Sie sind hier
E-Book

Kreditvergabe im Private Banking im Vergleich zum Retail Banking

AutorElisabeth Dizili
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl64 Seiten
ISBN9783640376780
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR
Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: Gut, Johannes Kepler Universität Linz (Forschungsinsitut für Bankwesen), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit wird auf das Grundprodukt Kredit gelegt, wobei mögliche Unterschiede in den beiden Geschäftsmodellen herausgearbeitet werden. Die Zielsetzung ist es, Divergenzen zwischen Private Banking und Retail Banking im Kreditgeschäft bzw. in der Kreditvergabe darzustellen. Vorerst soll ein Überblick über die verschiedenen Definitionen der beiden Geschäftsmodelle geschaffen werden. Anschließend wird auf die unterschiedlichen Segmentierungsmerkmale und Produktangebote im Allgemeinen im Private Banking eingegangen. Vor allem der Bereich Finanzierungen soll in den weiteren Kapitel näher betrachtet werden. Bevor auf die speziellen Finanzierungswünsche im Private Banking und im Retail Banking eingegangen wird, wird ein Überblick über die am häufigsten vorkommenden Kreditarten gegeben. Als ein wichtiger Punkt beim Prozess der Kreditvergabe und auch im Hinblick auf die Regelungen von Basel II, wird die Bonitätsprüfung gesehen. Die Anforderungen an ein Rating für den Privatkunden bzw. an das vereinfachte Scoring für den Mengenkunden im Retail Banking werden in den Kaptitel 6 und 7 beschrieben. Seit der Einführung des neuen Basel II Akkordes wird das Augenmerk verstärkt auf die Kreditwürdigkeitsprüfung gelegt. Damit eng im Zusammenhang stehen die mit der Kreditvergabe verbundenen Risiken und deren Bepreisung. Die Bonität eines Kunden beeinflusst somit die Konditionen maßgeblich. Aber auch die Stellung von Sicherheiten kann nachhaltig auf die Kreditkondition wirken. In Kapitel 8 wird ein Überblick über jene Personal- und Realsicherheiten dargestellt, die im Kreditgeschäft mit Privatkunden üblich sind. Im letzten Kapitel wird der Kreditvergabeprozess erläutert und schematisch dargestellt. Angefangen mit der Kreditantragstellung, bis zur Kreditentscheidung und Kreditkontrolle werden die einzelnen Schritte erklärt und die Unterschiede in den beiden Geschäftsmodellen herausgearbeitet.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

Bankstrategien für Unternehmenssanierungen

E-Book Bankstrategien für Unternehmenssanierungen
Erfolgskonzepte zur Früherkennung und Krisenbewältigung Format: PDF

Die professionelle Handhabung von Unternehmenskrisen durch Kreditinstitute stellt höchste Anforderungen an Bankmitarbeiter. Dieses Buch verknüpft in zweiter aktualisierter Auflage alle juristisch und…

Finanzmathematik in der Bankpraxis

E-Book Finanzmathematik in der Bankpraxis
Vom Zins zur Option Format: PDF

Finanzmathematisches Rüstzeug für den Anfänger und den erfahrenen Banker: von Barwert- und Effektivzinsberechnungen über die Kapitalmarkt- und Optionspreistheorie bis hin zu Hedge-Strategien.…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Wettbewerb im Bankensektor

E-Book Wettbewerb im Bankensektor
Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Wettbewerbsverhaltens der Sparkassen Format: PDF

Mike Stiele setzt sich mit der Wettbewerbsmessung auf Bankenmärkten auseinander und untersucht anhand eines theoretisch-empirischen Testverfahrens das Wettbewerbsverhalten der Sparkassen.Dr. Mike…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...