Sie sind hier
E-Book

'Kunst und Proletariat' - Franz Mehrings Literaturtheorie

Franz Mehrings Literaturtheorie

AutorJan Dreßler
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl22 Seiten
ISBN9783640611560
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Kultur und Politik in Deutschland 1900-1936, Sprache: Deutsch, Abstract: Franz Mehring, lange Zeit Anhänger des bürgerlichen Liberalismus und zeitweise sogar erbitterter Gegner der Sozialdemokratie, schloss sich der deutschen Arbeiterbewegung zwar erst spät an - 1891 war er 45 Jahre alt -, blieb ihr aber bis zum Ende seines Lebens treu. Dass er zum linken Parteiflügel der alten SPD gehörte und im Zuge der 'Großen Spaltung' ab 1914 zusammen mit Luxemburg, Liebknecht, Zetkin und anderen zum Mitgründer des Spartakus- Bundes und schließlich der KPD wurde, hat ihm den Status eines 'Halbklassikers' und eine eigene, 15-Bändige Werksausgabe im SED-Parteiverlag Dietz erworben. Neben den Schriften zur deutschen Geschichte und zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung - zu denken ist hier etwa an seine monumentale Geschichte der deutschen Sozialdemokratie oder seine Marx-Biographie - nehmen die literaturkritischen und literaturhistorischen Texte den größten Teil seiner Publizistik ein. Nach seinem Anschluss an die Sozialdemokratie stellte Mehring sein Schaffen ganz in den Dienst der Arbeiterbewegung und ihrer Partei; seine Texte erschienen entweder in den Zeitungen der SPD oder in Broschüren- bzw. Buchform in den Parteiverlagen. Die SPD hatte keineswegs nur politische und ökonomische Ziele, sondern ihre Arbeit bezog sich auf alle gesellschaftlichen Bereiche - auch die Kultur. Mehring war dabei einer der ersten, der die Marx'sche Methode nicht nur auf politische Phänomene, sondern auch auf die historische, philosophische und kulturelle Tradition anwendete. Es ging ihm hierbei nicht in erster Linie um die Beschäftigung mit Literatur an sich, sondern darum, diese Beschäftigung für die Arbeiterbewegung nutzbar zu machen. Eine der zentralen Fragen war für ihn dabei, welche Rolle Literatur im proletarischen Emanzipationskampf spielen konnte und sollte? Dazu untersuchte er sie auf ihren ideologischen Gehalt und versuchte das Verhältnis der Arbeiterbewegung zur bürgerlichen Literatur sowie Möglichkeiten und Voraussetzungen für das Entstehen einer proletarischen Literatur zu bestimmen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Deutschland - Historie - Geschichte

Öffentliche Finanzen und Finanzpolitik in Berlin 1945-1961

E-Book Öffentliche Finanzen und Finanzpolitik in Berlin 1945-1961
Eine vergleichende Untersuchung von Ost- und West-Berlin (mit Datenanhang 1945-1989) - Veröffentlichungen der Historischen Kommission zu BerlinISSN 88 Format: PDF

Die 'Historische Kommission zu Berlin' betreibt die Erforschung der Landesgeschichte und der Historischen Landeskunde Berlin-Brandenburgs bzw. Brandenburg-Preußens in Form von…

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

küche + raum

küche + raum

Internationale Fachzeitschrift für Küchenforschung und Küchenplanung. Mit Fachinformationen für Küchenfachhändler, -spezialisten und -planer in Küchenstudios, Möbelfachgeschäften und den ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...