Sie sind hier
E-Book

Mehrsprachigkeit und Identität: Eine qualitative Analyse.

AutorSimon Leonard Narwutsch
VerlagBachelor + Master Publishing
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl47 Seiten
ISBN9783956847790
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis14,99 EUR
Mehrsprachigkeit ist allgegenwärtig: wir begegnen ihr tagtäglich im öffentlichen, im geschäftlichen sowie oft auch im privaten Kontext. Wenn man beruflich mit anderen Sprachen als seiner Muttersprache zu tun hat, ist die Funktion dieser Berufssprachen meistens klar, wie zum Beispiel für viele das Englische. Wenn man im privaten Kontext Mehrsprachigkeit begegnet, ist die Funktion der einen oder anderen Sprache jedoch nicht immer so klar. Im privaten Leben neigt der Mensch dazu, sich mit einer Sprache oder Sprechergruppe zu identifizieren. Dies führt im Normalfall bei einsprachigen Personen zu keinen Konflikten. Bei einer mehrsprachigen Person hingegen könnte die Zugehörigkeit zu mehreren Sprechergruppen durchaus zu Problemen der Identität führen, was in dem Alter, in dem man aktiv nach seiner eigenen Identität sucht, am besten zu sehen ist. In dieser Arbeit wird versucht, die Auswirkungen von Mehrsprachigkeit auf die Identität des Individuums zu beschreiben oder anders formuliert: Wie wirkt sich Mehrsprachigkeit auf die Identität eines Individuums aus?

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Textprobe: Kapitel 2.3. Die monolinguale Gewohnheit: Es ist oft beobachtbar, dass gegenüber fremden Sprachen und Fremdsprachigen Misstrauen empfunden wird. Laut Gogolin9 ist dies auf die Entstehung des Nationalstaates im 18. und 19. Jahrhundert zuruckzuführen. Zu diesem Zeitpunkt bekamen Sprache und das Verhältnis der Menschen zu ihnen eine neue Bedeutung und neue Funktionen. Es werden Nationalsprachen geschaffen, die aus regionalen Varietäten bestehen, welche als 'verbindende gemeinsame Sprache der Nation' gesehen werden. Was nicht heißt, dass die regionalen Varietäten nicht mehr benutzt werden. Es ist beobachtbar, wenn wir uns auf den deutschsprachigen Raum beschranken, dass verschiedene Varietäten mit unterschiedlichem Prestige von den Sprechern wahrgenommen werden. Die Varietät mit dem meisten Prestige kann eine Standardvarietät werden, oder eine Nationalsprache. Was Nationalstaaten sprachpolitisch vollzogen haben, ist auch auf europäischer Ebene zu sehen. Die Politik in Europa hat großen Einfluss darauf, wie Mehrsprachigkeit und Einsprachigkeit von der Öffentlichkeit gesehen wird. Dies ist besonders interessant zu sehen, da die Sprachenpolitik in Europa erstens ein aktuelles Thema ist und zweitens man hier besonders die Kreation einer gesellschaftlichen Identität beobachten kann. Die europäische Identität beruht laut Immerfall et al. auf drei Perspektiven. Diese sind erstens die Identifikation, die sie 'Fühlen' nennen, und welche die affektive Dimension des Individuums berührt. Auf Europa bezogen ware diese Perspektive als: 'sensing closeness between the population of Europe and the Object of identification (EU and/or Europe)' , was eine positive Einstellung gegenüber der geopolitischen Einheit als Ziel hat. Die zweite Perspektive ist die Repräsentation, die von den Autoren 'Denken' benannt wurde. Diese berührt die kognitive Dimension und wird auf Europa bezogen als 'Framing European Integration' definiert. Drittens, das Verhalten, welches sie 'Machen' nennen. Diese berührt die konative Dimension und wird auf Europa mit folgender Definition bezogen: 'Display loyality to group alterning behavior in favor of group-related activities' 3, Forschungsteil: 3.1, Forschungsmethodische Reflexion: 3.1.1, Identität in der Sprache: Um die Identität durch Sprache hervorzubringen, erklärt König, kann man sich linguistischer Untersuchungen im Sinne einer 'Identität in Interaktion' durch eine sequentielle Analyse von Alltagsgesprächen oder auch von narrativen Interviews nähern. In dieser Arbeit wurde ein narratives Interview, in dem der Interviewte von seinen biographischen Erlebnissen erzählt, benutzt, um daraus eine Sprachbiographie zu erheben. Warum gerade eine Sprachbiographie eine gute Wahl ist, um die sprachliche Konstruktion von Identität zu untersuchen, lasst sich gut mit einem Zitat von Ricker erklären: 'Lebensgeschichtliches Erzählen ist eine grundlegende Form, seine Identität darzustellen und sich dieser zu versichern, denn die Erzählsituation fordert eine Person zur Selbstthematisierung und Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben auf'. Diese Selbstthematisierung und Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben tritt auch in diesem Interview auf. Es wurde versucht, sehr offene Fragen zu stellen, um dem Interviewten möglichst viel Freiraum beim Beantworten zu lassen. Es ist beobachtbar, dass er die Fragen oft nach einem sich immer wiederholenden Muster beantwortet. Dieses Muster besteht aus einer Abwechslung zwischen Erzählung, in der er den Tatbestand darlegt und einer anschließenden Selbstreflexion über das Gesagte. Sowohl sofortige Reflexion nach einem Satz, sowie Reflexion nach einer kürzeren Satzfolge ist zu erkennen. Durch diese Reflexion können auch inhaltliche Widerspruche auftreten, die eine Untersuchung der Gefühle gegenüber des Gesagten erschweren. Es wird stets darauf geachtet, bei der Auswertung des Interviews, einen gewissen Abstand zu bewahren, um dem Interviewten gerecht zu bleiben.
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sprachwissenschaft - Rhetorik

Die verblüffende Macht der Sprache

E-Book Die verblüffende Macht der Sprache
Was Sie mit Worten auslösen oder verhindern und was Ihr Sprachverhalten verrät Format: PDF

Dieses Buch beschreibt die Mechanismen der Sprachverarbeitung im Gehirn - dem Dreh- und Angelpunkt für die Wortwirkung.  Dort wird entschieden, was Worte beim Empfänger auslösen und welche…

Die Sprache der Wirtschaft

E-Book Die Sprache der Wirtschaft
Format: PDF

In einer modernen Mediengesellschaft entwickeln sich Kommunikation und Sprache mit großer Dynamik. Unternehmen suchen das Vertrauen der Kunden, PR-Agenten tauschen sich mit Journalisten aus,…

Asylsuchende und Migranten auf See

E-Book Asylsuchende und Migranten auf See
Staatliche Rechte und Pflichten aus völkerrechtlicher Sicht Format: PDF

Migration über See ist vor allem ein humanitäres Problem: Regelmäßig geraten Asylsuchende und Migranten in Seenot. Eine Vielzahl von Todesfällen ist die Folge. Diese Arbeit bietet eine umfassende…

BilderRecht

E-Book BilderRecht
Die Macht der Bilder und die Ohnmacht des Rechts Wie die Dominanz der Bilder im Alltag das Recht verändert Format: PDF

Wir leben in einer Bilderwelt. Die Folgen sind - im wahrsten Sinn des Worts - unübersehbar. Was bedeutet die Dominanz der Bilder für das Recht? Bisher ist das Recht sehr bilderskeptisch. Das wird…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...