Sie sind hier
E-Book

Kosmogenese

AutorEvangelos Pitsos
VerlagHerbert Utz Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl237 Seiten
ISBN9783831607891
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis21,99 EUR

Wie ist die Entstehung des Universums außerhalb von Raum und Zeit zu konzipieren und zu begründen? Dieser Frage geht die Theorie der Kosmogenese nach. Sie betrachtet die Einstein’sche Relativitätstheorie und die Theorie des Urknalls und unterzieht deren Annahmen einer kritischen Analyse, um schließlich neue Konsequenzen zu ziehen. Dabei versteht sich die Kosmogenese nicht als Ergänzung der beiden Modelle, sie kann auch nicht von ihnen abgeleitet werden. Vielmehr rechtfertigt sie aus ihrem methodisch analogen Vorgehen ihren eigenen axiomatischen Ausgangspunkt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3. Der Bereich der Erscheinung (S. 54-55)
I.


Die kosmogenetische Realität entsteht in drei Phasen aus dem Nichts, in der ersten entsteht die Totalität der Elementare im metabewussten Bereich, in der zweiten die Totalität der Ereignisse im Bereich der Erscheinung und in der dritten die Totalität der Gegenstände im Bereich der Spaltung. Es ist richtig, dass mit der Entstehung der Totalität der Elementare die Kosmogenese vollendet und abgeschlossen sein könnte, denn Bewusstheit ist keine Bedingung für die Vollendung der Wirklichkeitsentstehung. Sie folgt im Bereich der Erscheinung in einer zweiten Phase, die ihrerseits auch weder abzuleiten noch zu begründen ist. Dasselbe gilt von der dritten Phase, die auch nicht abzuleiten oder zu begründen ist und in der durch die Spaltung des Bewusstseins in Raum und Zeit die Gegenstände entstehen. Aus dem oben Gesagten geht hervor, dass die Kosmogenese auch ohne Bewusstsein und ohne die damit einhergehenden Gegenstände existiert. Nur der metabewusste Realitäts-All-Bereich wäre dann die Folge der Transformationen des sich selbst begrenzenden Unbedingten. Diese Überlegung führt zu der Frage: Aus welchem Grund wird die Bewusstheit in Entstehung gerufen, und zwar erst nach dem Abschluss des metabewussten Entstehungsprozesses, dessen endgültiges Produkt die Elementare konstituieren? Ferner, aus welchem Grund „entstehen“ in einer dritten Phase die Gegenstände, und zwar erst nach der Entstehung der Bewusstheit?

Auf diese Fragen gibt es keine Antwort, so wie es keine Antwort auf die Frage gibt: Aus welchem Grund wird die kosmogenetische Realität aus dem Nichts hervorgerufen? Andererseits ist klar, dass kein direkter Übergang vom endgültigen Produkt des metabewussten Entstehungsprozesses (Elementare) zur Struktur der abgespiegelten Wirklichkeit (Ereignisse) und der gegenständlich wahrgenommenen Wirklichkeit denkbar ist. Diese Bereiche sind zueinander transzendent und nichtbehindernd. Eine weitere Frage ist in diesem Zusammenhang von Bedeutung. Wenn im Realitätskonzept der Kosmogenese keine Gegenstände als reale Bestandteile der Wirklichkeit denkbar sind, wie ist dann der Prozess der Veränderung zu erfassen?

Die Totalität wirdmit einem Schlag als Ganzheit hervorgerufen und „begrenzte Totalität“ genannt. Ihre Elemente bilden eine ununterbrochene Kontinuität, bei der jedes Ereignis fließend in das nächste übergeht. Dennoch sind Ereignisse zueinander transzendent und individuiert, von der Art, dass jedes einzelne eine A-priori-Individuation ist, die in sich ruht und gründet, unabhängig und in keiner Weise auf die Einordnung der Phänomene im Raum oder deren geschichtliche Reihenfolge in der Zeit bezogen. Dieses Kennzeichen wird sozusagen auf jedes Ereignis durch seine einmalige Einordnung in einer vorgegebenen Matrix geprägt.

Das herkömmliche Konzept der Veränderung signalisiert die Reihenfolge der Phänomene, so wie sie sich in der Zeit entfalten. So verstanden impliziert Veränderung die Aufhebung einer entstandenen Realität, indem diese von einer anderen ersetzt wird, was aber dem Grundwesen der Realität widerspricht. Demnach ist die Behauptung, die Wahrnehmung der aktuellen Bewusstheit sei ein Scheinbild, in dem und in dessen Rahmen sich der Schein einer relativen Realität manifestiert, nicht ohne Grund. Auch die Behauptung, Bewusstheit sei durch einen scheinbildhaften Charakterzug gekennzeichnet, ist folgerichtig. Nach kosmogenetischen Prinzipien ist die Vorstellung einer sich im Laufe der Zeit entfaltenden Veränderung undenkbar. Sind alle Ereignisse als Ganzheit mit einem Schlag gegeben, dann sind auch die Gegenstände in allen Phasen ihrer Erscheinung mit einem Schlag gegeben, denn alle diese Veränderungsphasen sind in Form von Ereignissen konstituiert. Das Konzept einer Veränderung ist hier ein Unding, weil sie ein physikalisches Phänomen ist, das ausschließlich zur dreidimensional bedingten Wahrnehmung gehört.

Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort8
Einleitung12
Die Entfaltung der kosmogenetischen Theorie28
1 Postulate, Grundsätze und Methode28
2 Der Bereich der Einfachheit38
3 Der Bereich der Erscheinung55
4 Der Bereich der Bestimmtheit und des Dualismus71
5 Die Dimensionalität92
6 DasIch108
7 Der Mensch126
Ausgangspunkt und Ziel: Die Freiheit140
Glossar: Die Grundbegriffe der Kosmogenese148
Anmerkungen230
Dank236

Weitere E-Books zum Thema: Physik - Biophysik - Bionik

Das Baustoffunternehmen Kemmler

E-Book Das Baustoffunternehmen Kemmler
Die Geschichte eines schwäbischen Familienunternehmens über fünf Generationen Format: PDF

Was im Jahr 1885 mit einer Zementmühle in Dußlingen seinen Anfang nahm, ist im Laufe von 125 Jahren zu einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte geworden. Das Baustoffunternehmen Kemmler besteht heute…

Forward-Preisbildung am Markt für Elektrizität

E-Book Forward-Preisbildung am Markt für Elektrizität
Eine Analyse der Übertragbarkeit der klassischen Bewertungsansätze für Commodities auf das Gut Strom Format: PDF

Inhaltsangabe:Einleitung: In vielen Märkten steigt der Wettbewerbsdruck durch die fortschreitende Globalisierung der Wirtschaft. Zur langfristigen Existenzsicherung muss es daher das Ziel der…

Maritime Dienstleistungen

E-Book Maritime Dienstleistungen
Potenziale und Herausforderungen im Betrieb von Offshore-Windparks Format: PDF

Die Autoren zeigen, wie Werften und Reedereien sowie deren Zulieferer ein eigenes Dienstleistungsgeschäft innerhalb der Offshore-Windenergiebranche aufbauen können. Dabei beschreiben sie Potenziale…

Marketing Erneuerbarer Energien

E-Book Marketing Erneuerbarer Energien
Grundlagen, Geschäftsmodelle, Fallbeispiele Format: PDF

Wie vermarktet man Ökostrom oder Biomethan? Was ist der richtige Preis für Erneuerbare Energien und wie gestaltet man den optimalen Einsatz von Social Media? Welche Auswirkungen haben das EEG oder…

Marketing Erneuerbarer Energien

E-Book Marketing Erneuerbarer Energien
Grundlagen, Geschäftsmodelle, Fallbeispiele Format: PDF

Wie vermarktet man Ökostrom oder Biomethan? Was ist der richtige Preis für Erneuerbare Energien und wie gestaltet man den optimalen Einsatz von Social Media? Welche Auswirkungen haben das EEG oder…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...