Sie sind hier
E-Book

Leitfaden Kundenservice

Exzellenter Service in allen Phasen des Kundenkontakts

AutorJacqueline Irrgang
VerlagGabal Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl152 Seiten
ISBN9783862000333
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis15,99 EUR
Klar, der Kunde ist König, steht im Fokus immer und überall. Doch zu mehr als einem vollmundigen Versprechen reicht es bei vielen Unternehmen in Wirklichkeit nicht. In Verdrängungsmärkten kommt dies einer Todsünde gleich. Das Buch vermittelt, wie Sie guten Service über alle Phasen des Kundenkontakts im Unternehmen aufbauen können. Systematisch und Schritt für Schritt. Wie ist ein Kundenservice-Center organisiert? Wie wird Qualität sichergestellt? Welche Strategien biete ich welchen Kunden? Wie werden Mitarbeiter qualifiziert? Auf alle wichtigen Fragen liefert das Buch knapp und kompetent Antwort.

Jacqueline Irrgang, Jahrgang 1959, beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dem Thema 'Kundenservice'. Sie ist davon überzeugt, dass nur mit langfristiger Kundenbindung die Existenz des Unternehmens gesichert werden kann. Denn neben einem guten Produkt kann nur guter Service den Kunden an das Unternehmen binden. Nur so bleibt der Kunde treu. Nach verschiedenen Stationen als Führungskraft im Umfeld Kundenservice machte sie sich 1999 mit ihrer Firma CCQ - Call Center Quality selbständig und berät heute Unternehmen zum Thema Kundenservice. Dabei ist der Name Programm. Als Berater hat für sie die Qualität der eigenen Aus- und Fortbildung höchste Priorität. Sie ist diplomierter systemischer Coach ADG/DGCO. Sie hat eine Zusatzausbildung zum Businesscoach bei dem Erfinder der Systemischen Strukturaufstellung Prof. Dr. Matthias Varga von Kibèd mit Erfolg abgeschlossen. Darüber hinaus absolvierte sie an der European Business School ein Studium zum 'Executive Interimsmanager'. Dadurch bestens für exzellenten Kundenservice gerüstet, konzentriert sie sich heute auf die Aufgaben Interimsmanagement, Prozessberatung und Change Management

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4. Outsourcing von Kundenservice- Centern (S. 100-101)

In diesem Kapitel werden der Begriff Outsourcing sowie die verschiedenen Ausprägungen des Outsourcings behandelt.Hat sich ein Unternehmen für das Outsourcing entschieden, gibt ein Anforderungskatalog dem Unternehmen einen Leitfaden an die Hand, um strukturiert eine Ausschreibung formulieren zu können. Letztlich wird die Frage behandelt, wie ein Outsourcing gesteuert wird und ob das Auslagern des Kundenservice-Centers wirklich sinnvoll ist. Was ist Outsourcing? Unter Outsourcing versteht man alle Aktivitäten, die Dienstleistungen und Produktionen nach außen verlagern. In den 60er Jahren wurden Prozesse aus der Fertigungsindustrie verlagert. Später wurde in den 80er Jahren das Auslagern auf IT-Prozesse ausgedehnt. Heute werden ganze Geschäftsprozesse an externe Dienstleister ausgelagert. Es gibt verschiedene Formen des Outsourcings – ein Unterscheidungskriterium ist der Standort der Auslagerung:

- Nearshore-Outsourcing: Die Leistung wird von Deutschland aus gesehen in ein europäisches Land verlagert. In der Regel ist das Lohnniveau geringer als in Deutschland. Trotzdem ist die Kultur der deutschen oft ähnlich.
- Offshore-Outsourcing: Beim Offshore-Outsourcing wird die Leistung in ein außereuropäisches Land verlagert, zum Beispiel nach Indien oder China. Je weiter weg der Standort, desto schwieriger die Steuerung. Außerdem kommen hier kulturelle und sprachliche Hindernisse dazu, es kann schnell zu Missverständnissen kommen.
- Onshore-Outsourcing: Hier übernimmt ein externer Dienstleister im eigenen Land die Leistung von Unternehmen. Sprachliche und kulturelle Hindernisse sind dabei nicht zu erwarten. Aufgrund von gleich gesinnten Unternehmen, die den externen Dienstleister in Anspruch nehmen, sind die Kosten für den Dienstleister geringer.Das heißt, je mehr Unternehmen zum Beispiel sich für die Auslagerung von IT-Prozessen entscheiden,desto günstiger kann der Dienstleister diese Dienstleistung den Unternehmen anbieten. Des Weiteren gibt es die folgende Unterscheidungsform: ¡ Joint Venture: Der externe Dienstleister und das Unternehmen gründen ein Gemeinschaftsunternehmen. Der Zweck ist, dass die Dienstleistungen auch für Dritte angeboten werden können. In der Regel hat der Dienstleister die Mehrheit und übernimmt somit die unternehmerische Leitung.

- Multi Vendor Outsourcing: Die auszulagernde Leistung wird an mehrere Dienstleister vergeben. Die Steuerung der Dienstleister kann sehr aufwendig sein, auch aufgrund der Beachtung rechtlicher Aspekte.
- Single Vendor Outsourcing: Die Produktion oder Dienstleistung wird an nur einen Dienstleister vergeben. Das macht die Steuerung leichter als bei der Vergabe an mehrere Dienstleister.
- Selektives Outsourcing: Hier wird ein gesamter Bereich inklusive der Übertragung von Unternehmenswerten und Personalübergang an einen oder mehrere Dienstleister ausgelagert.
- Shared Services: Bei diesem Modell wird eine Serviceeinheit von mehreren Bereichen genutzt. Diese Serviceeinheit kann entweder im eigenen Unternehmen angesiedelt sein oder an einen externen Dienstleister ausgelagert werden.

Was ist Outsourcing?

Koukou weiß nun:
Outsourcing bedeutet das Auslagern von Teilbereichen, aber auch von ganzen Unternehmensbereichen an einen oder mehrere Dienstleister.

Koukou fragt sich im Blog:
Jetzt kenne ich die verschiedenen Arten von Outsourcing. Wenn sich nun ein Unternehmen entscheidet, den Kundenservice auszulagern, muss dann ein Dienstleister nicht die gleiche Organisation haben wie das Unternehmen, das auslagern will?
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort8
Einleitung9
1. Fragen zum Kundenservice13
Was ist Kundenservice - und warum soll ich ihn überhaupt anbieten?13
Wieso benàtigt ein Unternehmen eine Vision?17
Wer sind meine Kunden?20
Welche Service-Strategie biete ich welchen Kunden?22
2. Fragen zur Organisation des Kundenservice26
Wie ist ein Kundenservice-Center organisiert?26
Warum braucht ein Kundenservice-Center Prozesse?33
Wie wichtig ist Qualität und wie stelle ich sie sicher?42
Mit welchen Kennzahlen wird die Qualität überprüft?58
Wie viel Technik braucht ein Kundenservice-Center?66
3. Fragen zum Personal73
Welche Mitarbeiter braucht ein Kundenservice-Center?73
Wie finde ich die "richtigen" Mitarbeiter?76
Wie binde ich die Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen?91
4. Outsourcing von Kundenservice-Centern101
Was ist Outsourcing?101
Wie ist ein externer Dienstleister organisiert?103
Wie wâhle ich einen externen Dienstleister aus?105
Wie steuere ich den externen Dienstleister?109
Ist das komplette Auslagern des Kundenservice wirklich sinnvoll?115
5. Backsourcing: Zurück ins Unternehmen120
Wie gliedere ich den Kundenservice wieder ein?120
Wer bietet bei der Wiedereingliederung Unterstützung?126
Wie werden die Kundenserviceprozesse in die vorhandenen Unternehmensprozesse integriert?133
6. Die 20 wichtigsten Merksätze auf einen Blick144
Schlusswort147
Literaturverzeichnis150
Stichwortverzeichnis151
Die Autorin153

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Wettlauf um die Frauen

E-Book Wettlauf um die Frauen
Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich Format: PDF

Der Kunde von morgen ist Königin. Die wichtigsten Kunden sind weiblich. Frauen treffen heute rund 80 Prozent der Entscheidungen über die Gesamtkaufkraft in Deutschland. Damit sind Kundinnen längst…

Die Schatztruhe für Finanzdienstleister

E-Book Die Schatztruhe für Finanzdienstleister
101 Ideen für Ihren Verkaufserfolg Format: PDF

Jürgen Hauser verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Versicherungskaufmann und als Verkaufstrainer. Das 'Best of' dieser Verkaufshilfen präsentiert dieses Buch - 101 Tipps, thematisch…

Versicherer im Internet

E-Book Versicherer im Internet
Statuts, Trends und Perspektiven Format: PDF

Seit die ersten deutschen Versicherer 1995 online gingen, hat sich viel getan: Bunte Bilderwelten und der E-Commerce-Hype sind inzwischen vergessen. Das Internet ist heute bei allen marktrelevanten…

Versicherungsmarketing

E-Book Versicherungsmarketing
Schritte zur erfolgreichen Marktpositionierung mit der SWOT-Analyse Format: PDF

Die SWOT-Analyse zählt seit Jahren zu den wichtigsten und in der Praxis am häufigsten eingesetzten Management-Methoden in unterschiedlichen Branchen. Auch im Versicherungsmarketing kann sie…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...