Sie sind hier
E-Book

Kostenoptimiertes Produkt- und Prozessdesign

AutorBernd Klein
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl250 Seiten
ISBN9783446424180
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis23,99 EUR

Produzierende Betriebe müssen die Herstellkosten systematisch und radikal senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Funktionalität, Zuverlässigkeit und Qualität der Produkte soll dabei möglichst gleich bleiben. Um das zu erreichen, müssen die Teilezahl, die Fertigung und die Montage infrage gestellt und neu gedacht werden. Ziel ist es, die "Überkomplexität" abzubauen und stattdessen die "Einfachheit"zu kultivieren. Im vorliegenden Buch wird eine methodische Symbiose zwischen Funktionalität und Kosten angestrebt. Der Autor entwickelt den so genannten PDMAS-Ansatz (Product Design for Manufacture, Assembly + Service). Dabei wird durch funktionelle Integration, stringentes Systemdesign, zweckgerechte Fertigung und aufwandsminimierte Montage ein neues Feld zur Kostensenkung bei robusteren Produkten erschlossen. Der PDMAS-Ansatz ist ein Bestandteil der SIX-SIGMA-Philosophie, deren Ziel strikte Kundenorientierung und Nutzenmaximierung bei bester Ausführungsqualität ist. Ein Buch für alle Studierende technischer Studiengänge an Hochschulen, Konstrukteure und Produktentwickler, Ingenieure und Techniker in der industriellen Praxis.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
16 Softwareeinblick (S. 163-164)

Zu den drei wichtigsten im Manuskript dargestellten methodischen Werkzeugen soll ein kurzer Einblick in Softwarelösungen gegeben werden.

16.1 DFMA (BDI)


Die wohl älteste und verbreitetste Softwarelösung zu DFMA dürfte wohl von der Firma BDI (Boothroyd Dewhurst, Inc. Rhode Island) stammen. Wie zuvor schon dargelegt, bedarf der methodische Ansatz und die Software eines speziell ausgebildeten Fachmanns. Dies ist unter anderem damit zu begründen, dass die Software ein breites Anwendungsspektrum (Manufacture, Assembly, Service, Environment) abdeckt und somit einen bzw. mehrere erfahrene Bediener erfordert. Für viele Unternehmen wird der komplexe Bearbeitungsablauf, der große Schulungsaufwand und der hohe Lizenzpreis letztlich dazu führen, sich mit der Methode nur theoretisch auseinanderzusetzen.

16.2 DfMAS 2000 (NBU)


Das Softwarepaket DfMAS 2000 (Version 3.0) von der Firma NBU (Norbert Binke, Heide) entspricht in seinem methodischen Konzept weitestgehend dem textlichen Teil und den übungen des vorliegenden Manuskriptes. Der Schwerpunkt ist auf die häufigsten Anwendungen DFA und DFS gelegt worden, wobei die möglichen Handlungen durch eine mitlaufende Kalkulation abgesichert werden. Durch die Ablaufgliederung in eine Ist-, Real- und Idealstufe ist ein zielgerichtetes Vorgehen möglich, welches zum Erfolgsnachweis umfangreich dokumentiert werden kann. Gegenüber der DFMA-Software zeigt DfMAS 2000 eine bessere Akzeptanz insbesondere bei KMUs, weil nicht nur der Anschaffungspreis günstiger, sondern auch der Lern- und Anwendungsaufwand deutlich geringer ist.

16.3 TiCon (MTM*))

Die Software TiCon 3.0 (Deutsche MTM-Vereinigung, Hamburg) ist zur effizienten Unterstützung des MTM-Verfahrens (Methods Time Measurement) entwickelt worden. Zwecksetzung ist es, Anwendern bei der Gestaltung und zeitlichen Bewertung von betrieblichen Abläufen sowie beim Zeit- und Kostenmanagement eine wirksame Unterstützung zu geben. Alle für die Konstruktion, Planung und Fertigung eines Produktes relevanten Daten können in ihrer logischen Verknüpfung erstellt und dynamisch gepflegt werden. Diesbezüglich lässt sich ein Basismodul (TiCon-Base) um Arbeitspläne, Arbeitsvorgänge, Mehrstellenarbeit, Prozessbausteine, optimale Taktung und ergonomische Gestaltung erweitern. Bezüglich des Manuskriptschwerpunktes sei insbesondere auf TiCon-ProKon verwiesen, welches die Arbeitsblätter zur montagegerechten Konstruktion" gemäß ProKon (Version 2.0) bereitstellt."
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis8
Motivation12
1 Zielgerichteter Methodeneinsatz.pdf16
2 Bedeutung des Entwicklungsprozesses21
3 Stellhebel im Entwicklungsprozess-Product Design for XXX24
3.1 Interdisziplinärer Ansatz24
3.2 Informationsverknu¨pfung28
3.3 Ablaufphasen29
3.4 Kriterienfokus30
Erzeugnisstrukturen und Montageprozesse33
4.1 Erzeugnisbaum33
4.2 Montagetechniken35
4.3 Einflussgrößen auf die Montage35
4.4 Montagegerechtes Konstruieren36
4.5 Verbindungen40
4.6 Montageablauf42
5 Tätigkeiten ohne Wertschöpfung48
5.1 Primäre NAV-Operationen48
5.2 Sekundäre NAV-Operationen50
6 Product Design for Assembly51
6.1 Grundkonzept51
6.2 Montagearbeitsplan53
6.3 Neukonzeption59
7 Verbesserung der Montagegerechtheit62
7.1 Design-Effizienz62
7.2 Maßgebliche Einflu¨sse66
7.3 Montageanalyse70
7.4 Montageoptimierung75
7.5 Optimierungsprinzipien77
7.6 Montage und Montageorganisation78
7.7 Parallelen zur Wertanalyse82
8 Product Design for Manufacture84
8.1 Product Design for Manufacture84
8.2 Kostengu¨nstige Fertigung85
8.3 Herstellkosten-Abschätzung88
8.4 Bestimmung der Materialkosten90
8.5 Bestimmung der reinen Fertigungskosten91
8.6 Bestimmung der Montagekosten93
8.7 Fertigungs- und funktionsgerechtes Design95
8.7.1 Gestaltungsfunktionalität95
8.7.2 Funktionalität der Verbindung97
8.8 Optimierungspotenziale bei den Herstellkosten99
9 Product Design for Service102
9.1 Umfeld der Demontage102
9.2 Demontagegerechtes Konstruieren102
9.3 Servicefunktionalität104
9.4 Design Index Service107
9.5 Verbindungstechnik108
10 Product Design for Recycling110
10.1 Recyclinggerechtes Design111
10.2 Ökonomie-Kriterien113
10.3 Ökobilanz116
11 Produktkomplexität118
11.1 Variantenbildung118
11.2 Funktionsgliederung119
11.3 Abbildung in Konzepte120
11.4 Systembildung121
11.5 Relationsprinzip123
11.6 Baureihenentwicklung125
12 Toleranzsimulation in der Montage128
12.1 Worst Case128
12.2 Maßkettenbeziehung129
12.3 Prozess-Toleranzen132
12.4 Wirtschaftliche Toleranzaufteilung135
13 MTM/ProKon137
13.1 Methodische Abgrenzung137
13.2 Bewegungsstudien am Menschen138
13.3 Produktoptimierung mit ProKon140
13.3.1 ProKon1-Prinzip141
13.3.2 ProKon2-Prinzip146
13.3.3 Befestigungs- und Verbindungstechnik153
13.3.4 Ausschöpfung von Verbesserungspotenzialen156
13.4 ProKon-Vergleiche157
13.5 ProKon-Perspektive158
14 Product Design for Poka-Yoke161
14.1 Senkung der Fehlerhäufigkeit161
14.2 Poka-Yoke-Strukturen163
14.3 Null-Fehler-Strategie164
14.4 Poka-Yoke in der Produktion165
14.5 Design-Poka-Yoke167
15 Einführung von PDMAS im Unternehmen169
15.1 Geplantes Vorgehen169
15.2 Begu¨nstigende Voraussetzungen169
15.3 Etablierung im Entwicklungsprozess170
15.4 Barrieren und Anlaufschwierigkeiten171
15.5 Projektmanagement172
16 Softwareeinblick174
16.1 DFMA (BDI)174
16.2 DfMAS 2000 (NBU)174
16.3 TiCon (MTM*))174
16.4 ProKon-2 (Universität Kassel)175
16.5 DFA (Universität Kassel)175
17 Beispielanhang176
18 Fallstudienanhang zur Systemoptimierung198
19 Methoden- und Tabellenanhang222
Index243
Sachwortverzeichnis246

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Wertorientiertes Risikomanagement in Banken

E-Book Wertorientiertes Risikomanagement in Banken
Analyse der Wertrelevanz und Implikationen für Theorie und Praxis Format: PDF

Michael Strauß untersucht die Wertrelevanz des Risikomanagements von Banken aus einer Kapitalmarktperspektive. Er entwickelt eine neue Steuerungslogik und stellt konzeptionell dar, wie sich Insolvenz…

MiFID-Kompendium

E-Book MiFID-Kompendium
Praktischer Leitfaden für Finanzdienstleister Format: PDF

Zum 1. November 2007 trat die europäische Richtlinie 'Markets in Financial Instruments Directive' (MiFID) in Kraft, eine der umfangreichsten Gesetzesmaßnahmen für Finanzmärkte in den letzten…

Gründungsintention von Akademikern

E-Book Gründungsintention von Akademikern
Eine empirische Mehrebenenanalyse personen- und fachbereichsbezogener Einflüsse Format: PDF

Sascha Walter untersucht wie universitäre Fachbereiche ein Gründungsinteresse ihrer Studierenden wecken können. Er zeigt mit Hilfe der Hierarchisch Linearen Modellierung, dass sich…

Die Schatztruhe für Finanzdienstleister

E-Book Die Schatztruhe für Finanzdienstleister
101 Ideen für Ihren Verkaufserfolg Format: PDF

Jürgen Hauser verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Versicherungskaufmann und als Verkaufstrainer. Das 'Best of' dieser Verkaufshilfen präsentiert dieses Buch - 101 Tipps, thematisch…

Handbuch Automobilbanken

E-Book Handbuch Automobilbanken
Finanzdienstleistungen für Mobilität Format: PDF

Auf dem Markt der automobilen Finanzdienstleistungen nehmen die herstellerverbundenen Automobilbanken eine führende Stellung ein. Mit innovativen Finanzierungskonzepten stärken sie die Loyalität der…

Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse

E-Book Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse
2.000 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden Format: PDF

Das Gabler Kompakt-Lexikon Bank und Börse definiert die 2.000 wichtigsten Begriffe aus dem Bank- und Börsenwesen. Die Stichwörter sind verständlich erklärt und auf eine praktische Anwendung des…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...