Sie sind hier
E-Book

Medienerziehung im Fach Politik und Wirtschaft

eBook Medienerziehung im Fach Politik und Wirtschaft Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2010
Seitenanzahl
9
Seiten
ISBN
9783640548385
Format
ePUB
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
2,99
EUR

Der Wahlkampf Barack Obamas, die Piratenpartei und die Online-Petition gegen eine Indizierung und Sperrung von Internetseiten zeigen, dass es in der Zukunft immer häufiger zu Überschneidungen zwischen dem politischen Geschehen und den neuen Medien geben wird. Und auch im Bereich der Schulen nehmen die Medien eine immer wichtigere Rolle ein. Mittlerweile nutzen in der Altersgruppe von 10 bis 11 Jahren 87 Prozent der Jungen und 84 Prozent der Mädchen den Computer regelmäßig, in der Altergruppe von 12 bis 13 Jahren sind es bereits 91 Prozent.1 Diese Entwicklung hat sowohl positive als auch negative Folgen für den Unterricht. Informationen werden mittlerweile nicht mehr aus gedruckten Lexika gesammelt, Recherchen finden kaum noch in Bibliotheken statt und an Diskussionen über aktuelle nationale und internationale Politik beteiligen sich Menschen aus ganz Deutschland und der ganzen Welt. Neben den massiven zeitlichen Einsparungen, können Diskussionen über aktuelle politische Ereignisse ein Grad an Komplexität erreichen, wie es in einer Schulklasse alleine nicht möglich ist. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass die Vernetzung der Schüler negative Folgen haben kann. Durch die Bereitstellung von Hausaufgaben im Internet wird den SchülerInnen in den Geisteswissenschaften die Möglichkeit genommen, eigene Standpunkte zu entwickeln. Die kritische Reflexion der fremden Standpunkte und Quellen erfolgt dabei selten. Betrachtet man die Aufgaben und Ziele des Unterrichtsfaches Politik und Wirtschaft, so wird deutlich, dass genau dies eine der Grundanforderungen an den Unterricht darstellt: Aufgabe des Faches Politik und Wirtschaft ist es, die Kenntnisse und Einsichten zu vermitteln, die zum Verständnis politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Sachverhalte erforderlich sind und die Grundlage eines politischen Urteils bilden sollen.2 Das Ziel des Unterrichtes sollte es also sein, den SchülerInnen neben der Vermittlung von Kenntnissen auf fachlicher Ebene, einen kritischen Umgang mit den Inhalten von Medien zu vermitteln und sie im Hinblick auf Medienkompetenz zu schulen. Im Rahmen dieser Ausarbeitung wird kurz erläutert, was unter dem Begriff der Medienkompetenz zu verstehen ist und aus welchem Grund es sinnvoll ist die Vermittlung in den Politik- und Wirtschaftsunterricht zu integrieren. Dies erfolgt anhand einer Orientierung am Rahmenlehrplan des Hessischen Kultusministeriums für das Gymnasium. Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Sonstiges, Note: 2,0, Universität Kassel.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Hochschulschriften - Diplomarbeiten

Mobbing in der Schule

eBook Mobbing in der Schule Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 1.0, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (Institut für Psychologie), Veranstaltung: Sozialpsychologie ...

Finnland und die NATO

eBook Finnland und die NATO Cover

Nach dem 2. Weltkrieg war die finnische Außen- und Sicherheitspolitik von strikter Neutralität geprägt. Auf Grund der geographischen Lage, der 1.200 Km langen gemeinsamen Grenze1 mit Russland, und ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

Architektur, Städtebau und Design ARCH+ widmet sich seit vier Jahrzehnten dem Experiment. Angesiedelt zwischen Architektur, Stadt, Kultur und Medien lotet ARCH+ vierteljährlich die Grenzen der sich ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und unabhängig. Es ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Tipps und Hinweise zu Steuern, Gebühren, Beiträgen. Weitere Themenbereiche: Staatsverschuldung, Haushaltspolitik und Sozialversicherung. monatliche Mitgliederzeitschrift Der Bund der Steuerzahler ...