Sie sind hier
E-Book

Nietzsches Problem mit den Deutschen

Wagners Deutschtum und Nietzsches Philosophie

AutorAndreas Rupschus
VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl228 Seiten
ISBN9783110321265
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis89,95 EUR

Nietzsche was a harsh critic of German culture and yet, at the same time, realized he was quite inseparable from it. His disagreement with the Germans began as an involvement with Richard Wagner and then, after renouncing him, increasingly turned into an internal dispute with himself. This subject is important for a philosophical understanding of his thought as a whole.



Andreas Rupschus, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Siglen13
0 Einleitung17
0.1 Fragestellung17
0.2 Stand der Forschung18
0.3 Aufbau der Untersuchung28
1 Richard Wagner und die ‚deutschen Hoffnungen‘ im Frühwerk Nietzsches31
1.1 ‚Deutsche Hoffnungen‘ vor Wagner: Zwischen deutscher Politik und deutscher Kultur31
1.2 Nietzsche, Wagner und das Ideal deutscher Kultur34
1.2.1 Nietzsches Rezeption von Wagners Begriff des Deutschen34
1.2.2 Nietzsches Kritik an der deutschen Kultur aus dem Geiste Wagners37
1.2.2.1 Originale und angebliche deutsche Kultur37
1.2.2.2 Kritik der deutschen Bildung39
1.2.2.3 Kritik der deutschen Sprache41
1.2.2.4 Die ‚historische Krankheit‘ und der ‚Glaube an das Fertigsein‘43
1.3 Abwendung von Wagner: Vom Deutschen zum Überdeutschen45
1.3.1 Wagners Realpolitik als Untreue gegenüber dem Ideal deutscher Kultur46
1.3.2 Von Wagners Begriff des Deutschen zu Nietzsches Begriff des Überdeutschen50
1.3.2.1 Die Rehabilitierung des Kosmopolitismus50
1.3.2.2 Die Selbstzersetzung des Ideals deutscher Kultur54
1.3.2.3 Wagner, der Überdeutsche: Nietzsches Überwindung Wagners in Wagners Namen56
1.3.2.4 Nietzsches Neudenken des Deutschen: Vom Mythos zu Evolution und Geschichte60
1.3.2.5 Der Überdeutsche und die Zeitlichkeit des Deutschen62
2 Die Deutschen als Krankheit Nietzsches68
2.1 Ein überwundenes Problem, eine überstandene Krankheit?68
2.1.1 Europäische statt deutsche Frageperspektive68
2.1.2 Nietzsches Versuch einer Aufklärung der Deutschen70
2.1.3 Die Deutschen und die Dialektik der Aufklärung72
2.2 Nietzsches Problem mit den Deutschen als Entstehungsbedingung seiner Philosophie75
2.2.1 Allergische Reaktionen auf das (meteorologische und geistige) deutsche Klima75
2.2.2 Distanz zu Deutschland und den Deutschen als Gesundheitsmaßregel?77
2.2.3 Nietzsches Leiden am Deutschen und die ‚große Gesundheit‘79
2.2.3.1 Die Deutschen als Test für Nietzsches Gesundheit und Philosophie79
2.2.3.2 Die Deutschen als Nietzsches Schlüssel für seine philosophischen Problemstellungen81
2.2.3.3 Die dialektische Geburt der Vornehmheit aus dem ‚deutschen Geist‘84
2.2.3.4 Der große Schmerz des Leidens am Deutschen und die Selbstaufhebung der décadence86
3 Nietzsches Problem mit den Deutschen als Problem mit sich selbst90
3.1 Nietzsches Methodologie der Frage nach dem Problem des Deutschen90
3.2 Nietzsches Pathologie des Deutschen als negative Pathologie seiner selbst94
3.2.1 Nietzsches Analyse der deutschen Neigung zum Selbstmord95
3.2.2 Nietzsches persönliche Erfahrungen als Grundlage seiner Analyse der deutschen Selbstmordneigung97
3.2.2.1 Alkohol und Nationalismus: Nietzsches Burschenschaftserfahrung97
3.2.2.2 Nietzsches Erörterung der Folgen des deutschen Musikkonsums als Auseinandersetzung mit den Folgen des eigenen99
3.2.2.2.1 Wagner99
3.2.2.2.2 Schumann102
3.2.2.3 Die Selbstmorde in Nietzsches Familie und Nietzsches eigene Auseinandersetzung mit der Option des Selbstmords als Ausweg aus seinen Leiden104
3.2.3 Die Entwicklung von Nietzsches persönlicher Diätetik aus seinen Erfahrungen mit ‚deutschem‘ Lebenswandel107
3.2.3.1 Nietzsches späte Vernunft im Umgang mit der lebensfeindlichen deutschen Ernährung108
3.2.3.2 Nietzsches eigene Wanderschaft ohne letztes Ziel als Bedingung für bewegliche Gedanken und Gegenideal zur deutschen ‚Stubenhockerei‘112
3.2.4 Nietzsches Heimatlosigkeit und der Phantomschmerz der verlorenen Illusion einer Heimat114
3.2.5 Der gute Deutsche, der gute Europäer und das Ende der Frage „Was ist deutsch?“117
3.3 Nietzsches Auseinandersetzung mit der deutschen ‚Widerspruchs-Natur‘ als autogenealogische Reflexion120
3.3.1 Zur Genealogie des ‚Volks der Mitte‘: Die Bedingungen der deutschen ‚Widerspruchs-Natur‘121
3.3.2 Nietzsches Umwertung der ‚deutschen Tiefe‘126
3.3.2.1 Der innere Sternenhimmel der Deutschen als Ort tieferer Wahrheit?126
3.3.2.2 Die täuschende Deutlichkeit der deutschen Tiefe129
3.3.3 Das Volk des Mittelmaßes133
3.3.3.1 Die deutsche Konturlosigkeit und das Bedürfnis nach einer orientierenden Leitkultur133
3.3.3.2 Das ‚neue Deutschtum‘ auf dem Weg zum ‚letzten Menschen‘137
3.3.4 Das Potential des Chaos der deutschen Seele139
3.3.4.1 Wie ein deutscher Geist ‚geraten‘ kann: Ordnung des Chaos statt Absonderung vermeintlich ‚fremder‘ Gehalte139
3.3.4.2 Selbstzucht des einzelnen Deutschen statt Höherzüchtung der deutschen ‚Rasse‘143
3.3.5 Nietzsches Entfaltung der Bedingungen der Möglichkeit seiner selbst aus der deutschen ‚Widerspruchs-Natur‘147
3.3.5.1 Katalysatoren und Saboteure der Kultur: Die Deutschen als Vermittler und Verzögerer147
3.3.5.2 Luther, Leibniz, Kant, Hegel und Schopenhauer und ihr doppelter Beitrag zur Genese von Nietzsches Philosophie150
3.3.5.3 Deutsche Logik: Die Deutschen als Schicksalsvolk des Christentums157
3.3.5.4 Jenseits des Verzögerns und Vermittelns: Goethe160
4 Nietzsche, der ‚Antideutsche‘165
4.1 Nietzsche als ‚Rechtfertiger‘ der Deutschen165
4.2 Nietzsche gegen die Deutschen: ‚Große Politik‘ gegen ‚kleine Politik‘167
4.2.1 Nietzsches Leiden an seiner fortwährenden Isolierung in Deutschland167
4.2.2 Das Ende von Nietzsches Geduld mit den Deutschen und seine Stilisierung zum Antideutschen171
4.3 Der Schauspieler Nietzsche und die Rolle des Antideutschen176
4.3.1 Der Schauspieler Wagner178
4.3.1.1 Wagners Rolle des Deutschen178
4.3.1.2 Meyerbeer als Lehrer des ‚Schauspieler-Genies‘ Wagner und Wagners Selbsttäuschung über die verleugneten ‚überdeutschen‘ Quellen seiner Kunst179
4.3.2 Nietzsches Rolle des Antideutschen als Gegenentwurf zu Wagners Rolle des Deutschen183
4.4 Die Selbstaufhebung des Deutschen185
5 Schluss: Nietzsches Liebe zu den Deutschen188
5.1 Nietzsches Ekel vor den Deutschen188
5.2 Nietzsche, der Gefangene der deutschen Sprache, und seine unübersetzbare ‚Kunst des Stils‘190
5.3 Nietzsches ‚große Toleranz‘ gegenüber den Deutschen193
Literaturverzeichnis198
Quellen198
Literatur199
Personenregister215
Sachregister221

Weitere E-Books zum Thema: Philosophiegeschichte - Ethik

Arbeit und Muße

E-Book Arbeit und Muße
Ein Plädoyer für den Abschied vom Arbeitskult Format: PDF

Die Autoren erläutern, wie moderne Gesellschaften die Arbeitstätigkeit einerseits zum Lebensmittelpunkt der Menschen und andererseits zum Kostenfaktor der Wirtschaft machen, und thematisieren die…

Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.

E-Book Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.
Von der europäischen zur Welt-Moderne. Format: PDF

Carl Schmitt und besonders sein politisches Denken sind nach wie vor umstritten. Dies ist auf Grund seiner Verstrickungen in den Nationalsozialismus verständlich. Gleichwohl finden sich Ansätze, die…

Klimagerechtigkeit und Klimaethik

E-Book Klimagerechtigkeit und Klimaethik
- Wiener ReiheISSN 18 Format: ePUB/PDF

For the first time in the German language, this volume presents key positions in the intense international debate on climate justice. Experts from the fields of ethics, political philosophy, and…

Sezession und Demokratie

E-Book Sezession und Demokratie
Eine philosophische Untersuchung Format: PDF

Separatism has become an important issue in international politics, as events like the fall of the Soviet Union and Yugoslavia have demonstrated. This book investigates whether the secession of…

Die Macht der Daten

E-Book Die Macht der Daten
Wie Information unser Leben bestimmt Format: PDF

Dieses Buch könnte Ihre Daten-Weltanschauung verändern. Unsere Leichtfertigkeit im Umgang mit Daten ist sträflich. Sie werden sinnlos erhoben, falsch ausgewertet, unterschlagen, geschönt dargestellt…

Albert Schweitzer

E-Book Albert Schweitzer
1875-1965 Format: ePUB/PDF

Der Orgelkünstler Albert Schweitzer konnte auch in seinem Leben verschiedene Register ziehen: Er war bedeutender Theologe, engagierter Urwalddoktor, Bestseller-Autor und Philosoph der Ehrfurcht…

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...