Sie sind hier
E-Book

Leistungsorientierung in der Kommunalverwaltung

Chancen - Hindernisse - Wirkungen

AutorAndrea Tabatt-Hirschfeldt
VerlagWalhalla und Praetoria Verlag GmbH & Co. KG
Erscheinungsjahr2016
Seitenanzahl100 Seiten
ISBN9783802944321
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis15,99 EUR

Andrea Tabatt-Hirschfeldt liefert einen qualitativ und quantitativ beeindruckenden, sehr aktuellen Überblick über den Stand der Reform der Kommunalverwaltung.

'In der Konfrontation des Literaturstandes mit den Ergebnissen eigener, aber auch fremder empirischer Untersuchungen wird deutlich, wo und wie sich theoretische Konzepte zur Verwaltungsmodernisierung auch praktisch realisieren lassen bzw. wo und warum Hindernisse oder Brüche vorliegen. Die Verfasserin erweist sich damit als exzellente Kennerin von Verwaltungsmodernisierung, welche dieses unübersichtlich fragmentierte Forschungsfeld durch eine eigene originelle Systematik neu strukturiert und durchdacht hat. In den Zwischenzusammenfassungen, insbesondere aber im Zusammenhang mit E-Government (Organisationsstruktur, Anm. d. Verf.) und Fragen des Personalmanagements eröffnet die Verfasserin darüber hinaus auch eigene interessante Forschungs- und Handlungsperspektiven...'

Prof. Dr. Sibylle Raasch

'... das Ganze ist praxisbezogen, aber gerade nicht in dem Sinne der Lieferung mehr oder minder gut nachvollziehbarer Kochrezepte, sondern vielmehr wird durch die Vermittlung von Erfahrungen..., eine Anleitung zur Entwicklung einer reflexiven Strategie für die Reformarbeit...erstellt'

Prof. Dr. Heinrich Epskamp



Andrea Tabatt-Hirschfeldt lehrt seit 2009 als Professorin für Organisationslehre, Sozialwirtschaft und Sozialmanagement an der Fachhochschule Coburg, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Leistungsorientierung in der Kommunalverwaltung1
Inhaltsverzeichnis5
Vorwort10
1. Einleitung13
1.1 Themenstellung, Stand der Forschung, Forschungsbedarf Erkenntnisinteresse13
1.2 Erkenntnisleitende Fragestellung, Pru?fhypothese und Begriffsklärungen19
1.3 Inhaltsu?bersicht26
1.4 Methodisches Vorgehen28
2. Bezugsrahmen: zugrunde liegende Konzeptionen30
2.1 Beyond Budgeting31
2.2 Die lernende Organisation nach Argyris / Schön35
2.3 Good Governance40
3. Anforderungen an eine Systematik des kommunalen Leistungserstellungsprozesses unter Bezugnahme auf bisherige Modelle48
3.1 Anforderungen an eine Systematik kommunaler Leistungserstellung48
3.2 Modelle kommunaler Leistungserstellung49
4. Systematik des kommunalen Leistungserstellungsprozesses53
4.1 u?bergeordnete Faktoren55
4.1.1 Rechtsgrundlagen / juristische Rationalität56
4.1.1.1 Rechtsgrundlagen in der Binnenorientierung: Dienstrecht57
4.1.1.1.1 Bisherige Elemente der Leistungsorientierung59
4.1.1.1.2 Studien zur leistungsgerechten Bezahlung im öffentlichen Dienst62
4.1.1.1.3 Forderungen an ein neues Dienstrecht65
4.1.1.1.4 Umsetzung :TVöD und BeamtStG69
4.1.1.1.5 Rechtliche Binnenorientierung bei der Stadt Osnabru?ck85
4.1.1.1.6 Rechtliche Binnenorientierung bei der Stadt Gu?tersloh90
4.1.1.2 Rechtsgrundlagen in der Außenorientierung94
4.1.1.2.1 Bu?rgerbeteiligung in Form von direktdemokratischen Beteiligungsrechten97
4.1.1.2.2 Stakeholderbeteiligung in organisierter Form100
4.1.1.2.3 rechtliche Außenorientierung bei der Stadt Osnabru?ck102
4.1.1.2.4 rechtliche Außenorientierung bei der Stadt Gu?tersloh104
4.1.1.3 Chancen und Hindernisse durch Rechtsgrundlagen106
4.1.2 Gemeinwohlorientierung109
4.1.2.1 Soziale Ausgeglichenheit112
4.1.2.2. Nachhaltigkeit117
4.1.2.3. Die Rolle der Verwaltung in der Kommune120
4.1.2.4 Gemeinwohlorientierung in Osnabru?ck125
4.1.2.5 Gemeinwohlorientierung in Gu?tersloh131
4.1.2.6 Chancen und Hindernisse durch Gemeinwohlorientierung135
4.1.3 Organisationsstruktur: Netzwerkorganisation137
4.1.3.1 Die Netzwerkorganisation139
4.1.3.2 Netzwerkorganisationen in der Binnenperspektive144
4.1.3.3 Netzwerkorganisationen in der Außenperspektive155
4.1.3.4 Organisationsstruktur in Osnabru?ck164
4.1.3.5 Organisationsstruktur in Gu?tersloh170
4.1.3.6 Chancen und Hindernisse fu?r die Organisationsstruktur des Netzwerkes173
4.1.4 Organisationskultur: Vertrauens- und Anerkennungskultur178
4.1.4.1 Vertrauenskultur in der Binnenorientierung186
4.1.4.2 Anerkennungskultur in der Außenorientierung197
4.1.4.3 Organisationskultur in Osnabru?ck204
4.1.4.4 Organisationskultur in Gu?tersloh209
4.1.4.5 Chancen und Hindernisse durch die Organisationskultur211
4.2 Die u?bergeordneten Faktoren: Chancen und Hindernisse214
4.3 Ziele im Prozess kommunaler Leistungsorientierung219
4.3.1 Anforderungen fu?r und Bedingungen von Zielen219
4.3.2 Ziele im Spannungsfeld zwischen Politik, Verwaltungsfu?hrung, MitarbeiterInnen und Stakeholdern222
4.3.3 Ziele als Bindeglied kommunaler Leistungsorientierung in Bezug zu den u?bergeordneten Faktoren233
4.4 Politik und Verwaltung in Bezug auf kommunale Leistungsorientierung237
4.4.1 Veränderungen der strukturellen Organisation239
4.4.2 Informelle Faktoren: Machtkonstellationen und Politikspiele243
4.4.3 Politik und Verwaltung unter Bezugnahme auf die u?bergeordneten Faktoren249
4.5 Leistungsorientierung durch weiche Faktoren251
4.5.1 Leistungsbeurteilung252
4.5.1.1 Gegenu?berstellung merkmals- und zielorientierter Beurteilungsverfahren256
4.5.1.2 Situatives Feedback271
4.5.1.3 Beurteilung in Bezug auf die u?bergeordneten Faktoren276
4.5.2 Leistungsanreize und Motivation in der Kommunalverwaltung278
4.5.2.1 Immaterielle Anreize284
4.5.2.2. Materielle Anreize292
4.5.2.3 Kombination der Anreize295
4.5.2.4 Anreizcontrolling298
4.5.2.5 Leistungsanreize in Bezugsetzung zu den u?bergeordneten Faktoren299
4.6 Die harten Faktoren als Instrumente kommunaler Leistungsorientierung301
4.6.1 Neues kommunales Rechnungswesen (NKR)302
4.6.2 Operatives und strategisches Controlling in der Zielanbindung308
4.6.3 Die harten Faktoren in der Binnenorientierung322
4.6.4 Die harten Faktoren in der Außenorientierung331
4.6.5 Die harten Faktoren unter Bezugnahme auf die u?ber geordneten Faktoren335
5. Zusammenfassung und Hypothesenbildung341
5.1 Zusammenfassung der theoretischen Erkenntnisse unter Beru?cksichtigung der qualitativen Untersuchungsergebnisse in Osnabru?ck und Gu?tersloh341
5.2 Kategorisierung der Indikatoren und Hypothesenbildung348
Anhang357
Abku?rzungsverzeichnis398
Abbildungverzeichnis401
Literaturverzeichnis404
Autorin427

Weitere E-Books zum Thema: Management - Wirtschaft - Coaching

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis

E-Book 888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis
Die passenden Worte für jede Situation im Beratungsgespräch Format: PDF

'888 Weisheiten und Zitate für Finanzprofis' bietet allen Finanzprofis, die noch besser verkaufen wollen, die 'schlagenden Argumente' für Präsentationen, Verhandlungen und Beratungsgespräche. Dieses…

Outsourcing in Banken

E-Book Outsourcing in Banken
Mit zahlreichen aktuellen Beispielen Format: PDF

Ausgewiesene Outsourcing-Experten beschreiben in diesem Buch, welche technischen, rechtlichen und steuerlichen Aspekte Kreditinstitute beachten müssen, um die Schnittstellen sauber zu definieren und…

Gründungsintention von Akademikern

E-Book Gründungsintention von Akademikern
Eine empirische Mehrebenenanalyse personen- und fachbereichsbezogener Einflüsse Format: PDF

Sascha Walter untersucht wie universitäre Fachbereiche ein Gründungsinteresse ihrer Studierenden wecken können. Er zeigt mit Hilfe der Hierarchisch Linearen Modellierung, dass sich…

Die Schatztruhe für Finanzdienstleister

E-Book Die Schatztruhe für Finanzdienstleister
101 Ideen für Ihren Verkaufserfolg Format: PDF

Jürgen Hauser verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Versicherungskaufmann und als Verkaufstrainer. Das 'Best of' dieser Verkaufshilfen präsentiert dieses Buch - 101 Tipps, thematisch…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...