Sie sind hier
E-Book

Kellersanierung - Ratgeber für die Praxis E-Book (PDF)

Schäden erkennen, bewerten, sanieren

AutorRobert Graefe
VerlagVerlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH &Co. KG
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl284 Seiten
ISBN9783481031497
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis59,00 EUR
'Kellersanierung - Ratgeber für die Praxis' ist ein praxisorientierter, grafisch übersichtlich aufgebauter Leitfaden für die fachgerechte und regelkonforme Kellersanierung, der von der richtigen Bauwerksdiagnostik bis zur einwandfreien Maßnahmenauswahl und Ausführung führt. Der Leitfaden stellt die komplexen Zusammenhänge bei der Kellersanierung anschaulich dar, mit Anleitungen in Wort und Bild, anhand von vergleichenden Fotos oder einfachen 3D- und 2D-Zeichnungen, und hilft häufige Sanierungsfehler sowie teure Reklamationen zu vermeiden. Beschrieben werden geeignete Maßnahmen zur Nachträglichen, horizontalen und vertikalen Bauwerksabdichtung und Kellerdämmung, Belüftungskonzepte, Sanierputze, Sperrputze, typische Schadensbilder und Kostenwerte der Sanierung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Titel1
Impressum4
Vorwort5
Inhalt7
1 Notwendigkeit einer Kellersanierung13
1.1 Feuchteschäden in Kellern13
1.2 Ursachen der Durchfeuchtung von Kellermauerwerk15
1.3 Kellersanierung in Bestandsgebäuden16
1.3.1 Abdichtungsvarianten16
1.3.2 Sanierungsprobleme bei Kellern älterer Bauart17
1.3.3 Wärmedämmung18
1.4 Kellerabdichtung nach den Regeln der Technik18
1.4.1 Die Funktion vertikaler und horizontaler Abdichtungen18
1.4.2 Bauphysikalische Aspekte20
1.5 Mauerwerksdiagnostik22
2 Voruntersuchungen23
2.1 Begutachtung vor Ort23
2.2 Schadensbilder 1: Feuchte23
2.2.1 Feuchte im Bereich der Kelleraußentreppe24
2.2.2 Flächige Feuchte im unteren Wandbereich25
2.2.3 Flächige Feuchte im oberen Wandbereich27
2.2.4 Feuchte im Bereich von Lichtschächten30
2.2.5 Feuchte im Bereich des Kellerbodens31
2.2.6 Durchgehender horizontaler Feuchtestreifen im Wandbereich34
2.2.7 Feuchtestreifen im Wandbereich einer Betonwanne35
2.2.8 Punktuelle Feuchte im Wandbereich36
2.2.9 Feuchte Bereiche in Kelleraußenecken37
2.2.10 Wandfeuchte an Rohrdurchführungen38
2.2.11 Horizontal abgegrenzte Feuchte im unteren Wandbereich40
2.2.12 Wandfeuchte aufgrund hygroskopischer Feuchteaufnahme41
2.3 Schadensbilder 2: Biologischer Befall43
2.3.1 Partieller biologischer Befall im Bereich von Tauwasserniederschlag46
2.3.2 Partieller biologischer Befall feuchter Kellerwandbereiche48
2.3.3 Großflächiger biologischer Befall49
2.4 Schadensbilder 3: Statische Beeinträchtigungen49
2.4.1 Risse in der Fassade und im Keller51
2.4.2 Abgeplatzte Steinflächen und sandige Fugen57
2.4.3 Korrodierte Auflagerpunkte von Stahlträgern57
2.5 Datenermittlungen59
2.5.1 Mauerwerksfeuchte59
2.5.1.1 Methoden59
2.5.1.2 Fehlinterpretation von Feuchtemessergebnissen63
2.5.2 Salzgehalt des Mauerwerks64
2.5.3 Gipsgehalt des Mauerwerks64
2.5.4 Tragfähigkeit geschädigten Kellermauerwerks und geschädigter Gründungen65
2.5.5 Bestimmung von Lastfall, Bemessungswasserstand und Versickerungsfähigkeit des Bodens65
2.5.5.1 Lastfälle Bodenfeuchte und nicht stauendes Sickerwasser66
2.5.5.2 Lastfall aufstauendes Sickerwasser67
2.5.5.3 Lastfall drückendes Wasser68
2.5.5.4 Lastfall drückendes Grundwasser68
3 Vertikale Abdichtung von außen69
3.1 Ausschachten69
3.1.1 Richtwerte69
3.1.2 Anforderungen71
3.1.3 Kosten des Ausschachtens73
3.2 Untergrundvorbereitung73
3.2.1 Flächen mit Teeranstrichen oder -beschichtungen74
3.2.2 Flächen mit Bitumenanstrichen oder -beschichtungen75
3.2.3 Unverputztes Mauerwerk77
3.2.4 Kosten der Untergrundvorbereitung78
3.3 Abdichtungsstoffe79
3.3.1 Kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtungen80
3.3.2 Flexible Dichtungsschlämmen82
3.3.3 Hybride pastöse Abdichtungen84
3.3.4 Bitumenbahnen84
3.3.5 Abdichtungsbahnen aus Kunststoff-Bitumen-Gemischen86
3.3.6 Flexible Abdichtungsbahnen und -platten86
3.3.7 Vergleich der Abdichtungsstoffe88
3.4 Ausführung von Details90
3.4.1 Durchdringungen90
3.4.2 Lichtschächte90
3.4.3 Risse und Bewegungsfugen91
3.5 Unterbrochene Abdichtung außen92
3.6 Alternative Verfahren der Abdichtung von außen93
3.6.1 Schleierinjektion93
3.6.2 Erdschlitzverfahren94
3.7 Anfüllschutz und Dämmung95
3.7.1 Anfüllschutz95
3.7.2 Dämmung des Kelleraußenwände97
3.7.2.1 Beständigkeit gegen Erddruck97
3.7.2.2 Eignung für verschiedene Lastfälle und Verkehrslasten97
3.7.2.3 Bemessung der Perimeterdämmung98
3.7.2.4 Verlegung98
3.8 Dränagen100
3.8.1 Aufbau100
3.8.2 Bemessung der Dränrohre102
3.8.3 Ableitung des Wassers104
3.9 Anfüllen106
3.10 Kosten von Abdichtungs-, Dränage- und Anfüllarbeiten106
4 Vertikale Abdichtung von innen109
4.1 Abdichtung mit Sperrputzen109
4.1.1 Aufbau eines Sperrputzes110
4.1.2 Notwendigkeit einer oberen Horizontalsperre111
4.1.3 Arbeitsschritte112
4.1.4 Innenwandanbindung114
4.2 Abdichtung mit Bahnen oder Platten114
4.3 Sanierputze bei hygroskopischer Feuchteaufnahme116
4.4 Innendämmung117
4.4.1 Diffusionsoffene Dämmung der Kelleraußenwand von innen117
4.4.2 Diffusionshemmende Dämmung der Kelleraußenwand von innen119
4.4.3 Dämmung der Kellerdecke120
4.5 Kosten von Innenabdichtungen und Innendämmungen122
5 Nachträgliche Horizontalsperre123
5.1 Notwendigkeit einer nachträglichen Horizontalsperre123
5.2 Fragwürdige und nicht anerkannte Verfahren124
5.2.1 Kaschierende Maßnahmen124
5.2.2 Elektroosmoseverfahren124
5.2.3 „Elektromagnetische“ Verfahren126
5.2.4 Knapen’sche Röhrchen und andere Belüftungssysteme126
5.3 Anerkannte Verfahren126
5.3.1 Mechanische Verfahren127
5.3.1.1 Blecheinschlagverfahren127
5.3.1.2 Maueraustauschverfahren129
5.3.1.3 Mauersägeverfahren131
5.3.1.4 Bohrkernverfahren133
5.3.2 Injektionsverfahren133
5.3.2.1 Verfahrensprinzip133
5.3.2.2 Drucklose Injektion138
5.3.2.3 Injektion mit Niederdruck138
5.3.2.4 Weitere Injektionsverfahren139
5.3.2.5 Vergleich der Injektionsverfahren140
5.4 Vergleich der Horizontalsperrenverfahren141
5.4.1 Kosten142
5.4.2 Standzeit143
5.4.3 Beeinträchtigung der Statik und Rissbildung143
5.4.4 Abdichtungsgrad143
5.4.5 Einschränkungen der Anwendbarkeit144
5.4.6 Preis-Leistungs-Verhältnis144
5.5 Kriterien für die Wahl eines Horizontalsperrenverfahrens146
5.5.1 Blecheinschlagverfahren147
5.5.2 Maueraustauschverfahren148
5.5.3 Mauersägeverfahren149
5.5.4 Drucklose Injektion150
5.5.5 Injektion mit Niederdruck151
5.5.6 Mehrstufige Injektion152
5.5.7 Thermische Injektion153
5.6 Verfahrensempfehlungen für typische Anwendungsfälle nach Mauerwerksarten153
5.6.1 Anwendungsfall 1: Nachträglicher Einbau einer Horizontalsperre in der Kelleraußenwand über dem153
5.6.1.1 Sichtbares Ziegelmauerwerk155
5.6.1.2 Sichtbares Bruchsteinmauerwerk156
5.6.1.3 Einfache Putzfassade156
5.6.1.4 Stuckputzfassade157
5.6.2 Anwendungsfall 2: Nachträglicher Einbau einer Horizontalsperre in der Kelleraußenwand von inne157
5.6.2.1 Vollziegel158
5.6.2.2 Bruchstein158
5.6.2.3 Hochlochziegel, gemauert oder geklebt159
5.6.2.4 Gasbetonstein, geklebt160
5.6.2.5 Kalksandstein, gemauert160
5.6.2.6 Kalksandstein, geklebt161
5.6.3 Anwendungsfall 3: Nachträglicher Einbau einer Horizontalsperre in der Kelleraußenwand ohne Ein161
5.6.3.1 Vollziegel162
5.6.3.2 Bruchstein162
5.6.3.3 Hochlochziegel, gemauert162
5.6.3.4 Hochlochziegel, geklebt163
5.6.3.5 Gasbetonstein, geklebt163
5.6.3.6 Kalksandstein, gemauert163
5.6.3.7 Kalksandstein, geklebt164
5.7 Sonderfälle164
5.8 Unvollständige Ausführung von Horizontalsperren165
6 Nutzung von Kellerräumen als Wohnung167
6.1 Belichtung167
6.1.1 Anforderungen nach DIN 5034-1 und nach den Landesbauordnungen168
6.1.2 Ausbildung der Böschung vor Kellerfenstern169
6.2 Belüftung und Feuchteabfuhr170
6.2.1 Luftwechsel und Feuchtegehalt der Raumluft170
6.2.2 Technische Belüftung173
6.3 Raumhöhe175
6.3.1 Mindestraumhöhe und Sohlplattenaufbau175
6.3.2 Bestandskeller auf Gründungsfundamenten176
6.3.3 Bestandskeller auf einer biegesteifen Sohle180
6.4 Weitere Anforderungen180
7 Anhang181
7.1 Normen, Rechtsvorschriften und Literatur181
7.2 Stichwortverzeichnis183

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Corporate Real Estate Management

E-Book Corporate Real Estate Management
Schnelleinstieg f?r Architekten und Bauingenieure Format: PDF

Thomas Glatte vermittelt in kompakter Form die Grundlagen und ausgew?hlte Spezifika des Corporate Real Estate Managements. Der Autor erl?utert den Einfluss der Unternehmensstrategie auf die…

Facility Management

E-Book Facility Management
Grundlagen, Computerunterstützung, Systemeinführung, Anwendungsbeispiele Format: PDF

Industrie- und Wohnungsunternehmen verwalten ihre Gebäude, Anlagen und Grundstücke mit Hilfe des Facility Management (FM). Dieses Buch informiert über die Informationstechnologie im FM. Das Computer…

Führungswissen für Bau- und Immobilienfachleute 1

E-Book Führungswissen für Bau- und Immobilienfachleute 1
Grundlagen, Betriebswirtschaft, Unternehmensrechnung, Baubetriebsrechnung, Nachträge und Claims, Wirtschaftlichkeit, Unternehmensfinanzierung Format: PDF

Das Buch beinhaltet das betriebliche Basiswissen für eine fundierte Unternehmensführung. Das Grundwissen wird ergänzt um Ausführungen zur Wirtschaftspolitik und zum europäischen System der…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...