Sie sind hier
E-Book

Management und Organisation von Wissensarbeit

Strategie, Arbeitssystem und organisationale Praktiken in wissensbasierten Unternehmen

AutorSteffen Daniel Dörhöfer
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl244 Seiten
ISBN9783531924595
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis33,26 EUR


Dr. Steffen Dörhöfer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Personalmanagement und Organisation an der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis11
Abkürzungsverzeichnis12
1 Einleitung13
1.1 Problemhintergrund und Entwicklung der Fragestellung15
1.1.1 Wissensökonomie und Unternehmen – Knowledge matters!15
1.1.2 Das Paradox des Wissensmanagements20
1.2 Forschungsfragen und Untersuchungsdesign25
1.3 Aufbau der Arbeit30
2 (Re-)Organisation und Wissen aus der Perspektive der Arbeits- und Industriesoziologie33
2.1 Strategie und Unternehmen – Grenzen der Vermarktlichungsthese?34
2.1.1 Entgrenzung und Vermarktlichung als dominante Reorganisationslogik35
2.1.2 Das flexibel-marktgetriebene Produktionsmodell37
2.1.3 Unternehmen als „soziale Systeme“: Die Logik der Bricolage39
2.2 Organisation von Wissensarbeit42
2.2.1 Posttayloristische Arbeitsorganisation und Wissensarbeit42
2.2.2 Neue Kontrollformen und Wissensarbeit45
2.2.3 Ambivalente Subjektivierung von Arbeit49
2.3 Schlussfolgerungen51
3 Das Management von Wissen – Managementtheorien54
3.1 Wissen als strategische Unternehmensressource56
3.1.1 Die Knowledge-based View (Grant)58
3.1.2 Theorie des wissenserzeugenden Unternehmens (Nonaka/Takeuchi)61
3.1.3 Diskussion des Konzepts65
3.2 Communities of Practice68
3.2.1 Lernen in situativen Kontexten69
3.2.2 Organisation und Communities72
3.2.3 Diskussion des Konzepts75
3.3 Projekt(gruppen) und Wissen77
3.3.1 Projekte als Wissenskontext – Wissenskombination versus Communities of Practice78
3.3.2 Projektübergreifendes Wissensmanagement81
3.3.3 Diskussion des Konzepts83
3.4 Schlussfolgerungen85
4 Entwicklung eines Untersuchungsmodells – Unternehmen, Strukturation und Wissen89
4.1 Unternehmen als reflexive Herrschaftssysteme90
4.1.1 Reflexive Steuerung und Herrschaft91
4.1.2 Management und struktureller Antagonismus93
4.2 Der Prozess des Organisierens und Arbeitens – soziale Systeme und Strukturation96
4.2.1 Dualität von Struktur97
4.2.2 Systemintegration und lokale Gruppenkontexte101
4.2.3 Technologische Artefakte105
4.3 Schlussfolgerungen: Entwicklung der Untersuchungsebenen108
5 Untersuchungsfeld ITK-Industrie114
5.1 Die ITK-Industrie – Konturen einer wissensintensiven Branche115
5.2 Methodisches Vorgehen und Fallunternehmen125
5.3 Unternehmen Alpha – „Wissensteilung braucht Kultur“130
5.3.1 Unternehmensstrategie – „Ein anderes Unternehmen“131
5.3.2 Wissensarchitektur und Formalstruktur136
5.3.3 Management von Wissensarbeit: Konzept, Instrumente und Implementierung141
5.3.4 Wissensteilung in lokalen Gruppenkontexten149
5.3.5 Resümee154
5.4 Unternehmen Beta – „Kompetenz dominiert Hierarchie“156
5.4.1 Unternehmensstrategie – Integration wissenschaftlicher und kommerziellerBerufs- und Arbeitskulturen157
5.4.2 Wissensarchitektur und Formalstruktur162
5.4.3 Management von Wissensarbeit: Konzept, Instrumente und Implementierung166
5.4.4 Wissensteilung in lokalen Gruppenkontexten174
5.4.5 Resümee180
5.5 Unternehmenseinheit Gamma – „High Performer vernetzen sich von selbst“181
5.5.1 Unternehmensstrategie und High-Performer-Kultur182
5.5.2 Wissensarchitektur und Formalstruktur189
5.5.3 Management von Wissensarbeit: Konzept, Instrumente und Implementierung194
5.5.4 Wissensteilung in lokalen Gruppenkontexten202
5.5.5 Resümee206
6 Management und Organisation von Wissensarbeit208
6.1 Ein theoretischer Rahmen für das Management und die Organisationvon Wissensarbeit210
6.2 Wissensstrategie und Planung213
6.3 Wissensintegration – Management von Wissensarbeit217
6.4 Wissensteilung in lokalen Gruppenkontexten220
6.5 Schlussbetrachtungen224
Literaturverzeichnis227

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Weitere Zeitschriften

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

filmdienst#de

filmdienst#de

filmdienst.de führt die Tradition der 1947 gegründeten Zeitschrift FILMDIENST im digitalen Zeitalter fort. Wir begleiten seit 1947 Filme in allen ihren Ausprägungen und Erscheinungsformen.  ...