Sie sind hier
E-Book

Mobbing als mitarbeiter- und organisationsschädigendes Verhalten

Eine betriebswirtschaftliche Analyse der Ursachen und Folgen

AutorChristoph Gottschalk
VerlagDiplomica Verlag GmbH
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl156 Seiten
ISBN9783836647441
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis34,99 EUR
Als klingendes Modewort wird Mobbing häufig nur als krankhaftes Beziehungsfeld verstanden, dem sich allein Experten aus Psychologie, Medizin und Soziologie zu widmen haben. DieseStudie solldembeschriebenen Irrglauben ein Ende setzen: Bislang kaum untersuchte betriebswirtschaftliche Ursachen, Folgen und Lösungsansätze von Mobbing amArbeitsplatz werden umfassend analysiert und derWert dieser Betrachtungsweise aufgezeigt. Arbeit nimmt im Leben einen immer grösseren Stellenwert ein und geht so mit einer stärker werden Sanktionsmacht einher. Was auf der einen Seite als menschliches und individuelles Leid zum Ausdruck kommt, kann sich auf der anderen in ökonomischen Dimensionen für Unternehmen niederschlagen: Arbeitnehmer reagieren mit abfallender Leistungsfähigkeit und geringer Motivation. Mobbing jedoch ist facettenreicher, Produktivitätssteigerung und Einsparungspotentiale bieten gegenteilige Aspekte. Ebenso bedeutend ist die Frage, wie es zu Mobbing kommen kann. Für den Schulbereich findet man Erklärungen der "unvernünftigen Kinder", die sich aus der Gruppe heraus den Schwächsten zum Ärgern suchen. Doch wie ist es bei erwachsenen, oft hoch gebildeten Arbeitnehmern? Sind auch sie allein den Gesetzen der Gruppendynamik und harakterschwächen unterlegen? Bei der betriebswirtschaftlichen Analyse von Mobbing werden Ursachen gefiltert, die tiefer als im Individuum liegen: Elemente derArbeitsorganisation, Aufgabengestaltung, Unternehmenskommunikation, das Bild vom zu kontrollierenden "faulen homo oeconomicus" und dem daraus resultierenden Führungsverhalten. Etwas abstrakter fasst das Konzept des Strukturellen Mobbing diese Idee. Besondere Beachtung findet auch die erste Repräsentativstudie für Deutschland von 2002. Als „ökonomische“ Lösungsmöglichkeiten werden abschliessend verschiedene Konzepte wieTeamarbeit, job rotation, enlargement u.a. mitdemMobbingbegriff verknüpft und aktuelle rechtliche Grundlagen erläutert.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Mobbing als mitarbeiter- und organisationsschädigendes Verhalten1
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis7
A. Einleitung10
B. Der Begriff ‚Mobbing’14
B. 1 Entwicklung des Begriffs ‚Mobbing’15
B. 2 Definition des Begriffs „Mobbing“16
B. 2.1 Die Definitionen17
B. 2.2 Abgrenzung zu verwandten Begriffen19
B. 3 Wissenschaftliche Forschung20
C. Grundlagen: Erscheinungsformen und empirische Ergebnisse22
C. 1 Erscheinungsformen23
C. 1.1 Mobbingarten23
C. 1.2 Das System Mobbing: von Opfern, Tätern und ‚Möglichmachern’24
C. 1.3 Mobbinghandlungen28
C. 2 Empirische Ergebnisse von Forschungsarbeiten31
C. 2.1 Verbreitung von Mobbing33
C. 2.2 Mobbingrisiko33
C. 2.3 Auftretenshäufigkeit der Mobbinghandlungen35
C. 2.5 Inhalt der Mobbinghandlungen36
C. 2.6 Soziodemographische Merkmale der Mobbing-Beteiligten38
C. 2.7 Anzahl der Mobbing-Beteiligten41
D. Der Mobbingprozess: Verlauf und Folgen42
D. 1 Der Verlauf des Mobbingprozesses43
D. 1.1 Das handlungsorientierte Prozessmodell von BJÖRKQVIST43
D. 1.2 Das vier- bzw. fünfstufige Phasenmodell von LEYMANN43
D. 1.3 Alternative Konzeptionen von NEUBERGER45
D. 1.4 Hypothetischer Phasenverlauf nach SCHLAUGAT47
D. 2 Folgen des Mobbing49
D. 2.1 Personale Ebene: der Betroffene und der Täter49
D. 2.2 Betriebswirtschaftliche Ebene: die Organisation52
D. 2.3 Volkswirtschaftliche Ebene: die Gesellschaft67
E. Ursachen und theoretische Erklärungsansätze68
E. 1 Ursachen von Mobbing69
E. 1.1 Personenbedingte Ursachen: Labelling- und Attributionstheorie69
E. 1.2 Ursachen in betrieblichen Bedingungen74
E. 1.3 Gesellschaftliche Ursachen98
E. 1.4 Rationale ökonomische Ursachen: Rent-seeking in Organisationen101
E. 1.5 Strukturelles Mobbing105
E. 1.6 Sozialpsychologische und gruppendynamische Ursachen107
E. 1.7 Personalwirtschaftliche Ursachen110
E. 1.8 Mikropolitische Ursachen und Spieltheorie112
E. 1.9 Psychodynamische Ursachen115
E. 2 Theoretische Erklärungsansätze116
E. 2.1 Konflikttheoretische Erklärung116
E. 2.2 Stresstheoretische Erklärung121
F. Lösungsmöglichkeiten und rechtliche Grundlagen124
F. 1 Lösungsmöglichkeiten125
F. 1.1 Maßnahmen durch das (Personal-) Management125
F. 1.2 Außerbetriebliche Maßnahmen135
F. 1.3 Individuelle Maßnahmen136
F. 2 Rechtliche Grundlagen137
F. 2.1 Dimension der Persönlichkeitsrechte, des Straf- und Zivilrechts137
F. 2.2 Öffentlich-rechtlicher Arbeitsschutz und Arbeitsrecht139
G. Fazit und betriebswirtschaftliche Definition141
Abbildungsverzeichnis146
Tabellenverzeichnis146
Abkürzungsverzeichnis147
Literaturverzeichnis148

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Alternde Belegschaften

E-Book Alternde Belegschaften
der demografische Wandel als Herausforderung für Unternehmen Format: PDF

"Demografischer Wandel, das heißt: mehr Ältere, längere Lebenserwartung, weniger Kinder. Die Bevölkerungspyramide wird zukünftig in Deutschland und in weiten Teilen Europas auf den Kopf gestellt.…

Stress und Burnout in Organisationen

E-Book Stress und Burnout in Organisationen
Ein Praxisbuch für Führungskräfte, Personalentwickler und Berater Format: PDF

Dieses Buch hilft Führungskräften, Organisationsberatern und Coaches, Stress und Burnout im Unternehmen zu erkennen und zu bekämpfen. Es setzt dabei nicht nur bei individuellen Faktoren an, sondern…

Weitere Zeitschriften

A&D KOMPENDIUM

A&D KOMPENDIUM

Das A&D KOMPENDIUM ist das jährlich neue Referenzbuch für industrielle Automation. Mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren informiert das A&D KOMPENDIUM auf 400 Seiten über Produkte,Verfahren, ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...