Sie sind hier
E-Book

Macht Schlagzeilen!

1000 PR-Ideen, um Kunden und Journalisten für Ihr Unternehmen zu gewinnen

AutorChristian Maria Fischer
VerlagGabal Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl432 Seiten
ISBN9783862000289
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis20,99 EUR
Werbung und PR leben von guten Ideen. Denn je origineller die Kampagne, je einzigartiger die Nachricht, desto größer das Echo in den Medien. Dieses Buch ist kein weiterer PR-Ratgeber, sondern eine Ideengeber. Der Autor hat 1000 PR-Ideen gesammelt, mit denen Firmen Schlagzeilen und Kunden neugierig gemacht haben. Übersichtlich geordnet in 15 Themenfelder und 145 Kategorien, bietet das Werk einen großen Nutzwert und dient PR- und Marketingprofis, Führungskräften in Firmen jeder Größe sowie Chefs kleiner und mittlerer Unternehmen als Nachschlagewerk und Inspirationsquelle in Griffweite am Arbeitsplatz.

Christian Maria Fischer (Düsseldorf) ist freier Redakteur und Experte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Der ausgebildete Werbekaufmann betreute als Konzepter und Projektleiter für angesehene PR-Agenturen (MMK in Hamburg, Megacult in Köln) Kunden wie die Deutsche Bank, Warsteiner, AXE, Teldafax und Finanztreff.de.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
8. Mit Engagement &, Wohltätigkeit Sympathien gewinnen (S. 272-273)

Tue Gutes und sprich darüber. Dass dieses alte Motto der PR auch heute noch sehr gut funktioniert, zeigen die Beispiele in diesem Kapitel.

Engagement im Bereich Ausbildung, Bildung, Nachwuchsförderung

Die Schulcoachs
Herlitz agiert in einem Markt mit austauschbaren Produkten wie Schulheften, Stiften, Schultornistern und anderen Materialien. Im Jahr 2003 stand das Unternehmen kurz vor der Pleite. Gelder fürs Marketing fehlten, aber allen war klar, dass die Marke positiv aufgeladen werden musste, um wieder Kunden zu gewinnen. Das Unternehmen übernahm mit (Umsatz-)Erfolg soziale Verantwortung und gründete Bildungscent e. V. Der Verein sendet Herlitz-Schulcoachs für bis zu vier Monate in die Schulklassen. Dort legen die Schulcoachs gemeinsam mit den Schülern Gärten an, konzipieren Zeitungen oder lehren einfach nur das Lernen.

Alles Dinge, für die Lehrer wenig oder keine Zeit haben. Neben verschiedenen Programmen beispielsweise zu den Themen Ernährung, Sport und Umwelt bietet das Unternehmen ein Programm mit dem Namen Partners in Leadership" an. Hierbei werden Schulen gemeinsam mit dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG und anderen Partnern im Bereich Schulleitungshandeln unterstützt. Führungskräfte aus Unternehmen begleiten ehrenamtliche Schulleiterinnen und Schulleiter während eines begrenzten Zeitraums. Gemeinsam mit den Managern werden die Stärken und Schwächen der schulischen Abläufe analysiert. Die Schulleitungen erhalten einen Einblick in unternehmerische Prozesse und es wird geprüft, ob und wie wirtschaftliche Instrumentarien sinnvoll auf die Schule übertragen werden können.

Bankakademie für Kinder

Die VHS im münsterländischen Ochtrup und die Volksbank Ochtrup riefen die "Bankakademie für Kinder" ins Leben. Im Rahmen der Vorlesung einer Wirtschaftswissenschaftlerin wurden Acht- bis Zwölfjährigen Finanzthemen nähergebracht. Neben der Frage "Wie werde ich reich?" wurden auch Themen wie Solidargemeinschaft,Armut oder Zinseszinsformeln kindgerecht erläutert. Die Kinder waren begeistert und die Dülmener Zeitung berichtete.

Autohaus kämpft gegen Jugendarbeitslosigkeit

Das Autohaus Franken in Moers bei Düsseldorf beschloss, der Region, in der das Unternehmen seit langer Zeit ansässig ist, etwas von seinem Erfolg zurückzugeben.Man führte zunächst eine Umfrage durch, um zu ermitteln, bei welchen sozialen Themen Handlungsbedarf bestand. Laut dieser Umfrage sahen 86 Prozent der Bürger das Thema "Jugend und Arbeit" als größtes Problem in Moers an. Es fehlte an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sowie jugendgerechten Angeboten. Um diese Probleme in Angriff zu nehmen, gründete das Autohaus den Verein "JAM - Jugend und Arbeit in Moers"."8. Mit Engagement & Wohltätigkeit Sympathien gewinnen (S. 272-273)

Tue Gutes und sprich darüber. Dass dieses alte Motto der PR auch heute noch sehr gut funktioniert, zeigen die Beispiele in diesem Kapitel.

Engagement im Bereich Ausbildung, Bildung, Nachwuchsförderung

Die Schulcoachs

Herlitz agiert in einem Markt mit austauschbaren Produkten wie Schulheften, Stiften, Schultornistern und anderen Materialien. Im Jahr 2003 stand das Unternehmen kurz vor der Pleite. Gelder fürs Marketing fehlten, aber allen war klar, dass die Marke positiv aufgeladen werden musste, um wieder Kunden zu gewinnen. Das Unternehmen übernahm mit (Umsatz-)Erfolg soziale Verantwortung und gründete Bildungscent e. V. Der Verein sendet Herlitz-Schulcoachs für bis zu vier Monate in die Schulklassen. Dort legen die Schulcoachs gemeinsam mit den Schülern Gärten an, konzipieren Zeitungen oder lehren einfach nur das Lernen. Alles Dinge, für die Lehrer wenig oder keine Zeit haben. Neben verschiedenen Programmen beispielsweise zu den Themen Ernährung, Sport und Umwelt bietet das Unternehmen ein Programm mit dem Namen „Partners in Leadership“ an. Hierbei werden Schulen gemeinsam mit dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG und anderen Partnern im Bereich Schulleitungshandeln unterstützt. Führungskräfte aus Unternehmen begleiten ehrenamtliche Schulleiterinnen und Schulleiter während eines begrenzten Zeitraums. Gemeinsam mit den Managern werden die Stärken und Schwächen der schulischen Abläufe analysiert. Die Schulleitungen erhalten einen Einblick in unternehme- rische Prozesse und es wird geprüft, ob und wie wirtschaftliche Instrumentarien sinnvoll auf die Schule übertragen werden können.

Bankakademie für Kinder

Die VHS im münsterländischen Ochtrup und die Volksbank Ochtrup riefen die „Bankakademie für Kinder“ ins Leben. Im Rahmen der Vorlesung einer Wirtschaftswissenschaftlerin wurden Acht- bis Zwölfjährigen Finanzthemen nähergebracht. Neben der Frage „Wie werde ich reich?“ wurden auch Themen wie Solidargemeinschaft,Armut oder Zinseszinsformeln kindgerecht erläutert. Die Kinder waren begeistert und die Dülmener Zeitung berichtete.

Autohaus kämpft gegen Jugendarbeitslosigkeit

Das Autohaus Franken in Moers bei Düsseldorf beschloss, der Region, in der das Unternehmen seit langer Zeit ansässig ist, etwas von seinem Erfolg zurückzugeben.Man führte zunächst eine Umfrage durch, um zu ermitteln, bei welchen sozialen Themen Handlungsbedarf bestand. Laut dieser Umfrage sahen 86 Prozent der Bürger das Thema „Jugend und Arbeit“ als größtes Problem in Moers an. Es fehlte an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sowie jugendgerechten Angeboten. Um diese Probleme in Angriff zu nehmen, gründete das Autohaus den Verein „JAM – Jugend und Arbeit in Moers“. Da es bereits Initiativen und Vereine gab, die sich mit dem Thema „Jugendarbeitslosigkeit“ befassten, wollte man das Rad nicht neu erfinden. Vielmehr sahen die Vereinsgründer ihre Aufgabe darin, mit „JAM“ zum einen eine Plattform zu schaffen, die alle Angebote für die Moerser Jungendlichen, die es bereits gab, bündelt und vernetzt. Zum anderen wollte man die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren, die bestehenden Angebote bekannt machen und nötigen finanziellen Mittel organisieren, um die Angebote auszubauen und zu optimieren.Man betrieb Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und veröffentlichte die Internetseite www.jam-ev.de. Das Autohaus organisierte eine Ansprechpartnerin, die „JAM“ betreut und koordiniert. Zudem veranstaltete man öffentlichkeitswirksame Podiumsdiskussionen mit kontroversen Gesprächsteilnehmern und organisierte sehr erfolgreich mehrere Jugendmessen, um Jugendlichen Arbeits- und Ausbildungsplätze zu vermitteln.
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort14
Grundlagen professioneller PR16
1. Wie Sie Schlagzeilen machen18
2. Im Dialog mit Journalisten26
3. Die Medienlandschaft44
4. Grundlagen der Kampagnenplanung56
5. Mit PR Mundpropaganda auslösen64
6. Der 10-Punkte-Plan zur Kundenbindung69
Die Ideensammlung78
Einleitung80
1. Themen, die im Unternehmen schlummern82
2. Klassiker der PR117
3. Veröffentlichen eigener Medien153
4. Produkte und Dienstleistungen als Gesprächsstoff162
5. Preisaktionen, die neugierig machen228
6. Ungewöhnlicher Service, der sich rumspricht236
7. Sich mit Beratung und Kursen nützlich machen266
8. Mit Engagement & Wohltätigkeit Sympathien gewinnen273
9. Bündnisse327
10. PR-Maßnahmen mit Unterhaltungswert341
11. Vergleichende PR-und Werbe- Aktionen367
12. Internet & Virales Marketing370
13. Guerilla-PR381
14. Werbung, über die man spricht399
15. PR mit Prominenten420
Link-Tipps427
Der Autor430

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Wettlauf um die Frauen

E-Book Wettlauf um die Frauen
Der Bankkunde der Zukunft ist weiblich Format: PDF

Der Kunde von morgen ist Königin. Die wichtigsten Kunden sind weiblich. Frauen treffen heute rund 80 Prozent der Entscheidungen über die Gesamtkaufkraft in Deutschland. Damit sind Kundinnen längst…

Die Schatztruhe für Finanzdienstleister

E-Book Die Schatztruhe für Finanzdienstleister
101 Ideen für Ihren Verkaufserfolg Format: PDF

Jürgen Hauser verfügt über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz als Versicherungskaufmann und als Verkaufstrainer. Das 'Best of' dieser Verkaufshilfen präsentiert dieses Buch - 101 Tipps, thematisch…

Kunden gewinnen und binden

E-Book Kunden gewinnen und binden
Mehr verkaufen durch innovatives Marketing Format: PDF

"Versicherungen, Finanz- und Vermögensberatung kann man nicht anfassen. Es sind abstrakte Leistungen. Die Kunden erhalten weder eine Garantie, noch ein Umtauschrecht. Deshalb gelten für die…

Erfolgreich in der Vorsorgeberatung

E-Book Erfolgreich in der Vorsorgeberatung
Wie Sie durch Konzeptverkauf Ihre Kunden überzeugen und Ihr Einkommen signifikant erhöhen Format: PDF

Das Buch liefert einen Einstieg in den Paradigmenwechsel: weg vom Produktverkauf - hin zum Konzeptverkauf. Denn nur, wer erkennt, dass die Kunden mit einer reinen Ansammlung von Vorsorgeprodukten…

David Ogilvy

E-Book David Ogilvy
Ein Leben für die Werbung Format: PDF/ePUB

Vom erfolglosen Vertreter zum erfolgreichsten und bekanntesten Werbemacher der Welt - das ist David Ogilvys Karriere. Die charismatische und humorvolle Persönlichkeit ist auch nach seinem Tod vor elf…

Digitale Kundenbindung

E-Book Digitale Kundenbindung
Format: PDF

Der aktuelle Profitabilitätsdruck für Business-to-Consumer-Geschäftsmodelle im Internet läßt den bestehenden Kunden, die Kundenbeziehung und damit die Kundenbindung als wesentliche Bestandteile der…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...