Sie sind hier
E-Book

Möglichkeiten für Kleinanleger in Hedgefondsstrategien zu investieren

Für Privatinvestoren zugängliche Hedgefondsstrategie-Anlageformen

eBook Möglichkeiten für Kleinanleger in Hedgefondsstrategien zu investieren Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2008
Seitenanzahl
34
Seiten
ISBN
9783640147823
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
8,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Universität zu Köln (Seminar für Allg. BWL und Finanzierungslehre), Veranstaltung: Ausgewählte Fragen des Investmentmanagements, 38 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, einen Einblick in alternative Anlageformen für deutsche Privatinvestoren zu geben, die entweder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht in Hedgefonds (engl.: Hedge Funds -HF) investieren dürfen, oder aufgrund bestimmter Investitionsbarrieren nicht in Hedgefonds investieren können. Aufgrund der Einführung des Investmentmodernisierungsgesetzes (InvModG) Anfang 2004 und der europäischen OGAW III Richtlinien ab 2002 ist es Privatanlegern in Deutschland erstmalig möglich, via Dachfonds in HF zu investieren oder hedgefondsähnliche Strategien über Derivate zu nutzen. Diese beiden Alternativen und die bereits länger etablierten, unregulierten Hedgefonds-Zertifikate werden in dieser Arbeit vorgestellt und kritisch gewürdigt. Dabei steht weniger die Analyse ihrer Performance und ihres Risikos im Vordergrund als eine qualitative Beurteilung und ein relativer Vergleich untereinander und zu HF bzw. Investmentfonds (engl.: Traditional Mutual Funds -TMF). Die Forschung hat sich bislang weitestgehendst auf TMF und HF beschränkt. Einen Pioniersstatus für die Analyse von hedgefondsähnlichen Fonds nehmen die Arbeiten von Agarwal, Boyson und Naik (2007) sowie von Amenc und Martellini (2002) ein. Doch beschränken sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse bzgl. alternativer Anlageformen für den deutschen Raum, womöglich aufgrund ihrer noch sehr jungen Zulassung, auf wenige Zeitschriftenartikel wie bspw. die Arbeiten von Heidorn, Hoppe und Kaiser (2005) und Eling (2006). Im zweiten Kapitel werden als theoretische Grundlage zunächst HF und ihre Strategien im Allgemeinen beschrieben. Das dritte Kapitel befasst sich anschließend mit den bisherigen und aktuellen recht-lichen Restriktionen im HF-Handel in Deutschland, um den Grund für die Einführung und Entwicklung der alternativen Anlageformen zu erläutern. Vor diesem Hintergrund werden im vierten Kapitel dann die drei bedeutensten Alternativanlagen und ihre Funktionsweisen analysiert und im fünften Kapitel kritisch den konventionellen Anlagen gegenübergestellt und ein Fazit gezogen.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Das Bretton-Woods-System

eBook Das Bretton-Woods-System Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut der ökonomischen Bildung), Veranstaltung: ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Tipps und Hinweise zu Steuern, Gebühren, Beiträgen. Weitere Themenbereiche: Staatsverschuldung, Haushaltspolitik und Sozialversicherung. monatliche Mitgliederzeitschrift Der Bund der Steuerzahler ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...