das schon selbst erlebt. Selten geschieht die Kränkung absichtlich. Dennoch sitzt…

Religionspsychologie

E-Book Religionspsychologie
Neuausgabe Format: ePUB

Wie sich Religiosität auf die Menschen auswirkt - Die bewährte Gesamtdarstellung der Religionspsychologie Die Neuausgabe des bekannten Standardwerks von Bernhard Grom erklärt die Vielfalt, in der…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...