Sie sind hier
E-Book

Lohnsteuer

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Band 11

AutorChristiane Dürr
VerlagHDS-Verlag
Erscheinungsjahr2019
Seitenanzahl243 Seiten
ISBN9783955545284
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,90 EUR
Lohnsteuer kompakt und übersichtlich dargestellt Optimale Prüfungsvorbereitung Mit zahlreichen Übersichten, Beispielen und Übungsfällen Dieses Lehrbuch ermöglicht einen einfachen Einstieg in das komplexe Lohnsteuerrecht. Mit zahlreichen Beispielen und Übersichten wird solides Basiswissen verständlich vermittelt. Durch etliche Übungsfälle wird es dem Leser ermöglicht, sein Wissen zu festigen und zu vertiefen. Er wird optimal und zielgerichtet auf bevorstehende Prüfungen vorbereitet. In seiner Ausbildung wird er von den ersten Anfängen bis zur Examensreife bestens begleitet. Das Buch ist die ideale Ergänzung entsprechender Vorlesungen für sämtliche steuerrechtlichen Studiengänge an allen Arten von Hochschulen, für die Ausbildung zum Steuerfachangestellten, die Fortbildung zum Steuerfachwirt und zum Lohnbuchhalter. Es eignet sich in gleicher Weise für Zwecke des Selbststudiums und zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung. Darüber hinaus ist es ein ideales Nachschlagewerk für den Praktiker, welches an keinem Arbeitsplatz fehlen sollte. Käufer des Buchs erhalten auf Anforderung zwei komplexe Übungsfälle mit Lösungen zugesendet. Die 3. Auflage wurde komplett überarbeitet. Zielgruppe: Steuerrechtliche Studiengänge an allen Arten von Hochschulen, Ausbildung zum Steuerfachangestellten, Fortbildung zum Steuerfachwirt und Lohnbuchhalter, Ausbildungskurse zur Steuerberaterprüfung, Praktiker in der Steuerverwaltung, in der steuerlichen Beratung und in der Lohnbuchhaltung.

Christiane Dürr, Dipl-Finanzwirtin (FH), ist Amtsrätin beim Zentralen Konzernprüfungsamt Stuttgart, Dozentin in der Steuerberateraus- und -fortbildung und Mitautorin verschiedener Fach- und Lehrbücher zum Steuerrecht.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Die Autorin6
Vorwort der 3. Auflage8
Inhaltsverzeichnis10
Abkürzungsverzeichnis18
1.Allgemeines20
1.1Lohnsteuer als besondere Unterart der Einkommensteuer20
1.1.1Einkunftsart20
1.1.2 Erhebung durch Steuerabzug20
1.1.2.1 Einbehaltung durch den Arbeitgeber20
1.1.2.2 Schuldner der Lohnsteuer21
1.1.2.3Entstehung der Lohnsteuer21
1.1.2.4 Höhe der einzubehaltenden Lohnsteuer22
1.1.2.5 Anmeldung und Abführung der einbehaltenen Lohnsteuer23
1.1.2.6 Lohnsteuer-Anmeldungszeitraum24
1.1.3Anrechnung der Lohnsteuer bei der Veranlagung24
1.2 Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit(Überblick)25
1.2.1Einkünfte i.S.d. § 19 Abs. 1 EStG25
1.2.2Einkünfte i.S.d. § 19 Abs. 2 EStG27
1.3Veranlagung von Arbeitnehmern nach § 46 Abs. 2 EStG28
1.3.1 Pflicht zur Veranlagung des Arbeitnehmers28
1.3.1.1 § 46 Abs. 2 Nr. 1 EStG28
1.3.1.2 § 46 Abs. 2 Nr. 2 EStG29
1.3.1.3 § 46 Abs. 2 Nr. 3a EStG29
1.3.1.4 § 46 Abs. 2 Nr. 4 EStG30
1.3.2 Veranlagung auf Antrag des Arbeitnehmers30
1.4 Lohnsteuerermäßigung nach § 39a EStG31
1.4.1 Sinn und Zweck31
1.4.2 Antrag des Arbeitnehmers31
1.4.3 Berechnung/Höhe des Freibetrags32
2.Arbeitnehmer35
2.1Begriff35
2.1.1Personen, die im öffentlichen oder privaten Dienst angestellt oder beschäftigt­­­­­ sind oder waren35
2.1.2Dienstverhältnis35
2.1.3Arbeitslohn38
2.1.4Negativ-Definition des Arbeitnehmers39
2.1.5Rechtsnachfolger als Arbeitnehmer39
2.2Personen mit mehreren Tätigkeiten40
2.2.1Gemischte Tätigkeit40
2.2.2Haupt- und Nebentätigkeiten41
2.2.3Hilfstätigkeit42
2.3Besonderheit: Ehegattenarbeitsverhältnisse/Arbeitsverhältnisse mit Kindern44
2.3.1Ehegattenarbeitsverhältnisse44
2.3.2Arbeitsverhältnisse mit Kindern45
3.Arbeitslohn47
3.1Begriff47
3.2Arten von Arbeitslohn47
3.2.1Laufender Arbeitslohn47
3.2.2Sonstige Bezüge48
3.3Zeitpunkt des Zuflusses48
3.3.1Allgemeines48
3.3.2Laufender Arbeitslohn49
3.3.3Sonstiger Bezug49
3.3.4Besonderheit „Negativer Arbeitslohn“50
3.4Versorgungsbezüge51
3.4.1Begriff51
3.4.2Ermittlung der Einkünfte52
3.4.3Abgrenzung zur Leibrente58
3.5Sachbezüge59
3.5.1Allgemeines59
3.5.2Die verschiedenen Bewertungsmaßstäbe59
3.5.2.1Einzelbewertung nach § 8 Abs. 2 Satz 1 und 11 EStG59
3.5.2.2Bewertung der Überlassung eines Pkw nach § 8 Abs. 2 Satz 2 bis 5 EStG61
3.5.2.3Bewertung anhand von durch Verordnungen festgesetzter Werte nach§ 8 Abs. 2 Satz 6 bis 10 EStG73
3.5.2.4Belegschaftsrabatte nach § 8 Abs. 3 EStG80
3.5.3Einzelfälle82
3.5.3.1Überlassung von Darlehen82
3.5.3.2Überlassung von Gutscheinen82
3.5.3.3Überlassung von Job-Tickets83
3.5.3.4Zukunftssicherungsleistungen83
3.6Nicht steuerbare Zuwendungen83
3.6.1Leistungen im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers83
3.6.2Aufmerksamkeiten84
3.6.3Betriebsveranstaltungen85
3.6.4Berufliche Fort- oder Weiterbildungsleistungen des Arbeitgebers88
3.6.5Übliche Sachleistungen des Arbeitgebers aus Anlass einer Diensteinführung, Verabschiedung, eines runden Arbeitnehmerjubiläums eines Arbeitnehmers90
3.6.6Übliche Sachleistungen bei einem Empfang anlässlich eines rundenGeburtstages des Arbeitnehmers90
3.7Steuerbefreiungen91
3.7.1§ 3 Nr. 1 EStG: Leistungen aus einer Krankenversicherung usw.91
3.7.2§ 3 Nr. 2 EStG: Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld usw.92
3.7.3§ 3 Nr. 12 EStG: Aufwandsentschädigungen92
3.7.3.1Aufwandsentschädigungen aus einer Bundes- oder Landeskasse92
3.7.3.2Aufwandsentschädigungen aus einer öffentlichen Kasse92
3.7.4§ 3 Nr. 13 und 16 EStG: Erstattung von Reisekosten93
3.7.4.1Erstattung von Reisekosten aus öffentlichen Kassen93
3.7.4.2Erstattung von Reisekosten außerhalb des öffentlichen Dienstes94
3.7.5§ 3 Nr. 24 EStG: Kindergeld95
3.7.6§ 3 Nr. 26 bis 26b EStG: Übungsleiter und andere nebenberuflicheTätigkeiten95
3.7.6.1Einnahmen aus nebenberuflicher Tätigkeit i.S.d. § 3 Nr. 26 EStG95
3.7.6.2Einnahmen aus nebenberuflicher Tätigkeit i.S.d. § 3 Nr. 26a EStG98
3.7.6.3Aufwandsentschädigungen i.S.d. § 3 Nr. 26b EStG100
3.7.7§ 3 Nr. 30 EStG: Werkzeuggeld101
3.7.8§ 3 Nr. 31 EStG: Überlassung typischer Berufskleidung102
3.7.9§ 3 Nr. 32 EStG: Sammelbeförderung103
3.7.10§ 3 Nr. 33 EStG: Unterbringung und Betreuung von Kindern104
3.7.11§ 3 Nr. 34 EStG: Betriebliche Gesundheitsförderung105
3.7.12§ 3 Nr. 34a EStG: Kurzfristige Betreuung von Kindern bzw.Beratung bezüglich­­­­ der Betreuung von Kindern106
3.7.13§ 3 Nr. 38 EStG: Sachprämien106
3.7.14§ 3 Nr. 39 EStG: Überlassung von Vermögensbeteiligungen107
3.7.15§ 3 Nr. 45 EStG: Private Nutzung von betrieblichen PC usw.107
3.7.16§ 3 Nr. 46 EStG: Elektrisches Aufladen eines Elektrofahrzeugs108
3.7.17§ 3 Nr. 50 EStG: Auslagenersatz108
3.7.18§ 3 Nr. 51 EStG: Trinkgeld109
3.7.19§ 3 Nr. 62 EStG: Zukunftssicherungsleistungen109
3.7.20§ 3 Nr. 63 EStG: Betriebliche Altersvorsorgeleistungen110
3.7.21§ 3 Nr. 67 EStG: Erziehungsgeld, Elterngeld110
3.7.22§ 3b EStG: Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit110
3.8Zahlung des Arbeitslohns durch bzw. an Dritte111
3.8.1Lohnzahlungen durch Dritte111
3.8.1.1Unechte Lohnzahlungen durch Dritte111
3.8.1.2Echte Lohnzahlungen durch Dritte111
3.8.2Lohnzahlungen an Dritte111
3.8.2.1Lohnzahlungen an Dritte zu Lebzeiten des Arbeitnehmers111
3.8.2.2Lohnzahlungen an Dritte nach dem Tod des Arbeitnehmers111
4. Werbungskosten113
4.1Begriff/Allgemeines113
4.2 Zusammenhang mit steuerfreien Einnahmen114
4.3 Zeitpunkt der Berücksichtigung von Werbungskosten114
4.4Abgrenzung von den Kosten der privaten Lebensführung117
4.5Gemischte Aufwendungen118
4.5.1 Allgemeines118
4.5.2Vereinfachungsregelung für Telekommunikationsaufwendungen120
4.6 Arbeitsmittel121
4.7 Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte124
4.7.1 Wohnung124
4.7.2 Erste Tätigkeitsstätte125
4.7.2.1Begriff der ersten Tätigkeitsstätte125
4.7.2.2 Zuordnung durch dienst- oder arbeitsrechtliche Festlegungen125
4.7.2.3 Dauerhafte Zuordnung126
4.7.2.4 Fehlen einer dauerhaften Zuordnung durch dienst- oder arbeitsrechtliche Festlegungen126
4.7.2.5 Mehrere Tätigkeitsstätten127
4.7.3 Aufwendungen128
4.7.3.1 Allgemeines128
4.7.3.2 Abgeltungswirkung129
4.7.3.3 Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel129
4.7.3.4 Höchstbetrag von 4.500 €129
4.7.3.5 Maßgebende Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte130
4.7.3.6 Fahrgemeinschaften130
4.7.3.7 Benutzung verschiedener Verkehrsmittel131
4.7.3.8 Behinderte Menschen132
4.8 Fahrtkosten zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet/Sammelpunkt und innerhalb eines weiträumigen Tätigkeitsgebiets133
4.8.1 Begriff „weiträumiges Tätigkeitsgebiet“133
4.8.2 Begriff „Sammelpunkt“134
4.8.3 Fahrtkosten134
4.8.3.1Fahrtkosten zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet/Sammelpunkt134
4.8.3.2 Fahrtkosten innerhalb eines weiträumigen Tätigkeitsgebiets134
4.9 Beruflich veranlasste Auswärtstätigkeiten135
4.9.1Begriff135
4.9.2 Abgrenzung zu den Kosten der privaten Lebensführung/Gemischte Aufwendungen136
4.9.3 Fahrtkosten136
4.9.4 Verpflegungsmehraufwendungen, § 9 Abs. 4a EStG138
4.9.4.1 Allgemeines138
4.9.4.2 Auswärtstätigkeit im Inland138
4.9.4.3 Auswärtstätigkeit im Ausland139
4.9.4.4 Dreimonatsfrist140
4.9.4.5Zurverfügungstellen einer Mahlzeit durch den Arbeitgeber oder Dritte142
4.9.5 Unterkunfts-/Übernachtungskosten143
4.9.6 Reisenebenkosten147
4.10 Doppelte Haushaltsführung147
4.10.1 Allgemeines147
4.10.2 Begriff „doppelte Haushaltsführung“148
4.10.3 Begriff „berufliche Veranlassung“149
4.10.4 Fahrtkosten bzw. Familien-Ferngespräche150
4.10.4.1 Fahrtkosten aus Anlass des Wohnungswechsels150
4.10.4.2 Fahrtkosten: Wöchentliche Familienheimfahrten150
4.10.4.3 Familien-Ferngespräche151
4.10.5 Verpflegungsmehraufwendungen152
4.10.6Aufwendungen für die Zweitwohnung153
4.10.6.1 Doppelte Haushaltsführung im Inland153
4.10.6.2 Doppelte Haushaltsführung im Ausland155
4.10.7 Umzugskosten155
4.11 Arbeitszimmer155
4.11.1 Allgemeines155
4.11.2 Begriffe „häusliches“ und „außerhäusliches“ Arbeitszimmer156
4.11.3 Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer157
4.11.4 Ausnahmen vom Abzugsverbot für ein häusliches Arbeitszimmer157
4.11.4.1 Begriff „kein anderer Arbeitsplatz“158
4.11.4.2 Begriff „Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung“158
4.11.5Arbeitnehmer übt mehrere Tätigkeiten im häuslichen Arbeitszimmer aus160
4.11.5.1 Häusliches Arbeitszimmer = Mittelpunkt der gesamten betrieblichen undberuflichen Betätigung­160
4.11.5.2 Häusliches Arbeitszimmer ? Mittelpunkt der gesamten betrieblichen undberuflichen Betätigung­160
4.11.6 Nutzung des häuslichen Arbeitszimmers durch mehrere Steuerpflichtige161
4.11.7 Besonderheit: Vermietung eines Büroraums an den Arbeitgeber162
4.12 Umzugskosten162
4.12.1 Berufliche Veranlassung162
4.12.2 Höhe der Umzugskosten163
4.13 Aufwendungen für die Aus- und Fortbildung165
4.13.1 Ausbildung165
4.13.2 Fortbildung167
4.13.3 Aufwendungen167
4.14 Nicht abzugsfähige Werbungskosten(§ 9 Abs. 5 Satz 1 i.V.m. § 4 Abs. 5 und 6 EStG)167
4.14.1 Geschenke, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 EStG167
4.14.2 Bewirtungsaufwendungen, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 EStG168
4.14.3 Aufwendungen für Jagd, Fischerei usw., § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 4 EStG169
4.14.4 Häusliches Arbeitszimmer, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b EStG169
4.14.5 Unangemessene Aufwendungen, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 7 EStG169
4.14.6 Geldbußen, Ordnungs- und Verwarnungsgelder, § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 8 EStG170
4.14.7 Bestechungsgelder usw., § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 10 EStG171
4.14.8 Aufwendungen zur Förderung staatspolitischer Zwecke, § 4 Abs. 6 EStG171
4.15 Erstattung von Werbungskosten durch den Arbeitgeber172
5. Lohnsteuer-Pauschalierung173
5.1 Unterschiede zum Lohnsteuerabzugsverfahren173
5.1.1 „Lohnsteuersatz“173
5.1.2 Schuldner der Lohnsteuer173
5.1.3 Auswirkungen beim Arbeitnehmer173
5.2Die verschiedenen Pauschalierungstatbestände173
5.2.1 Pauschalierung in besonderen Fällen nach § 40 EStG174
5.2.1.1 § 40 Abs. 1 EStG174
5.2.1.2 § 40 Abs. 2 EStG175
5.2.2 Pauschalierung für Teilzeitbeschäftigte und für geringfügigBeschäftigte nach § 40a EStG180
5.2.2.1 § 40a Abs. 1 EStG: Pauschalierung für kurzfristig Beschäftigte181
5.2.2.2§ 40a Abs. 2 EStG: Pauschalierung für geringfügig Beschäftigte mit „pauschalen“ Sozialversicherungsbeiträgen­­­­­183
5.2.2.3 § 40a Abs. 2a EStG: Pauschalierung für geringfügig Beschäftigte mit „normalen“ Sozialversicherungsbeiträgen­­­­­184
5.2.2.4 § 40a Abs. 3 EStG: Pauschalierung für Aushilfskräfte in der Land- und Forstwirtschaft185
5.2.3 Pauschalierung bei Sachzuwendungen nach § 37b EStG187
5.2.4 Pauschalierung bei bestimmten Zukunftssicherungsleistungennach § 40b EStG190
5.2.5 Pauschalierung bei Beiträgen für eine Unfallversicherung nach§ 40b Abs. 3 EStG191
5.3 Pauschalierung des Solidaritätszuschlags191
5.4 Pauschalierung der Kirchensteuer191
5.5 Besonderheit: Außerordentliche Einkünfte, § 34 EStG191
6. Betriebliche Altersvorsorge194
6.1 Pensionszusage/Direktzusage194
6.1.1 Begriff194
6.1.2 Anwartschaftsphase194
6.1.3 Rentenbezugsphase195
6.1.4 Zusammenfassung196
6.2 Unterstützungskasse196
6.2.1 Begriff196
6.2.2 Anwartschaftsphase196
6.2.3 Rentenbezugsphase196
6.2.4 Zusammenfassung197
6.3 Pensionskasse198
6.3.1 Begriff198
6.3.2 Anwartschaftsphase198
6.3.2.1 Neuzusage198
6.3.2.2 Altzusage201
6.3.3 Rentenbezugsphase205
6.3.3.1 Leistungen, die auf steuerfreien Beiträgen beruhen205
6.3.3.2 Leistungen, die auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen205
6.3.3.3 Leistungen, die sowohl auf steuerfreien als auch auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen206
6.3.4 Zusammenfassung207
6.4 Pensionsfonds208
6.4.1 Begriff208
6.4.2 Anwartschaftsphase208
6.4.2.1 Neuzusage208
6.4.2.2 Altzusage209
6.4.3 Rentenbezugsphase210
6.4.3.1 Leistungen, die auf steuerfreien Beiträgen beruhen210
6.4.3.2 Leistungen, die auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen211
6.4.3.3 Leistungen, die sowohl auf steuerfreien als auch auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen212
6.4.4Zusammenfassung213
6.5 Direktversicherung213
6.5.1Begriff213
6.5.2 Anwartschaftsphase213
6.5.2.1 Neuzusage213
6.5.2.2 Altzusage215
6.5.3 Rentenbezugsphase218
6.5.3.1 Leistungen, die auf steuerfreien Beiträgen beruhen218
6.5.3.2 Leistungen, die auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen219
6.5.3.3 Leistungen, die sowohl auf steuerfreien als auch auf steuerpflichtigen Beiträgen beruhen219
6.5.4 Zusammenfassung220
7.Lösungen zu den Übungsaufgaben221
7.1Kapitel 1221
7.2Kapitel 2222
7.3Kapitel 3223
7.4Kapitel 4226
7.5Kapitel 5229
7.6Kapitel 6230
8.Wichtige steuerliche Begriffe in Kürze233
9.Übungsklausuren234
Stichwortverzeichnis236

Weitere E-Books zum Thema: Steuerrecht - Steuerpolitik

Steuertipps für Versicherungsvermittler

E-Book Steuertipps für Versicherungsvermittler
Hinweise und Empfehlungen zu den Steuererklärungen 2009/2010 Format: PDF

"Auch in der 12. Auflage bietet dieser Klassiker des Steuerrechts wieder umfangreiche Hilfen für die optimale Gestaltung der Steuererklärungen 2009/2010, speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse und…

Steuern auf Versicherungsprämien

E-Book Steuern auf Versicherungsprämien
Deutsche Versicherungsteuer und Feuerschutzsteuer kompakt Format: PDF/ePUB

'Steuern auf Versicherungsprämien' umfasst das gesamte deutsche Versicherungsteuer- und Feuerschutzsteuerrecht einschließlich der gültigen BMF-Schreiben. Es ist somit das einzige Werk, welches das…

Eigentum

E-Book Eigentum
Ordnungsidee, Zustand, Entwicklungen Format: PDF

Band 2 der Bibliothek des Eigentums gibt einen umfassenden Überblick über die geistige Befindlichkeit Deutschlands in Ansehung des privaten Eigentums. Die Beiträge stellen den politischen Blick auf…

Einheit - Eigentum - Effizienz

E-Book Einheit - Eigentum - Effizienz
Bilanz der Treuhandanstalt Gedächtnisschrift zum 20. Todestag von Dr. Detlev Karsten Rohwedder Format: PDF

Die Treuhandanstalt hatte im Zuge der deutschen Wiedervereinigung eine ebenso unverzichtbare wie undankbare Aufgabe. Als Institution hatte sie eine ebenso neue wie gigantische Aufgabe zu bewältigen:…

Eigenkapital und Fremdkapital

E-Book Eigenkapital und Fremdkapital
Steuerrecht - Gesellschaftsrecht - Rechtsvergleich - Rechtspolitik Format: PDF

Das Werk befasst sich mit Eigenkapital und Fremdkapital in rechtsvergleichender, rechtspolitischer und interdisziplinärer Perspektive. Die Grenzziehung zwischen Gesellschaftsbeteiligung und…

Neue europäische Finanzarchitektur

E-Book Neue europäische Finanzarchitektur
Die Reform der WWU Format: PDF

Im Zuge der Finanzkrise ist die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) tiefgreifend umgestaltet worden. Die WWU war zuvor stark hinkend: Eine vollendete Währungsunion war auf eine nur…

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...