Sie sind hier
E-Book

Management von Sportgroßveranstaltungen. Wie Organisationskomitees erfolgreich geführt werden können

AutorLukas Ivo Matoševi?
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl171 Seiten
ISBN9783836622868
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis53,00 EUR
Sportveranstaltungen sind zu einer der bedeutendsten Sparte der gesamten Eventindustrie herangewachsen. Der Bedeutungszuwachs von Sportgroßveranstaltungen zeigt sich in der Anzahl und Größe, in der Verkürzung der zeitlichen Abstände und im steigenden Wettbewerb von Städten und Regionen um die Austragung solcher Großereignisse. Diese sportlichen Großereignisse werden häufig als Investition mit zahlreichen positiven Wirkungen für eine Stadt oder Region angesehen. Um diese positiven Wirkungen realisieren zu können, müssen diese Sportgroßveranstaltungen mit zahlreichen anderen Themenkomplexen verknüpft und angereichert werden. Um diesen Auftrag zu übernehmen, werden oftmals Organisationskomitees gegründet. Wie schafft es eine solche Organisation, im Spannungsfeld von Politik und Wirtschaft, solche Mega-Projekte in kurzer Zeit in die Tat umzusetzen? Dieses Buch gibt Aufschluss über die Strukturen in solchen Organisationen und deren dynamische Veränderungen im Zeitverlauf. Anhand zweier praktischer Beispiele werden diese Strukturen genauer untersucht und Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Management von Sportgroßveranstaltungen abgeleitet.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Kapitel 5.5 Veränderungen der Unternehmensstrukturen im Lebenszyklus von Sportgroßveranstaltungsorganisationen

Als Folge des Durchlaufens verschiedener Phasen im Lebenszyklus einer Sportgroßveranstaltungsorganisation verändern sich konsequenterweise die Unternehmensstrukturen. Chappelet vergleicht jede Phase im Lebenszyklus von Organisationskomitees mit Mintzbergs organisationalen Typologien.183 In einem ersten Schritt soll kurz auf die Organisation nach Mintzberg beschrieben werden, bevor auf die Veränderungen im Lebenszyklus näher eingegangen wird. Mintzberg unterscheidet fünf verschiedene Bestandteile, die eine Organisation bedingen: Der operative Kern besteht aus Mitarbeitern, die die grundlegenden Arbeiten verrichten, um das Gut oder die Dienstleistung zu produzieren. In Sportgroßveranstaltungsorganisationen sind dies vor allem die Volunteers, die während der Games- Time -Phase von Organisationskomitees eingestellt werden, um bei der Abwicklung einer Sportgroßveranstaltung mitzuarbeiten. Unter die strategische Spitze fallen in diesem Kontext der Generalsekretär oder CEO, der Vereinsvorstand und gegebenenfalls die Beiräte.Die mittlere Sparte besteht aus jenem Personal, das die Verbindung von der strategischen Spitze zum operativen Kern darstellt, und kann in Sportgroßveranstaltungsorganisationen mit den Managern auf zweiter Hierarchieebene verglichen werden. Die Technostructure setzt sich aus Spezialisten zusammen, die für die Standardisierung der Organisation zuständig sind. Sie kann in Sportgroßveranstaltungsorganisationenen am ehesten mit den Rechteeigentümern eines Sportevents gleichgesetzt werden. Unter den Hilfskräften werden bei Sportgroßveranstaltungsorganisationen vor allem die Vereine in der Sportdurchführung subsumiert, die zusätzlich zu den Volunteers entscheidend zur erfolgreichen Durchführung von Sportevents beitragen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Management von Sportgroßveranstaltungen1
Inhaltsverzeichnis3
Abbildungsverzeichnis6
1 Einleitung7
1.1 Ausgangssituation7
1.2 Problemstellung und Zielsetzung8
1.3 Methodik und Aufbau der Arbeit10
2 Einzigartigkeit des Sports12
2.1 Sportbegriff und Sportnachfrage12
2.2 Aktiv- und Passivsport12
2.3 Besonderheiten des Produktes Sport13
2.4 Sportnachfrage und Nutzenerwartungen15
2.5 Besonderheiten sportbezogener Nutzenerwartungen16
3 Events17
3.1 Event und Veranstaltung17
3.2 Eventtypen18
3.2.1 Gliederung nach Größe19
3.2.2 Gliederung nach Inhalt20
3.3 Sportgroßveranstaltungen22
3.4 Auswirkungen von Sportgroßveranstaltungen23
3.4.1 Soziale und kulturelle Auswirkungen24
3.4.2 Ökologische Auswirkungen25
3.4.3 Ökonomische Auswirkungen26
3.5 Besonderheiten von Sportgroßveranstaltungen32
3.6 Divergierende Interessen von Stakeholdern33
3.7 Organisationsstruktur in Sportgroßveranstaltungsorganisationen35
4 Organisation36
4.1 Organisationsbegriff36
4.2 Organisation im Rahmen der strategischen Unternehmensführung37
4.3 Ziele einer Organisation38
4.4 Organisatorische Gestaltungsparameter39
4.5 Gestaltungsparameter Arbeitsteilung39
4.5.1 Horizontale Arbeitsteilung39
4.5.2 Vertikale Arbeitsteilung40
4.5.3 Vor- und Nachteile der Arbeitsteilung40
4.5.4 Intrinsische Motivation41
4.6 Gestaltungsparameter Koordination42
4.6.1 Koordination durch persönliche Weisungen43
4.6.2 Koordination durch Programme44
4.6.3 Koordination durch Pläne45
4.6.4 Koordination durch Selbstabstimmung46
4.7 Gestaltungsparameter Konfiguration oder Leitungssystem47
4.7.1 Einliniensystem47
4.7.2 Mehrliniensystem49
4.8 Aufbauorganisatorische Grundmodelle50
4.8.1 Funktionale Organisation50
4.8.2 Vor- und Nachteile der funktionalen Organisationsstruktur52
4.8.3 Divisionale Organisation52
4.8.4 Vor- und Nachteile divisionaler Primärstruktur54
4.8.5 Matrixorganisation55
4.8.6 Vor- und Nachteile der Matrixorganisation56
5 Strukturen in Sportgroßveranstaltungsorganisationen58
5.1 Organisationskomitees als temporäre Organisationen58
5.2 Juristischer Status von Sportgroßveranstaltungsorganisationen59
5.3 Lebenszyklen von Sportgroßveranstaltungsorganisationen60
5.3.1 Lebenszyklus temporärer Organisationen60
5.3.2 Spezifisches Lebenszyklusmodell von Sportgroßveranstaltungsorganisationen62
5.4 Unternehmensstrukturen in Sportgroßveranstaltungsorganisationen64
5.4.1 Charakteristika von Unternehmenstrukturen in Organisationskomitees64
5.4.2 Rolle des Generalsekretärs65
5.5 Veränderungen der Unternehmensstrukturen im Lebenszyklus von Sportgroßveranstaltungsorganisationen66
5.5.1 Strukturen in der Gründungsphase67
5.5.2 Strukturen in der strategische Phase67
5.5.3 Strukturen in der operationalen Phase68
5.5.4 Strukturen in der Games-Time-Phase69
5.5.5 Strukturen in der Abschlussphase70
5.6 Venue-Management70
5.7 Venuisation71
6 Forschungsdesign und Methodik73
6.1 Problemzentriertes Interview74
6.2 Vorgehensweise75
6.3 Auswahl der Stichprobe75
6.4 Datenanalyse76
6.5 Dokumentenanalyse77
7 Empirieteil78
7.1 Fallstudie 1: 3. Nationale Olympische Winterspiele von Special Olympics Österreich – INNOK200878
7.1.1 Special Olympics-Bewegung78
7.1.2 Special Olympics Österreich78
7.1.3 INNOK200879
7.2 Fallstudie 2: UEFA EURO 2008TM HOST CITY INNSBRUCK85
7.2.1 UEFA85
7.2.2 UEFA EURO 2008TM Host City Innsbruck85
7.3 Ergebnisse der problemzentrierten Interviews90
7.3.1 Juristische Form einer Sportgroßveranstaltungsorganisation90
7.3.2 Lebenszyklus einer Sportgroßveranstaltungsorganisation92
7.3.3 Personalentwicklung und Aufgabenbereiche innerhalb der Organisationskomitees94
7.3.4 Hierarchieentwicklung98
7.3.5 Weitere koordinatorische Maßnahmen101
7.3.6 Entwicklung der Entscheidungsfindung103
7.3.7 Kommunikations- und Informationsentwicklung106
7.3.8 Erfolgsfaktoren einer Sportgroßveranstaltungsorganisation111
8 Fazit114
9 Literaturverzeichnis117
10 Anhangsverzeichnis125

Weitere E-Books zum Thema: Studien - Marktentwicklungen

Asset Securitization im Gesundheitswesen

E-Book Asset Securitization im Gesundheitswesen
Erfahrungen in den USA und anderen Ländern als Basis einer Abwägung von Einsatzmöglichkeiten in Deutschland Format: PDF

Ulrich Franke geht auf die Schwierigkeiten des Kapitalmarktzugangs für Non-Profit-Unternehmen ein und analysiert, inwieweit ABS als Eigenkapital schonende Finanzierungsform eingesetzt werden kann.…

Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer

E-Book Kapitalmarktorientierter Kreditrisikotransfer
Eine Analyse am Beispiel deutscher Genossenschaftsbanken Format: PDF

Marco Kern erarbeitet einen umfassenden Lösungsansatz zur Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten des Kreditrisikotransfers. Dieser orientiert sich am Bedarf kleiner und mittlerer Banken und unterstützt…

Bankenrating

E-Book Bankenrating
Einsatz empirisch-induktiver Ratingverfahren zur aufsichtlichen Erkennung bestandsgefährdeter Universalbanken Format: PDF

Jan Roland Günter entwickelt auf empirisch-induktivem Wege ein Verfahren für ein Bankenrating, mit dessen Hilfe Aufsichtsinstitutionen die wirtschaftliche Lage von kleinen und mittelgroßen…

Gründungsintention von Akademikern

E-Book Gründungsintention von Akademikern
Eine empirische Mehrebenenanalyse personen- und fachbereichsbezogener Einflüsse Format: PDF

Sascha Walter untersucht wie universitäre Fachbereiche ein Gründungsinteresse ihrer Studierenden wecken können. Er zeigt mit Hilfe der Hierarchisch Linearen Modellierung, dass sich…

Österreich im Schatten des Staatsbankrotts?

E-Book Österreich im Schatten des Staatsbankrotts?
Das bankbezogene österreichische CEE-Exposure unter kritischer Analyse des 'TripleA' Format: PDF/ePUB

Fachbuch aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Wirtschaftsuniversität Wien (-), Veranstaltung: Wissenschaftliche Untersuchungen der Gegenwart der Finanzkrise , Sprache:…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...