Sie sind hier
E-Book

Kostenoptimale Prognose von Lasten in der Energiewirtschaft

eBook Kostenoptimale Prognose von Lasten in der Energiewirtschaft Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2002
Seitenanzahl
152
Seiten
ISBN
9783899360028
Format
PDF
Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
30,50
EUR

Mit der Entwicklung des europäischen Binnenmarktes im Energiesektor und der damit verbundenen Liberalisierung des deutschen Energiemarktes im Jahr 1998 haben sich aufgrund entsprechend größerer Entscheidungsspielräume von Kunden und Anbietern neue Prognoseprobleme entwickelt. So müssen gebietsfremde Stromanbieter bei dem Netzbetreiber, in dessen Versorgungsgebiet sich ein Kunde befindet, mittels eines Fahrplanes anmelden, welche Strommenge in das Netz eingespeist – und nach Möglichkeit auch vom Kunden entnommen – wird. Bei mangelnder Übereinstimmung zwischen Einspeisung und Entnahme fallen für den Stromanbieter erhebliche Mehrkosten an. Neben der Notwendigkeit exakter Prognosen besteht die Schwierigkeit für den Stromanbieter in der Datenmenge, die bei täglich 96 Beobachtungen pro industriellem oder gewerblichem Kunden eine vollständige Automatisierung der Prognoseerstellung erfordert, und der Komplexität der zur Berechnung der Fehlerkosten verwendeten Kostenfunktion.

Unter Berücksichtigung der in der Energiewirtschaft vorliegenden Rahmenbedingungen wird ein automatisiertes Prognosesystem vorgestellt, das in einem integrierten Verfahren die vorliegenden Lastzeitreihen bezüglich strukturell unterschiedlicher Tagesverläufe klassifiziert und mit einem robusten Verfahren zukünftige Lasten prognostiziert. Darauf aufbauend werden die komplizierten, in der Praxis der Energieversorger verwendeten Kostenfunktionen statistisch aufbereitet und in mehreren Schritten zur Optimierung der Prognosen berücksichtigt. Diese Prognosen können für beliebige Kunden oder Gruppen von Kunden (Bilanzkreise) als Fahrplan verwendet werden, der darauf ausgerichtet ist, minimale Kosten für Fahrplanabweichungen zu verursachen. Es ergeben sich, wie auch anhand echter Daten gezeigt werden kann, in der Regel Vorteile gegenüber dem einfachen, in der bisherigen Praxis eines Energieversorgungsunternehmens eingesetzten Verfahren zur Fahrplanerstellung.

Über den Autor:

Carsten Schneider, geboren am 17. Mai 1973 in Dortmund, studierte nach Abitur und Grundwehrdienst Statistik am Fachbereich Statistik der Universität Dortmund. Seit dem Diplom mit Schwerpunkt Ökonometrie 1998 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität Wuppertal am Lehrstuhl für Wirtschaftsstatistik von Prof. Dr. Gerhard Arminger beschäftigt. Promotion zum Dr. rer. oec. im Juli 2002.   

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Volkswirtschaftslehre - Marktwirtschaft

Herausforderung Euro

eBook Herausforderung Euro Cover

Wie kommen wir wirtschaftlich wieder auf einen Spitzenplatz? Was muss getan werden, damit der Euro dauerhaft stabil bleibt?Wer die Herausforderungen von morgen meistern will, muss die Geschichte des ...

Kapitalmarktkommunikation

eBook Kapitalmarktkommunikation Cover

Welche Informationen benötigt die professionelle Finanzgemeinde? Welche Informationsquellen und -medien nutzen Sell- und Buy-Side-Analysten, Fonds- und Portfoliomanager, Wirtschafts- und ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...