Sie sind hier
E-Book

MARCO POLO Reiseführer Türkische Westküste

Reisen mit Insider-Tipps und Kartendownloads

AutorDilek Zaptcioglu-Gottschlich, Jürgen Gottschlich
VerlagMairDuMont
Erscheinungsjahr2017
Seitenanzahl144 Seiten
ISBN9783829774284
FormatePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,99 EUR
MARCO POLO E-Books sind besonders praktisch für unterwegs und sparen Gewicht im Reisegepäck! Ab sofort sind Sie noch besser für Ihre nächste Reise ausgerüstet - alle Karten aus dem E-Book lassen sich jetzt mit einem Klick downloaden, ausdrucken, mitnehmen oder für später speichern. Weitere Zusatzfunktionen: - Einfaches Navigieren durch praktische Links - Weblinks führen direkt zu den Websites der Tipps - Offline-Karten und Google Maps-Links - zur schnellen Routenplanung Unser Tipp: Erstellen Sie Ihren persönlichen Reiseplan durch Lesezeichen und Notizen... und durchsuchen Sie das E-Book mit der praktischen Volltextsuche! E-Book basiert auf: 7. Auflage 2017 Türkische Westküste Kompakte Informationen, Insider-Tipps, Erlebnistouren und digitale Extras: Entdecken Sie mit MARCO POLO die Türkische Westküste intensiv von Troja im Norden bis Marmaris im Süden - mit dem MARCO POLO Reiseführer kommen Sie sofort an der Türkischen Westküste an. Erfahren Sie, welche Highlights Sie neben der fast vollständig erhaltenen antiken Stadt Ephesos und der 'Blauen Reise' auf einer Yacht an der Küste entlang nicht verpassen dürfen, dass in Izmir nicht der Bus, sondern der Fahrstuhl das geeignete Verkehrsmittel ist, um von einem Stadtteil in den anderen zu gelangen, und wie man heutzutage trendy Kaffee in der Türkei genießt: im heißen Sand erhitzt, im Stielkocher aus Kupfer. Die Insider-Tipps der Autoren lassen Sie die Türkische Westküste individuell und authentisch erleben und mit den Low- Budget-Tipps sparen Sie bares Geld. Erkunden Sie die Türkische Westküste in all seinen Facetten mit den maßgeschneiderten MARCO POLO Erlebnistouren. Das speziell dafür entwickelte Design sorgt - schon beim Lesen und umso mehr vor Ort - für grö ßtmögliche Orientierung.

<p>Ihre Wurzeln verbinden sie mit der Ägäis: Dilek Zaptçioglus Eltern stammen aus Izmir. Jürgen Gottschlich ist leidenschaftlicher Segler und ein großer Liebhaber der windumtosten Halbinseln an der ägäischen Küste. Das Autorenpaar lebt in Istanbul und Berlin, bereist seit mehr als fünfzehn Jahren die türkische Küste und kennt so die besten Insidertipps.</p>

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Bild: Emerald Cove


Um mit dem griechischen Historiker Herodot zu sprechen: Die Ägäis hat „den schönsten Himmel und das beste Klima“ der Welt. Ein vom Wind zersauster einsamer Norden, die betriebsame, quirlige Mitte rund um İzmir und das mondäne Bodrum im Süden, das sind die groben Orientierungsmarken. Die vorgelagerten griechischen und türkischen Inseln garantieren reizvolle Entdeckungen.

Während die Mittelmeerküste in der Gegend von Antalya mit ihren weitläufigen Stränden und Feriendörfern eher Pauschaltouristen anspricht, lockt die Westküste Individualisten an. Denn hier werden Sie nur wenige kilometerlange Sandstrände finden, das Meer ist oft aufgewühlt und etwas kühler als weiter südlich, auch wenn unzählige Buchten zum Baden verführen. Olivenbäume, ein „ägäisblaues“ Meer und antike Stätten, die in interessante Freiluftmuseen umgewandelt wurden, prägen den Landstrich. In den Olivenhügeln entlang der Küste verstecken sich die klangvollen Namen der Antike – Troja, Pergamon, Milet, Ephesos – und trotzdem ist die türkische Ägäisküste kein Museum, sondern ein Erlebnisraum für Naturliebhaber. Von den einsamen Stränden im Norden über die trendigen Buchten rund um İzmir bis hin zu Bodrum, dem türkischen St. Tropez im Süden, ist für jeden etwas dabei.

Was von einer Legende übrig blieb: Säulenreste in Troja


Die griechischen Inseln sind nur wenige Seemeilen entfernt


Das antike Griechenland ist hier überall präsent. Die meisten Siedlungen an der türkischen Westküste waren einmal auch von Griechen bewohnt. Die Menschen der zerfurchten und durch Flüsse üppig bewässerten Region pflegten jahrhundertelang einen regen kulturellen und wirtschaftlichen Austausch mit den vorgelagerten griechischen Inseln. Diese sind zum Teil nur wenige Seemeilen von der türkischen Küste entfernt, weshalb sich hier auch die Flüchtlingsströme der letzten Jahre konzentrierten: Die drittgrößte griechische Insel Lesbos (türkischer Name: Midilli) trennt vom gegenüberliegenden Golf von Edremit eine Meerenge, die an ihrer engsten Stelle nur 5,5 km misst, die Insel Kos (türkisch İstanköy) liegt 4 km vor Bodrum. Und ein enger Pass von nur 1,6 km (0,99 Seemeilen) trennt Samos (türkisch Sisam) von Marmaris. Der Reiseverkehr zwischen küstennahen griechischen Inseln und der Türkei hat sich seit 2015 insgesamt stark intensiviert. Nach Visaerleichterungen im kleinen Grenzverkehr fahren seit 2013 auch wieder mehr Türken zu den griechischen Inseln. Und aufgrund ihrer Wirtschaftsprobleme empfangen die Griechen ihre einstigen „Erzfeinde“ nunmehr mit offenen Armen – zwischen beiden Ufern der Ägäis findet heute ein neuer, echter Austausch statt. Überraschend sind dabei für viele die kulturellen Ähnlichkeiten.

Zeugen der Vergangenheit: Olivenbäume


Westanatolien ist die Wiege zahlreicher Zivilisationen von den Lykiern bis zu den Byzantinern und Osmanen. Davon zeugen vor allem die – oft jahrhundertealten – Olivenbäume, die zu den ältesten Kulturpflanzen gehören. In bizarren, verschlungenen Formen wachsen sie an der gesamten Küste, vom Marmarameer bis hinab in den Süden. Die fruchtbaren Täler der großen Flüsse Menderes und Gediz und der vielen kleineren Gewässer, die in den Bergen des Hinterlandes ihre Quellen haben, machen die Erde ertragreich. In großen Gewächshäusern, die sich in den Tälern wie lauter kleine Seen ausbreiten, wachsen das ganze Jahr über Tomaten, Paprika oder Auberginen. Die Landwirtschaft ist nach dem Tourismus die größte Einnahmequelle der Egeli, der Bewohner der Ägäisküste der Türkei.

Glanzvolle Antike, schwierige Gegenwart


Am regionalen Wohlstand hat der internationale Tourismus einen großen Anteil – umso problematischer, dass in jüngster Zeit die politischen Entwicklungen nicht gerade förderlich waren: Nachrichten über Kämpfe der Regierung gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK, der Krieg gegen den IS, die daraus resultierenden Flüchtlingsströme und nicht zuletzt die Vorgänge um den gescheiterten Putschversuch der Armee gegen die Erdoğan-Regierung im Sommer 2016 haben dem Tourismus sehr geschadet. Wer trotzdem an die türkische Riviera reist, den erwarten nach wie vor klangvolle Namen wie Troja, Pergamon und Ephesos. Letzteres war zur Zeit des Römischen Reiches eine der größten Städte der Welt. Es reflektiert heute, nach glanzvoller Restaurierung, nicht nur den materiellen, sondern auch den ideellen Reichtum der ionischen Kultur. Weiter südlich liegt Priene, das sich durch seinen von Hippodamus aus Milet geschaffenen geometrischen Grundriss auszeichnet. Milet war ein kulturelles Zentrum mit wichtigen kommerziellen und religiösen Bauten, deren schönste Teile heute im Berliner Pergamon-Museum zu besichtigen sind. Das benachbarte Didyma ist berühmt wegen seines einmaligen, dem Apollo geweihten Tempels.

Ein großer Sonnenhut gehört zu den wichtigsten Reiseutensilien, samt Schleife zum Befestigen, denn die Ägäis ist windig. Die Luftströmungen vom Norden und Südosten prallen vor allem auf die beiden Inseln Gökçeada (griech. Imbros) und Bozcaada (griech. Tenedos) am Ausgang der Dardanellen. Hinter der Großstadt İzmir lassen die Winde nach, in Bodrum nehmen sie wieder zu. Segler und Surfer mögen das: Ab İzmir südwärts, vor allem unterhalb der Halbinsel Didyma, gibt es die besten Segelreviere der Türkei. Die riesige Bucht von Gökova zwischen Bodrum und Marmaris ist ein Paradies für Wassersportler. Hier gibt es viele versteckte Plätzchen, die auf dem Landweg nicht erreichbar sind. Das Wasser ist so klar und sauber, dass Sie gar nicht wieder an Land gehen möchten.

Die Metropole İzmir ist das Ballungsgebiet der Küste. Die Stadt liegt an einer tiefen Bucht, die dank erfolgreicher Reinigungsmaßnahmen keine unangenehmen Düfte mehr verbreitet. Ölraffinerien und Fabriken sowie ein reger kommerzieller Hafenbetrieb machen İzmir zu einer Industriestadt. Trotzdem lohnt sich ein kurzer Aufenthalt hier, vielleicht zum Fischessen an der schönen Promenade, dem Kordon, auf den die İzmirer so stolz sind. Palmengesäumte Alleen mit alten Häusern im mediterranen Stil sind ein typisches Merkmal İzmirs. Ein weiterer guter Grund für einen Besuch ist für alle, die sich fürs Altertum interessieren, das Archäologische Museum, das eine sehr gute Kollektion antiker Werke beherbergt.

Ort der Entspannung für gestresste Städter: Alaçatı


Die türkische Riviera im Süden ist fest in der Hand ausländischer Touristen, aber die Ägäis gehört stellenweise noch ganz den Türken. Vor allem der nördliche Teil der Küste, bis İzmir, ist touristisch nicht besonders erschlossen. Wegen seiner Nähe zu İstanbul, İzmir, Bursa oder Balıkesir ist dieser Küstenabschnitt bei wohlhabenden Städtern beliebt. Während die Ehemänner und Väter wochentags ins Büro oder die Fabrik arbeiten gehen müssen, residiert der Rest der Familie in den dreimonatigen Sommerferien am Strand. So musste mancher Olivenhain oder Obstgarten mehr schlecht als recht gebauten Sommerhäusern weichen.

„Blaue Reise“ oder lieber Jeepsafari?


Wo so viel zu besichtigen ist, gibt es vielfältige Möglichkeiten für Tagesreisen. Gute Hotels organisieren Jeepsafaris in das gebirgige Hinterland, mit schönen Holzbooten können Sie von den touristischen Zentren aus Ausflüge machen. Solche Touren schließen in der Regel Mittagspausen mit Fisch und Wein sowie mehrstündige Badeaufenthalte an besonders schönen Stellen ein. Auch die dicht an der Küste liegenden griechischen Inseln sind relativ gut erreichbar: Kos ist von Bodrum, Rhodos von Datça nur einen Katzensprung entfernt. Sie können aber auch ein typisches türkisches Segelboot aus Holz samt Kapitän und Crew chartern und sich tage- oder gar wochenlang auf sanften Wellen von einer Bucht zur anderen schaukeln lassen: Die zauberhafte „Blaue Reise“ durch die Ägäis kann süchtig machen. Und wer weiß, vielleicht finden Sie ein Boot mit netter Besatzung, das Sie künftig jedes Jahr für ein paar Wochen Meeresabenteuer reservieren wollen?

70 000–80 000 v. Chr.

Älteste Jägerkulturen in Anatolien

Um 6000 v. Chr.

Übergang zur Agrargesellschaft

3700 v. Chr.–400 n. Chr.

Trojas zehn Kulturstufen

6. Jh. v. Chr.

Hochblüte der Kultur in Milet

Nach 131 v. Chr.

Pergamon und Westanatolien werden zur Provincia Asia des Römischen Reiches

395

Teilung des Römischen Reiches in Westrom und Ostrom (Byzanz)

6. Jh.

Das...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Europa - Tourismus und Reiseführer

Gebrauchsanweisung für Deutschland

E-Book Gebrauchsanweisung für Deutschland
3. aktualisierte Auflage 2017 Format: ePUB

Seit Jahren blickt Wolfgang Koydl aus der Ferne auf Deutschland. Mit feiner Ironie lotet er die Untiefen der deutschen Seele aus; er bietet unentbehrliche Tipps für den richtigen Umgang mit dieser…

Biologische Psychologie

E-Book Biologische Psychologie
Format: PDF

Biologische Psychologie (oder Biopsychologie) ist eines der zentralen Teilgebiete der Psychologie. Während Psychologie ganz allgemein als die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten des Menschen…

Ein Jahr in Paris

E-Book Ein Jahr in Paris
Reise in den Alltag Format: ePUB

Paris - die Stadt der Liebe und der Literatur, der schönen Frauen und der charmanten Männer. Mit Anfang 30 zieht Silja Ukena in die Stadt ihrer Träume und macht sich auf die Suche: nach einer Wohnung…

Sozialraum

E-Book Sozialraum
Eine Einführung Format: PDF

Was ist eigentlich gemeint mit Sozialraum und einer daran ausgerichteten Neuorientierung Sozialer Arbeit? Wie kommt es eigentlich dazu, dass nicht nur in der Sozialen Arbeit, sondern in der…

Auch unter Kühen gibt es Zicken

E-Book Auch unter Kühen gibt es Zicken
Das wahre Leben auf der Alm Format: ePUB

»Ich werd' mich hüten, einem Bauern zu sagen, dass ich mit seinen Kühen rede. Und sie natürlich auch liebe. Das macht die Dinge nur kompliziert.« Als die junge Drehbuchautorin Karin Michalke zum…

Solo

E-Book Solo
Der Alleingänger Ueli Steck - Eine Erinnerung Format: ePUB/PDF

Dort, wo anderen schon vom bloßen Zuschauen elend wird, fühlte sich Ueli Steck zu Hause. Dort, wo es für Nichtalpinisten nur ein Abwärts gibt, zog es ihn nach oben. Und dies am liebsten ohne Seil, im…

Ein Jahr in London

E-Book Ein Jahr in London
Reise in den Alltag Format: ePUB

Lebenstraum London: Mit Anfang 30 zieht Anna Regeniter in die schillernde Hauptstadt Großbritanniens. Selbstironisch erzählt sie vom Aufeinanderprallen ihrer Londonträume mit der Realität - von ihrem…

Ein Jahr in Andalusien

E-Book Ein Jahr in Andalusien
Reise in den Alltag Format: ePUB

Eigentlich wegen Recherchearbeiten für einen Dokumentarfilm in Granada unterwegs, wird Veronica Frenzel von Andalusiebn in den Bann gezogen. Hinreißend erzählt sie von Tortilla-Wettbewerben und der…

Solo

E-Book Solo
Der Alleingänger Ueli Steck - Eine Erinnerung Format: ePUB/PDF

Dort, wo anderen schon vom bloßen Zuschauen elend wird, fühlte sich Ueli Steck zu Hause. Dort, wo es für Nichtalpinisten nur ein Abwärts gibt, zog es ihn nach oben. Und dies am liebsten ohne Seil, im…

In meinem kleinen Land

E-Book In meinem kleinen Land
Format: ePUB

'Erst seit es Navigationssysteme gibt, ist Voerde überhaupt auffindbar. Man muss gefühlte sechzehnmal die Autobahn wechseln. Und das auf einer Strecke von vielleicht vierzig Kilometern. Noch vor…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...