Sie sind hier
E-Book

Möglichkeiten und Grenzen regionaler Integration - Europa als Vorbild für den neuen Nahen Osten?

Europa als Vorbild für den neuen Nahen Osten?

AutorMelanie Carina Schmoll
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl148 Seiten
ISBN9783640280643
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis10,99 EUR
Magisterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 2,0, Universität Hamburg (Institut für Politische Wissenschaft), 210 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der jetzige israelische Staatspräsident Shimon Peres schrieb 1993: 'In vielen Gesprächen, die wir im Laufe des ersten Jahres seit Amtsantritt dieser Regierung geführt haben, stellten wir den neuen Nahen Osten auf die Grundlagen der Entwurfslinien des europäischen Modells: als erste Phase die wirtschaftliche Kooperation und anschließend die Schaffung von politischem Konsens in einem kontinuierlichen Prozeß, einem Konsens, der zwischen allen Parteien wächst und sich manifestiert' (Peres 1996: 23). Im neuen Nahen Osten werde, basierend auf Zusammenarbeit, kein Raum mehr für Gewalt und gegenseitige Bedrohung bleiben. Dieses ferne Ziel - die Idee eines neuen Nahen Ostens nach europäischem Vorbild - steht im Mittelpunkt dieser Magisterarbeit. Aber auch wenn sich seit 1993 die politische Situation geändert und die handelnden Personen - Staatsoberhäupter und Regierungschefs - gewechselt haben, blieb trotz aller Widrigkeiten die Idee bestehen, den Nahen Osten zu befrieden und die gesamte Region auf eine neue Grundlage zu stellen. Die Betrachtung der Region Naher Osten und der Vergleich mit Europa zieht eine Vielzahl von Fragen nach sich. Ist also eine Übertragung der für die Erklärung der integrationspolitischen Beobachtungen in Europa entwickelten Theorien auf andere Regionen - hier, die des Nahen Ostens - möglich? Daraus abgeleitet werden folgende weiterführende Fragen zugrunde gelegt, die es im Verlauf der Analyse zu untersuchen gilt: Welche integrationspolitischen Ansätze gibt es im Nahen Osten momentan? Müssen die bereits gemachten integrationspolitischen Schritte in der Region Naher Osten seit Beginn des Friedensprozesses 1991 integrationserweiternde Schritte nach sich ziehen? Aus welchen Gründen wird Integration in der Region vorangetrieben? Welche Rolle spielt dabei der Staat? Bei der Beantwortung der Fragen wird auf Theoriekonzepte der Politischen Wissenschaft zurückgegriffen: die Theorie des Funktionalismus und des (Neo)Realismus. Abschließend bleibt die Frage, inwiefern sich aus den Ergebnissen der Analyse eine Prognose für die Region ableiten läßt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

1.       Einleitung

2.       Zur Verortung der Arbeit: Die vergleichende Betrachtung regionaler Integration als Forschungsebene

3.       Integrationstheorie als Ausgangspunkt – theoretische Zugänge

3.1.        Der Funktionalismus

3.1.1.         Grundannahmen und zentrale Prämissen

3.1.2.         Ausgangslage und Voraussetzung

3.1.3.         Akteure

3.1.4.         Erklärung des Integrationsprozesses

3.1.5.         Folgen

3.1.6.         Kritik am Funktionalismus

3.1.7.         Theoriebezug zur Fragestellung

3.1.8.         Zusammenfassung

3.2.        (Neo – ) Realismus

3.2.1.         Grundannahmen und zentrale Prämissen

3.2.2.         Ausgangslage und Voraussetzungen

3.2.3.         Akteure

3.2.4.         Erklärung des Integrationsprozesses

3.2.5.         Folgen

3.2.6.         Kritik

3.2.7.         Theoriebezug zur Fragestellung

3.2.8.         Zusammenfassung

4.       Historische Einordnung

4.1.        Zur Geschichte Europas nach 1945

4.1.1.         Zur sozio – kulturellen Einigung Europas – vertrauensbildende Maßnahmen

4.1.2.         Zur wirtschaftlichen Einigung Europas

4.1.3.         Zur politischen Einigung Europas

4.2.        Zur Geschichte des Nahen Ostens

4.2.1.         Zur israelisch – arabischen Ebene der Geschichte des Nahen Ostens

4.2.2.         Zur israelisch – palästinensische Ebene der Geschichte des Nahen Ostens

5.       Integrationspolitische Ansätze im Nahen Osten – Kleinräumige regionale Kooperation seit Beginn der Nahostfriedensverhandlungen 1991

5.1.        Bilaterale Abkommen

5.1.1.         Trade Agreement between Egypt and Syria, 1. Dezember 1991

5.1.2.         Agreement between Syria and Lebanon, 1992

5.1.3.         Agreement between Lebanon and Jordan, 01. Oktober 1992

5.1.4.         Declaration of Principles on Interim Selfgovernment Arrangements, 13. September 1993

5.1.5.         Agreement on the Gaza – Strip and the Jericho – Area, 04. Mai 1994

5.1.6.         Treaty of Peace between the State of Israel and the Hashemite Kingdom of Jordan, 26. Oktober 1994

5.1.7.         Interim Agreement between Israel and the Palestinians, 28. September 1995

5.1.8.         Agreement on cooperation between Jordan and Israel, 25. Oktober 1995

5.1.9.         Israel – Lebanon Ceasefire Understanding, 26. April 1996

5.1.10.       Protocol Concerning the Redeployment in Hebron, 17. Januar 1997

5.1.11.       Agreement between the Government of the State of Israel and the Gouvernment of the Hashemite Kingdom of Jordan, 16. November 1997

5.1.12.       Trade Agreement between Lebanon and Syria, August 1998

5.1.13.       Trade Agreement between Lebanon and Egypt, September 1998

5.1.14.       Agreement on Agricultural Cooperation between Jordan and Egypt, 16. September 1998

5.1.15.       Wye – River – Memorandum, 23. Oktober 1998

5.1.16.       Trade Agreement between Egypt and Jordan, 21. Dezember 1998

5.1.17.       Trade Agreement between Egypt and Lebanon, 15. März 1999

5.1.18.       The Sharm el – Sheikh Memorandum in Implementation Timeline of Outstanding Commitments of Agreements Signed and the Resumption of Permanent Status Negotiations, September 1999

5.1.19.       Agreement between Jordan and Syria, 2000

5.1.20.       Agreement of Establishing Free Trade Zone between Jordan and Syria, Oktober 2001

5.1.21.       Cooperation Agreement on Standardization Field between Jordan and Egypt, 2001

5.2.        Multilaterale Abkommen

5.3.        Exkurs: Die Arabische Liga als Beispiel weit vorangeschrittener Kooperation

5.3.1.         Vorgeschichte und Gründung

5.3.2.         Zweck und Ziele

5.3.3.         Grundsätze

5.3.4.         Mitgliedschaft

5.3.5.         Zuständigkeiten

5.3.6.         Struktur

5.3.7.         Entwicklungen

5.3.8.         Zusammenfassung und Ausblick

5.4.        Zusammenfassung

6.       Integration in der Region Naher Osten – eine Analyse

6.1.        Integration als Zeichen der Überforderung des Staates bei der Problemlösung

6.1.1.         Ausgangslage

6.1.2.         Grundannahmen und zentrale Prämissen

6.1.3.         Voraussetzung für den Integrationsprozeß

6.1.4.         Akteure

6.1.5.         Erklärung des Integrationsprozesses

6.1.6.         Der Integrationsprozeß in der Region

6.1.7.         Folgen

6.1.8.         Parallelen zu Europa

6.1.9.         Zusammenfassung/ Kritik

6.2.        Integration als ein Zeichen des machtpolitischen Auftretens der Akteure im    anarchischen System

6.2.1.         Ausgangslage und Voraussetzungen

6.2.2.         Grundannahmen und zentrale Prämissen

6.2.3.         Voraussetzung für den...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Außenpolitik - Sicherheitspolitik

Zwischen den USA und der Volksrepublik China

E-Book Zwischen den USA und der Volksrepublik China
Interessen und Präferenzen deutscher Unternehmen Format: PDF

Das außenpolitische Verhalten eines Staates prognostizieren zu können ist ein zentrales Anliegen der Außenpolitikanalyse. Das gilt insbesondere für die deutsche Außenpolitik bezüglich der USA und der…

Lobbying in der Europäischen Union

E-Book Lobbying in der Europäischen Union
Zwischen Professionalisierung und Regulierung Format: PDF

Dem EU-Lobbying eilt ein schlechter Ruf voraus. Die Brüsseler Lobbyingszene gilt als besonders korrupt und intransparent. Die Bürger assoziieren mit ihr üppige Arbeitsessen und geheime Absprachen.…

Die Europawahl 2014

E-Book Die Europawahl 2014
Spitzenkandidaten, Protestparteien, Nichtwähler Format: PDF

Welche Neuerungen brachte die Europawahl 2014? Wie prägten die Spitzenkandidaten Wahl und Wahlkampf? Was bedeuten die Gewinne der Protestparteien und die hohe Zahl an Nichtwählern? Die Beiträge in…

Europäische Minderheiten

E-Book Europäische Minderheiten
Im Dilemma zwischen Selbstbestimmung und Integration Format: PDF

Die Hoffnung, dass die Globalisierung und Demokratisierung der osteuropäischen Staaten in Europa zu einer Verringerung kultureller Unterschiede und der damit verbundenen Probleme führt, hat sich…

Ein soziales Europa ist möglich

E-Book Ein soziales Europa ist möglich
Grundlagen und Handlungsoptionen Format: PDF

Der Band zeigt die Grundlagen eines sozialen Europas, konkrete Handlungsoptionen zu deren Ausgestaltung und Wege zu einer sozial orientierten Europäischen Union auf. Im ersten Teil werden die…

Wer beherrscht die Welt?

E-Book Wer beherrscht die Welt?
Die globalen Verwerfungen der amerikanischen Politik Format: ePUB

'Die Frage, wer die Welt regiert, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Aber die einflussreichsten Akteure sind klar auszumachen.'Auch nach der Ära Obama gilt: Die USA betrachten sich…

China und Deutschland: 5.0

E-Book China und Deutschland: 5.0
Herausforderung, Chance und Prognose Format: ePUB

China und Deutschland sind wichtige Staaten im internationalen Gefüge. Während Deutschland zu einer der führenden Nationen in Europa gehört, ist China eine neue aufstrebende Macht in Asien. Beide…

Die China-Falle

E-Book Die China-Falle
Abgezockt im Reich der Mitte Format: ePUB

Es gibt so gut wie kein Produkt, das in China nicht kopiert wird. Als typisch gilt das Beispiel eines Hannoverschen Mittelständlers, der sich in Peking auf ein joint venture zur Produktion von…

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

AUTOCAD & Inventor Magazin

AUTOCAD & Inventor Magazin

FÜHREND - Das AUTOCAD & Inventor Magazin berichtet seinen Lesern seit 30 Jahren ausführlich über die Lösungsvielfalt der SoftwareLösungen des Herstellers Autodesk. Die Produkte gehören zu ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...