Sie sind hier
E-Book

Lexikon der Erkenntnistheorie

Verlagwbg Academic
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl352 Seiten
ISBN9783534703746
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis79,99 EUR
Die Erkenntnistheorie gehört zu den ?Königsdisziplinen? der Philosophie, da durch sie erst diskutiert und erklärt werden kann, was überhaupt erkannt, also erforscht und in Worte gefasst wird. Jeder Wissenschaftler, der sich seiner Methodik bewusst ist, operiert mit erkenntnistheoretischen Fragestellungen. Das vorliegende Lexikon bietet eine umfassende Einführung in alle Bereiche und Strömungen dieser Fachrichtung, von den antiken Anfängen bis zur gegenwärtigen Wissenschaftstheorie. Alle wichtigen Themen werden in alphabetisch geordneten Artikeln aufgearbeitet und durch Exkurse sowie ausführliche bibliografische Hinweise ergänzt. Der Band ist somit ein nützliches Grundlagen- und Nachschlagewerk für Forschung und Lehre. Mit Beiträgen von Thomas Bonk, Elke Brendel, Peter Brössel, Godehard Brüntrup, Gregor Damschen, Anna-Maria Eder, Gerhard Ernst, Waltraud Ernst, Klaus Fischer, Eli Franco, Juan-Ignazio Gomez-Tutor, Thomas Grundmann, Volker Halbach, Dietmar H. Heidemann, Joachim Horvath, C

Gerhard Vollmer Jg. 1943, Prof. Dr. rer. nat. Studierte Mathematik, Physik und Chemie in München, Berlin, Hamburg und Freiburg. Nach dem Diplom in Physik (1968) studierte er in Freiburg zusätzlich Philosophie und Sprachwissenschaften. Gerhard Vollmer lehrte ab 1975 an der Universität Hannover, ab 1981 im Fach Biophilosophie an der Universität Gießen und ab 1991 in Philosophie an der Technischen Universität Braunschweig. Im Jahr 2004 erhielt er 'für die Grundlegung einer Evolutionären Erkenntnistheorie und für seine herausragende Mittlerfunktion zwischen Natur- und Geisteswissenschaften' den Kulturpreis der Eduard Rhein-Stiftung. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Humanistischen Akademie Bayern, der Akademie der Naturforscher Leopoldina Halle, der Giordano-Bruno-Stiftung und der Braunschweigschen Wissenschaftlichen Gesellschaft. Ferner ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Aufklärung und Kritik und gehört zum Wissenschaftsrat der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Gerhard Ernst, geb. 1971, war von 2008-2012 Professor für Geschichte der Philosophie und praktische Philosophie an der Universität Stuttgart und ist seit 2012 Professor für Philosophie an der FAU Erlangen-Nürnberg. Thomas Bonk, geb. 1964, ist Privatdozent am Institut für Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Analytischen Philosophie, der allgemeinen Axiomatik, der analytischen Erkenntnistheorie sowie der Wissenschaftstheorie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Front Cover1
Titel2
Impressum3
Vorwort4
Einleitung: Vor und nach dem „Ende“ der Erkenntnistheorie6
A12
A posteriori12
A priori12
Analytisch17
Außenwelt22
B22
Bayesianismus22
Bias22
C22
Cartesischer Zirkel22
Closure22
Common Knowledge22
D22
Defeater22
Disjunktivismus22
E22
Empirismus22
1 Der klassische Britische Empirismus23
2 Der Logische Empirismus des Wiener Kreises25
3 W. V. O. Quines naturalisierter Empirismus26
Empirismus (wissenschaftstheoretisch)29
Ende der Erkenntnistheorie39
Erinnerung39
1 Allgemeines39
2 Bedeutung40
3 Erinnerungsvermögen und Erinnerungsakte40
4 Erinnerung, Vergangenheit und früherer kognitiver Kontakt40
5 Elemente der Erinnerung40
6 Erinnerung, Kausalität und die Idee einer Erinnerungsspur41
7 Erinnerung und Wissen41
8 Bloßer Speicher oder generative Quelle?41
Evidentialismus (von engl. evidentialism)42
Evidenz42
Evolutionäre Erkenntnistheorie42
Experimentelle Philosophie47
1 Allgemeingültigkeit epistemischer Intuitionen48
1.1 Kulturelle und sozioökonomische Differenzen48
1.2 Framingeffekte49
1.3 Kritik an Weinberg/Nichols/Stich und Swain49
2 Kontextabhängigkeit von Wissen50
2.1 Bankfälle („Bank Cases“)50
2.2 Evidenz gegen Kontextualismus/Antiintellektualismus51
2.3 Experimentelle Evidenz für Kontextualismus und Anitiintellektualismus51
3 Wissen-wie (prozedurales Wissen)52
Externalismus und Reliabilismus53
1 Die Kausaltheorie des Wissens54
2 Reliabilismus (Verlässlichkeitstheorien)55
3 Varianten des Reliabilismus57
4 Vorzüge des Externalismus58
5 Argumente gegen den Externalismus58
6 Das Allgemeinheitsproblem60
F61
Fallibilismus61
Feministische Erkenntnistheorien68
Fitchs Paradox75
Formale Erkenntnistheorie75
Fremdpsychisch83
Fundamentalismus83
G83
Gettier-Beispiele83
Gettierproblem83
Gewissheit85
1 Unterscheidungen86
2 Wissen und G.88
3 G. und Wahrheit89
Gründe90
H90
Halluzination90
Hermeneutik90
1 Die traditionelle H. als die Kunst der Auslegung kanonischer Texte oder Sinngebilde90
2 Dilthey: die H. als die methodologische Basis der Geisteswissenschaften91
3 Existentielle Wende der H. bei Heidegger und Gadamer.92
3.1 Heideggers H. der Faktizität und die existentiale H. von Sein und Zeit92
3.2 Gadamers H.94
4 Kritische Rezeption96
Heuristik97
Historisierende Wissensbegriffe97
1 Hegels teleologisch-rationale Theorie der geschichtlichen „Bildung“ von Wissen97
2 Nietzsches evolutionär-perspektivischer Begriff des Wissens100
3 Rortys historisch-pragmatistisches Konzept des Wissens101
I103
Idealismus103
Illusion103
Induktives Schließen103
Internalismus107
1 Descartes’ Erbe108
2 Haben und Geben von Gründen109
3 Epistemischer Deontologismus110
4 Einwände gegen den I.112
Intuition113
1 Kurzer historischer Überblick113
2 Diskussionen über Intuitionen seit dem späten 20.Jahrhundert114
2.1 Was ist Intuition?115
2.2 Welchen epistemischen Status haben Intuitionen?116
3 Intuitionen in der Psychologie und der Kognitionsforschung118
Invariantismus (von engl. invariantism)119
K119
Kausalitätsbedingung an Wissen119
Knowledge-First119
Kohärenz119
1 Kohärenztheorien der Rechtfertigung120
1.1 Glaubenssysteme120
1.2 Kohärenz von Glaubenssystemen120
2 Pro Kohärenztheorien der Rechtfertigung121
3 Contra Kohärenztheorien der Rechtfertigung121
Kohärentismus122
K2-Prinzip122
1 Philosophische Einordnung122
2 Einwände124
3 K2 in einigen zeitgenössischen Wissenstheorien125
Konditionalisierung127
Konstruktivismus127
1 Begriff und Geschichte127
2 Konstruktivismus in systematischer Sicht129
Kontextualismus133
Kontrastivismus139
Kritischer Rationalismus139
L139
Lotterieparadox139
1 Varianten des Lotterieparadoxes140
2 Lösungsansätze140
3 Ausblick143
M143
Mathematisches Wissen143
Methoden, erkenntnistheoretische149
Modale Bedingungen für Wissen150
Moore’sche Sätze150
Moralisches Wissen152
1 Einordnung und generelle Problematik152
2 Nonkognitivistische Ansätze153
3 Naturalistische Ansätze153
4 Nonnaturalistische Ansätze154
5 Überlegungsgleichgewicht155
6 Metaethik155
Mythos des Gegebenen156
N156
Naturalisierung der Erkenntnistheorie156
1 Was ist die „Naturalisierung der Erkenntnistheorie“?156
2 Das Cartesische Projekt als Folie156
3 Naturalistische Erkenntnistheorie – Kernthesen und Ziele157
4 Naturalistische Erkenntnistheorie – Perspektiven158
5 Naturalistische Erkenntnistheorie – Methoden158
6 Naturalistische Erkenntnistheorie – Begrifflichkeiten und Normen159
7 Wie steht es um die Naturalisierung der Epistemologie?160
Neopragmatismus161
Neukantianismus166
1 Neukantianismus und Erkenntnistheorie166
2 Erkenntnis und Korrespondenztheorie der Wahrheit168
3 Erkenntnis und Anschauung169
Nichtreduktive Wissenstheorien171
Notwendigkeit177
P179
Paradox der Analysis179
Paradox, eristisches179
Paradox, Fitchs180
Paradox, McKinsey181
Paradox des Vorworts181
Phänomenalismus181
1 Der Ontologische Phänomenalismus181
2 Der Analytische Phänomenalismus185
Phänomenologie und Erkenntnistheorie187
Postmoderne Erkenntnistheorie191
Pragmatismus197
Psychologie der Erkenntnis und Rationalität202
1 Was ist „begrenzte Rationalität“?203
2 Begrenzte Rationalität – Theorien204
(a) Optimierung unter Nebenbedingungen204
(b) Heuristics and Biases204
(c) Theorien ökologischer Rationalität205
3 Begrenzte Rationalität – Relevanz und Ausblick206
Q208
Quellen der Erkenntnis208
1 Terminologie208
2 Bedeutung für die Erkenntnistheorie208
3 Offene Fragen209
4 Erste Klärungen209
5 Bedenken210
6 Aufgaben211
R211
Rationalismus211
Rationalität217
1. Unterscheidungen217
2. Gründe218
3. Praktische Rationalität219
Realismus220
1 Realismus und Wahrheit221
2 J. Lockes Repräsentationaler Realismus222
3 Kants Standpunkt223
4 Putnams Interner Realismus223
5 Dummetts Herausforderung224
Rechtfertigung225
Reformierte Erkenntnistheorie225
Relevante Alternativen228
Reliabilismus (von engl. reliabilism Zuverlässigkeitstheorien)228
S228
Safety (engl., Sicherheit)228
Selbstwissen228
1 Einleitung228
2 Selbstwissen und der privilegierte Zugang229
2.1 Epistemische Eigenschaften von Selbstwissen229
2.2 Autorität der ersten Person230
2.3 Immunität gegen Fehlidentifikation231
3 Ist Selbstwissen überhaupt Wissen?231
3.1 Expressivismus231
3.2 Ist Selbstwissen gerechtfertigt?232
4 Rationalistische Konzeptionen: Selbstwissen und Autorenschaft233
5 Repräsentationale Theorien des Selbstwissens233
6 Selbstwissen und semantischer Externalismus234
Sensitivity (engl., Sensitivität)235
Sicherheit (von engl. safety)235
Sinnesdaten235
1 Die metaphysische Natur von Sinnesdaten235
2 Das Argument aus der Sinnestäuschung236
3 Erkenntnistheoretische Einwände gegen die Sinnesdatentheorie238
4 Wo existieren Sinnesdaten eigentlich?240
5 Die Unbestimmtheit von Sinnesdaten240
Sinnestäuschung241
Skepsis (pyrrhonisch, akademisch)241
1 Pyrrhonische Skepsis241
2 Akademische Skepsis244
3 Zur Rezeption des antiken Skeptizismus245
Skepsis: das Problem des Fremdpsychischen246
Skepsis (Übersicht)248
1. Rationalitätsskepsis248
2. Epistemische Skepsis249
3. Motive und skeptische Argumente249
4. Theoretische Ansätze250
5. „Therapeutische“ Tradition251
6. Quines Naturalismus253
7. Semantische Argumentationen254
Skeptizismus256
Soziale Erkenntnistheorie256
Standardtheorie (Standardanalyse) des Wissens260
Synthetisch260
T260
Tracking Condition260
Transzendentale Deduktion260
1 Der juristische Hintergrund260
2 Kategorien und Urteil261
3 Der Argumentationsgang262
4 Das „Ich denke“263
Tugenderkenntnistheorie264
U270
Überzeugung, Urteil270
V270
Verlässlichkeitstheorien (von engl. „reliabilism“)270
Vernunft270
Virtue epistemology275
W275
Wahrheit275
Wahrnehmung (Übersicht)283
1 Wissen und Wahrnehmungstäuschung283
2 Täuschungsargumente und Internalistische Theorien des Wissens283
2.1 Gehaltsinternalismus284
2.1.1 Sinnesdatentheorien284
2.1.2 Adverbiale Theorien284
2.1.3 Erkenntnistheoretische Konsequenzen des Subjektivismus285
2.1.3.1. Phänomenalismus285
2.1.3.2 Repräsentationaler Realismus285
2.2 Intentionalistische Theorien der Wahrnehmung286
2.3 Gehaltsexternalismus286
2.3.1 Die disjunktive Konzeption der Wahrnehmungserfahrung286
2.4 Der begriffliche Gehalt der Wahrnehmung287
2.4.1 Kohärentismus287
2.4.2 Begriffliche Wahrnehmung287
3 Täuschungsargumente und externalistische Theorien des Wissens287
Wahrnehmung und Realismus288
1 Die Sinnesdatentheorie289
2 Direkter Realismus289
3 Die Glaubenstheorie der Wahrnehmung289
4 Davidsons Kohärentismus290
5 McDowells Position291
6 Die epistemische Signifikanz der sinnlichen Erfahrung.292
Wahrscheinlichkeit und Erkenntnis294
1 Allgemeines zur Wahrscheinlichkeitstheorie294
2 Interpretationen der Wahrscheinlichkeitskalküle295
2.1 Klassische Interpretation295
2.2 Statistische Interpretation295
2.3 Propensitätsinterpretationen296
2.4 Logische oder Induktive Interpretation296
2.5 Subjektivistische Interpretation296
3 Bayesianismus296
3.1 Dutch-Book-Argumente297
3.2 Kritik des Bayesianismus297
4 Wahrscheinlichkeitstheorie innerhalb der Erkenntnistheorie298
4.1 Bayesianische Entscheidungstheorie298
4.2 Bayesianische Bestätigungstheorie298
4.3 Reliabilismus (Zuverlässigkeitstheorie)298
Warrant (engl., Gewährleistung)299
Wissen, angeborenes299
Wissen, direkt/indirekt299
Wissen-dass299
Wissensbegriffe, historisierende299
Wissensbegriff in der chinesischen Philosophie299
Wissensbegriff in der indischen Philosophie312
Wissenschaft326
Wissenssoziologie326
Wissenstheorien nach Gettier330
Wissen-wie338
1 Zugänge im 20.Jahrhundert338
1.1 G. Ryles „knowing how“338
1.2 Polanyis „tacit knowledge“339
2 Die Debatte im 21.Jahrhundert340
2.1 Kritik an Ryles Position340
2.2 Der neue Intellektualismus von Stanley und Williamson.341
2.3 Hetheringtons Anti-Intellektualismus341
2.4 Methodologische Probleme342
3 Die Bedeutung des Wissens-wie in der Erkenntnistheorie342
WW-Prinzip (KK-principle)343
Z343
Zeugnis anderer343
(a) Zeugnis-Skeptizismus344
(b) Globaler Reduktionismus bezüglich des Zeugnisses anderer345
(c) Anti-Reduktionismus bezüglich des Zeugnisses anderer345
(d) Lokaler Reduktionismus bezüglich des Zeugnisses anderer346
3 Neue Entwicklungen346
(a) Dualismus346
(b) „Interpersonale Beziehungen“346
(c) Kohärenztheorien der Rechtfertigung347
Zuschreiberkontextualismus348
Zuverlässigkeitstheorien348
Autorenverzeichnis und Namenskürzel349
Informationen Zum Buch351
Informationen Zum Autor351
Back Cover352

Weitere E-Books zum Thema: Einführung - Religion - Philosophie

Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre

E-Book Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre
Joseph Kardinal Höffner und die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft - Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 59 Format: PDF

Die Wirtschafts- und Sozialethik von Joseph Kardinal Höffner (1906-1987) kann zu einem guten Teil aus ihren ordoliberalen Wurzeln erklärt und verstanden werden. Der vorliegende Band dokumentiert und…

Ehrbare Kaufleute

E-Book Ehrbare Kaufleute
Eine philosophische Betrachtung Format: PDF

Es gibt ohne Zweifel ehrlose Kaufleute, oder allgemeiner: ehrlose Manager. Also, scheint es, ist Manager-Sein eine Sache, und Ehrbar sein dagegen eine andere. Wenn es gut geht, kommen beide zusammen…

Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre

E-Book Freiburger Schule und Christliche Gesellschaftslehre
Joseph Kardinal Höffner und die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft - Untersuchungen zur Ordnungstheorie und Ordnungspolitik 59 Format: PDF

Die Wirtschafts- und Sozialethik von Joseph Kardinal Höffner (1906-1987) kann zu einem guten Teil aus ihren ordoliberalen Wurzeln erklärt und verstanden werden. Der vorliegende Band dokumentiert und…

Islam - Säkularismus - Religionsrecht

E-Book Islam - Säkularismus - Religionsrecht
Aspekte und Gefährdungen der Religionsfreiheit Format: PDF

Seit Gründung der Bundesrepublik ist die religiöse Zusammensetzung der Gesellschaft heterogener und konfliktreicher geworden: Zugenommen hat die Gruppe der Religionslosen, von denen einige aktiv für…

Recht und Unrecht

E-Book Recht und Unrecht
- Bibliothek dialektischer Grundbegriffe 12 Format: PDF

Das Recht einer Gesellschaft reflektiert und konditioniert ihren dialektischen Selbstwiderspruch in der Gestalt der in ihr vorhandenen Macht/Ohnmacht-Verhältnisse. Da Macht nicht nur Recht, sondern…

Normative Krisen

E-Book Normative Krisen
Verflüssigung und Verfestigung von Normen und normativen Diskursen Format: PDF

Der interdisziplinär angelegte Band analysiert sowohl in theoretischer Absicht als auch an konkreten Beispielen aus verschiedenen historischen Epochen die Struktur von Normkrisen und normativen…

Islam - Säkularismus - Religionsrecht

E-Book Islam - Säkularismus - Religionsrecht
Aspekte und Gefährdungen der Religionsfreiheit Format: PDF

Seit Gründung der Bundesrepublik ist die religiöse Zusammensetzung der Gesellschaft heterogener und konfliktreicher geworden: Zugenommen hat die Gruppe der Religionslosen, von denen einige aktiv für…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...