Sie sind hier
E-Book

Kognitive Verhaltenstherapie bei Hypochondrie und Krankheitsangst

AutorFlorian Weck, Gaby Bleichhardt
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl244 Seiten
ISBN9783642121197
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis29,99 EUR
Die plötzliche irrationale Angst, an einer schweren Krankheit zu leiden, hat vielleicht jeder schon einmal erlebt. Meist können wir uns mit rationalen Argumenten und notfalls einem Arztbesuch beruhigen. Menschen mit Krankheitsangst oder sogar Hypochondrie jedoch (6-10 % in der Allgemeinbevölkerung) leiden stark unter diesen unbegründeten Ängsten. Selbst die ärztliche Versicherung, dass sie gesund seien, bietet keine dauerhafte Beruhigung. Auch in der Psychotherapie müssen sich Therapeuten häufig mit hypochondrischen Symptomen auseinandersetzen: sie treten z.B. oft gemeinsam mit Depressionen oder Zwangsstörungen auf. Bleichhardt und Weck, erfahrene Therapeuten und Ausbilder, bieten ein modulares verhaltenstherapeutisches Therapiemanual für die Behandlung sowohl der Hypochondrie als auch des großen subklinischen Bereichs der Krankheitsängste. In der Neuauflage alle Arbeitsblätter auch auf CD-ROM.

Dr. Gaby Bleichhardt, Uni Marburg. Dr. Florian Weck, Uni Frankfurt. Beide sind psychologische Psychotherapeuten mit Schwerpunkt: Hypochondrie und Krankheitsangst; regelmäßig Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen zur Behandlung der Hypochondrie und Krankheitsangst.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur zweiten Auflage6
Geleitwort7
Table of Contents10
Einleitung11
1 Grundlagen zum Störungsbild15
1.1 Erscheinungsbild16
1.1.1 Emotionales Merkmal: Ängste18
1.1.2 Körperliche Merkmale18
1.1.3 Kognitive Merkmale: Aufmerksamkeitsausrichtung, Krankheits- überzeugungenund Erinnerungen20
1.1.4 Verhaltensbezogene Merkmale21
1.2 Begriffsbestimmung26
1.2.1 Geschichte des Begriffs »Hypochondrie«26
1.2.2 Weitere Begriffe für Hypochondrie27
1.2.3 Die dimensionale Betrachtung der Hypochondrie27
1.2.4 Primäre und sekundäre Hypochondrie29
1.3 Diagnostik30
1.3.1 Diagnostische Kriterien nach DSM-IV und ICD-1030
1.3.2 Kritik an den diagnostischen Kriterien30
1.3.3 Diagnostische Verfahren zur Erfassung von Krankheitsängsten33
1.3.4 Differentialdiagnostik37
1.4 Epidemiologie40
1.4.1 Auftretenshäufigkeit40
1.4.2 Beginn und Verlauf42
1.4.3 Zusammenhang mit Geschlecht, Alter und anderen psychischen Störungen44
1.5 Erklärungsansätze45
1.5.1 Vulnerabilität und Prädisposition46
1.5.2 Auslösende Faktoren48
1.5.3 Aufrechterhaltende Bedingungen49
1.5.4 Ein kognitiv-behaviorales Gesamtmodell55
2 Kognitiv-behaviorale Therapieansätze und ihre Wirksamkeit59
2.1 Kognitiv-behaviorale Therapieansätze60
2.1.1 Die »Explanatory Therapy« nach Kellner (1986)60
2.1.2 Die kognitiv-edukative Behandlung von Barsky et al. (1988)61
2.1.3 Kognitiv-behaviorale Behandlung der Krankheitsangst nach Warwick & Salkovskis (2001)62
2.1.4 Die kognitiv-behaviorale Therapie für somato formeStörungen nach Rief & Hiller (2010)63
2.1.5 Integrativer kognitiv-behavioraler Ansatz bei intensiven Krankheitssorgen nach Furer et al. (2001)66
2.1.6 Bezug der vorgestellten Ansätze zum vorliegenden Behandlungsmanual67
2.2 Wirksamkeit der kognitiven Verhaltenstherapie68
2.2.1 Ergebnisse randomisiert-kontrollierter Studien68
2.2.2 Zusätzliche Erkenntnisse aus Studien ohne Kontrollgruppen71
3 Manualisierte Einzeltherapie73
3.1 Einführung74
3.1.1 Therapiemotivation74
3.1.2 Erläuterung zur Struktur des Manuals78
3.1.3 Erstgespräch80
3.1.4 Therapieeingangsphase83
3.2 Informationsvermittlung und kognitiver Schwerpunkt91
3.2.1 Aufmerksamkeit92
3.2.2 Stress und Entspannung106
3.2.3 Weitere Auslöser von körperlichen Symptomen118
3.2.4 Kognitive Umstrukturierung122
3.3 Verhaltensorientierter Schwerpunkt134
3.3.1 Body Checking (Körper kontrollieren)134
3.3.2 Rückversicherung bei Ärzten138
3.3.3 Rückversicherung allgemein143
3.3.4 Vermeidung144
3.3.5 Vermittlung der Reizexposition146
3.3.6 Durchführung der Expositionen152
3.4 Weitere Therapie und Therapieabschluss164
3.4.1 Ergänzende Therapiebausteine165
3.4.2 Komorbidität170
3.4.3 Pharmakotherapie170
3.4.4 Abschluss der Behandlung172
4 Manualisierte Gruppen- und Einzeltherapie176
4.1 1. Gruppensitzung: Der Einstieg178
4.2 2. Gruppensitzung: Der Aufmerksamkeitsscheinwerfer179
4.3 3. Gruppensitzung: Einfluss von Bewertung und Stress181
4.4 1. Einzelsitzung:Argumente für die Krankheit182
4.5 4. Gruppensitzung: Veränderung von Bewertungen182
4.6 2. Einzelsitzung: Argumente gegen die Krankheit183
4.7 5. Gruppensitzung: Sicherheitssuchendes Verhalten, Body Checking184
4.8 3. Einzelsitzung: Body Checking reduzieren185
4.9 6. Gruppensitzung: Rückversicherungsverhalten185
4.10 4. Einzelsitzung: Worst-Case Konfrontation in sensu186
4.11 7. Gruppensitzung: Vermeidung187
4.12 5. Einzelsitzung: Exposition in vivo187
4.13 8. Gruppensitzung: Zusammenfassung und Rückfallprophylaxe188
4.14 6. Einzelsitzung: Individueller Abschluss189
4.15 9. Gruppensitzung: Booster-Sitzung190
5 Mögliche Komplikationen und häufige Fragen191
5.1 Probleme in Zusammenhang mit der Rückversicherung192
5.1.1 Rückversicherung beim Therapeuten192
5.1.2 Arztbesuche bei häufig wechselnden Symptomen194
5.1.3 Umgang mit der Verunsicherung des Therapeuten194
5.1.4 Liefert eine Therapie Rückversicherung?195
5.2 Kürzere Behandlungen subklinischer Hypochondrie195
5.2.1 Provokationsübungen für Körpersymptome195
5.2.2 Gründe, die gegen eine Krankheit sprechen196
5.2.3 Sicherheitssuchendes Verhalten196
5.3 Vereinfachtes Krankheitsmodell196
5.4 Krankheitsangst bei vorhandenen Krankheiten198
5.5 Weiterführende Literatur198
5.5.1 Fachliteratur zur Hypochondrie198
5.5.2 Fachliteratur zu somatoformen Störungen199
5.5.3 Patientenratgeber199
5.5.4 Unterhaltungslektüre200
6 Evaluation desBehandlungsprogramms201
6.1 Beschreibung des Klientels202
6.2 Auswertung klinischer Instrumente203
6.3 Patienten- und Therapeutenurteile zum Therapieerfolg204
6.4 Ergebnisse einer Wartegruppe206
6.5 Anteil erfolgreicher Therapien206
Literaturverzeichnis208
Arbeitsblätter215
Sachverzeichnis245

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Die Moral der Organisation

E-Book Die Moral der Organisation
Beobachtungen in der Entscheidungsgesellschaft und Anschlussüberlegungen zu einer Theorie der Interaktionssysteme Format: PDF

Die Sinnsuche in Organisationen mündet in Forderungen nach einer neuen Moral; das Management der Moralisierung heißt 'Corporate Social Responsibility'. Aber es gibt keine Moral der Organisation, nur…

Erfolgreich selbständig

E-Book Erfolgreich selbständig
Gründung und Führung einer psychologischen Praxis Format: PDF

Dieses erste 'Service'-Fachbuch für Psychologen liefert einen Leitfaden für die Existenzgründung in den verschiedenen Berufsfeldern der Psychologie. Der Autor, niedergelassener Psychotherapeut und…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

In einer Welt mit global agierenden Unternehmen und multikulturellen Gesellschaften kommt der Fähigkeit, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen kommunizieren zu können, existenzielle Bedeutung…

Selbstmotivation

E-Book Selbstmotivation
FLOW - statt Streß oder Langeweile Format: PDF

Selbstmotivation FLOW – Statt Stress oder LangeweileWer versteht, warum wir handeln, wie wir handeln, der kann Klarheit über seine ganz persönlichen Ziele gewinnen und sein eigenes Leben entschlossen…

Erfolgreich mit Selbstbewusstsein

E-Book Erfolgreich mit Selbstbewusstsein
Das 'Ich bin Ich' Prinzip Format: PDF/ePUB

Wie können Sie Ihr Selbstbewusstein aufbauen? Das Buch hilft Ihnen mit vielen Tipps und Übungen dabei, Ihren eigenen Weg zu finden und neue Kraft zu schöpfen. Machen Sie Ihre…

Interkulturelles Training

E-Book Interkulturelles Training
Trainingsmanual zur Förderung interkultureller Kompetenzen in der Arbeit Format: PDF

Interkulturelle Zusammenarbeit in 5 Schritten!   1 Ziel: 'Interkulturelle Kompetenz' In einer Welt mit global opierenden Unternehmen, auf dem Weg zu einer multikulturellen Gesellschaft, gewinnt…

Change Management

E-Book Change Management
Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten - Mitarbeiter mobilisieren Format: PDF

In Zeiten von Fusionen, Sparmaßnahmen und Stellenabbau sind einschneidende Veränderungen für Unternehmen an der Tagesordnung. Change Manager sind diejenigen, die Veränderungen begleiten und gestalten…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...