Sie sind hier
E-Book

Maecenata Stiftungsführer 2010

AutorHenrik Neuke, Thomas Ebermann
VerlagMaecenata Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl1790 Seiten
ISBN9783935975537
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis39,80 EUR
Der Maecenata Stiftungsführer 2010 ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk für Studierende, Wissenschaftler, Künstler, gemeinnützige Organisationen und für alle, die sich einen Überblick über das Stiftungswesen in Deutschland verschaffen wollen oder sich zur Finanzierung gemeinnütziger Projekte an Stiftungen wenden möchten. Das beliebte Nachschlagewerk wird erstmals nicht mehr in gedruckter Form, sondern in elektronischer Fassung als ebook zum Download vorgelegt. Die nutzbare Suchfunktion im E-Book Format macht den Maecenata Stiftungsführer 2010 zum benutzerfreundlichsten seiner Auflage.
Die 6., vollständig neu bearbeitete Auflage des Maecenata Stiftungsführers enthält knapp 6.000 Stiftungsprofile, die Auskunft geben über Kontaktmöglichkeiten, Ansprechpartner, Stiftungszweck, Fördermöglichkeiten. Über verschiedene Links kann erstmals direkt auf Homepage, E-Mail, Links zu Preisen und Stipendien sowie zur Satzung der Stiftungen zugegriffen werden, wenn entsprechende Informationen verfügbar sind.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"1. Vorbemerkungen (S. 5-6)

1.1. Vorwort


Der Maecenata Stiftungsführer als E-Book! Das war nicht vorauszusehen, als wir 1989 begannen, eine Datenbank der deutschen Stiftungen aufzubauen und 1994 erstmals die wichtigsten Stiftungen in einer knappen Auflistung in Buchform herausbrachten. Es gab praktisch noch kein Internet, es gab kaum zusammengefasste Informationen über Stiftungen, schon gar nicht in aggregierbarer Form, und vor allem: die Stiftungen waren nicht daran gewöhnt, Angaben über sich zu machen. Sie waren – vorsichtig ausgedrückt – zurückhaltend.

Dennoch: als die International Society for Third Sector Research (ISTR) und die Fachzeitschrift VOLUNTAS 1994 in Paris erstmals eine internationale wissenschaftliche Konferenz zum Stiftungswesen veranstalteten und im Rahmen des Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector Project erste international vergleichende Auswertungen veröffentlicht wurden, in die auch unser Datenbestand eingeflossen war, markierte dies den Aufbruch in eine moderne Zivilgesellschaftsforschung, die sich in dieser Zeit als eigener Forschungsgegenstand entwickelte. Der Ausdruck Zivilgesellschaft kam selbst erst allmählich in Gebrauch.

Das Bewußtsein dafür, daß die Stiftungen ebenso wie die Vereine zu dieser Sphäre der Gesellschaft gehören und nicht etwa zum Privatbereich der Bürgerinnen und Bürger, hat sich erst in den letzten Jahren weitgehend durchgesetzt. Seit diesen Anfangsjahren ist auch sonst viel geschehen. Politik und Medien nehmen sich seit dem Ende der 1990er Jahre des Stiftungswesens an, freilich nicht immer unter den richtigen Vorzeichen. Und im Bewußtsein der Bürger hat sich eingenistet, daß Stiftungen angeblich dort Mittel bereit halten, wo Bund, Länder und Gemeinden dies nicht mehr können.

Immer wieder aufzuzeigen, daß dies zwar in Einzelfällen so sein mag, aber keine Gesetzmäßigkeit des Stiftungshandelns darstellt, ist ein wichtiger Teil der kontinuierlichen Arbeit der Datenbank im Maecenata Institut. Sie will Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aller Disziplinen, die allgemeine Öffentlichkeit, potentielle Stifterinnen und Stifter, Politik, Verwaltung und Medien, zivilgesellschaftliche Organisationen, Träger und Initiatoren gemeinnütziger Projekte und jeden Interessenten mit knappen, aber auch präzisen Informationen versorgen und ist im Internet mit Teilen der erfaßten Daten einsehbar.

Früher fragten sich viele Stiftungen, wozu sie in der Datenbank verzeichnet sein sollten, heute hingegen eher, warum sie es nicht sein sollten! Dennoch kämpfen wir weiter mit der Schwierigkeit, daß wir die Datenbank nur mit öffentlich verfügbaren und freiwillig von den Stiftungen zur Verfügung gestellten Angaben „füttern“ können."
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis5
1. Vorbemerkungen6
1.1. Vorwort6
1.2. Hinweise zur Benutzung11
1.3. Maecenata Stiftungsdatenbank15
1.4. Der Herausgeber16
2. Das Deutsche Stiftungswesen imInternet18
2.1. Stiftungsverzeichnisse in Deutschland18
2.2. Fachorganisationen26
2.3. Literatur34
2.4. Stiftungsverwaltungen (Auswahl)39
2.5. Beispiele aus quantitativen Erhebungen46
3. Stiftungsprofile60
A61
B158
C300
D352
E461
F550
G617
H692
I824
J842
K866
L923
M944
N982
O994
P1007
Q1037
R1038
S1071
T1648
U1672
V1691
W1726
X1781
Y1781
Z1782

Weitere E-Books zum Thema: Nachschlagewerke - Ratgeber

Bau Dir Deine Zukunft

E-Book Bau Dir Deine Zukunft
Ein Anstiftungs- und Umsetzungsbuch für ein großartiges Leben Format: PDF

Dieses Anstiftungs- und Umsetzungsbuch lädt Sie ein, sich ausführlich und sehr fokussiert mit den Themen Vision und Zukunft zu befassen. Es geht um Ihr eigenes 'Warum?' und ein neues Lebenszuhause,…

Mentales Training

E-Book Mentales Training
Format: PDF

Leistung bringen, wenn es wirklich darauf ankommt! Sportler und andere Leistungsträger, z.B. Chirurgen, Piloten oder Führungskräfte, stehen häufig unter dem Druck, in stressreichen…

Angst vor Erfolg?

E-Book Angst vor Erfolg?
Wie Sie aufhören, sich selbst zu sabotieren Format: PDF

Sie wünschen sich Erfolg - aber der will sich einfach nicht einstellen? Wenn Sie gerne erfolgreich wären, es aber Ihrer Meinung nach (noch) nicht sind, könnten Sie sich im Grunde davor fürchten und…

Wege aus der Arbeitslosigkeit

E-Book Wege aus der Arbeitslosigkeit
MINIPRENEURE. Chancen um das Leben neu zu gestalten - Zur Bewältigung von Langzeitarbeitslosigkeit Format: PDF

Arbeitslosigkeit und Langzeitarbeitslosigkeit gehören zu den gravierenden Problemen moderner Gesellschaften in dynamischen, globalen Wirtschaftszusammenhängen. Berufliche Normalbiographien bieten oft…

Gutes Denken

E-Book Gutes Denken
Wie Experten Entscheidungen fällen Format: PDF

Eine Expedition durch die Landschaft des kritischen Denkens Was ist kluges Denken? Wann bezeichnen Psychologen eine Idee als 'kreative Einsicht'? Was verstehen Ökonomen unter einem 'rationalen…

Mehr Schein als Sein?

E-Book Mehr Schein als Sein?
Die vielen Spielarten des Narzissmus Format: PDF

Über das 'Zeitalter des Narzissmus' wird schon lange gesprochen. Narzisstische Phänomene findet man in der Paarbeziehung, der Kultur, der Politik und der Wirtschaft. Dieses Werk nimmt den Leser mit…

Arbeiten und gesund bleiben

E-Book Arbeiten und gesund bleiben
K.O. durch den Job oder fit im Beruf Format: PDF

Wann hält uns Arbeit gesund und wann macht sie uns krank? Wissenschaftlich fundiert, humorvoll und anschaulich werden in diesem Werk Themen wie Arbeitsfreude und Kreativität, positive und negative…

Weitere Zeitschriften

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...