Sie sind hier
E-Book

Mind Mapping und Gedächtsnistraining

Übersichtlich strukturieren, kreativ arbeiten, sich mehr merken

AutorIngemar Svantesson
VerlagGabal Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl198 Seiten
ISBN9783862000708
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis17,99 EUR
Mind Mapping ist eine kreative Arbeitstechnik, um Notizen, Gedanken und Ideen festzuhalten und später besser erinnern zu können. Mit einem Mind Map ordnen Sie Ihre Gedanken und können Ihre Kreativität besser entfalten. Ingemar Svantesson ist es gelungen, die besonderen Vorteile der Methode für das Gedächtnistraining und die Erschließung der kreativen Potenziale für jeden Leser sofort praktisch nutzbar zu machen. Darüber hinaus zeigt er, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, Mind Maps individuell zu gestalten. Er integriert Zeichnungen und Bilder zum Text und zeigt, dass die Methode selbst bei trockenen Themen viel Spass machen kann.Zahlreiche farbige Mind Maps und praktische Übungen laden dazu ein, die Methode sofort auszuprobieren.

Ingemar Svantesson wurde 1974 in Schweden geboren. Er erwarb das Masters Degree der Universität Lund, wo er nordische Sprachen und Englisch studierte. Er arbeitete als Lehrer in allen Bereichen des Schulsystems. Seit 1993 leitete er mehr als 700 Seminare über die Theorie und praktische Anwendung der Mind Map-Methode. Sein erstes Buch zu diesem Thema wurde 1984 in Schweden veröffentlicht. Er lebt mit seiner Familie in Jönköping in Schweden und arbeitet als Trainer und Berater.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
5. Kapitel Was ist das Gedächtnis? (S. 85-88)

- Was für eine Hilfe ist mein Gedächtnis für mich, wenn ich mir noch nicht einmal meinen eigenen Namen merken kann, meine eigene Unterschrift nicht wiedererkenne, sogar, wenn man sie mir direkt unter die Nase hält. Ich habe alles vergessen!

- Das ist der Punkt! Um Ihnen eine neue phantastische Zukunft zu schenken, müssen wir erst Ihre Vergangenheit auslöschen. Wir müssen Ihr Gehirn von alten Erinnerungen befreien, wenn Sie neue Fähigkeiten erlangen sollen.

Diese Sätze stammen aus dem Buch »A Living Soul« des schwedischen Autors P. C. Jersild, und wir nutzen sie als Anknüpfungspunkt für eine kurze Erörterung über das Wesen des Gedächtnisses. Der Hauptcharakter in Jersilds Buch ist ein Gehirn, das in ein Aquarium gesetzt wurde. An diesem Gehirn sind noch die Ohren, mit denen es durchs Becken paddeln kann und die Augen. Wissenschaftler machen Experimente mit ihm. Von Zeit zu Zeit bekommt es Elektroschocks, um alle Spuren von früheren Erinnerungen auszulöschen. Aber so sehr sie es auch versuchen, es bleiben immer noch kleine Teile übrig. Also, wo ist der Sitz des Gedächtnisses und wie funktioniert es? Antwort: Keiner weiß es! Das Gedächtnis scheint überall und nirgends zu sitzen.

Das Gehirn als Hologramm

Eine Theorie, die von dem Amerikaner Karl Pribram (und anderen) aufgestellt wurde, ist die sogenannte »Hologramm-Theorie «. Ein Hologramm ist eine Art dreidimensionales Bild. Eine normale Fotografie bildet einen Gegenstand in einer Art ab, die das Gehirn interpretieren kann. Wenn eine Fotografie ein Pferd abbildet, dann sehen wir auf dem Papier auch ein Pferd. Bei einer holographischen Abbildung auf einer Platte dagegen kann unser Gehirn kein Bild erkennen.

Alles, was wir sehen können, ist ein wildes Durcheinander von Mustern. Wenn wir aber die Platte mit den gleichmäßigen Schwingungen eines Laserstrahles beleuchten, können wir eine dreidimensionale Abbildung auf der anderen Seite der Platte sehen. Das Interessante an einem Hologramm ist, daß aus jedem einzelnen Teil der Platte das ganze Bild wiedererschaffen werden kann. Wenn wir ein normales Foto eines Pferdes in Stücke zerreißen, so erhalten wir so viele Einzelteile des Pferdebildes, wie wir zerrissen haben. Wenn wir dagegen eine holographische Platte in Stücke zerteilen, dann können wir aus jedem einzelnen Stück das ganze Pferd wiedererschaffen - aber je kleiner die einzelnen Stücke sind, desto schwächer ist die Abbildung des Pferdes. Verhält es sich genau so mit dem Gehirn, daß die Erinnerung auf das ganze Gehirn verteilt ist und gleichzeitig alle Informationen in jeder einzelnen Zelle vorhanden sind?

Erinnerungsmuster

Es gab schon immer viele Theorien über die Natur der Erinnerung und darüber, wo sie angesiedelt ist. Aristoteles war der Meinung, daß die Erinnerung im Herzen eines Menschen liegt, wohingegen sein Denken in seinem Kopf stattfindet. Piatos Theorie, daß die Erinnerung wie eine »tabula rasa« (eine leere Tafel) sei, hat sich durch die Geschichte hindurch gehalten. Er meinte, daß Eindrücke in ein Wachstäfelchen eingeritzt würden, ähnlich wie ein Künstler seine Motive mit einem scharfen Instrument eingräbt. Diese Theorie ist mit dem vergleichbar, was wir über »Engramme « oder »Erinnerungsmuster« wissen. Eindrücke hinterlassen bleibende Muster im Nervensystem des Gehirns, was der Grund für unser Erinnerungsvermögen ist.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort8
Hintergrund10
Arbeitsanleitung für dieses Buch11
Was ist Mind Mapping?12
Der Anfang15
»Gewöhnliches« Notieren17
1. Kapitel Schlüsselwörter22
2. Kapitel Das menschliche Gehirn30
3. Kapitel Mind Maps42
4. Kapitel Lernen mit Mind Maps72
5. Kapitel Was ist das Gedächtnis?84
6. Kapitel Mnemotechnik102
7. Kapitel Praktischer Einsatz von Mind Maps112
Bibliographie135
Übung138
Stichwortverzeichnis140

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Über 40!

E-Book Über 40!

Wer lange genug für andere gearbeitet hat, der will es endlich wissen. Ein paar Jahre der Erfahrung sollte man sich schon gönnen, die Mitte eines Arbeitslebens ist genau der passende Zeitpunkt ...

Aktivierungsübungen

E-Book Aktivierungsübungen

In den vielen Workshops als Teilnehmer, Moderatorin oder Trainerin habe ich die immense Bedeutung einer gekonnten Aktivierungsübungen kennengelernt und für dieses Buch systematisch ...

Irgendwas mit Kindern

E-Book Irgendwas mit Kindern

'Und? Was willst du nach der Schule machen?' 'Och... irgendwas mit Kindern...' Viele junge Menschen äußern den Wunsch, 'irgendwas mit Kindern' machen zu wollen. Doch wie genau kann ein solcher ...

Lebe deine Mission

E-Book Lebe deine Mission

Ein perfekter Businessplan reicht heute nicht mehr aus. In diesem Buch bekommen Gründer handfeste Tipps aus der Praxis, um sicherer zu gründen. Wie motivieren sich Existenzgründer nachhaltig und ...

Irgendwas mit Pflanzen

E-Book Irgendwas mit Pflanzen

'Irgendwas mit...' ist oft die Aussage von Vielen, die sich über die eigene Berufswahl noch nicht ganz klar sind. Damit diese Antwort in Zukunft viel genauer ausfällt, gibt es diese Reihe. Auf 116 ...

Do you speak Marketing?

E-Book Do you speak Marketing?

Der Sprachgebrauch in Marketing und strategischer Unternehmensführung ist von Akronymen, Anglizismen und Fachbegriffen geprägt. Dabei verschmelzen Bereiche wie Betriebswirtschaft, ...

Weitere Zeitschriften

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...