Sie sind hier
E-Book

Mikropolitik im Quartier

Bewohnerbeteiligung im Stadtumbauprozess

AutorMiriam Fritsche
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl327 Seiten
ISBN9783531934983
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis35,96 EUR


Dr. Miriam Fritsche ist Politikwissenschaftlerin und promovierte am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie arbeitet im Bremer Institut für Soziale Arbeit und Entwicklung (BISA+E) an der Schnittstelle von Praxisforschung und kritisch-reflexiver Politikberatung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Danksagung6
Inhaltsverzeichnis8
Verzeichnis der Abbildungen, Tabellen und Karten14
1 Einleitung16
1.1 Einführung in das Thema16
1.2 Problemstellung und Konzeption20
1.3 Aufbau der Arbeit24
2 Partizipation und Stadtumbau: Grundlagen der Untersuchung27
2.1 „Stadtumbau Ost“ und „Stadtumbau West“28
2.1.1 Städtische Schrumpfungsprozesse29
2.1.2 Förderprogramme „Stadtumbau Ost“ und „Stadtumbau West“32
2.2 Forschungsbefunde zum Zusammenhang von Partizipation und Stadtumbau42
2.2.1 Konjunkturen der Schrumpfungsund Stadtumbauforschung42
2.2.2 Anspruch an Partizipation auf der Programmebene43
2.2.3 Partizipationsrealität in den Quartieren45
2.3 Vorschläge aus Politikwissenschaft und Planungstheorie zur Untersuchung von Partizipation im Stadtumbau51
2.3.1 Entscheidungen und Nicht-Entscheidungen im Stadtumbau52
2.3.2 Beteiligungsleiter und Beteiligungspyramide61
2.3.3 Partizipation und lokale Demokratie67
2.3.4 Mikropolitik in der Gestaltung lokaler Partizipationsmöglichkeiten68
2.3.5 Partizipationspolitik70
3 Methodische Grundlagen72
3.1 Auswahl der Fallbeispiele72
3.2 Angewandte Methoden der Datenerhebung, -verdichtung und -auswertung74
3.2.1 Erhebungsmethoden75
3.2.2 Auswertungsmethoden86
3.3 Problemorientierte Darstellung ausgewählter Felderfahrungen89
4 Die Großsiedlungsquartiere Tenever und Marzahn-Nord93
4.1 Quartiersporträt Tenever95
4.1.1 Lage im Stadtraum und städtebauliche Struktur95
4.1.2 Konzeption und Bau der Großsiedlung98
4.1.3 Einwohnerentwicklung und soziostrukturelle Merkmale101
4.1.4 Programme der Städtebauförderung in Tenever108
4.2 Quartiersporträt Marzahn-Nord115
4.2.1 Lage im Stadtraum und städtebauliche Struktur116
4.2.2 Konzeption und Bau der Großsiedlung118
4.2.3 Einwohnerentwicklung und soziostrukturelle Merkmale123
4.2.4 Programme der Städtebauförderung in Marzahn-Nord129
4.3 Vergleichende Darstellung der Quartiersentwicklung in Tenever und Marzahn-Nord134
5 Partizipation im Stadtumbauprozess in Tenever und in Marzahn-Nord138
5.1 Tenever139
5.1.1 Vorgeschichte: Entstehung einer Koalition zur Lösung des „KrauseProblems“ (Neunzigerjahre)139
5.1.2 Entwicklung eines Sanierungskonzeptes (2000)143
5.1.3 Konkretisierung des Sanierungskonzepts (2001-2002)150
5.1.4 Vorbereitung des Umbaus und Durchführungsbeginn (2003-2004)154
5.1.5 Baustopp und Erweiterung der Abrisskulisse (2005-2007)160
5.1.6 Zwischenfazit: Partizipative Begleitung einer koordinierten Stadtumbaustrategie168
5.2 Marzahn-Nord173
5.2.1 Vorbereitung von „Stadtumbau Ost“ in Berlin (2000-2002)174
5.2.2 Entstehung eines Entwicklungskonzepts für Marzahn-Nord (2001-2002)177
5.2.3 Mobilisierung gegen den Stadtumbau (2002-2003)185
5.2.4 Begleitung der Durchführung des Stadtumbaus (2004-2005)191
5.2.5 Erweiterung der Stadtumbaukulisse: Konflikte um das Schorfheideviertel (2006-2007)198
5.2.6 Zwischenfazit: Fragmentierte Beteiligung im Geflecht divergierender Interessen204
5.3 Vergleichende Darstellung der Partizipation im Stadtumbau210
6 Strukturmerkmale lokaler Partizipationspolitik: Quartiersmanager und Bewohnergremien218
6.1 Quartiersmanager als Gestalter von Beteiligungsmöglichkeiten218
6.1.1 Quartiersmanagement und Quartiersmanager in Tenever223
6.1.2 Quartiersmanagement und Quartiersmanager in Marzahn-Nord232
6.1.3 Vergleich der Quartiersmanagements in Tenever und Marzahn-Nord243
6.2 Lokale Gremien als Arenen der Bewohnerbeteiligung247
6.2.1 Stadtteilgruppe Tenever248
6.2.2 Bewohnerbeirat des Quartiersmanagementgebiets Marzahn-Nordwest263
6.2.3 Vergleich der Quartiersgremien in Tenever und Marzahn-Nord277
7 Schlussbetrachtung283
Quellenverzeichnis297
Literatur297
Protokolle315
Marzahn-Nord316
Anhang317
Stadtumbauchronologie Tenever317

Weitere E-Books zum Thema: Umweltpolitik - Klimapolitik

Ackerlandschaften

E-Book Ackerlandschaften

In weiten Gebieten Mitteleuropas ist Ackerbau auf ertragsschwachen Standorten nur mit öffentlicher Förderung kostendeckend. Diese ist für die nähere Zukunft gesichert, langfristig aber ungewiss. ...

Energietechnik

E-Book Energietechnik

Das Buch umfasst die gesamte Palette der Energietechnik, angefangen bei den Grundlagen der Energie-Verfahrenstechnik über die Beschreibung ausgeführter aktueller Anlagen (alle Kraftwerkstypen) bis ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...