Sie sind hier
E-Book

M&A in der Bauindustrie

Werteffekte und Erfolgsdeterminanten

AutorStephan Pauser
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl238 Seiten
ISBN9783835055438
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Stephan H. Pauser untersucht die Werteffekte von 106 internationalen M&A-Transaktionen in der Bauindustrie von 1986 bis 2006. Er zeigt, dass die Expansion in das Servicegeschäft für Bauunternehmen, insbesondere bei größeren Zielunternehmen, ökonomisch sinnvoll ist und dass Agency-Konflikte im Hinblick auf die Verwendung freier Liquiditätsbestände bestehen.

Dr. Stephan H. Pauser promovierte bei Prof. Dr. Dirk Schiereck am Stiftungslehrstuhl Bank- und Finanzmanagement der European Business School, Oestrich-Winkel. Nach zwei Jahren in der Unternehmensentwicklung / Mergers & Acquisitions ist er heute als Senior Manager Internal Auditing bei der Bilfinger Berger AG tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
5 Empirische Untersuchung der Werteffekte von M&A-Transaktionen in der Bauindustrie (S. 115-116)

Nachdem in Kapitel 2 die Grundlagen der Akquisitionen und Zusammenschlüsse in der Bauindustrie erläutert und in Kapitel 3 und 4 die Motive und die Methodik der Erfolgsmessung vorgestellt wurden, ist es Gegenstand dieses fünften Kapitels, den Erfolg von M&ATransaktionen in der Bauindustrie im Zeitraum 1986 bis 2006 aus der Sicht der Aktionäre der Käufer- und Zielunternehmen bzw. der gemeinsamen Einheit aus Käufer- und Zielunternehmen zu messen.

Der empirischen Untersuchung werden ein Abriss der bisherigen branchenübergreifenden Ergebnisse sowie eine umfassende Übersicht zu den bisherigen Untersuchungen der Bauindustrie vorangestellt, um daraus den Forschungsbedarf und die Schwerpunkte der empirischen Untersuchung dieser Arbeit abzuleiten. Da der Fokus dieser Arbeit auf einer möglichst exakten Messung der unmittelbar mit der M&A-Transaktion zusammenhängenden Werteffekte liegt, werden nachfolgend ausschließlich die Forschungsergebnisse von Ereignisstudien mit kurzen Ereignisperioden vorgestellt.

5.1 Stand der Forschung

5.1.1 Industrieübergreifende Studien

Es existiert eine beträchtliche Anzahl an Ereignisstudien, die die Werteffekte von Unternehmensübernahmen um den Ankündigungszeitpunkt der M&A-Transaktion messen.417 Die meisten Studien haben dabei allerdings keinen industriespezifischen Fokus, sondern weisen eine nach dem Zufallsprinzip zusammengesetzte Untersuchungsstichprobe verschiedener Industrien auf.418 Eine Ausnahme stellt hierbei die Erforschung der Werteffekte von Unternehmensübernahmen im Bankensektor dar. Alleine für den Zeitraum von 1984 bis 2000 hat Beitel (2002) 48 Ereignisstudien mit Bezug zur Bankbranche identifiziert, die überwiegende Anzahl davon mit einem regionalen Fokus auf die USA.

Dabei wurden teilweise die Werteffekte von M&ATransaktionen für die gemeinsame Einheit aus Käufer und Target analysiert, teilweise wurde der Erfolg für die Aktionäre der Käuferbanken und die der Zielbanken getrennt untersucht. Insbesondere aus Sicht der Käuferbanken weisen die Studien kein konsistentes Bild hinsichtlich der Erfolgsbeurteilung von M&A-Transaktionen auf. Dabei scheinen die Ergebnisse teilweise durch den Untersuchungszeitraum als auch durch methodische Unterschiede beeinflusst zu sein. Nach Beitel (2002) kommt die Mehrzahl der bankbezogenen Studien wie auch seine eigene empirische Untersuchung zu M&A-Transaktionen von europäischen Banken zu dem Schluss, dass aus Sicht der Käuferbanken im Durchschnitt kein Wert geschaffen wird, für die Aktionäre der Targetunternehmen konnten hingegen signifikante, hohe durchschnittliche kumulierte abnormale Renditen (CAARs) nachgewiesen werden.

Der Forschungsstand von industrieübergreifenden Studien ist, wie einleitend bereits erwähnt, sehr weit fortgeschritten. So konnte Mentz (2005) alleine in den frühen Jahren der kapitalmarktorientierten Forschung auf der Basis von Ereignisstudien im Zeitraum von 1970 bis 1983 insgesamt 19 industrieübergreifende Ereignisstudien identifizieren.421 Sowohl innerhalb dieser ersten Studien als auch in den neueren, industrieübergreifenden Studien herrscht dabei insbesondere in Bezug auf die Käuferunternehmen kein einheitliches Bild zur Vorteilhaftigkeit von Unternehmensübernahmen, wie anhand der nachfolgend vorgestellten Ergebnisse verschiedener, industrieübergreifender Ereignisstudien gezeigt werden soll.

Für die Käuferunternehmen stellen beispielsweise Malatesta (1983), Charlety-Lepers und Sassenou (1994), Limmack/McGregor (1995), Gerke (1995), Böhmer/Löffler (1999), Moeller/ Schlingemann/Stulz (2005), Swanstrom (2006) über alle betrachteten Ereignisperioden negative CAARs fest, wohingegen Asquith/Bruner/Mullins (1983), Firth (1997), Pettway/ Yamada (1986), Jarrell/Poulsen (1989), Smith/Kim (1994), Fuller et al. (2002), Picken (2003), Georgen/Renneboog (2004) sowie Campa/Hernando (2004) leicht positive CAARs über alle betrachteten Intervalle festgestellt haben. Bradley et al. (1983), Ruback (1983), Eckardt (1999) sowie Eckbo/Thorburn (2000) haben für unterschiedliche Ereignisperioden teilweise positive und teilweise negative CAARs ermittelt. In den genannten Studien lag für den mehrheitlichen Teil der betrachteten Ereignisperioden keine statistische Signifikanz der Messergebnisse für die Käuferunternehmen vor.
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort7
Inhaltsübersicht8
Inhaltsverzeichnis10
Abbildungsverzeichnis15
Tabellenverzeichnis16
Abkürzungsverzeichnis18
1 Motivation, Ziele und Gang der Arbeit19
1.1 Motivation und Ziele der Arbeit19
1.2 Aufbau und Gang der Arbeit21
2 Grundlagen und Überblick über die Bauindustrie25
2.1 Grundlagen25
2.2 Überblick der Bauindustrie42
3 Motive und Erfolg von M&A-Transaktionen59
3.1. Motive für Mergers & Acquisitions59
3.2 Erfolg von M&A-Transaktionen81
4 Untersuchungsmethodik der Ereignisstudie91
4.1 Ursprung und wissenschaftliche Einordnung91
4.2 Aufbau92
4.3 Methodische Grundlagen und Gestaltungsvarianten94
4.4 Statistische Testverfahren111
4.5 Problembereiche und Kritik am Forschungsansatz125
4.6 Zusammenfassung und Implikationen131
5 Empirische Untersuchung der Werteffekte von M& A- Transaktionen in der Bauindustrie133
5.1 Stand der Forschung133
5.2 Ziele der Untersuchung142
5.3 Beschreibung des Datensatzes142
5.4 Voruntersuchung des Datensatzes156
5.5 Empirische Ergebnisse158
5.6 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen177
6 Determinanten erfolgreicher M&A-Transaktionen in der Bauindustrie179
6.1 Ziele der Untersuchung179
6.2 Untersuchungsrahmen und Methodik180
6.3 Bestimmungsgrößen und Operationalisierung181
6.4. Ergebnisse der dichotomen Analysen199
6.5 Regressionsanalytische Überprüfungen216
6.6 Zusammenfassung228
7 Zusammenfassung und Implikationen235
Literaturverzeichnis241

Weitere E-Books zum Thema: Finanzierung - Bankwirtschaft - Kapital

VWL Grundwissen

E-Book VWL Grundwissen

Wie funktioniert eine Volkswirtschaft? Wie wirken Haushalt, Unternehmen und Staat im Wirtschaftskreislauf zusammen? Dieser TaschenGuide führt Sie in die Grundlagen der nationalen Wirtschaftspolitik ...

Asset Management

E-Book Asset Management

Das Buch vermittelt dem Leser nach einer Einleitung (Kapitel 1) zunächst einen systematischen Überblick zu den aktuell existierenden Anlageklassen (Kapitel 2). Darauf aufbauend geht der Verfasser ...

In Luxus investieren

E-Book In Luxus investieren

Aktuell verfügen weltweit über zehn Millionen Familien über ein jährliches Einkommen von mehr als einer Million US-Dollar. Tendenz steigend. Davon profitiert die Luxusgüterindustrie. Je höher ...

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...